Posts by gustav...

    @ hopsi
    Ich habe bis auf diese ersten Einträge die channels.conf geleert. Dabei leider keinen Erfolg gehabt


    @ SurfaceCleanerZ
    Gestern Abend hatte ich Transponder hinzufügen als Aktualisierungsoption bereits in den Einstellungen aktiviert. Da hatte es keine (sichtbaren) Konsequenzen gehabt. Heute dann wurden plötzlich viele Kanäle mit dem Zusatz "OBSOLETE" gekennzeichnet, aber keine neuen "Ersatzkanäle" hinzugefügt. Und lt. Frequenzliste meines Kabelproviders sind es auch die richtigen Frequenzen, von daher bin ich über diese Kennzeichnung erstaunt gewesen (zumal w-scan beim erstellen der channels.conf wenige Tagen die "richtigen" Namen ausgegeben hat).
    Die bestehende channels.conf ist aus einem Scan von w-scan bei der easyvdr-Installation vor wenigen Tagen hervorgegangen. Nichtsdestotrotz habe ich nun erneut w-scan gestartet und die Liste gleich testweise auf eine handvoll Einträge reduziert. Und hurra - für die Kanäle, die zuvor kein EPG erhalten haben, gibt es nun auch eins! Außerdem meint auch der VDR jetzt nicht mehr, diese Kanäle mit dem Zusatz "OBSOLETE" versehen zu müssen. Einziger Unterschied, zumindest bei den von mir genauer angeschauten Einträgen ist, dass die Sender eine andere NID haben.


    Danke für eure Hilfe,
    jetzt geht es nochmal daran eine neue channels.conf zu erstellen und zu sortieren...


    Die spannende Frage bleibt, welche Einträge möglicherweise ein korrekte Funktion im VDR blockieren (wie hopsi es auch erwähnte) - und wie ich diese herausfinde. Falls dazu auch jemand eine Idee hat, würde mich das sehr freuen.


    Euch ein schönes Wochenende!
    Christopher

    Moin,
    ich hatte lange Zeit unter Ubuntu einen selbst installierten VDR laufen (zuletzt 2.0.3 unter Ubuntu 14.04). Jetzt musste ich leider vollständig neu installieren, da meine SSD den letzten Atem ausgehaucht hatte. Hierbei ist (wieder) folgendes Problem zu Tage getreten:


    Ich erhalte nicht für alle Sender EPG Daten.


    Wieder bedeutet, dass ich bereits vor einigen Monaten versucht hatte unter Ubuntu 14.04 auf VDR 2.2.0 umzusteigen. Auch hier hatte ich bei einigen Sendern keine EPG-Daten. Somit bin ich nach ein paar Tagen zurück auf die problemlos laufende Version 2.0.3. Jetzt - mit dem Umstieg auf easyvdr - ist ein Wechsel für mich auf eine ältere Version von VDR nur zweite Wahl. Leider habe ich bislang keinen blassen Schimmer, warum ich nur EPG von einigen Sendern erhalte.


    Infos: Systemkonfiguration s. Signatur, Kabelanbieter ist Antec (ein regionaler Anbieter insbesondere für die Wohnungswirtschaft)
    Ausschnitt aus der channels.conf:

    Code
    1. Das Erste HD;Television:114000:M256:C:6900:6010=27:6020=deu@3,5103=deu@4;6022=@106:6030;5105:0:11100:41985:1051:0
    2. ZDF HD;Television:130000:M256:C:6900:6110=27:6120=deu@3,6121=mis@4,6123=mul@4;6122=@106:6130;6131:0:11110:133:3:0
    3. 3sat HD;Television:362000:M256:C:6900:256=27:258=deu@3,6521=mis@4,6523=mul@4;257=@106:3000;6531:0:11150:133:8:0
    4. arte HD;Television:130000:M256:C:6900:6210=27:6221=deu@3,6222=mul@4,5117=mis@4;5116=@106:6230;5115,5118,5119:0:11120:133:3:0
    5. ZDF Info HD;Television:130000:M256:C:6900:256=27:258=deu@3,6721=mis@4,6723=mul@4;257=@106:259;6731:0:11170:133:3:0
    6. ZDF Neo HD;Entertain:138000:M256:C:6900:256=27:258=deu@3,6321=mis@4,6323=mul@4;257=@106:259;6331:0:11130:133:4:0
    7. NDR HD;Television:354000:M256:C:6900:3001=27:3002=deu@3,5223=mis@4:3003;5225:0:10327:61442:7:0
    8. WDR HD;Television:362000:M256:C:6900:3015=27:3017=deu@3,5503=mis@4;3016=@106:3018;5505:0:28325:133:8:0


    Von den hier jetzt aufgeführten Sendern erhalte ich für "Das Erste HD" und "NDR HD" EPG-Daten, für die anderen Sendern nicht.


    Folgendes habe ich bislang probiert:
    - manuelles Umschalten auf die Sender
    - EPGScan mittels SVDRPSEND initiiert
    - EPGScan im VDR-Menü gestartet
    - abwarten (EPG Scan sollte ja bei >1 Karte auch automatisch im Hintergrund laufen)


    Im Log habe ich keinerlei Hinweise auf einen fehlerhaften EPG-Scan gefunden ("/var/log/syslog").


    Da dieses Problem bei mir schon mal unter "normalem" Ubuntu 14.04. easyvdr unabhängig aufgetreten ist, habe ich jetzt hier im allgemeinen Forum geschrieben.


    In der Hoffnung auf Hinweise zur Eingrenzung des Problems (oder dem entscheidendem Klick zur Lösung desselbigen),
    Christopher

    Moin,
    ich habe testweise vdr 2.0.3 auf dem betroffenen PC kompiliert und erhalte für die Kanäle ein EPG.


    Jetzt ist die Frage: Warum erhalte ich mit der aktuellen VDR-Version nicht für alle Sender das EPG? Wie kann ich dem Fehler entgegnen?

    Moin,
    nachdem ich meine DVB-C Hardware aktualisiert habe (Umstieg auf DigitalDevices DVB-C Tuner + verbliebener USB-Tuner), habe ich auch die Software auf einen aktuelleren Stand gebracht. Nun läuft bei mir auf Ubuntu 14.04 vdr 2.2.0 (aus dem yavdr-Repository installiert).


    Zu meinem danach aufgetretenen Problem:
    Bei einigen Sendern erhalte ich kein EPG mehr (im Folgenden ein kleiner Ausschnitt aus meiner channels.conf - von den hier gezeigten Sendern erhalte ich bei ZDF HD, ZDF info HD, ZDF neo HD, arte HD und 3sat HD kein EPG).

    Code
    1. :DVB-C HD
    2. Das Erste HD;ARD:114:M256:C:6900:6010=27:6020=deu@3,6021=mis@3;6022=deu@106:6030;6031=deu:0:11100:41985:1051:0
    3. ZDF HD;ZDFvision:130:M256:C:6900:6110=27:6120=deu@3,6121=mis@3,6123=mul@3;6122=deu@106:6130;6131=deu:0:11110:0:0:0
    4. Einsfestival HD;ARD:122:M256:C:6900:3001=27:258=deu@3,5413=mis@3;3002=deu@106:3003;5415=deu:0:10376:61442:2:0
    5. ZDF info HD;ZDFvision:130:M256:C:6900:256=27:258=deu@3,6721=mis@3,6723=mul@3;257=deu@106:259;6731=deu:0:11170:0:0:0
    6. zdf kultur HD;ZDFvision:122:M256:C:6900:3026=27:3028=deu@3,6421=mis@3,6423=mul@3;3027=deu@106:3029:0:11140:61442:2:0
    7. ZDF neo HD;ZDFvision:138:M256:C:6900:256=27:258=deu@3,6321=mis@3,6323=mul@3;257=deu@106:259;6331=deu:0:11130:61442:4:0
    8. arte HD;ARD:130:M256:C:6900:6210=27:6221=deu@3,6222=fra@3:6230;6231=fra,6232=deu:0:11120:0:0:0
    9. 3sat HD;ZDFvision:362000:M256:C:6900:32+37=27:33=@3;34=@106:35:0:1:61442:8:0
    10. EinsPlus HD;ARD:122:M256:C:6900:3006=27:3008=deu@3,5423=mis@3;3007=deu@106:3009;5425=deu:0:10377:61442:2:0


    (Wer sich über das nicht ganz typische Frequenzraster im Bereich 114-138Mhz wundert: Das liegt an einem regionalen Versorger bei uns.)


    Ich habe inzwischen an einem weiteren PC (mit dem Terratec USB-Tuner) getestet und vdr 2.0.3 aus dem Standard-Ubuntu-Repository eingerichtet. Hier habe ich bei allen Sendern EPG erhalten.
    Das Problem scheint also nicht am Signal oder der channels.conf zu liegen, sondern an meiner vdr 2.2.0 Installation. Ich habe aber leider keinerlei Idee, was ursächlich sein könnte und habe auch nach mehrtägiger Suche keine hilfreichen Infos gefunden. Ein löschen der epg.data, Anstoßen eines manuellen EPG-Suchlaufes über svdrpsend und manuelle Auswahl des USB-Tuners (der sicher die EPG-Daten am anderen PC empfangen hat) über femon (während/für die Wiedergabe der betroffenen Sender) brachten keinen Erfolg. Im Syslog habe ich keinerlei mich bzgl. des EPGs weiterführende Infos erhalten.


    Was kann ich machen um das Problem näher einzugrenzen? Oder woran könnte das liegen?


    Vielen Dank für jeglichen Hinweis,
    Christopher

    Hallo,
    ich nutze auch seit langer Zeit VDR und hin und wieder streame ich mal mit externremux.sh -> bislang lief alles. Jetzt unter streamdev 0.6.0 und Ubuntu 12.04 mit der "original" externremux.sh habe ich das gleiche Problem wie du: nach ca. einer Sekunde bricht der Stream mit "Broken pipe" im Log ab.


    Hast du schon eine Lösung?


    Grüße
    Christopher

    Moin,
    habt ihr eine Lösung für das Problem gefunden?


    Bei mir tritt dieses Verhalten seit neuestem auch auf (auf zwei Rechnern, beide mit Ubuntu 11.10 und vdr-sxfe 1.0.90-cvs selbst gebaut mit xine-lib 1.2.1). Vorher hatte ich den Build mit einer älteren xine-lib gemacht (müsste die 1.1.19 aus dem original Ubuntu Repository gewesen sein), hier trat das Problem nicht auf. Da ich aber neuerdings dfatmo nutze, musste ich auf die 1.2.1 xine-lib umsteigen.

    Hallo alle zusammen!
    Nachdem ich lange Zeit meinen stabil laufenden VDR nur bestimmungsgemäß genutzt habe (Fernsehen schauen und aufnehmen), habe ich gestern von der Standardversion im Ubuntu-eigenen-Repository (dürfte 1.6.0-2 sein) auf die aktuelle 1.6.0-8 gewechselt. Hierzu habe ich für die fertig kompilierten Pakete das Repository von Hanno genutzt, für die Quelltexte das von etobi.


    Ich verwende jetzt überwiegend einen selbst kompilierten VDR, d.h. nur wenige Plugins wie das live-Plugin habe ich als fertig kompilierte Version installiert.


    Zu dem Problem:
    Seit diesem Update habe ich kein OSD mehr!
    Es handelt sich um den VDR2 (siehe Sig), also den mit Ausgabe über Softdevice und SHM-Client. Ich kann zwar normal Kanäle umschalten (über die Tastatur und über das Live-Plugin), aber es erscheint weder eine Kanalanzeige noch das Menü, wenn ich dieses aufrufen will. Im Syslog erhalte ich bei Aktionen, die eigentlich die Anzeige des OSD als Folge haben sollten, die Meldung:

    Code
    1. Apr 10 12:34:26 christopherBS vdr: [8462] ERROR: can't allocate bitmap!


    Ich habe gerade keine Ahnung, wo dort der Hund begraben liegt und auch eine Suche im Portal sowie Google hat mir keine Infos dazu geliefert (vllt. war ich unfähig zu suchen).


    Weiß jemand von euch weiter?


    Viele Grüße,
    Christopher

    Quote

    Original von hermenj
    Läuft das Atmo plugin überhaupt mit xineliboutput? Ich dachte immer man benötige eine Full-Featured Karte für Atmo.


    Mit xineliboutput läuft das Atmo-Plugin nicht, aber mit Softdevice (meines Wissens aber der aktuellen Version 0.4.0). Als Plugin-Paramter muss hierzu folgendes angegeben werden

    Code
    1. --input=SOFTDEVICE

    Moin,
    mit xineliboutput will es nach wie vor nicht laufen - dafür nun aber mit softdevice, was für meine Anwendung (Atmo-Plugin) viel besser ist.


    Hierzu war es notwendig, noch weitere Repositories in die sources.list aufzunehmen so dass alle Pakete gefunden werden konnten.


    Ich bin gerade dabei mein Vorgehen Schritt für Schritt aufzuschreiben und will das dann mit ins Wiki setzen... (setze dann an dieser Stelle einen Link)


    Danke für eure Tipps,


    Christopher

    Hallo allerseits!


    Jaja - ich weiß: never touch a running system. Nun ist es aber doch passiert ;-)


    Ich habe meinen unter Ubuntu 7.04 laufenden VDR komplett auf 7.10 aktualisiert bzw. besser gesagt mit 7.10 neu installiert. Da unter 7.10 das x-vdr Installationsskript noch einige Fehler ausgibt, möchte ich nun zunächst die direkt von den Ubuntu-Servern installierbaren Packages verwenden - soweit so gut.


    VDR startet laut syslog, aber ich kann mich nicht mit vdr-sxfe verbinden. Ich erhalte folgende Fehlermeldung:



    Der Syslog sagt hierzu:


    Für mich sieht das so aus, als würde die Verbindung aufgebaut, aber dann gleich wieder abgebrochen - nur warum, das erschließt sich für mich nicht...


    In der Hoffnung auf euer gesammelte Wissen,
    Grüße, Christopher


    PS: Eine ganz andere Frage: Wer nutzt sonst Ubuntu 7.10? Wie habt ihr den VDR installiert, ich suche noch eine "sinnvolle" andere Möglichkeit, außer dem Standard-Repository, da dieses ja nur sehr wenige vdr-Pakete beinhaltet. x-vdr funktioniert wie bereits gesagt zur Zeit noch nicht, das e-tobi-Repository hatte bei mir Probleme mit dem softdevice-Plugin aufgrund nicht kompatibler Pakete gemacht (ist für mich für das Atmo-Plugin interessant)... und um alles händisch zu kompilieren fehlt mir im Moment die Zeit ;-(


    Moin,
    bei dir ist zwar das Problem gelöst, ich hatte gestern die gleiche Fehlermeldung mit anderer Ursache, als ich auf Ubuntu einen VDR eingerichtet habe. (Deshalb zur Info für alle, die auf diesen Thread stoßen und vllt. das gleiche Problem haben).


    Hier musste der "vdruser" der Gruppe "dialout" hinzugefügt werden, damit eine Schreibberechtigung auf dem Device besteht.



    Gruß,


    Christopher

    Quote

    Original von Max Headroom
    Kühlung steigert die Lebenserwartung!
    Max


    Grundsätzlich schon, in meinem Fall nicht. In dem erwähnten NAS System ist für ausreichende Kühlung gesorgt. Laut Temperatursensor wird eine Temperatur von 30°C nicht überschritten.


    Christopher

    Quote

    Alles andere ist in meinen Augen statistische Kaffestatzleserei.


    Sehr richtig, trotzdem mein Beitrag dazu:


    Wir haben bei uns in der Firma im Oktober ein (weiteres) NAS System eingerichtet mit vier Hitachi 250GB SATA Festplatten. Drei davon sind bis Anfang Januar ausgefallen. Inzwischen sind allle vier Hitachi Festplatten in dem System gegen Seagate 320 GB Festplatten getauscht worden, wobei sich eine der neue Festplatten nach 300 Stunden Betriebszeit verabschiedet hat und dementsprechend nochmals getauscht werden musste.


    Fazit: 4 von 9 Festplatten die das System bislang gesehen hat sind nach max. 3 Monaten Betriebszeit unbrauchbar gewesen.
    (Scheint ein schlechter Jahrgang für Festplatten gewesen zu sein ;-) )


    Christopher

    Moin!


    Bei meiner Platine war "nur" eine Sicherung durchgebrannt, wie Papsi festgestellt hat.


    Drei Tage nachdem ich das Päckchen mit der Platine zurückgeschickt habe, hatte ich die Platine mit ausgetauschter Sicherung zurück. Schnellerer Support als bei fast jeder Firma, da habe ich kaum meinen Augen getraut.


    Angeschlossen, aktuelle Softdevice-CVS Version installiert und Atmolight läuft!


    Danke allen (insbesondere Papsi und Samael), die sich mit meinem Problem beschäftigt haben.


    Christopher

    Hallo und willkommen (ich begrüße dich mal, auch wenn ich selbst noch nicht sooo viele Beiträge habe)!


    Kennst du die Seite www.vdr-wiki.de? Dort findest du gerade für den Einstieg viele wichtige und interessante Infos.


    In diesem Forum ist viel die Rede von den Ausgängen der DVB FF Karten, da der VDR diese (standardmäßig) ohne ein Plugin unterstützt und für herkömmliche Fernseher auch die praktikabelste Anschlussmöglichkeit darstellt.


    Für Plasma- und LCD-TVs empfiehlt sich aber auch ein Anschluss über den VGA oder DVI Ausgang deiner Grafikkarte. Die Qualität ist in aller Regel sehr gut, du benötigst allerdings ein Plugin wie z.B. Softdevice oder Xineliboutput (diese stellen für den VDR ein Ausgabeinterface da - siehe auch VDR-Wiki).


    Gruß,


    Christopher