Posts by Niya

    Abgesehen von dem was eventuell die Tuner-Karte intern macht hab ich keinerlei aktive Verstärkung in der Kette bzw. nur das was die Hausverkabelung liefert. Und auf die hab ich keinen Einfluss. Da der TV die Signale aber nahezu perfekt anzeigen kann sollte das Signal aus der Dose OK sein...


    Und wegen deinem Kommentar mit QAM256: hab mal bei den ersten 10 Sendern nachgesehen, die sind alle QAM256, nur eben mit dem Unterschied dass die Öffis (ARD, ZDF, Dritte) wunderbar rein kommen und nur ganz selten mal Klötzchen auf einzelnen Frames haben, und die Privaten (RTL/2, SAT1, Pro7) teils massiv gestört sind.

    wirbel, danke für den Hinweis. Der CNR bleibt eigentlich egal was ich mache/mit dem Dämpfer verstelle recht konstant. Wenn du meinst dass die QAM256-Sender eher eine höhere STR brauchen werd ich mal drauf achten ob die "Problemfälle" in die Kategorie fallen. Wobei es durch Absenkung der STR durch den Dämpfer ja etwas besser geworden ist.

    Tut der TV ohne VDR-Beteiligung nachdem der Techniker da war ordentlich?

    Jo, beim TV hat sich nichts geändert, der hatte weder vor noch nach dem Techniker-Besuch Probleme.

    Danke für das Angebot, aber die DD hab ich schon "in Rente geschickt" und (wie in der Sig vermerkt) durch eine Hauppauge-Karte ersetzt, und da es bei beiden Karten ähnlich stark stört sollte es nicht daran liegen.


    Stefan, welche Stecker meinste? Von den Kabeln, dem Splitter, der Tuner-Karte? Oder alle? Soweit ich das einschätzen kann sollten die OK sein, haben zumindest alle beim ein/ausstecken etwas "Widerstand" und sehen auch optisch nicht verbogen ö.Ä. aus. Werde sicherheitshalber noch mal Kreuztests ohne einzelne Komponenten in der Kette (bzw. mit einem anderen Kabel) machen, glaube aber weniger dass sich da noch was tut. Und wegen Kabel mit Ferritkernen schau ich mal, danke für den Tipp.

    Moin,

    Dämpfungssteller kam die Tage an und ich hab ihn nach und nach etwas hoch geregelt, laut femon bin ich jetzt bei den meisten Sendern bei STR-Werten um die 50dBuV und einem recht konstanten SNR im Bereich 33-35.

    Die Klötzchen sind dadurch besser geworden, treten etwas seltener auf und halten nicht mehr so lange an, aber weg sind sie bei weitem nicht.


    Als ich testweise noch weiter hoch geregelt habe (und in femon der obere der 2 Info-Balken in den roten Bereich rutschte) war es dann wohl zu viel des guten und es kam fast nur noch Pixelbrei an.

    Techniker war heute da und hat die Ursache für den Ausfall gefunden: ein Spaßvogel einige Stockwerke unter uns hatte für Tapezierarbeiten die Koax-Dose aus der Wand montiert und damit den Strang nach oben lahm gelegt... TV läuft endlich wieder, Klötzchen bleiben selbst nach MB-Tausch.


    Danke für den Hinweis SHF, hab nen Dämpfungssteller auf Ebay geschossen. Wenn der nächste Woche eintrudelt und es wirklich "nur" an einem zu starken Signal liegen sollte hab ich für die Tests zwar einiges an Geld verpulvert aber immerhin mal wieder einen HW-technisch aktuellen VDR 😅

    Danke fürs Feedback, dann teste ich das in nächster Zeit mal. So wie's aussieht werd ich dafür wohl die gesteckte nVidia-Karte rausnehmen (und ggf. den nVidia-Treiber entfernen) müssen da Ubuntu die IGP aktuell gar nicht sieht/anzeigt.


    Ulf nutzt du den open source Treiber (amdgpu) oder den proprietären?

    Servus zusammen und ein gutes neues Jahr :)


    Ich kann mich noch an ältere Diskussionen erinnern (die wahrscheinlich noch aus pre-Ansible-Zeiten stammten) dass yaVDR nur mit Intel- und nVidia-Grafik harmoniert da die AMD-Chips/Treiber VDPAU/VA-API nicht oder nur schlecht unterstützen. Da seitdem mehrere Jahre (und viele Updates seitens VDR und Treibern) vergangen sind wollte ich mal fragen wie es mittlerweile aussieht. In der Doku zu yaVDR Ansible habe ich folgenden Absatz gefunden:

    Quote

    1.1.1. für die Nutzung als HTPC

    yaVDR 0.7 ist für die Nutzung mit VDPAU-fähigen NVidia-Grafikkarten und Intel IGPs ausgelegt. Für eine experimentelle Unterstützung für Grafikkarten von AMD werden Tester mit geeigneter Hardware gesucht.

    Ist das noch aktuell? Falls ja wäre die nächste Frage was mit "geeigneter Hardware" gemeint ist. Taugen für die Tests nur dedizierte AMD-Karten oder auch IGPs wie die "Vega 3 graphics" meines Athlon 3000G?

    Neues Jahr (hoffe ihr seid alle gut gerutscht), neues Mini-Update: seit knapp 2 Wochen ist wohl bei uns im ganzen Haus das Kabelnetz "tot", Fernseher und VDR melden 0 Signal. Bei der HV gingen mindestens 2 Meldungen deswegen ein, klingt für mich so als würde kaum noch jemand im Haus "klassisches" DVB-C verwenden... Das könnte es wieder wahrscheinlicher machen dass die Probleme von der Hauseinspeisung kamen und ein Vorbote des Komplettausfalls waren.

    Anyway, am Donnerstag rückt ein Techniker an, wird sich zeigen wie es dann aussieht. Und ich hab zwischenzeitlich noch ein neues Mainboard und etwas größeres Gehäuse für den VDR bestellt, damit sind dann bis auf Prozessor, RAM und Massenspeicher alle HW-Komponenten getauscht (oder zumindest kreuzgetestet, wie das Netzteil).

    Sorry für die Verwirrung mit den "2 VDR". Der alte von 2014 wurde 2020 fast vollständig erneuert, hab nur Gehäuse, Netzteil und die DVB-C-Karte übernommen. Und vor ein paar Wochen hab ich dann eben noch die Karte durch eine andere/neuere ersetzt.


    Dass es irgendwie mit dem VDR selbst zusammenhängt hab ich befürchtet, von daher danke für den Hinweis dass zumindest die Möglichkeit besteht dass auch Faktoren wie sterbende Elkos auf dem Mainboard da rein stören können. Hab eh schon überlegt ob ich ihm zum Test ein neues/anderes Board und/oder Netzteil verpasse. Das wird aber frühestens nächstes Jahr passieren, so knapp vor Weihnachten bestell ich online nix mehr...

    bezüglich Koaxkabel - ich meinte die im Haus verlegten Kabel. Wenn die noch aus der Zeit des terrestrischen Empfangs stammen und nicht doppelt geschirmt sind, könnte eine einstrahlende Störung von außen ins Netz eindringen. Aber in dem Fall oder wenn es eine vom Provider wegen „Überlastung“ mitgelieferte Störung ist, müsstest Du dies aber ja auch an Deinem TV bemerken. Solange das aber offenbar nicht der Fall ist, muss die Ursache beim VDR liegen.

    Wie früher schon erwähnt: was im Haus verlegt ist weiß ich nicht. Da aber früher AFAIK noch eine Antenne auf dem Dach stand (und das Haus ~50 Jahre alt ist) liegst du mit deinem Verdacht wahrscheinlich richtig.

    Ich war an dem Tag nicht daheim (Arbeit), hab die Infos was der Techniker gemacht/gesagt hat also nur aus 2. Hand. Hab dadurch leider nur die Info dass er wohl nur bei uns und nicht am HV war, seine Messungen gemacht hat und sich nach dem Dosen-Tausch die Werte wohl nur minimal gebessert haben.


    Die Koaxkabel (zum TV und VDR) sind alle von Kabeldirekt und laut deren Webseite durchgehend mehrfach geschirmt.

    Netzteil ist von BeQuiet, und mit denen hatte ich eigentlich noch nie Probleme. Hab aktuell kein anderes ATX-Netzteil zur Hand, kann eventuell in der Arbeit mal schauen ob wir eins rumliegen haben das ich mir ausleihen kann.

    Wie die Verkabelung (und Schirmung) an der Dose seit dem Wechsel aussieht weiß ich nicht, kann die Tage mal die Blende abschrauben und das nachsehen, aber ich hoffe mal dass der Techniker sauber gearbeitet hat.

    Mal wieder ein Status-Update. Wie durch ein Wunder hat die HV in <2 Tagen reagiert und einen Pyur-Techniker beauftragt, der war die Tage bei uns, hat die Dose überprüft und sicherheitshalber durch eine brandneue getauscht. Laut ihm ist das Signal in Ordnung, besser geworden ist es aber nur marginal.


    Damit wurden quasi alle am Empfang beteiligten Teile (Dose, Splitter, Koax-Kabel, Tuner-Karte) überprüft und/oder ausgetauscht ohne das Problem zu beheben...


    Was mich auch immer noch wundert: wie stark die Störungen ausfallen schwankt extrem. Innerhalb einer längeren Aufnahme (z.B. Masked Singer) hatten wir das volle Spektrum von "minutenlang alles OK" über "nur kurze Klötzchen (<2 Sekunden)" bis hin zu >20 Sekunden lang nur Pixelbrei.

    Mal ein kurzes Status-Update: hab von Piet eine Hauppauge WinTV-QuadHD bekommen und heute verbaut, mit der ist es etwas besser geworden, aber der Pixelbrei bei den Privaten ist leider immer noch da, wenn auch (gefühlt) in etwas kürzeren Abschnitten.

    Laut femon sind die Werte etwas besser geworden, STR im oberen 60er-Bereich (dBuV), CNR 36+ dB.


    Werd jetzt doch mal die HV nerven dass die den Anschluss wenigstens mal prüfen lassen, auch wenn die Chance dass bald was passiert gering ist...


    Ich vermute jetzt mal, dass der Anschluss ziemlich am Anfang einer solchen, recht langen, Kette von Dosen hängt.

    Möglich, aber eher unwahrscheinlich da wir deutlich näher am Dach als am Keller sind. Damit wir am Anfang der Kette wären müsste ein Kabel vom Keller ins DG und dann wieder runter laufen.

    Aber wie die Kabel wirklich verlegt wurden weiß ich eh nicht, sind alles nur Vermutungen ¯\(o_o)/¯

    Das ausgehende Kabel geht sehr wahrscheinlich in die Wohnung über uns. Zumindest weiß ich dass unser Nachbar in der anliegenden Wohnung mal kein TV mehr hatte weil der Nachbar unter ihm bei Arbeiten das Koax-Kabel in der Wand beschädigt hatte, von daher geht wohl jeweils ein Strang an Koax vom Keller bis zum Dach durch alle Wohnungen die übereinander liegen. Das ist auch der Grund warum ich nicht selbst an der Buchse Hand anlegen will, wenn irgendwas schief gehen sollte leg ich damit nicht nur bei uns sondern auch über uns das TV lahm.

    Danke für den Hinweis, aber bei "Big A" bestell ich aus Prinzip nicht (mehr).

    Kann dein Argument mit dem E-Smog und der Zukunftssicherheit voll verstehen. Aktuell kann ich das aber nur sehr schwer "durchdrücken" da ich jetzt schon Beschwerden über den Kabelsalat hinter dem Loadboard bekommen habe, und der würde nicht besser werden wenn auch noch der USB-Tuner "rumhängt" 😅

    Mit der HV wird das wahrscheinlich eh ein K(r)ampf. Hochhaus mit >20 Parteien, solange nicht auch noch von anderen Bewohnern Beschwerden bzgl. Empfangsquali kommen sollten werden die sehr wahrscheinlich keinen Finger krumm machen oder wenn nur das Nötigste in unserer Wohnung prüfen...

    Und danke für den Tipp mit der Buchse, werd mal schauen was sich machen lässt.

    Kann ich nicht sicher sagen, aber ServusTV hat öfter schon mal für eine Weile gesponnen, kann also auch am Eingangssignal gelegen haben.


    Wegen dem WinTV Stick hab ich mal geschaut, anscheinend hat den gerade kein deutscher Händler auf Lager (oder kriegt ihn erst Ende Dezember wieder rein), auf Import aus GB hab ich keinen Bock, und bei Hauppauge selbst kostet er mit Porto 80€. Da liebäugel ich irgendwie eher mit der WinTV Quad-HD (für ~110€), die ist zwar wie die Cine intern, wird laut Wiki aber OOTB unterstützt und hat auch noch nen Quad-Tuner.


    Aber mal sehen, werd erst mal schauen ob die Hausverwaltung wegen der Koax-Dose zeitnah in die Puschen kommt.

    Test an anderem Kabelanschluss: nope, wir haben nur eine Koax-Buchse bei uns und ich hab keinen Zugang zu anderen Kabel-Anschlüssen.

    Windows-System: wird schwierig, der VDR wird quasi jeden Tag gebraucht, von daher kann ich den wenn's hoch kommt mal für 1-2 Stunden im Beschlag nehmen, und das ist zu knapp für einen Umbau + Windows-Installation und Test...


    Hab den TV mal an die "durchgeschleifte" Koax-Buchse der DD gehängt, bei den meisten Sendern hat sich quasi nix an den Werten geändert (Signalebene ~80%, Signalqualität 100%). Allerdings ist mir dabei aufgefallen dass es doch noch einen konkreten Zahlenwert gibt der sich auch ändert: ist beschriftet mit C/N und hat bei den Sendern die laufen einen Wert der zwischen 380 und 430 schwankt. Klingt also sehr stark nach dem CNR der um eine Kommastelle verschoben ist. Und ich hab auch ein Kuriosum beobachtet: immer mal wieder sprang der C/N für 1-2 Sekunden auf Werte im Bereich 5,6 Millionen... Keine Ahnung ob das nur ein Software-"Glitch" ist oder das Signal wirklich so krasse Ausreißer hat...

    Und im durchgeschleiften Setup hab ich dann noch einen Sender gefunden der am TV absolut miesen Empfang hat und zeitweise nicht mal einen Lock schaffte: ServusTV. Signalebene <80%, Qualität <45%, BER schwankte stark (bei allen anderen Sendern war der immer 0) und der C/N schwankte auch stark bei Werten <320.

    Hab die femon-Werte oben rein editiert. Und ja, STR waren ursprünglich dBm, hab jetzt auf dBuV umgestellt.

    Für QAM-256-Kanäle wäre, nach diversen Quellen, einen CNR von mindestens 35dB das Ziel.

    Deckt sich mit dem was mein Kumpel meinte, laut ihm ist 35dB die Untergrenze für gut, <32dB ist schlecht.


    Und jetzt wird's richtig kurios: hab aus Spaß mal alle Koax-Kabel die ich hier habe (mit dem Splitter) in Reihe gesteckt, dadurch stieg die STR bei quasi allen Sendern auf >90dBuV und der CNR in den mittleren 30er-Bereich, bei einer daisy chain aus Splitter + 3 Kabel wurden die Klötzchen zumindest bei einigen Sendern weniger, dafür schaffte der Tuner aber beim ZDF (mit STR knapp unter 100) keinen Lock mehr...


    Sicherheitshalber erwähnt: ich nutze wo verfügbar nur die SD-Varianten der Sender um Aufnahmeplatz zu sparen. Bei der Konstellation in der ZDF (SD) ausgestiegen ist lief ZDF HD noch ohne Probleme.

    Teste doch mal ohne den Splitter.

    Hab ich schon, blieb ähnlich schlimm bzw. gefühlt sogar noch schlimmer.

    Ist es ein Einzelhaus oder eine Wohnanlage?

    Anlage. Und die 20 Jahre sind nur der Zeitraum in dem ich s sicher weiß weil wir seitdem hier wohnen, da das Haus in den 70ern gebaut wurde kann es gut sein dass sie noch deutlich älter ist. Hatte eh schon vor die HV einzuschalten, aber angesichts dessen wie "flott" die bei anderen Sachen sind kann das dauern...


    Wegen femon und den Werten schau ich mal was ich machen kann.


    €dit: so, die femon-Werte:

    Die Sender die am meisten spinnen haben bei STR alle einen dBuV-Wert im 80er-Bereich, ein paar wenige die stabil(er) laufen >100. CNR ist wie schon erwähnt im oberen 20er bis mittleren 30er-Bereich.


    €dit #2: hab den Splitter noch mal raus genommen, dadurch sinken die STR-Werte um etwa 10dBuV und der CNR um etwa 4dB.

    du solltest dir mal die Dose ansehen, ob die evtl so stark dämpft. Und mit geschirmten Kabeln mit Ferritkern konnte ich zu meiner zum Glück beendeten Pyur Zeit etwas verbessern. Hast du Verteiler dran?

    Die Dose hab ich seit wir hier vor >20 Jahren eingezogen sind noch nie angefasst, und wüsste auch nicht wie man die testet.

    Wie oben geschrieben hab ich's schon mit einem nagelneuen und hochwertigen Koax-Kabel von KabelDirekt versucht, die haben zwar keine Ferrit-Kerne aber ansonsten top Werte. An Verteilern ist (wie oben erwähnt) nur ein passiver T-Splitter direkt an der Wanddose, an dem hängen dann TV und VDR.

    Ggf. Mal einen Verstärker testen.

    Hab ich auch schon überlegt, vor allem wegen der schlechten CNR-Werte.


    Du meinst STR?

    Nö, ich meinte den CNR (den ich aus der generellen Technik als SNR kenne). Auf den STR-Wert hab ich in femon nicht wirklich geachtet, aber wie man auf den beiden Fotos sieht lag er bei den Beispielen bei -36 und -27dBm.

    Wie sieht es dem am Fernseher aus bzgl. Signalstärke und Qualität?

    Bisher sind mir bei den betroffenen Sendern am TV keine Störungen aufgefallen. Muss mal schauen ob ich dem auch Signal-Details entlocken kann, ist bei den heutigen "smart" TVs ja nicht mehr so einfach...


    €dit: wie vermutet spuckt der TV keine konkreten Werte zum empfangenen Signal aus, Ich kriege nur 2 Prozent-Werte: Signalebene (war bei allen geprüften Sendern im unteren 80er-Bereich) und Signalqualität (immer 100%)