Posts by Niya

    Explizit die, nein. Da ich in den yaVDR-eigenen Quellen nicht wirklich was dazu gefunden hatte (oder einfach zu doof zum Suchen war) hab ich mir über IRW die gesendeten Codes zusammengeschrieben. Aus dem Thread wusste ich wie die keymap aussehen muss, und nach Einpflegen der Datei und Neustart lief wie gesagt das meiste. Werde sicherheitshalber noch mal die Gegenprobe mit IRW machen um sicher sein zu können dass sich keine Vertipper eingeschlichen haben.

    Ich kann's nicht mehr zu 100% sagen da ich unseren 0.6 (bzw. damals noch 0.5) VDR anno 2014 in Betrieb genommen habe und seitdem (bis auf einen Systemplatten-Wechsel) nichts dran verändert habe, aber ich meine dass man die Menüs über das Webinterface der älteren Versionen anpassen konnte. Kann aber natürlich auch sein dass ich nur verschusselt habe dass ich damals an der XML gewerkelt hatte und es jetzt mit der Sender-Umsortierung verwechsel.

    Evtl. ist da in der Atric-Konfiguration noch was umzubiegen?

    Atric ist nicht mehr, und die Keymap für den STM32 hab ich (notgedrungen) komplett selbst erstellt. Die meisten Tasten machen was sie sollen, nur ein paar nicht. Wie gesagt, Menü macht gar nichts und grün öffnet das Hauptmenü (laut meinem kleinen "cheat sheet" sollte es eigentlich die Programmübersicht des aktuellen Senders öffnen).

    Merci für den Hinweis auf den Skin, Wechsel hat geholfen und Videos abspielen klappt. Aktuell ist Shady aktiv, werde aber schauen ob es ne Alternative (ähnlicher Anthra) gibt bei der die Menüpunkte größer dargestellt werden.


    Die Atric-Probleme sind auch Geschichte, hab dank Emma53 jetzt einen STM32 im Einsatz der noch etwas Feintuning bei der Keymap braucht aber soweit funktioniert.

    Apropos Keymap: KEY_MENU macht wohl nicht das wovon ich ausging (Hauptmenü öffnen wenn kein OSD offen ist) sondern einfach gar nichts. Welcher Tasten-Name kann das denn auslösen? Aktuell geht es u.A. mit Grün, aber das ist nicht das gelbe vom Ei...


    Und die im Ursprungspost erwähnte Frage zu MenuOrg wäre auch noch offen. Geht das nur noch per manuellem Editieren der XML-Datei?

    Servus zusammen,


    nachdem unser guter alter VDR nach mittlerweile 6 Dienstjahren anfing zu zicken wollte ich ihn dieses WE auf neue Kern-Hardware (Prozessor, MB, Systemplatte) umstellen und auch gleich von yaVDR 0.6.2 auf Focal und Ansible umstellen. Setup und Initial-Einrichtung lief relativ problemlos durch, allerdings fiel mir dabei schon auf dass die Fernbedienung nicht richtig lief.

    Test der erkannten Tasten mit ir-keytable zeigte dass das Tastenlayout soweit stimmt, allerdings kam nur jeder 2. bis 5. Tastendruck überhaupt an. Am (seriellen) Atric die FB (Harmony 300) neu angelernt und aktiviert dass bei jedem Tastendruck die Status-LED bestätigen soll, dadurch fiel auf dass der Atric alle Drücke mitbekommt (LED flackert jedes Mal) aber nur ein Bruchteil davon am System ankommt.

    Da auch das Hochfahr-Signal über seriell nicht klappt habe ich irgendwie die Befürchtung dass die Seriell-Implementierung des Mainboards (mit) schuld ist und die Atric-Signale deswegen nicht immer ankommen. Hatte jemand so was schon? Sollte es wirklich an der Seriell-Schnittstelle liegen sollte es ja helfen auf einen USB-Atric zu wechseln, oder?


    Etwas später fiel mir dann noch ein anderes Problem auf: beim Versuch eine Aufnahme abzuspielen stürzt VDR reproduzierbar ab.

    (Syslog-Meldungen des VDR-Starts nach dem Crash wegen Länge im Anhang)


    Werde aus den Meldungen leider nicht wirklich schlau was schief läuft... Für Hinweise wäre ich dankbar.


    Hab den VDR erst mal wieder aufs alte Setup "rückgebaut" (Familie will wieder Sachen aufnehmen...), nächsten Anlauf kann ich voraussichtlich übernächstes WE starten ("da kommt nix g'scheits").


    Und zu guter letzt noch 2 (hoffentlich) kleine Verständnisfragen:

    • Anpassung welche FB-Taste was macht. Wir haben/hatten auf unserer Harmony ein Layout das leicht vom MCE-Layout abweicht bzw. gegenüber 0.6.2 haben sich die Funktionen einiger Tasten verändert (Menü ruft die Senderliste auf statt wie früher das Hauptmenü z.B.). U.A. wegen den Atric-Problemen hatte ich mich schon etwas dazu eingelesen, werde aber aus der Doku noch nicht komplett schlau wie man dem System eine benutzerdefinierte Keytable so "unterschiebt" dass sie bei ggf. nötigen Neu-Läufen von Ansible erhalten bleiben.
    • Eine Sache die ich bei 0.6.2 relativ leicht hin bekommen hatte war das Hauptmenü anzupassen (irre ich mich oder ging das nicht sogar übers Webinterface?). MenuOrg ist auch im neuen System installiert, bin nur noch nicht dahinter gekommen wie ich damit Menüpunkte umsortieren/ausblenden kann...

    Danke fürs Lesen und einen schönen Rest-Sonntag.

    nya~

    Hey,

    sorry wenn ich den Thread dafür "hijacke", wollte mich nur kurz erkundigen ob du jetzt bei yavdr ansible geblieben oder auf EasyVDR gewechselt hast.


    Wollte unseren VDR demnächst "auffrischen" und es würde mich irgendwie jucken all-AMD zu gehen, in einem anderen Thread meinte seahawk aber dass die IGPs von AMD weder mit VDPAU noch mit VAAPI so gut klar kommen wie die Grafikchips von nVidia bzw. Intel. Von daher dachte ich es wäre interessant zu hören wie es jemandem ging der es schon versucht hat ;)

    Wenn ich das laut Google-Bildern richtig sehe sind sowohl dein Gehäuse als auch dein defektes NT komplett passiv gekühlt? Immerhin scheint das NT (bis auf den hinten raus stehenden Passiv-Kühlkörper) das normale Format eines ATX-Netzteils zu haben, Ersatz im passenden Format gibt es also zu Hauf. Nicht wie in gewissen HTPC/Mini-Gehäusen die dann SFX oder andere Sonderformate nutzen.


    Wenn es dir um sehr leisen bzw. lautlosen Betrieb geht sollte an sich selbst ein normales ATX-Netzteil den Job erledigen. Die haben heutzutage zwar alle einen aktiven Lüfter an der Unterseite, dank seinen 12-14cm Durchmesser kann er aber (wenn er überhaupt anspringt) sehr langsam drehen und erzeugt damit quasi keine Geräusche.


    Im Normalen Handel bekommst du ATX-Netzteile ab 300W, bei deiner recht sparsamen Hardware sollten die immer am unteren Ende ihres Leistungs-Bereichs arbeiten, heißt wenig Abwärme und somit auch wenig Bedarf den Lüfter anzuwerfen. Ich hab leider keine konkreten Werte zur Hand wie laut ein ATX-NT bei niedriger Last wird (meine Systeme sind alle aktiv gekühlt, da rauscht jeder Lüfter lauter als das NT).

    Reine Vermutung, aber es könnte daran liegen dass die Sender Mist beim EPG bauen. Bei uns ist es schon öfter passiert dass ein Timer per Suchtimer automatisch angelegt wurde und dann 1-2 Tage vor der Ausstrahlung auf mysteriöse Weise wieder verschwand. Das passiert meistens bei der RLT-Gruppe, selten auch mal bei Pro7Sat1. Wenn du so viele Timer aktiv hast könnte ich mir vorstellen dass der VDR durcheinander kommt wenn eine Sendung für eine Weile "verschwindet" und dann wieder im EPG steht.


    Aber wie gesagt, nur ein Verdacht. Immerhin sind unsere Systeme (und Empfangswege) doch ziemlich unterschiedlich ;)

    Moin zusammen,


    beim neu hochziehen meines/unseres VDR mit 0.6.2 fiel mir eine Kleinigkeit auf: wenn man extrecmenu per apt nachinstalliert fehlt die Schrift für die zusätzlichen Symbole. Das führt dann zu den unschönen Kästchen bei Ordnern und allen Zahlenwerten unter 3 Stellen. Beheben ließ es sich schnell und einfach, hab mir die beiden TTF-Dateien aus dem Github-Repo (https://github.com/vdr-projects/vdr-plugin-extrecmenu) nach /usr/share/fonts/truetype/vdrsymbols gezogen und nach einem Neustart sah alles wieder gut aus.

    Sollte es eine Rolle spielen, Skin ist Anthra-1920-OSE.


    Insgesamt muss ich sagen dass es mit 0.6.2 ein Träumchen war das System einzurichten, wenn ich da an den K(r)ampf mit 0.5.0a anno 2014 denke... *schauder*

    :lovevdr

    Bevor du dir die Mühe machst selbst welchen zu erzeugen, warum legst du keine Dummy-Adresse an die dein Gateway akzeptiert und hinterlässt sie auf ein paar fadenscheinigen Websites? Dann sollte es nicht lange dauern bis du mit Spam eingedeckt wirst.

    Zu dem Board speziell hab ich keine Erfahrungen, aber zum Thema "Karte zu neu" kann ich dir sagen dass PCIe im Normalfall vollständig abwärtskompatibel ist. Du kannst also auch eine brandneue, für PCIe v3 ausgelegte Graka oder sonstige Erweiterungskarte in ein altes Board das nur PCIe Gen.1 unterstützt stecken und sie sollte laufen.
    Wenn du zu Problemen mit Karten auf diesem Board einiges findest würde ich eher mal darauf tippen dass Asus an irgend einer Stelle Murks gebaut hat. z.B. ein zickiger PCIe-Switch-Chip den sie verbaut haben um die wenigen verfügbaren Lanes auf mehrere mögliche Kombinationen aufzuteilen, oder solche Scherze.
    Da die AM2-Plattform ja nicht mehr unbedingt taufrisch ist würdest du bei anderen Boards sicher auch etliche Beschwerden finden wenn es auch hier Probleme mit PCIe gibt.

    Hatte ganz früher mal ABP, bin wegen den "acceptable ads" dann zu ABE gewechselt, und da hier mittlerweile die Entwicklung eingestellt wurde bin ich der Empfehlung des Autors gefolgt und hab uBO ausprobiert. Soweit alles in Butter ^^
    Noscript und Cookie monster gehören für mich auch seit Jahren zum Standard-Repertoire, aber nich jeder will sich antun erst mal 5 (sub)domains für JS und cookies zu aktivieren damit eine Seite das korrekte Layout anzeigt.

    Interessant... type plug klingt für mich fast so als würde sich das auf Klinkenanschlüsse beziehen.
    Kannst ja mal versuchen den Inhalt im Format meines Screenshots mit deinen Werten zu überschreiben.

    War die nVidia-Karte im alsamixer direkt ausgewählt oder hast du das gemacht? In ersterem Fall sollte das schon mal ein gutes Zeichen sein.
    Bei allen 3 von deinem SPDIFs steht MM, auch bekannt als muted (stumm). Markier jeden davon mit den Pfeiltasten und drück ein paar mal die M-Taste, am Schluss sollte bei jedem der 3 dann ein grün hinterlegtes OO stehen statt dem MM.


    Wenn die nVidia nicht automatisch ausgewählt war wirste wohl doch noch die asound.conf bearbeiten müssen. Die sollte unter /etc/ liegen. Und was rein gehört sagen dir die Kommandos in dem Beitrag den Jinx im oben verlinkten Beitrag gepostet hat.


    Und um Chris mal vorzugreifen, genau diese Auswahl wird mit der asound.conf erledigt.

    N'abend,


    heißt du hast wie hier von Jinx gepostet schon die asound.conf angepasst und wie von mir gepostet auch schon alsamixer gecheckt? (beides greift meiner Erfahrung aus dieser Woche nach erst nach einem Reboot)
    Wäre halt gut zu wissen was du schon versucht hast um darauf aufbauen zu können.

    Die Simulation ist u.A. ganz nützlich wenn man z.B. nur schauen will was noch alles an Zusatzpaketen installiert wird, oder eben nur einen "Trockenlauf" testen will.
    Und nein, du musst 3.2 nicht zwingend deinstallieren, nur wenn sich DKMS einfach nicht dazu überreden lässt für 3.13 zu bauen.


    Und übrigens hast du vermutlich/hoffentlich nur die neueste 3.2 Version (3.2-89) entfernt, die etwas älteren Versionen sind mit Glück noch da und als alternative Einträge in Grub noch vorhanden.