Beiträge von SledgE

    Yes, we can!
    mplayer-rc4 ist geboren.


    Leider bekomme ich den lavcmpeg2-encoder nicht mehr in die Sourcen des rc4 integriert.
    Bis zum rc3 funktioniert der Code noch ohne Veränderungen.


    Es wäre schön wenn sich Jochen oder jemand anderes mit mehr Kompetenz als Ich der Sache mal annehmen könnte.
    Vermutlich müssen einige Variablen in der vf_lavcmpeg2.c angepasst werden.

    mkt-folienkondensatoren oder keramikkondensatoren.
    beim einsatz von tantalkondensatoren kann man die auch weglassen.
    wichtig ist für ein gutes reglerverhalten das diese kondensatoren mgl. kurz mit dem massepin des reglers verbunden sind.
    längere zuleitungen führen wegen der masseschleife solcher regler zu ausregelschwingungen.

    danke für deine hinweise udobroemme.
    die betroffene dvd hat mehrere ansichten wie power-dvd unter windows beweist.
    mplayer selbst meldet auch mehrere ineinandergeschachtelte videostreams pro vob-file.
    abgespielt wird halt immer nur das erste und das umschalten wird verweigert.
    der xine-player meiner distribution wechselt ebenfalls nicht die ansicht.
    meine letzten erfolglosen bemühungen mit diversen libs waren vor etwa einem jahr.
    ich werde das ganze nochmal mit den von dir genannten versionen probieren.
    evt. klappt es ja dieses mal.

    vermutlich defekter tuner oder starke hochfrequente einstreuungen durch den rechner selber.
    letzteres ist dann anzunehmen wenn nicht alle kabelkanäle gestört sind.
    falls mgl. mal die taktfrequenz der cpu verändern und beobachten ob das irgendwelche auswirkungen auf das prb. zeigt.
    falls die option "spread spectrum" im bios existieren sollte auch mal diese aktivieren und testen.

    femon-plugin am laufen?
    wenn ja mal die signalstärke der betreffenden sender mit denen der anderen sender vergleichen.
    bei mir ist es so das es unter ca. 52% angezeigter signalstärke zu spürbaren emfangsproblemen kommt.
    ab etwa 57% sind keine fehler mehr auszumachen.


    zur fehlereinkreisung zuerst mal prüfen ob am betreffenden satanschluß ein ausreichend starkes signal vorliegt.


    nein ->von dose,kabel (kontakte verwittert,wasser im mantel eingedrungen),switch bis lnb kommt alles in frage.
    meistens ist es aber nur eine verzogene schüssel und eine neuausrichtung behebt das problem.
    lnb-defekte verursachen meistens einen plötzlich auftretenden ausfall einer polarisationsebene.


    ja -> tuner der tv-karte fehlerhaft oder lnb-versorgungsspannung mit deutlicher abweichung von den normwerten.
    außerdem kommt bei der dvb-s 1.3 auch der drahtwiderstand (hochohmig geworden) in frage.
    läßt sich alles reparieren.

    du könntest das plugin nutzen welches eine filemanageroberfläche für den vdr bereitstellt.
    der name ist mir entfallen aber damit kann man unter anderem auch beliebige files per fb löschen.
    ansonnsten wäre vielleicht ein erweiterung des mplayer-plugins ganz nett um solchen wegwerfcontent,welchen man sich nur einmal anschauen möchte,zu handhaben.

    deine versionen sollten eigendlich aktuell sein.


    falls du allerdings den mplayer aus deiner distribution verwendest könnte das problem darin bestehen das diese version nicht für die unterstützung einer dvb-karte kompiliert wurde.
    ich selber verwende einen satz von diversen mplayer.sh-files von denen ich die jeweils geeignette vor der wiedergabe per menü aktiviere.
    dadurch kann ich auch die unmöglichsten videofiles in hoher qualität und korrektem bildformat abspielen solange mplayer das material dekodieren kann.


    beende mal den laufenden vdr mit "killall runvdr" und teste ob du über die dvb-s mit dem folgenden string auf einer root-konsole eine ausgabe am tv-out bekommst.

    Code
    1. mplayer -ao mpegpes -vo mpegpes -vf scale=464:576,expand=480:576:-1:-1:1,lavc=4:25.000 -ssf ls=1.8 -slave -quiet -nolirc /pfad_zu_videofile/videofilename


    klappt das nicht (ungültiges ausgabedevice) wirst du um das selber kompilieren des mplayer nicht herum kommen.
    dies hätte auch den vorteil einer möglichen verbesserten wiedergabe denn es existiert ein echtzeit-mpeg2-encoder welcher den originalen lavc-encoder von mplayer ersetzt und eine wesendlich bessere bildqualität ohne ruckler bei der wiedergabe ermöglicht.
    der patchcode dazu steht hier irgendwo im forum.
    außerdem kannst du dann patches für mplayer leicht selber einspielen ohne darauf warten zu müssen das irgendwann irgendwer mal ein passendes fertiges paket bereitstellt.

    fehlerhafte bearbeitung in der mplayer.conf


    ursache: die dvb-s kann nur videomaterial mit ganz bestimmten auflösungen und bildraten wiedergeben welche mpeg1 oder mpeg2 codiert sind.
    der mplayer besitzt umfangreiche manipulationsmöglichkeiten um videofiles in echtzeit zu modifizieren.
    diese echtzeitmodifikation wird über startparameter des mplayer festgelegt welche in der mplayer.conf fest definiert sind oder von dieser über ein enthaltenes programscript dynamisch erzeugt werden.


    damit die wiedergabe über vdr klappt muß mplayer das video in einem erlaubten format ausgeben da andernfalls nur das bild kurz schwarz wird und der abspielvorgang unmittelbar darauf abgebrochen wird.


    du mußt die ursache also bei deiner mplayer.conf bzw. der dazugehörigen konfigurationsdatei suchen falls du eine gescriptette version benutzt.


    edit nach logfile: mplayer.conf -script oder mplayerversion könnten veraltet sein.
    da sie innerhalb der letzten monatte die parameterübergabe von mplayer verändert hat könnte das die ursache sein.


    dein script hat mplayer mit folgenden parametern aufgerufen:
    "/usr/bin/mplayer -vo mpegpes -ao mpegpes -vf scale=480:576,expand=480:576:-1:-1:1,lavc=5000:25 -framedrop -cache 4096 -lircconf /video/.lircrc -subpos 80 -sub-bg-color 0 -sub-bg-alpha 30 -quiet "


    lavc und der aufruf der videofilter wurden bei mplayer in den letzten versionen verändert.
    evt. ist deine mplayerversion zu alt (für dein mplayer.sh.-script) oder du hast mehrere versionen auf deinem system installiert.

    hallo andi011,


    dein vertrauen in die richtige handhabung solcher institutionen mag ich nicht zustimmen wollen.
    diese entwicklung gab es im dritten reich ebenso wie abgeschwächt auch in der deutschen demokratischen republik und der ehemaligen brd.
    sie birgt das hohes risiko eines totalitär agierenden regimes welches den wissensvorsprung zur unterdrückung,verfolgung und aktiven bekämpfung von systemgegnern und minderheiten ohne jede demokratische kontrolle durch den souverän ermöglicht.


    institutionen zur inneren gefahrenabwehr hat die bundesrepublik schon reichlich weshalb die angedachte reform nicht dieses ziel verfolgen kann.
    bedenke das es nebem dem b_n_d,m_a_d und_b_f_s noch 16 weitere dienste zu diesem zweck bereits heute gibt.
    wozu brachen wir denn da noch ein deutsches f_b_i welches erheblich mehr befugnisse besitzen soll als es die heutzutage so offt diskretitierte staatssicherheit der ddr je hatte?
    die deutschen waren schon immer anfällig für totalitäre organisationsformen weil sie sich lieber einem "führer" oder "macher" anhängen anstatt wie beispielsweise die französischen nachbarn selber für eine sache direkt einzustehen.
    es war einer der wichtigsten lehren der deutschen geschichte des letzten jahrhunderts dieser gefährlichen grundeinstellung entgegenzuwirken was auch beide deutsche nachkriegsstaaten auf jeweils ihre eigene weise aktiv versucht haben.
    nun wirft man alles wieder über board und begründet das wie damals schon mit fiktiven feindbildern,sicherheit und innerer stärke.
    bedenke das die gesammelten daten bis über den tod jedes einzelnen hinaus ihre brisanz behalten und man sie niemals wieder zurückholen kann.
    sie sind in zusammengefügten datenbanken schlimmer als ein jundenstern und können das leben jedes einzelnen viel stärker beeinflussen als man auf den ersten gedanken hin meinen möchte.
    mir jedenfalls bereitet,wir ihr unschwer erkennen könnt,die eingeschlagenen entwicklung doch einige sorgen für die zukunft.

    also ich glaube nicht an "rad ab", inkompetenz oder ähnlichem.
    die herschaften in der "öffendlichkeitsarbeit" wissen schon worum es geht.
    wie so offt geht es nur darum die "bittere pille(ndose) mit erfundenen vorwänden oder auch glatter lügen salonfähig zu machen und dabei möglichst wenig wirbel zu erzeugen um den widerstand gering zu halten.
    da werden auch mal testballons (bundestrojaner) zum austesten der stimmung gestartet und reichlich nebenkerzen um den elementaren kern des vorhabens ausgelegt.


    ps: mein signaturlink geht immo nicht weil er auf die seiten des chaosradio zeigt und diese heute abend nicht erreichbar sind.

    Zitat

    Original von Andi011
    Abwarten, was wirklich dahinter steckt. Datenaustausch kann ich mir ja noch vorstellen, aber sowas irgendwie nicht. Wie du auch sagtest, wüsste ich auch nicht was das den Amerikanern nutzen sollte.
    Andi


    die datensammelei steht in zusammenhang mit dem neu unter bush gegründetten ministerium für staatssicherheit (departmend of homelandsecurity).
    ziel dieser behörde ist offiziell das sammeln möglichst vieler daten *aller* erdenmenschen denen sie habhaft werden können.
    dazu werden zahlreiche datenquellen angezapt.
    fragebögen bei der einreise am flughafen,ausländische befreundette geheimdienste und spezielle vertragliche abkommen mit diversen staaten (wie das hier von der bundesregierung heimlich durchgebrachte) sind nur drei der offiziell bekannten quellen.


    was uns hier direkt betrifft ist das bka-gesetz welches dieser behörde defakto geheimdienstliche befugnisse einräumt.
    die sogenannte onlinedurchsuchung/bundestrojaner ist nur ein kleiner baustein dieses gesetzesentwurfs an dem das innenministerium schön länger arbeitet.
    der entwurf ist sehr umfangreich und geht von a-z in einer langen aufreihung neuer befugnisse.
    dazu gehört unter anderem auch eine neue art staatssicherheitsbehörde welche in köln geplant ist und in der zentral alle daten der 18 deutschen geheimdienste,polizei und weiteren quellen zusammenlaufen und verwaltet werden sollen.


    rausgekommen ist das ganze durch eine undichte quelle im innenministerium welche den gesetzesentwurf dem ccc zugespielt hat und darauf vom ccc öffdendlich gemacht wurde.
    dieser entwurf ist dort downloadbar für jedermann den es interessiert und hat schon für heftige diskussionen hinter den kulissen abseits der massenmedien gesorgt welche das thema todschweigen zu versuchen.
    wer in selber lesen will muß aber vie energie mitbringen denn der gesetzestext ist hochkompliziert und verlinkt laufend auf bestehende gesetzestexte welche durch in erweitert werden sollen.
    er ist deshalb nur schwer verständlich und damit in optimaler form zum abnicken durch ahnungslose parlamentarier.

    nicht die welt braucht eine bedrohungszenario sondern die rüstungsindustrie um die aberwitzigen materiellen und finanziellen mittel zu rechtfertigen welche dort zum schaden aller beteiligten menschen sinnlos verpulvert werden.
    um all diese unsummen aus dem steueraufkommen einzusacken muß man den menschen angst machen und so wird sich eben fortlaufend ein bedrohlicher feind gebastelt.
    als die russen das wettrüsten beendet haben und sich der ostblock freiwillig aufgelöst hat war doch die westliche rüstungsbranche in heller aufrur.
    das feindbild hatte sich einfach so aufgelöst und das ganz ohne vorherige rücksprache.
    mit dem neuen feindbild des ominpotenten,nicht identifizierbaren terrorismus kann das nicht mehr passieren.
    nun kann man prima seinen eigenen bedarf schaffen weil man bedrohung und "abhilfe" selber inszenieren und kontrollieren kann.


    was den verkauf der bundesbürger an die geheimdienste jenseits des atlantiks betrifft bin ich überzeugt das dies ebensio wie das ermächtigungsgesetz für das b_k_a auf befehl von drüben geschieht.
    nicht umsonnst muß angie und stony regelmäßig zum rapport dort antanzen.
    natürlich werden sich diese daten zwangsläufig weltweit unter den diensten verbreiten und wer in absehbarer zukunft auslandsreisen unternimmt wird mit sicherheit den unterschied in der behandlung durch die dortigen behörden zu spüren bekommen.

    den drahtwiderstand (gibt nur einen einzigen auf der 1.3) prüfen.
    dieser wird gerne mit der zeit aufgrund der hohen belastung hochohmig was ein solches fehlerbild bis hin zum totalausfall des tones auslöst.
    offt erkennt man das schon an einem schleierhaften beschlag auf der platine unter diesem widerstand.
    ersetzen tut man ihn am besten durch 2x 27ohm/0,5w parallel.
    dabei einen oben und den anderen unten auf der platine montieren.

    du könntest zum beispiel probeweise mal ein intaktes normales atx-nt an das baod anschließen ohne es einzubauen.


    mit dem scope könntest du die drei versorgungsspannungen direkt am pci-steckplatz beobachten.
    gibt es dort starke spannungsschwankungen welche über das normale maß hinaus gehen wärend die dvb-karte datenfehler produziert so können deine dvb-karten auch nicht fehlerfrei arbeiten.
    fall dem so wäre könnte man durch messungen am atx-stecker prüfen ob das netzteil selber oder das mainbaord der verursacher ist.

    na prima.
    war ja klar das ms nach den erfolgreichen völlig demokratischen abstimmungen der gremien von din und iso mittels diebold-wahlmaschinen nun hilfskräfte für ooxml einstellt.
    vermutlich gibt es nichtmal einen mindestlohn aber was will man machen.
    wenigstens wurde noch vdr 1.6 für uns fertiggestellt.