Beiträge von netz

    Hallo miteinander,
    kann mir jemand kurz auf die Sprünge helfen?


    Ich bekomme an meiner Anlage kein Dolby Surround mehr. Ich habe lange nicht mehr Filme mit Dolby Surround angesehen.
    Hat jemand Ideen, wie am besten vorgehe, um es wieder hinzubekommen?




    viele Grüße,
    Nando

    Hallo Skobi,
    eine Lösung habe ich nicht gefunden.
    Bei mir taucht das Problem immer auf, entweder beim Vorspulen oder beim Rückspulen. Ich hatte gedacht es betrifft viele und wird bald gelöst. ?(


    bis dann,
    Nando

    Hallo zusammen,
    ich habe seit vdr-1.7.0 das Problem, dass ich in einer Richtung die Aufnahmen nicht mehr richtig spulen kann. Die Videoposition springt, beim Druck auf der Wiedergabetaste, zu der Stelle vor dem Spulen zurück. Aktuelle Version vdr-1.7.15 habe ich gerade getestet.


    Ist das Problem bekannt oder Hardwarespezifisch (DVB-C)?


    bis dann,
    Nando

    Hallo zusammen,
    ich habe ein Bremse im Bootvorgang von Gentoo (Sabayon-5) und finde keinen Weg diese zu beseitigen. Im Level 3 (KDE-4.3.1) erscheint ein schwarzer Bildschirm mit einem weißen Fenster für ~10 Sekunden. Danach erscheint der Desktop. Es erinnert an den Arbeitsflächenordner auf dem Desktop (wie hier), ist aber etwas größer.


    Dieses weiße Fenster oder Kasten würde ich gerne ganz beseitigen.


    Das Hauptproblem ist folgendes. Binde ich die Videopartitionen in vfat über /etc/fstab ein kommt es zu der Pause von 10s, binde ich diese nicht ein kommt es zu keiner Pause im Bootvorgang.


    Was kann die Ursache sein?


    /etc/fstab

    Code
    1. /dev/sda7 / ext3 user_xattr,noatime 1 1
    2. /dev/shm /dev/shm tmpfs defaults 0 0
    3. /dev/sdb3 swap swap defaults 0 0
    4. /dev/sdb5 /mnt/data ext3 noatime 1 2
    5. /dev/disk/by-uuid/44D5-B830 /mnt/sdb9 vfat iocharset=iso8859-15,codepage=850,users,exec,umask=000,utf8 0 0
    6. /dev/disk/by-uuid/49D1-75E9 /mnt/sda10 vfat iocharset=iso8859-15,codepage=850,users,exec,umask=000,utf8 0 0


    rc-update


    Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir weiter helfen könntet.



    bis dann,
    Nando

    Hallo Bartholomew,

    Zitat

    Original von Bartholomew
    Aus purer Neugierde: Wozu braucht man auf einem VDR eine 30GB große Linux-Systempartition?! Das ist für mich mehr als "etwas Platz".
    Und ja, ich nutze TB-Platten :)


    ich habe auf meiner Festplatte geschaut, wieviel Platz ich jeweils für das Betriebssystem verwende. Es kamen so zirka 30 GB heraus (bei Gen2VDR o. Suse o. Sabayon). Wie gesagt, ich nutze das Betriebssystem nicht nur als Videorekorder. ;)


    Default sollte es sicherlich nicht werden. Es legen die meisten mehr Wert auf die Aufnahmen.



    bis dann,
    Nando

    Hallo Helmut,
    Nutzer eines reinen Videorekorders sind bestimmt mit der aktuellen Partitionierung zufrieden.


    Für welche, die Gen2VDR auf einem Altagsrechner oder anderweitig genutzten Rechner installiert haben, wären ein paar Änderungen von Vorteil. Man braucht etwas Platz für Anwendungen auf der Root-Partition und Platz für Dokumente/Bilder/Emaildaten/anderes auf der Home-Partition. Das HOME-Verzeichnis auf einer eigenen Partition bringt den Vorteil im Erstfall wichtige Daten/Konfigurationen nicht zu verlieren oder sie auf neuer Distrie einfach übernehmen zu können.


    SYSTEM 30GB
    HOME 20GB



    bis dann,
    Nando

    Hallo Helmut,
    ein Zurücksetzten der Konfigurationsdateien bei permanenten Neustarts und Einsammeln der Logs wäre nicht schlecht. Eventuell, zur zuletzt Funktionierenden Pluginauswahl und Kanalliste.


    bis dann,
    Nando

    Hallo,
    im OSD mit skinenigmang-0.0.6 wird bei mir ein weißer Fortschrittsbalken der laufenden Sendung angezeigt. Man kann sich auch zusätzlich mit Zahlen die Prozent anzeigen lassen.


    bis dann,
    Nando

    So wie ich es verstanden habe, kann ich mit "general.useragent.override" die Standart-Browseridentifikation überschreiben, die online ausgegeben wird. Das geht auch mit einem Firefox Add-on "User Agent Switcher".


    Der Aufbau der Ausgabe steht hier beschrieben.
    https://developer.mozilla.org/…r_Agent_Strings_Reference


    Man kann hier einen Check machen.
    http://browserspy.dk/browser.php
    oder mit Karte des nächsten Verbindungspunktes
    http://xerobank.com/tools/anonymity-checker/


    Anonymisieren kann man seine Internetverbindung mit Tor als Proxy. Die Verbindung ist allerdings sehr langsam.
    Check http://torcheck.xenobite.eu/
    Überblick https://www.torproject.org/overview.html.de

    Ja, die Firmenphilosophie geht mir dann auch in die falsche Richtung.
    Sie können ja Informationen sammeln, die ich selber freigebe. Aber wenn es dann an die Privatsphäre geht, ist der Ofen aus. Google hat nicht zu interessieren, was ich für eine Person bin und sollte mir nicht vorschreiben, was ich Morgen tun soll (Wie es in dem Artikel steht).