Posts by Interpohl

    Läßt sich das Display beim Zalman HD160XT denn nun ansteuern.
    Beim Zalman HD160 (ohne XT) scheinbar ja.
    Wie siehts es mit dem Lautstärkepoti und dem IR-Empfänger aus?


    Hat jemand auch ein paar Infos bezügich der Geräschkulisse z.B. mit einem Intel Core2Duo.


    Danke für Infos.

    Nach dem, was man so im Netz finden kann, setzt der Toshiba Linux ein.
    Jedoch über den Dekoderchip ist wirklich nichts zu finden.


    Genausogut kann man natürlich auch die PS3 einsetzen. Da bin ja mal gespannt, wie so erste Performancetests mit YellowDogLinux (YDL) u.ä. mit H.264-Filmen so aussehen. Wenn da nicht noch die 180 W Leistungsaufnahme wären. Irgendwas ist halt immer...


    Irgendwie ist es doch zum Haare raufen. Als normal Sterblicher kommt man momentan an keine Hardware ran, mit der man H.264 mit normaler (leiser) PC-Hardware dekodieren kann. Überall nur Ankündigungen. So auch in der aktuellen CT (08/07), daß Dvico zur Jahresmitte den TVix M5100 mit Sigmas EM8622 rausbringen will. Also gibt es ihn doch, den Chip. laut Ankündigungen kann der ja auch H.264. ...


    Entweder will ich jetzt sofort ein PCI-Board mit dem EM8622 oder aufn Arm.


    Ansonsten war das wirklich nur so eine Idee mit dem Toshiba. Ohne Nutzung des Dekoders macht das überhaupt keinen Sinn. Insofern kann man den Thread wieder schließen.

    Z.B. Toshiba XE1 als Steaming-Client im Wohnzimmer


    http://www.toshibahddvd.de/products/hd-xe1


    Preis aktuell ab 730 € (fallend)
    hat:
    - Celeron M900-CPU
    - 768 MB RAM
    - HD-DVD-Laufwerk
    - Flash für die Linux-Distri
    - einen Chip NEC D61335F1 für das komplette Decoding der Tonformate und für das Decoding des AVC(H.264), VC1 und MPEG2-Streams
    - Video-Formate: 576i/576p/720p/1080i/1080p @60Hz
    - HD-DVD-Laufwerk für HD-DVD, DVD-ROM, DVD-R/RW, CD-ROM, CD-R/RW
    - Audioausgänge: Digital (SPDIF: optisch+koaxial), Analog (5.1)
    - Videoausgänge: Digital (HDMI 1.3), Analog (Composite,S-Video,Component)
    - Ethernet: 10/100 MBit
    - RS232-Anschlüsse (LIRC)


    Na gut, schickere Gehäuse habe ich auch schon gesehen.


    Und da wäre da noch die Kleinigkeit, das Gerät inklusive Decoderchip in Besitz zu nehmen.


    Und natürlich auch noch die Sache mit den Linux-DVB-S2-Treibern im Streaming-Server.


    Na gut, ist halt nur so eine Idee.

    Vor gut einem Jahr habe ich mir (und auch in diesem Forum) die gleiche Frage gestellt und bin zu folgender Lösung gekommen: MythTV.


    Ich muß sagen leider, denn zum Fernsehen ist VDR Top. Aber die Qualitäten im Bereich Multiclient (oder sogar Multiserver) sind halt nicht so toll. Aber eben bei MythTV. Ein schickes Opensource-Multimedia-Center mit einigen Plugins.


    Ich benutze z.Zt. als Distribution Knoppmyth R5D1 (R5E50 läuft auf einem PC nicht problemfrei beim Restart => ASUS P4P800).


    Nähere Informationen gibt es unter www.mythtv.org bzw. http://mysettopbox.tv/knoppmyth.html.


    Ich habe einen Server im Keller mit 3 SAT-Karten (Pinnacle PCTV-SAT) und 5 Clients im Haus verteilt.


    Die Ausgabe bei den Clients erfolgt über X (XFree86 bzw. XOrg) mit NVidia Karten (z.B. 5200) auch mit Hardwareunterstüzung. Als "kleinste Maschine" ist ein VIA ME6000 mit an Board der in SDTV alles noch wunderbar mitmacht.


    Die Eingabe erfolgt über lokale Infrarot-Fernbedienungen (LIRC).


    Thema HDTV: Unterstützung in MythTV ist prinzipiell erstmal drin. DVB-S2-Karte mit Linux-Treiber wird benötigt und viel Rechenleistung zur Dekodierung. Test steht noch aus.


    Vielleicht hilft es ja. Sorry VDR.

    Neulich habe ich mal die Kanotix-VDR-Live-CD ausprobiert und war begeistert. Wirklich tolle Arbeit. Sogar meine Pinnacle-PCTV-Sat-Karte wurde erkannt und spielte einwandfrei. Auch das Streaming funktionierte auf einem PC und auch zwischen 2 PCs reibungslos.


    Also kam mir nun die folgende Idee:
    Ich setze einfach meine DVB-Karten in den sowieso vorhandenen Server und kann dann wirklich lautlose Streaming-Clients in den Wohnräumen haben (am Besten mit Hardware-Decoder-Chips für MPEG2 und MPEG4 ...).


    Also habe ich ein paar Tests gemacht und bin auf folgende Probleme gestossen:


    1.) Das Vorwärts-/Rückwärts-Spulen ist sehr sehr hakelig oder besser gesagt (noch) nicht praxistauglich. In den Foren bin ich nicht so richtig fündig geworden, ob denn an dem Problem gearbeitet wird. Nur scheinen andere Leute das gleiche Problem zu haben. Oder mache ich was falsch?


    2.) Natürlich möchte ich gerne in jedem Wohnraum eine unabhängige VDR-Bedienungsoberfläche besitzen. Nur die SAT-Karten, die Timer, das EPG und die Aufnahmen (und vielleicht auch noch das eine oder andere mehr) sollen sich die VDR-Bedienungsoberflächen teilen. Im Moment habe ich 4 separate VDRs (mit eigener Hardware und eigenen Karten, die ja leider demnächst sowieso ersetzt werden müssen: DVB-S => DVB-S2).


    Vielleicht hat ja jemand Ideen. Natürlich suche ich hier nicht nach einer kurzfristien Lösung, sondern möchte nur wissen, in welche Richtung man Hard-und Software-mäßig am Besten hinsteuern sollte.


    Ansonsten wünsche ich eine gesundes neues Jahr.

    Hi Onno,


    ich hatte gestern mal die Aufrufe dokumentiert, aber da war plötzlich so viel Bewegung, deshalb hier nochmal:


    Aufrufparameter mal schnell hier und nicht im Code (kommt später)
    convert.sh
    %1 Dateiname
    %2 Pfad für temporäre Dateien
    %3 Rotations-Kommando: original, left, right
    convert.sh erzeugt Datei mit Endung CMD wo das aktuelle Rotationskommando abgelegt wird (wird für Zoom benötigt) und Datei mit Endung PAR, in welcher Auflösung abgelegt wird (ebenfalls für Zoom benötigt), diese Dateien werden im Plugin direkt zurückgelesen


    convert_zoom.sh
    %1 Dateiname
    %2 Pfad für temporäre Dateien
    %3 Rotations-Kommando: original, left, right (aus CMD-Datei)
    %4 x-Auflösung (berechnet aus x-Auflösung aus PAR-Datei und Zoom)
    %5 y-Auflösung (berechnet aus y-Auflösung aus PAR-Datei und Zoom)
    %6 x-Startpunkt
    %7 y-Startpunkt


    convert_jump.sh
    %1 Pfad für temporäre Dateien
    %2 Bildmatrix (3x1, 3x2 oder 3x3 je nach Bilderanzahl)
    %3 Auflösung für Imagemagick-Matrix-Erzeugung
    %4 erste Datei
    %5 zweite Datei
    ...
    %13 maximal neunte Datei


    Hier könnte ich mir natürlich gut vorstellen, daß man als ersten Parameter ein allgemeines Kommando mitschickt ("show", "jump" oder "zoom"). Was hälst Du davon.


    Interpohl

    Hallo e-Punk,


    im Prinzip gefällt mir Dein Vorschlag ganz gut. Die 3 Plugins sind doch sehr ähnlich. Das fängt z.B. bei den Startdialogen an, geht mit den Playlisten weiter (die beim mplayer- und beim image-plugin leider noch nicht vorhanden sind). Die Interpretation der Mediendaten ist dann halt nur eine andere, die Steuerung sollte dabei jedoch möglichst ähnlich sein. Im Prinzip sehe ich beim Image-Plugin mehr Änhlichkeiten zum MP3-Plugin, nur das Bild und Ton vertauscht sind. Dabei fällt mir ein, das eine Einstellmöglichkeit für die Musik im Hintergrund beim image-plugin auch noch eine tolle Idee wäre (wer mag sich seine Urlaubs-Bilder vom Super-Strand nicht mit einer dazu passenden Musik anschauen; na klar eine CD in die Audio-Anlage einlegen kann ich auch).


    Als ich mit dem VDR angefangen habe, habe ich mich über die Vielzahl der Hauptmenü-Einträge ein wenig geärgert, da das Menü sehr schnell unübersichtlich erscheint. Z.Zt. habe ich die Anzahl dieser Einträge allerdings verkleinert, indem ich alle Sachen rausgeworfen habe, die ich sowieso nicht benutze und nur schick fand. Durch das Autoplay-plugin und das Verstecken von Hauptmenüeinträgen (VCD, DVD) bin ich nun bei einem funktionellen Ansatz gelandet. Was will ich: Aufzeichnungen ansehen, eine Disk abspielen oder Bilder ansehen (ich benutze derzeit keine Bilder-CDs, so komme ich hier auch nicht ins Schwimmen).


    Hinzu kommt natürlich eine logistische Schwierigkeit. Wir haben zwar momentan die (hoffentlich) "glückliche" Lage, das in das Image-Plugin Bewegung hineingekommen ist, da der vorherige "Pfleger" die Zugbrücke hochgezogen hat (an der Stelle sei doch auch mal gesagt, das ohne seine Arbeit die ganze Sache heute nie so weit wäre. Vielleicht lauscht er ja noch und freut sich, mal ein lobendes Wort zu hören). Aber mehrere Leute unter einen Hut zu bekommen, ist ja machmal nicht ganz einfach. Aber prinzipiell abgeneigt bin ich auch hier nicht und Ansätze gab es ja auch schon (Patch für MPlayer-Plugin).


    Ansonsten: Ist es eigentlich wirklich in jedem Fall so günstig, einen Giganten zu haben, der alle Media-files abspielen kann oder ist nicht genau das für einen Unbedarften auch wieder unübersichtlich. Vieleicht will man eben nur die CD einlegen und abspielen, oder in seinem gut geordneten MP3-Archiv herumlauschen oder im Video-Archiv stöbern. Das man auf seine wild herumliegenden Dateien mal hier und da draufklickt, ist doch vielleicht auch mehr so eine Web-Angewohnheit. Da bei mir die Familie auch mit dem Gerät zurechtkommen soll, versuche ich (momentan zumindest noch) ein wenig Ordnung zu halten, damit andere auch was wiederfinden. Na klar kommen von meiner Digicam sowohl Fotos als auch Videos daher, die ich dann erst einsortieren muß.


    Also kurz und gut, ich bin unentschlossen. Aber vieleicht gibt's ja auch noch andere Stimmen, also her damit.


    Interpohl.

    Ronny


    Ich hatte es damals auch ausprobiert. Hatte alle Scripte von /usr/bin in ein spezielles Verzeichnis verschoben und in der plugin.images.conf übergeben (ist bei ct'-VDR so). Bei mir hats funktioniert.
    Vielleicht kannst Du ja mal ein paar Debugausgaben in image.c in der Funktion cPluginImage::ProcessArguments einfügen, um zu sehen, ob die Script-Pfade richtig ankommen (dsyslog oder so).


    PS: Sind denn die Scripte auch ausführbar ?
    PPS: Ich habe das Icon nicht gezeichnet, da stehen eigentlich zwei Doppelpunkte und ein großes P. Aber immer noch besser als wenn es ein Weinmännchen wäre.?!?


    @Hulk
    Ok mit der PRE3 habe ich erstmal keine Probleme gehabt. Super.


    @Onno
    Wenn ein paar (positive!) Rückmeldungen haben, können wir aus der PRE-Version meinetwegen gerne eine "offizielle" machen. Hab gar kein Problem damit. Zumindest werde ich den Stand als Basis nehmen, falls ich noch irgendetwas nachzubauen will bzw. die Sache mit den Libs mal zu testen.


    Aufrufparameter mal schnell hier und nicht im Code (kommt später)
    convert.sh
    %1 Dateiname
    %2 Pfad für temporäre Dateien
    %3 Rotations-Kommando: original, left, right
    convert.sh erzeugt Datei mit Endung CMD wo das aktuelle Rotationskommando abgelegt wird (wird für Zoom benötigt) und Datei mit Endung PAR, in welcher Auflösung abgelegt wird (ebenfalls für Zoom benötigt), diese Dateien werden im Plugin direkt zurückgelesen


    convert_zoom.sh
    %1 Dateiname
    %2 Pfad für temporäre Dateien
    %3 Rotations-Kommando: original, left, right (aus CMD-Datei)
    %4 x-Auflösung (berechnet aus x-Auflösung aus PAR-Datei und Zoom)
    %5 y-Auflösung (berechnet aus y-Auflösung aus PAR-Datei und Zoom)
    %6 x-Startpunkt
    %7 y-Startpunkt


    convert_jump.sh
    %1 Pfad für temporäre Dateien
    %2 Bildmatrix (3x1, 3x2 oder 3x3 je nach Bilderanzahl)
    %3 Auflösung für Imagemagick-Matrix-Erzeugung
    %4 erste Datei
    %5 zweite Datei
    ...
    %13 maximal neunte Datei


    Hier könnte ich mir natürlich gut vorstellen, daß man als ersten Parameter ein allgemeines Kommando mitschickt ("show", "jump" oder "zoom"). Was hälst Du davon.


    Interpohl

    @Hulk


    Habe 0.0.8-pre1 und 0.0.8-pre2 getestet und folgende Anmerkungen:
    -> habe mal WinDIFF drüberlaufenlassen und so 0.0.7-2 und 0.0.8-1 verglichen, leider macht einem da die große Umformatierung doch zu schaffen, so habe ich nicht alles genau angesehen (war das ein beatyfi-tool?)
    -> bitte auch debian/changelog updaten
    -> bitte auch debian/files updaten
    -> debian/rules hat Attribut "Ausführbar" verloren (-> chmod +x ...)
    -> debian/*.sh haben Attribute "Ausführbar" verloren (-> chmod +x ...)
    -> in i18n.c bitte den deutschen Text für Jumpmenü kürzen, da jetzt wo es endlich in Deutsch funktioniert, ist der Text zu lang, besser wär
    "Sprungmenu: Bildauswahl über Taste 1..9!" (klar war ich selber, aber totzdem).
    -> wenn jetzt mehrere Leute zugleich ändern, wirds schnell unübersichtlich, so teile ich jetzt erstmal nur mit und halte sonst die Finger still.
    -> weiter so!


    Interpohl

    @Andreas
    hey super, wobei nicht logisch, oder. Da optimiert der Compiler aber mächtig (das nächste Mal schaue ich halt gleich mal im disassembler-code). Auf jeden Fall schönen Dank. Da kann man sich doch wieder anderen Dingen zuwenden!


    viking
    - im prinzip kannst Du das mit den vorberechneten Bildern sofort haben
    must dein igame-temp-verzeichnis auf ein normales (kein temp-) Verzeichnis stellen, so liegen dort bereits alle MPG-files und das Konvertieren dauert merkbar kürzer (in Wahrheit wird nur geschaut, ob die MPG-Datei bereits existiert und danach diese kopiert, da das image-plugin immer eine bestimmte Datei anzeigt).
    Ich nutze das, da ich alle meine mein VDR auch mein Bilder-Server ist.
    Sicherlich nicht optimal, wenn man mal schnell die Kamera anschnabelt.
    - Die Geschichte mit einem schlüssigen Tastaturlayout wäre mir auch wichtig. Schön wäre es wenn wir uns hier ein bißchen einigen könnten, da sich sonst die Tastaturlayouts nur so stapeln (das sagt der, der den Mist eingeführt hat ;-) ).
    - Mit dem OSD-PIP klingt lustig und technisch reizvoll, aber wozu soll dies gut sein?


    @Onno
    - Wer ist Dirk? Oder einfacher kannst Du ihm bitte die Infos zukommen lassen, dann ist es nicht "Stille Post".
    - die Sache mit den Libs muß ich mir mal in Ruhe anschauen. Doch dazu brauch ich Zeit und einen freien Fernseher. Gibts eigentlich irgendwo jemand mit einer Highscore-Liste von parallel aufgezeichneten Filmen? Sind 5 Filme gleichzeitig schon gut?
    - Deine Scripte würde ich dann auch mal bei Gelegenheit mal testen.
    - Die Kommentierung der Script-Aufrufe bereite ich dann mal auf.
    - Ich würde eine V0.0.8 bauen, die folgende Sachen fixed:
    -> Problem mit sysloglevel
    -> Kommentierung der Scriptaufrufe
    -> Zeitüberwachung der Konvertierung (bei Slideshows mit vielen Bildern hatte ich da mal Hänger im Plugin bzw. im ganzen VDR)
    -> Name des verzeichnisses (imgae_0.0.7 => image-0.0.8)
    - Dazu folgende Fragen
    -> welche Skripte soll ich nehmen?
    -> wie sind die zusätzlichen debian-Einträge ?


    Interpohl

    Habe eine ganze Weile herumprobiert wegen der LogLevel des VDR.
    1.) Der Effekt ist bei mir nachvollziehbar !
    2.) Ich habe nirgendwo gesehen, das das Image-Plugin den LogLevel benutzt.
    3.) Ich habe mal Ausgaben auf das OSD direkt vor dem Aufruf von DeviceStillPicture gemacht, die kommen durch => Funktion wird ergo aufgerufen.
    4.) Ich habe mal die convert.sh so verfummelt, das immer das gleiche Bild angezeigt wird (kein Umkopieren etc.). Keine Veränderung
    => An einem zeitlichen Problem beim Erzeugen der Dateien liegt es auch nicht.
    5.) Also habe ich mir mal den Code des VDR angeschaut. Mit der Methode des mentalen debugging sieht alles unkritisch aus.
    6.) Also wollte ich mal ein paar Tests mit modifiziertem VDR machen, doch da verließen sie ihn, da der erstellte VDR mit den Plugins-nicht läuft. (mein VDR heißt Tobis-Multipatch V1.2.6-13, aktuelle Quellen habe gezogen, beim Starten des VDR bekomme ich Meldungen "undefined symbol __vt_12cTransponder").


    => Was wollte ich testen:
    => Default-Wert vom SysLogLevel auf 1 stellen (normal ist 3)
    keinen Übergabeparameter -l 1 !!!!
    => Debugausgaben in cDvbDevice::StillPicture
    mal schauen ob die denn überhaupt bei SysLogLevel 1
    aufgerufen wird
    => vielleicht irgendwelche laufzeitgeschichten in der Funktion
    cDvbDevice::StillPicture


    Also kurz und gut viel probiert aber nicht viel erreicht.
    Obwohl die Aussage, das es eigentlich nicht am Image-Plugin liegen sollte, ist ja auch schon etwas.


    Wenn es am VDR selbst liegt und mich nicht alles täuscht, müßten auch andere Plugins Probleme mit dem SysLogLevel 1 haben (z.B. PictureCD).


    Interpohl


    @onno
    mit dem Webspace sieht doch prima aus. Folgende Fragen:
    -> Wem muß man denn sagen, das der Link im Download-Bereich umgehängt wird.
    -> Wollen wir das zuerst tun und uns dann erst dann uns um alle Änderungen kümmern? (Ehrlich gesagt, mir ist der Thread hier sogar fast schon wieder zu lang! Sowas schreckt doch sofort ab.)
    -> Wie wollen wir mit den geänderten Shell-Dateien verfahren?
    (z.B. Neue Versionen erstellen und herausgeben)
    -> Wenn ich mal wieder ein bisschen Zeit habe, wollte ich mal probieren, ob man mit direkten Bibliotheksaufrufen der MPEGtools nicht die ganze Konvertierung enorm beschleunigen kann. Im Picture-CD-Plugin habe ich da ein bisschen Beispielcode gesehen. Aber keine Angst, wenn das überhaupt was wird, kann man übers Setup umschalten, ob man nicht lieber über Shell-Skripte gehen möchte (sonst fehlt Euch ja wohl ein Stück Lebensqualität ;-) ).


    @Alle
    -> Was wie gebraucht wird an tools etc. pp (z.B. mpegtools) würde doch eigentlich auch in die debian-informationen gehören, oder ? Wer könnte denn da mal eine Aufstellung machen?

    Meines Wissens gibt es einen alten und einen neuen (aktuellen) Sourcecode. Letzterer wartet mit zusätzlichen Übergabeparametern auf und dürfte mit dem vdrconvert nicht zusammenarbeiten.


    Hat denn jemand die alten sourcen oder existiert bereits ein vdrconvert, welches mit dem neuen requant zusammenspielt?


    Inerpohl

    -> CD mount und unmount funtioniert bei mir ohne Abstriche.


    -> Die Einstellung des Verzeichnisses für die Zwischendateien ist
    im image-Plugin eigentlich schon lange möglich (mindestens 0.0.5a).
    Schaut doch mal ins setup! Das weitere Handling im Bezug auf dieses
    Verzeichnis kann dann ja wirklich jeder so wählen, wie er es denn
    gerne will. Was ist eigentlich ein cron-job?


    -> Ich mag es allerdings genau so wie jetzt, da ich all meine Bilder
    auf dem VDR zu liegen habe, und wenn ich sie mir anschaue,
    möchte ich die Bilder nicht jedesmal wieder richtig hindrehen
    müssen.


    -> Prinzipiell könnte ich mir aber auch eine Option vorstellen, mit
    welcher alle Zwischendateien wieder gelöscht werden. Allerdings
    wäre es mühselig, die gesamte (gerade angelegte) Verzeichnis-
    struktur auch zu löschen. Aber wenn es andere Lösungen gibt,
    ums so besser.


    -> Das Problem mit dem 4:3 und 16:9 kann ich natürlich gut verstehen.
    Im günstigsten Fall wären in allen convert*.sh-Dateien alle 4:3 gegen
    16:9 auszutauschen. Vielleicht könnte die sh-Datei sich den
    entsprechenden Wert auch selbst heraussuchen. Wahrscheinlich
    liegt bloß dummerweise die VDR-Konfigurationsdatei bei den
    verschiedenen Installationen auch woanders. Hat da jemand eine
    Idee?


    -> Zu dem Vorschlag mit dem Remote-Layout:
    Kann man machen, macht allerdings Arbeit, da hier mehr als nur eine
    Subebene einzuführen wäre (bisher entweder Zoom oder Jump).
    Aber konform zu den anderen Layouts (MPlayer bzw. MP3) ist der
    Vorschlag auch nicht so richtig. Vielleicht hat ja jemand noch eine
    tolle Idee. Oder wie sind andere Meinungen zu dem Vorschlag.
    Malt euch einfach mal eure Fernbedienungstasten auf und legt eine
    Tabelle für die Belegung bei Aufnahmen, MPlayer, MP3 und DVD auf.
    Irgendwie gibt es da keine wirklich saubere Lösung, da bei den
    Bildern das Rotieren existiert.


    -> Das mit dem Button zurück zum Browsen und neu auswählen
    wäre toll aber nach dem ersten Drüberfliegen über den Code kann
    ich nur sagen:"Dös check I yet nit!".


    -> Irgendjemand hatte noch Probleme mit nicht vollständig
    dargestellten Bildern. Was wird denn für eine VDR-Version benutzt
    und ist im Setup DeviceStillPicture ein oder aus?


    Grundsäztzlich habe ich selber auch noch Ideen in petto:
    -> Das Konvertieren dauert momentan ja noch relativ lange, was
    sicherlich daran liegt das zig Tools über Dateien
    hintereinandergeschaltet sind. Bestimmt gibt es doch auch
    Bibliotheken, die direkt aufgerufen werden können. Hat da jemand
    ne Ahnung oder am Besten ein Beispiel.


    -> Was mir noch fehlt, wäre eine Playlist. Man stellt sich eine Liste aller
    in einer Diashow darzustellenden Bilder aus den verschiedensten
    Verzeichnissen zusammen.


    -> ... und viele andere Dinge (glücklicherweise muß man den VDR
    auch ab und zu mal "leerschauen" und hat nicht ständig Zeit
    was neues auszuprobieren, aber Spaß macht beides)



    Interpohl


    PS: Läuft bei jemand das Zoomen oder die Übersicht noch nicht?

    Habs mal ausprobiert mit der Vorschau bei der Jumpfunktion. Sind aber bestimmt noch irgendwelche Macken drin, aber vielleicht gefällts ja schon erstmal.


    Zunächst habe ich ich die feste Einstellung 3x3 übernommen. Alles andere sah kriptisch aus.


    Jumpmenu über roten Knopf. Die nächsten 9 Bilder mit Up bzw. Right, die vorigen 9 Bilder mit Down bzw. Left.


    Interpohl

    Habe den Debiantest von hannsens mal aus probiert. Lief bei mir irgendwie überhaupt nicht, da der VDR beim restart immer die Version vom image-plugin angemeckert hat. Habe mich daraufhin mal selbst herangemacht und auch eine DEBIAN-Struktur angelegt.


    Beim Installieren des DEBIAN-Packets werden bei mir nun alle Dateien an die richtige (?) Stelle kopiert. Das sind halt die Stellen, die ich beim Start beschrieben sind. Ob das nun prinzipiell die richtige Stelle ist, wage ich nicht zu diskutieren. Allerdings habe ich auch den Vorschlag von anonymous berücksichtigt:
    image (0.0.6) - A Image Viewer plugin


    -m CMD, --mount=CMD use CMD to mount/unmount/eject mp3 sources
    (default: mount.sh)
    -C CMD, --convert=CMD use CMD when converting Images
    (default: convert.sh)


    -z CMD, --zoomconv=CMD use CMD when zooming Images
    (default: convert.zoom.sh)


    Die Datei Readme habe ich auch mal versucht auf den Stand zu bringen.
    Bestimmt fehlt da noch einiges oder eben irgendwelche Sachen sind grundverkehrt. Habt Nachsicht, es ist mein erster Versuch!


    Ich hoffe, das mit der jetzigen Datei im Anhang die Installation etc. leichter vonstatten geht.


    Zu den Problemen:
    Wenn die Bildqualität noch nicht so richtig gut ist, kann es auch daran liegen, daß der Cache nicht auf /TMP liegt, somit sagt die convert.sh, daß sie gar keine Konvertierung durchführen muß. Demzufolge wird die alte (=> noch schlecht konvertierte) MPG-Datei angezeigt. Ein Druck auf die Original-Taste schafft jedoch Gewissheit, denn dann wird zwangsweise konvertiert (War irgendwie gleich ein Beitrag am Angfang).


    Wenn nur ein schwarzes Bild angezeigt wird:
    => zum einen könnte es daran liegen, daß der benutzte VDR TestStillDevice (noch) nicht unterstützt => im Setup UseTestStilldevice abwählen
    => zum zweiten könnte es natürlich an der Konvertierung liegen
    Ich würde mir einfach mal die MPG-Dateien auf einem anderen PC anschauen. Ist dort auch ein Schwarzer Adler auf schwarzem Grund, so geht bei der Konvertierung was schief. Ist das Bild in Ordnung, so funktioniert die gewählte Anzeigefunktion nicht.


    Interpohl

    Vielen Dank für die Tips wegen der direkten Anbindung der Kamera.
    Eigentlich hatte ich sowas auch schon ausprobiert und mit einem USB-CF-Adapter hat es auch schon geklappt.


    Wenn ich nun meine Kamera an den (gleichen) USB-Port dranstöpsel bekomme ich folgende Meldungen:


    => hub.c new USB device 00:03.2-2 assing address 2
    => USB device 2 (vend/proc 0x4a9/0x3057) is not clained by any active driver


    Da also der USB-CF-Adapter (und damit der USB-Port und auch der USB-Treiber prinzipiell) funktioniert, muß wohl in der Kamera ein abartiger USB-Chip draufsein, mit welchem der USB-Treiber nichts anfangen kann.


    Klar geht es auch mit dem USB-CF-Adapter, aber jedes Mal die CF-Karte rauspopeln, auf den Adapter und wieder zurück. Da würde ich doch lieber noch ein bißchen probieren. Hat noch jemand eine Idee?


    Interpohl

    Habe mich zunächst erstmal nicht mit Memed kurzgeschlossen.
    Jedoch habe ich einfach (wie schon beschrieben) seine convert.sh benutzt (ergo diese Arbeit nicht zusätzlich aufbringen müssen). Dann habe ich mal geschaut, wie man das Zoomen und die damit zusammenhängende Rechnerei in der Shell erledigen kann. Das fand ich dann sehr komplex und habe mir überlegt wie es im Plugin aussehen könnte. Und aus dem Test, mittels "convert -crop" Teilbilder aus dem Gesamtbild herauszuschneiden und diese dann durch die convert.sh zu jagen ist dann in eigentlich kurzer Zeit der Rest entstanden.


    Das Lob für die wirklich gute Bildqualität gebührt also memed. Ich habe mich natürlich durch den schrecklich langen thread gekämpft und auch den aufgeführeten Link durchgelesen. Nur irgendwie gibt es da dieses wirklich Super-Interface um einfach Software in den VDR einzuhängen, das es mir wiederstrebt alles in Scripten tun zu wollen. Mag sein, ist vielleicht auch eine Form des Altersstarrsinns.


    Aber natürlich habt Ihr Recht, ein bißchen Koordinierung wär ja gar nicht so schlecht. Irgendwie habe ich irgendwo gelesen, das die eigentliche Quelle für das image-plugin versiegt ist. Ergo wären die eigentlichen Fragen dann:
    -> Was wird nun aus dem image-plugin?
    -> Wer hat denn da nun die "Mütze" auf?
    (um es vorwegzunehmen, ich bin nicht scharf drauf, helfe aber gerne mit..)


    Hat jemand ne Idee. Vielleicht könnte Tobi einen überarbeiteten Quellenstand (natürlich mit ordentlicher changelist readme etc.pp) unter seine Fittiche nehmen.


    Interpohl


    PS: Mit dem ZIP war das so eine Sache. Als LINUX-dummy habe ich keine tar- bzw. gz- Datei mit befriedigender Größe hinbekommen. Also habe ich das ganze Zeug auf XP gezogen und dort billig und (verzeichnis)-platt gezippt. Wie wäre denn der richte Befehl zum Packen unter Linux bzw. wie bekomme ich eine DIFF (im Vergleich zu V0.0.5a)? Ja ja ich weiß immer diese Klicki-bunti-Typen, aber aller Anfang ist schwer.