Posts by Xcoder

    Der Punkt ist, dass das Satip Protokoll die Satelitenpositionen einfach durchnummeriert. In der sources.conf von VDR definierst Du welche Position welcher Nummer entsprechen soll. Die channels.conf enthält die Position in Grad. Bei mir ist das also

    Code
    1. S13E 2 Eutelsat Hot Bird 13B/13C/13D
    2. S19.2E 1 Astra 1KR/1L/1M/2C

    Position 1 ist Astra auf 19.2E und Position 2 ist Eutelsat auf 13E. Wir ein Sender auf Astra angezappt wir im Satip Protokoll vom vdr-satip-plugin die Position eins gewählt (RTSP Protokoll src=1). Dan weis minisatip dass Du die 1 willst. Der Netceiver will aber wieder die Position in Grad. Ich habe in minisatip/netceiver.c dann folgende fixe Zuordnung definiert:

    Code
    1. int map_pos[] =
    2. { 0, 192, 130, 282, -50}; // Default sat positions: 19.2E, 13E, 28.2E, 5W

    Die 1 ist also fix Astra 1, 2 ist Hot Bird, 3 ist Astra 2 und 4 ist Eutelsat 5.


    Der Netceiver hat dann wiederum konfiguriert wie man von der Postion in Grad auf die Sat Position beim Multiswitch zuordnen soll. Das hängt dann halt davon ab welchen LNB du wo am Multiswitch angeschlossen hast. Da dies der Netceiver nicht wissen kann muss er konfiguriert werden.

    Ich habe den Netceiver damals noch mit der Reelbox konfiguriert. Wenn ich mich richtig erinnere ist auf dem Netceiver alles mit config Files definiert. Da kann man auch mit telnet einlogen und manuell rumfummeln...


    Habe leider keine bessere Lösung dafür.

    Ich habe ja damals die netceiver Erweiterung für minisatip geschrieben. Ist eine Weile her und ich habe es selber nicht mehr im Betrieb, aber schauen wir mal.


    minisatip sollte eigentlich standalone laufen. Voraussetzung ist, dass der Netceiver schon korrekt konfiguriert wurde und weis welche Sat-Positionen zu empfangen sind. Wenn minisatip mit netceiver kompiliert wurde, sollt es mit libmcli gelinkt sein:


    Code
    1. # ldd minisatip
    2. ...
    3. libmcli.so => /usr/local/lib/libmcli.so (0x00007f801e360000)
    4. ...

    libmcli sollte also installiert sein.


    mit der -n oder --netceiver Option definiert man das VLAN Interface auf welchem der Netceiver auch eingebunden ist. Bei Dir ist das wohl eth1:6. Daher sollte mit tcpdump -i eth1:6 IP6 Packete zu sehen sein.


    Was kriegst Du für Log-Meldugnen von minisatip? Wir der Netceiver detektiert?


    Gruss, Xcocer

    Kannst du noch einige Zeilen mehr posten. Bis hier war alles ok. Die Codec Meldungen sind von ffmpeg. Einige Sender senden zusätzliche Streams mit welchen ffmpeg nichts anfangen kann, ist kein Problem.


    Gelegentlich muss man einfach die Seite neu laden.

    Wie startet man einen Sendersuchlauf (erstellt eine channels.conf) unter Verwendung des SAT-IP-Plugins?

    Das habe ich noch nie benötigt. Die Kanalaktualisierung findet wenn aktiviert die Sender. Gelgetlich kommt mal eine Neue Frequenz. Dann einfach einen bestehenden Kanal kopieren und die Frequenz anpassen. Sobald man darauf zappt, werden neue Sender automatisch erkannt.

    Sendersuchlauf auf Fritzbox hört sich nach Blödsinn an. Ein SAT-IP Server kennt keine Sender. Die Sender muss der Client kennen, also der TV oder der VDR. Aber gibt es für das Böxlein keine Anleitung vom Hersteller?


    Und ob verschlüsselt oder nicht ist einem SAT-IP Server egal. Der liefert einfach die gewünschten Datenströme. Die Entschlüsselung läuft immer auf dem Client.

    Es gibt eine neue Version mit verbessertem Handling von FFmpeg. Damit sollte es seltener notwendig sein, dass man nach einem Kanalwechsel die Seite noch mal manuell neu laden muss.


    @uw67 schaue ich mir an. Das Kanalplugin sieht interessant aus.

    Pfeifenraucher Habe die Pegel mal auf 65-70 dBµV reduziert. Das Verhalten hat sich nicht massiv Verbessert. Ich werde aber den Verdacht nicht trotzdem nicht los, dass die Antenne nicht sauber ausgerichtet ist. Qualität der Signale ist eigentlich immer 100% bei einem SNR von 12-14 dB. Eventuell haben die Sender die auf Tuner 2 und 4 nicht gehen einfach etwas weniger Signal und dann reicht es plötzlich gar nicht mehr obwohl es auf Tuner 1 und 3 noch 100% war.


    Welchen Schönwetter-SNR habt ihr üblicherweise mit ARD/ZDF auf dem Octopus NET?

    GTRDRIVER


    Ich starte Xorg in /etc/rc.local:


    Es ist nur der nackte Xorg ohne Window Manager, etc.


    VDR kommt von einem normalen apt Packet und hat systemd Konfiguration schon dabei. Damit der VDR erst nach dem Xorg kommt habe ich eine Datei /etc/systemd/system/vdr.service.d/local.conf erstellt:


    Code
    1. [Unit]
    2. After=rc-local.service
    3. [Service]
    4. Environment="LANG=de_DE.utf8"
    5. Environment="LC_ALL=de_DE.utf8"


    Der Xorg startet hier auf einer NVIDIA Box problemlos auch wenn der TV noch aus ist, da via HDMI die EDID ausgelesen werden kann, sogar wenn der TV stromlos ist.

    jsffm passe die Bezeichnungen noch an. Läuft bei Dir alles? Ich kann hevc mit GPU nicht prüfen da mein Barebone "nur" eine 1st Gen Maxwell GPU hat. HEVC geht leider erst mit Pascal.


    H264 transcodiere ich um die Datenrate auf mein 1MByte Upload Limit anzupassen. Dann kann ich auch von aussen über VPN streamen.


    Default werde ich aber auf Software transcoding lassen, da die ffmpeg static builds nur das unterstützen.


    Hat hier jemand eine Intel oder AMD GPU mit welcher man GPU transcoding laufen lassen könnte? Mit RaspPI sollte auch was zu machen sein...

    So nun ist das Kommando für ffmpeg voll flexibel.


    Bei mit geht nun GPU transcoding auch. Das Problem war eine zu alte NVIDIA Treiber-Version, mit 410 läuft nun auch das decoding über die GPU


    Ich habe dafür folgendes in der vdr setup.conf:


    Code
    1. live.StreamVideoOpt0 = ffmpeg -loglevel warning -f mpegts -analyzeduration 1.2M -probesize 5M -hwaccel cuvid -c:v h264_cuvid -i <input> -map 0:v -map 0:a:0 -c:v h264_nvenc -preset slow -qmin 18 -qmax 30 -g 25 -r 25 -c:a aac -ac 2
    2. live.StreamVideoOpt1 = ffmpeg -loglevel warning -f mpegts -analyzeduration 1.2M -probesize 5M -i <input> -map 0:v -map 0:a:0 -c:v h264_nvenc -preset slow -qmin 18 -qmax 30 -g 25 -r 25 -c:a aac -ac 2
    3. live.StreamVideoOpt2 = ffmpeg -loglevel warning -f mpegts -analyzeduration 1.2M -probesize 5M -hwaccel cuvid -c:v mpeg2_cuvid -i <input> -map 0:v -map 0:a:0 -c:v h264_nvenc -preset slow -qmin 18 -qmax 30 -g 25 -r 25 -c:a aac -ac 2
    4. live.StreamVideoOpt3 = ffmpeg -loglevel warning -f mpegts -analyzeduration 1.2M -probesize 5M -i <input> -map 0:v -map 0:a:0 -c:v h264_nvenc -preset slow -qmin 18 -qmax 30 -g 25 -r 25 -c:a aac -ac 2


    Bitte die Life - Einstellungen anpassen/löschen da es da prinzipielle Änderungen gibt.

    bärti schaue ich mir an.


    jsffm Kannst Du mir mal für alle bei dir relevenanten Fälle das vollständige ffmpeg Kommando geben. Es findet sich sicher eine Lösung die alle Fälle abdeckt. Ich habe bei mir nun auch GPU encoding am laufen. Decoding habe ich aber noch nicht hingekriegt.