Posts by Niya

    Hm, das Problem kommt mir irgendwie bekannt vor, mein (relativ günstiges) Logitech 2.1 Set hat auch gebrummt wie sonst was, egal ob eine Quelle angeschlossen war oder nicht. Grund war schlicht dass der Trafo zu nah am Woofer-Lautsprecher positioniert ist und es dadurch wohl zu Interferenzen kommt.


    Ob dem so ist kannst du relativ leicht testen, schraub den Trafo oder den Woofer ab und entfern die beiden so weit es die Kabel zulassen voneinander. Wenn dann Ruhe ist ist es genau das Problem.


    In meinem Fall hab ich den Trafo dann abgeschraubt, seine beiden "Flügel" an denen er befestigt war leicht gebogen und ihn dann in der hintersten Ecke des Resonanzraums (größte mögliche Distanz zum Woofer) hochkant eingeklemmt. Die "Flügel" waren lang genug dass ich sie quasi als "Krallen" missbrauchen konnte die den Trafo in der Ecke festhalten. Könnte man eventuell noch mit (Heiß)Kleber weiter fixieren, aber bei mir hat's gereicht. Seit der Aktion brummt nix mehr.bzw. es ist nur noch ein gaaaaanz leises surren zu hören.

    Hallo zusammen,


    bin heute ebenfalls in die Update-Falle getappt, nach Wechsel auf Kernel 3.13 und erzwingen des DKMS-Updates lief immerhin die DVB-Karte wieder, konnte dem System aber auch keinen Ton entlocken. (HDMI-)Sound der Onboard-Komponenten deaktiviert, asound.conf auf card 0 device 7 angepasst, aber nichts änderte sich, der Fernseher blieb stumm.


    Bin über Google dann auf diesen Guide von Ubuntu gestoßen, und in meinem Fall dürfte Step 7 geholfen haben. In alsamixer wurde angezeigt dass einer der SPDIF outputs stummgeschalten war. Beide outputs mit M mehrfach stumm und wieder aktiv geschaltet, und nach einem Reboot lief der Ton wieder.

    Also dass in das ML03 kein ATX-NT + normal großes DVD-Laufwerk rein passt kann ich zwar widerlegen (ist etwas eng, geht aber), deine Lösung hat aber auch durchaus ihren Reiz. Auch interessantes Plätzchen für den IR-Empfänger, ich hab stattdessen eine der beiden USB-Frontbuchsen von der Mini-Platine gelöst und in das Loch den Empfänger und die Status-LED des Atric rein geklebt.
    Was mich dran erinnert dass ich gar keine Fotos von meinem Kabel-Chaos gemacht habe... Aber ich schweife ab xD


    Auf jeden Fall ein schickes Baby, möge er dir lange und problemfrei dienen :)

    Naja, wie in eigentlich jeder Anleitung zu yaVDR stehen sollte wird empfohlen direkt nach dem setup
    sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
    auszuführen um die neuesten verfügbaren Pakete einzuspielen. Darunter sollte auch XBMC 13.2 (Gotham) sein.

    Zufälligerweise ( :P) hab ich eine aktuelle Channel-Liste die erst vor kurzem mit w_scan erstellt wurde ^^ Sind nur die unverschlüsselten TV-Sender (und soweit ich das bisher gesehen habe fehlen ein paar ganz wenige Sender wie z.B. Anixe HD). Kannst ja mal dein Glück damit versuchen.


    Wenn du so ein Kühler-Schlachtschiff im Einsatz hast sollte ja alles in Butter sein ^^ Mittlerweile taugen ja zumindest bei den etwas kleineren CPUs von Intel sogar die boxed-Kühler für akzeptabel leisen Betrieb ^^


    16GB für 70 Euronen klingt wahrlich nach nem Schnäppchen, allerdings sorgt das CL8 bei mir für Stirnrunzeln... "Blechdeckel"-RAM? Ich predige seit Jahren dass die Leute doch die Finger von diesem Schrott lassen und einfach "nackte" Chips kaufen sollen, die halten sich wenigstens an Standards und laufen ohne Spannungsanpassung/OC stabil mit den Frequenzen die auf der Packung stehen... Die Händler machen's einem auch nicht gerade einfach, auf ein Modul mit sichtbaren Chips kommen mindestens 30 mit "Heatspreadern" und anderem Blech-Gedöns damit man auch ja die Chips nicht sieht...

    Da die 730 wie die 720 auf dem GK208 basiert sollte sie eigentlich auch mit Treiber 331 laufen... Hab die Woche erst meinen VDR mit ner 720 in Betrieb genommen, der läuft noch mit dem default-Kernel (wenn ich nicht irre 3.2) und hier hat es gereicht den vorinstallierten 304er-Treiber mit remove --purge zu entfernen und dann den 331 einzuspielen.
    Hatte im ersten Anlauf auch schon den 340er-Treiber aus dem xorg-edgers PPA geladen, das System hatte danach aber ziemlich rum gezickt (kann nicht sicher sagen ob's evtl. mit am Grakatreiber lag) und ich hab's dann noch mal platt gemacht. Und wie gesagt, mit 331 funktioniert's.

    Ooooh, das leidige Thema Headset. Da gehen die Meinungen und Geschmäcker doch extrem auseinander ^^


    Da du keinerlei Vorgaben in Richtung Form (in-ear, Ohr-aufliegend, Ohr-umschließend) oder Preis gemacht hast sag ich einfach mal Sharkoon Rush.
    Das gute Stück hat aufliegende Muscheln die anfangs je nach Kopfgröße etwas drücken, mit der Zeit bessert sich das aber. Bezug ist recht angenehm, an heißen Tagen wird's aber durch die geschlossene Bauweise etwas warm an den Ohren.
    Das Kabel ist dick ummantelt und ziemlich robust, die einzige wirkliche Schwachstelle ist die Kabelfernbedienung deren Lautstärkerädchen irgendwann den Geist aufgibt oder Knacker verursacht.
    War das erste Headset das bei mir mehr als ein Jahr überlebt hat, die vorherigen waren alle Billig-Headsets vom Grabbeltisch die innerhalb einiger Monate auseinander gefallen sind... Beim Rush kann man auch mal aus Versehen mit dem Bürostuhl übers Kabel walzen und es ist trotzdem nix kaputt ^^
    Und der Preis ist mit ~12€ einfach umschlagbar.
    Achja, und durch die Klinkenstecker sollte es unter jedem OS laufen, nicht nur unter Ubuntu ^^


    Aktuell hab ich ein Headset aus einer ganz anderen Preisklasse (QPAD QH-85), das Rush liegt aber immer noch funktionstüchtig im Schrank.

    So, Cine und Atric sind schon mal bestellt, der Rest kommt im Lauf des Abends auch noch in den Warenkorb :D


    wirbel: dass es 2 revs der 630 gab/gibt hatte ich schon gesehen, aber wer heute noch Karten mit Fermi kauft ist selber schuld...


    BJ1: na dann, aber Hauptsache es lief mal :P


    Und lol, mal wieder gemerkt wie schnell Überweisungen innerhalb des VR-Bankenverbunds sind... Am Nachmittag bei L4M die Karte bestellt, vor 20min die Versandbestätigung durch DHL bekommen (am Sonntag!) xD

    Da liegt genau der Denkfehler: S darf maximal(!) 65W verheizen, muss also früher drosseln wenn er mal zu tun hat. Im Idle verheizt ein S oder T exakt (oder nahezu) gleich viel wie die Version ohne Buchstabe.
    Wenn der Prozessor mal wirklich gefragt ist und auf Volldampf läuft läuft ein S oder T durch die erzwungene Sparsamkeit um einiges langsamer, braucht für die selbe Aufgabe also länger und verheizt insgesamt mehr Strom ;)
    Deswegen die Aussage: solange du keine Limitierung durch das Kühlsystem hast, nimm den Buchstaben-losen. Prozessoren schlafen eh die meiste Zeit, und seit Ivy Bridge und Haswell hat Intel den Idle-Verbrauch so stark gesenkt dass man sich da keine wirklichen Sorgen mehr drum machen muss. Meistens schlucken Board, Laufwerke und Peripherie eh deutlich mehr als der Prozessor selbst.


    Die (halbwegs) genauen Verbrauchswerte kriegt man wenn überhaupt eh nur noch aus Vergleichstests, nicht mehr von den Herstellern. Die TDP ist im dem Sinne ja auch nur eine kleine Hilfestellung dafür wie gut man die Kühlung auslegen muss, wobei ich es ehrlich gesagt schmerzlich vermisse dass früher bei Prozessor-Kühlern noch dabei stand bis zu welcher TDP sie die Wärme weg schaufeln können...

    Den klassischen FSB gibt's in dem Sinne nicht mehr, es gibt nur noch für verschiedene Subsysteme einen Basistakt (im Normalfall 100MHz) aus dem dann alle anderen Frequenzen per Multiplier generiert werden. Deswegen soll man heutzutage ja auch soweit möglich nur per Multi overclocken und den Basistakt in Ruhe lassen weil man sonst auch noch davon abgeleitete "Nebenzweige" wie den PCIe root complex OCed und instabil macht.
    Um nicht abzuschweifen, zurück zur Frage: durch die Multi-basierten Frequenzen ist es an sich total schnuppe wie schnell der RAM läuft, er ist immer "synchron" mit der CPU.
    Ob jetzt upgraden auf 4x2 oder ersetzen durch 2x4 ist eher Geschmacks- und Preis- als Performance-Frage. Der Performance-Gewinn durch um einen Step schnelleren RAM ist mess- aber nicht spürbar, das sind im Normalfall nur einstellige Prozent-Steigerungen.
    2x4GB 1600 sind für etwa 65-75€ zu haben, 2x2GB 1333 für ca 40€. Musst du selber wissen was dir mehr zusagt, mit 2x4 hältst du dir halt die Option offen später noch mal aufzustocken ohne alles ersetzen zu müssen (sofern das Board mehr als 8GB verträgt).


    Andere Sache: Warum der 3570S? Von den S- und T-Versionen sollte man die Finger lassen sofern man nicht darauf angewiesen ist dass sie weniger Hitze produzieren. Die sind eigentlich mehr für OEMs gedacht die mit begrenzten Kühlsystemen arbeiten müssen, aber ansonsten sind die Versionen ohne Buchstabe immer Präferenz #1.

    Hi BJ1,


    das Board sieht auch nicht übel aus, was mir aber auf Anhieb auffällt sind die nur 2 SATA-Ports. Durch das eingeplante DVD-Laufwerk wären die dann schon ausgereizt und ein evtl. späteres Update auf SSD+HDD verbaut.
    Das B85M hat laut Datenblatt einen Typ-5 COM Pin header, der Atric sollte sich also anschließen lassen. Und nenn mich paranoid, aber ich bin absolut kein Fan von fest verbauten Prozessoren/Kühlkörpern sondern halt mir lieber die Option offen die entsprechenden Teile später austauschen zu können. ^^


    Schön zu sehen dass du die Kombi Atric + Harmony 300 im Einsatz hast, bestärkt mich schon mal in meiner Hoffnung das zum Laufen zu bekommen xD

    N'Abend zusammen,


    wie es der Titel schon vermuten lässt bin ich was VDR angeht noch ziemlich grün hinter den Ohren. Wir hatten bisher nur eine VCR-DVD-HDD-Kombibox im Einsatz die aber mittlerweile im Sterben liegt (IDE-Festplatte... Warum muss so was auch immer zur Weihnachtszeit passieren...).
    Dementsprechend bin ich momentan angehalten zeitnah Ersatz für das "gute Stück" zu beschaffen da in den nächsten Wochen ja massenweise Zeug im TV läuft das aufgenommen werden will.


    Hab schon das Wiki, einige Foren-Threads und auch die User-Signaturen gewälzt und zumindest einen groben Überblick was gern verwendet wird und funktioniert, auf Basis dessen hab ich jetzt eine Zusammenstellung beisammen und würde mich über eure Meinung dazu freuen.


    Was ich mir momentan zusammen gesucht habe:
    Mainboard ASRock B85M-HDS
    CPU Intel Celeron G1820
    RAM 4GB DDR3-1333
    GraKa PNY GeForce GT 720
    DVB-C-Karte DD Cine C2T2 V7 (bzw. deren L4M-Ableger)


    Als Gehäuse ein Silverstone ML03B, 3TB WD Green als Systemplatte, LG GH24NS für DVDs.
    Fernbedienung haben wir schon eine Harmony 300 im Einsatz, die sollte sich ja verwenden lassen. Anfangs hab ich noch überlegt mir einen IR-Empfänger anhand der Anleitungen selber zu basteln, aber bevor ich mich verlöte oder irgendwas grille greif ich wohl doch lieber zum Atric.


    GraKa-mäßig wurde in letzter Zeit ja fast durch die Bank die GT630 von Zotac empfohlen, die GT720 hat laut Datenblatt des Händlers ebenfalls einen GK208, allerdings mit auf 28nm geschrumpften Strukturen. Sollte also bei ähnlicher Leistung sparsamer laufen.


    Was mich bei der C2T2 ein wenig irritiert sind die Unterschiede in den Produktfotos bei L4M und DD... Die DD hat insgesamt 3 Flachband-Buchsen auf dem Board und ein leicht anderes Platinen-Layout, bei L4M sind es nur 2. Soweit ich das bisher gelesen hab sind die L4M-Karten doch nur in der Firmware angepasst dass sie nur noch unter Linux laufen und daher etwas günstiger, oder? Hoffe insofern dass L4M einfach nur Fotos einer älteren Kartenrevision verwendet und es sich trotzdem um die selbe Hardware handelt...


    Softwaremäßig hat es mir yaVDR angetan, sieht ziemlich gut aus und scheint mir auch simpel genug in der Bedienung zu sein dass meine Technik-DAUs im Haushalt auch damit klar kommen :whistling:


    Was ich noch bei vielen gelesen hab ist eine SSD als Systemplatte. Ich weiß dass dadurch vor allem der Boot-Vorgang um einiges flotter von statten geht, aber durch die doch recht saftigen Kosten für die Erstanschaffung eines VDR versuch ich momentan den Preis soweit es geht ein wenig zu drücken. Wenn dann später gemeckert wird dass es doch schneller gehen sollte kann ich immer noch ein "Upgrade" vorschlagen, aber momentan ist das Budget ausgereizt.


    Schönen Abend euch ^^