Posts by SvenS

    Hi,


    das wird dich zwar nicht wirklich beruhigen oder dir kurzfristig helfen, aber über kurz oder lang werden (bis spätestens 2010 :( ) werden alle Programme terrestrisch digital verbreitet. Es ist anzunehmen, das dann auch via Satellit nach und nach nur noch digital gesendet wird und damit die Kabelprovider ebenso umstellen müssen.


    Aber (um Dir noch was hilfreiches zu bieten) ich würde mit meinem kabelprovider kontakt aufnehmen und direkt nachfragen...je mehr Leute das tun umso besser die Chancen für eine digitale Verbreitung.


    bye


    Sven

    Hi,


    jepp, ich sehe auch alle Kanäle, schwarzer Bildschirm kommt nur im ersten Moment wenn der Timer startet. Einmal hin und her schalten und ist wieder gut. Tritt bei mir afaik nur auf wenn zwei Aufnahmen laufen bzw. beim start der zweiten auf dem primären IF.


    bye


    Sven

    Quote

    Original von rur
    DMA schalte ich im BIOS ein, richtig ? Oder gibt es bei Linux die möglichkeit das auch so zu enablen ???


    R.


    Hi,


    hdparm -d1 /dev/hdx ist dein Freund. Im BIOS sollte DMA aber enabled sein.


    Gruß


    Sven

    Hi,


    habe vor einiger zeit einen Thread irgendwo gelesen, der sich mit dem Ding beschäftigt hat, ist wohl mehr ein Fake. davon abgesehen, schau mal was für einen normalen Beamer alleine die Lampe kostet, das sind ja alleine teilweise schon 200 €. Halte das ganze für unseriös.


    bye


    Sven

    Hi,


    wenn das nur für notfälle ist, dann bau Dir doch ein Script, das regelmäßig den freien Platz auf /video0 abfragt und bei Unterschreiten eines bestimmten freien Platzes einfach den NFS space in /video1 mounted.


    bye


    Sven

    Hi,


    kann esd sein, das Du mit dem Verfahren der symbolischen Links unter Unix nicht ganz vertraut bis? Wenn auf /video1 mehr Platz frei ist als auf /video0, dann werden in /video0 nur die Verzeichnisse mit den entsprechenden Namen angelegt, index und summary sowie ein link namens 001.vdr, der auf die entsprechende Datei auf /video1 zeigt. Damit wird erreicht, das sich beide Platten gleichmäßig füllen. Da vdr aber nur /video0 nach den index und Summarydateien durchsucht, werden diese auch nicht je nach Platz verteilt.


    Wirf mal einen Blick auf "Doppelte aufnahmen" in /video0/blabla/2003-03-27, ein ls -la zeigt dir wahrscheinlich dort einen Eintrag wie 001.vdr -> /video1/blabla/2003-03-27/001.vdr. das ist ein Link, nix doppelt.


    bye


    Sven

    Joe


    hi,


    bei der von mir beschriebenen lösung, kann das Kbael zum Sensor bei einsatz von vernünftig geschirmten Kabeln (z.b. CAT5) problemlos 20m lang sein. Das ist die Länge die ich getestet habe, angeblich soll es auch noch mit längeren gehen.


    Bei der lösung über vorhandene mainboardanschlüsse sollte es für Sensoren innerhalb des Gehäuses reichen.


    bye


    Sven

    Quote

    Original von linuxdep
    Hi


    SvenS
    genau, du hast doch einen Fileserver im Keller, der läuft doch auch immer, oder? Dann könnte der aber auch als VDR Server laufen, dann sparst die restlichen KWh von deinem VDR auch komplett noch. :]


    :D schon richtig, aber erstens liegen nicht genug SAT Kabel in den Keller und zweitens bin ich kein freund von alles auf einem System...macht nur unnötig fehleranfällig...aber ich bin da auch nicht ganz repräsentativ, brauche die Server nämlich beruflich ;)


    Quote


    Eine FW auf dem Rechner sollte auch für den Heimgebrauch reichen, dazu brauchst keinen extra rechner (der würde auch wieder extra Strom verbrauchen :D ) denn wenn kein Webserver läuft, kann auch DSL getrennt werden 8) auch mit einer Flat.


    Dem muss ich ganz entschieden wiedersprechen :D , das Thema Sicherheit ist bei einer Flatrate und dauerhaft laufenden Rechnern im Netz im home wie im Businessbereich gleich wichtig. Momentan ist ein idle timeout über einer Minute bei Flatrates kaum darstellbar, da portscans, verirrte Eselanfragen usw. nahezu Dauerfeuer auf deine IP geben. Je nachdem was Dein Eingangsrouter kann, interpretierter der das als traffic und legt nicht auf. Damit hast Du im zweifel eine Quasistandleitung und bist dementsprechend gefährdet.


    Immer mehr Benutzer mit Flatrate richten sich (weil mit Linux und günstiger Hardware kostengünstig heute machbar) Server ein und haben (kein Vorwurf) nur rudimentäre Knntnisse der Grundlagen (IP, Routing, Sicherheit). Wenn man jetzt noch betrachtet, das die staatliche Überwachung im Internet größere aussmaße erreicht und die Identifikation bei "Straftaten" eine große Rolle spielt, sollte der eigene zugang möglichst gegen Benutzung durch Unbefugte geschützt sein sonst ist man ruck zuck in teufels Küche...das Thema WLAN in diesem Zusammenhang macht es dann meist auch nicht gerade besser :( ....aber das wird jetzt doch bisserl OT 8) ...ich bin gerade dabei eine Seite einzurichten auf der das knowhow für solche Heimnetze gebündelt wird...


    Quote


    Wollen uns ja hier nicht streiten ;) ;D


    Nein, sicher nicht, geht ja nur darum wer was hat und welche Konfigurationen für bestimmte Anforderungen sinnvoll sind. ;D


    bye


    Sven

    RaK


    hi,


    Pakete? Man nehme einen selbstgebruzelten Temperatursensor auf Basis des Dallas DS 1820, geht mit einer handvoll Bautele für 8 € und passt in einen Stecker für die Serielle. (siehe hier http://www.linuxnetmag.com/de/issue8/m8temperature1.html) Abgefragt wird das ganze mittels digitemp (http://www.brianlane.com/digitemp.php). digitemp wird per Cron alle 10 Minuten aufgerufen und gibt die Temperatur aus. Das ganze baue man nun an/in den VDR Rechner ein (am besten direkt über den DVB Karten) und schreibe ein Script, das wenn die Temperatur einen bestimmten Wert übersteigt die Maschine sofort herumnterfährt.


    Man kann nahezu beliebig viele temperatursensoren an den Adapter hängen, ist ein one wire network und die Sensoren haben eine eindeutige ID, d.h. wers übertreiben will, bringt einen sensor aussen an, einen über jeder DVB Karte, einen am Prozessor und bei den platten, dann kann man das beliebig komplex machen :D . Aber einer im Gehäuse tuts auch.


    Wie gesagt die Hardware kostet etwa 8 €, eine Stunde zum löten und zusammenbauen und das wars. Über die command.conf kann man sich dann jederzeit die temperatur anzeigen lassen, wenn man auch einen Sensor ausser Haus anbringt hat man auch die Aussentemperatur vom Sessel aus verfügbar.


    An den zugehörigen Scripten bastle ich gerade, rudimentär funktioniert das alles, aber noch nicht so ganz wie ich will mit Anzeige im OSD wenn Temperatur einen Schwellwert übersteigt und so...ausserdem hängt der Aussentemperaturfühler an einem anderen Rechner im Keller und das muss auch noch sauber scriptmässig in VDR eingebunden werden.


    bye


    Sven

    Quote

    Original von MediaBox
    3. VideoLanClient: Die .vdr Dateien wie unter (1) geöffnet. In der aktuellen Version bringt er ein geniales Bild aber leider keinen Ton. Hab verschiedene Einstellungen bezüglich der Soundausgabe durchprobiert, DX9 installiert Sound geht aber nicht. Bei normalen mpegs funktioniert der Sound. Dann hab ich die Version 0.4.0 installiert und da ging es kurz mit Sound, danach ist die Kiste unter W2K komplett abgesemmelt (Hab ich auch schon lange nicht mehr erlebt).


    Hi,


    das problem war bei mir nur, das der videoLANclient abgestürzt bzw. eingefroren ist, 100% CPU und nichts ging mehr. Ich konnte das zumindest so einkreisen, das es am Modul für die Bilddarstellung liegt, OpenGL gutes bild und frozen, andere scheiss bild, lief aber weiter.


    Kein ton hatte ich auch erst, wirf mal einen Blick in die einstellungen, dort musst Du die Samplingrate auf 48000 stellen, das steht auf irgendeinem Defaultwert, dann hast du auch Ton.


    bye


    Sven

    Hi,


    WakeonLan wäre angenehm, da dann der VDR nicht 24/7 laufen müsste, sondern entweder von einem timer geweckt wird oder eben vom Benutzer manuell. Ist einfach eine Frage der Energiekosten, da zumindestens bei mir unter der Woche in der Regel von sagen wir 0.00 Uhr bis 18:00 keiner guckt und nur manchmal am Nachmittag was aufgezeichnet wird. Wenn man mal hochrechnet, wenn der VDR nur sagen wir (nach idle shutdown) von 02:00 Uhr bis 14:00 an Werktagen aus ist, dann spart das im Jahr...moment...


    365 Tage
    52 Wochenenden á 2 Tage
    =261 Werktage


    angenommene Dauerleistung des VDR 70W


    ergibt bei Dauerbetrieb an den Werktagen 261*24*70=438 kWh


    bei der oben genannten Variante mit downtime = 12 h also eine Ersparniss von 219 kWh bei einem Preis von 17ct/kWh macht das 37,23 € im Jahr.


    Wie gesagt, nur an den Werktagen. Mit WakeonLAN ist das dann ohne Verlust bei den Benutzern darstellbar, oder andersherum gesagt, die 37 € sind für die Füsse weil sie keinen Gewinn für die User bringen.


    Ich geb Dir recht, wennd er VDR so ausgelastet ist, das, sagen wir spätestens alle zwei Stunden eine Nutzeraktivität erfolgt, nachts per vdr2dvd Material aufbereitet wird, dann macht das keinen Sinn, das tut bei mir aber alles der Fileserver im Keller, der bracuht dazu keinen VDR :D.


    Ach ja und die Idee den VDR auch noch als DSL Router zu verwenden kann ich nur abraten. Bei DSL gehe ich mal stillschweigend von ner Flatrate aus. d.h. auch hier mehr oder weniger ständig online. Da sollte man einen separaten Router inkl. Firewall haben (z.B. fli4l), der Sicherheit wegen.


    Abschliessend, bei mir ist auch das Problem, das der VDR untem Dach steht, wo es im Sommer tagsüber recht warm wird, d.h. wenn er tagsüber zwischendurch ausruhen :) kann, dann ist das besser für die Temperatur im Gehäuse, hab mir dafür extra einen tEmperatursensor gebaut,d er direkt über den DVB Karten hängt und bei extremer Temperatur auch per Script eine Notabschaltung vornehmen kann, aber das ist ein anderes thema...


    bye


    Sven

    Hi,


    da hast Du wohl rechm mir ist auch bewusst, das es hier um eine Hausinstallation geht, das hab ich hier auch und unterscheidung oder zusammenfassung von FB geht einwandfrei. Geht ja auch nur um eine Alternative, was mit dem Netzwerkadapter sicher realisierbar ist (gegenüber meiner Lösung) ist z.B. WakeonLAN, da bin ich momentan gekniffen.


    bye


    Sven

    Quote

    Original von MediaBox


    ich werde heute abend mal das abspielen der .vdr Dateien auf meinem Windows2k Rechner ausprobieren. Wenn das funktioniert bin ich schon glücklich.


    Hi,


    berichte bitte, denn bei mir ging das abspielen mit MP auf einem System erst prima (durch PowerDVD Installation war ein MPEG 2 codec verfügbar), nachdem ich PowerDVD upgedatet habe ging dann der MP nicht mehr und der elecard codec hat das resizing Problem das ich weiter oben beschrieben hab.


    Quote


    Hab mir eben mal kurz den Videolan Client angeschaut. Das sieht auch toll aus. Wenn ich den Server auf dem VDR aufsetze und das .vdr File einlese und zu meinem Nachbarn mit dem ViedolanClient streame sollte ich doch weiterhin fernsehen können?


    Jep, wenn Du nicht den vdr streamen lässt geht das, ich bin davon ausgegangen das du den vdr streamen lässt.


    bye


    Sven