Posts by UFO

    Hi,


    Quote

    Zum 'kernel-2.4-keybdev-patch.diff' - Patch. Ruf ich den genauso auf wie z.B., den 'Komplettpatch' ?


    Hast Du denn überhaupt eine USB-Tastatur?


    Falls ja, brauchst Du den Patch. Anschließend mußt Du den Linux-Kernel bzw. die Module neu übersetzen und installieren.
    (Für linvdr gibt es mittlerweile ein gepatchtes keybdev.o)


    Falls nein, genügt es, den keybdev-Treiber herauszunehmen, da er überhaupt nicht benötigt wird.
    Versuch mal festzustellen, ob keybdev als Kernelmodul geladen wird. Gib an einer Konsole "lsmod" ein. Wird keybdev hierbei angezeigt?
    Falls ja, kannst Du einfach mal "rmmod keybdev" aufrufen. Dies entfernt den Treiber (bis zum Reboot).
    Aus naheliegenden Gründen sollte man das jedoch nur machen, wenn man keine USB-Tastatur hat. :D


    CU
    Oliver

    Hi,


    Quote

    Ich habe ein kleines Problem mit meiner FB und dem Remote Plugin für die Nexus v2.2 Karte. Die neue Version (0.2.0) macht eine Autoerkennung der FB.
    Danach wird "denke ich" das Frequenzband eingeschränkt, so dass ich eine andere FB (für die Lautstärke), welche ein anderes Frequenzbankd nutzt, nicht mehr benutzen kann.


    Na ja, das hat nichts mit Frequenzen zu tun. Das Plugin lernt die Geräteadresse der FB.


    Quote

    Bei der alten Version des Remote Plugins ging alles ohne Probleme.
    Kann man diese "Feature" evtl. ausschalten?


    Nicht direkt. Nichts hindert Dich jedoch daran, wie bei der alten Version eine Keymap mit av7110_loadkeys zu laden.
    (Die erste Frage im Lernmodus lautet, ob eine eigene Keymap verwendet werden soll.)
    Für derartige Spezialfälle muß man eben av7110_loadkeys bemühen...


    HTH


    Oliver

    Hi,


    Quote

    Danke! Dann weiß ich, wo der Hase im Pfeffer liegt: Aus irgend einem Grund werden die Tasten vom Input-Plugin auf die aktuelle Konsole geschrieben, wo sie VDR brav als Tastaturkommandos einliest... und schon ist alles doppelt.


    Die eigentliche Ursache ist der keybdev-Treiber im Kernel. Dieser Treiber holt sich alle Tasteneingaben, gleichgültig, ob sie von der FB oder der Tastatur kommen.
    Das Problem tritt immer dann auf, wenn im Kernel "Input-core-support -> Keyboard-Support" aktiviert ist.


    Diesen Treiber sollte man daher rauswerfen. Man braucht ihn jedoch, wenn man eine *USB*-Tastatur hat.
    In diesem Fall hilft leider nur ein Kernel-Patch (kann ich bei Bedarf zur Verfügung stellen).


    Gruß,
    Oliver

    Quote

    Nein, der Aktuelle DVB Treiber unterstützt zwar die Skystar2 aber nicht die neue Revision 2.6B!
    Diese besitzt nämlich ein anderes Frontend als die alten Skystar2 Karten, von denen ich hier auch noch 2 liegen habe.


    Falsch, im dvb-kernel CVS ist der Patch mittlerweise integriert. War auch in der ML zu lesen.


    CU,
    Oliver

    Quote

    wie genau müssen denn die Aufrufe vom Treiber angepasst werden?


    z.B. runvdr wie folgt ändern:


    am Anfang ergänzen:


    Code
    1. DVBKERNELDIR="../dvb-kernel/build-2.4"


    (cd $DVBDIR; make insmod) ersetzen durch


    Code
    1. (cd $DVBKERNELDIR; ./insmod.sh load)


    (cd $DVBDIR; make rmmod; make insmod) ersetzen durch


    Code
    1. (cd $DVBKERNELDIR; ./insmod.sh unload; ./insmod.sh load)


    Zum Testen kann man den Treiber auch von Hand in einer Shell laden/entladen: ./insmod sh load bzw. unload
    Dann sieht man gleich, ob es funktioniert. Da dieser Treiber ständig weiterentwickelt wird, kann es schon mal vorkommen, daß zeitweise etwas nicht funktioniert...


    CU,
    Oliver

    Hi,


    Quote

    wenn ich den dvb-kernel installiert bekommen habe, muss dann der Start des DVB-Treibers aus der runvdr raus genommen werden?


    Ja, die Aufrufe zum Laden (make insmod) bzw. Entladen (make rmmod) müssen entsprechend angepaßt werden.

    Quote

    in der Readme steht, dass es nur mit einem 2.6-Kernel oder höher funktioniert, ich habe aber nur 2.4.22!


    Nein, das steht da eben nicht. Dort steht (in der zweiten Zeile!): :wand

    Quote

    (This won't work with *2.4.x*, so don't even try, have a look at the build-2.4 directory instead)


    Also einfach so vorgehen, wie es in build-2.4/README beschrieben ist.


    HTH,
    Oliver

    Hi,


    welche vdr-Version verwendest Du?


    In vdr 1.2.5pre3 wurde ein Fehler behoben, der damit zusammenhängen könnte:
    - Fixed dropping out of replay mode while viewing a recording that is still going on...


    Vielleicht solltest Du mal vdr 1.2.6pre4 versuchen.


    Gruß,
    Oliver

    Hi,


    Quote

    ich habe jetzt den Link verfolgt. Dort finde ich erst einmal 2 Verzeichnisse (dvb-kernel und dvb-kernelv4). Welches ist das richtige Verzeichnis?


    dvb-kernel


    Quote

    Wie lade ich die richtigen Dateien runter (über Konqueror geht's nicht).


    Das macht man mit 'cvs' in einer Shell (steht aber alles auf der Seite):

    Code
    1. cd /usr/local/src
    2. cvs -d :pserver:anonymous@linuxtv.org:/cvs/linuxtv login
    3. (bei Passwort-Abfrage einfach Eingabetaste drücken)
    4. cvs -d :pserver:anonymous@linuxtv.org:/cvs/linuxtv co dvb-kernel


    Anschließend hast du den Treiber im Verzeichnis dvb-kernel.

    Quote

    Muss ich dann einen neuen Kernel kompilieren?


    Nein. Du brauchst allerdings die zu deinem Kernel passenden Sourcen unter /usr/src/linux.


    CU,
    Oliver

    Hi,


    Quote

    Witzig, wir haben vor Jahren ein Kabelmeß und Prüfgerät verschrottet , das hatte solche Brutzelfunktion , dort konnte man die Spannung auf 5000 Volt hochjagen und bei entsprechender Frequenz hatte sich die Kurzschlußstelle so erwärmt , da ging es dann temporär erst mal solange bis das Kabel geflickt werden konnte .


    5kV? :computertod Da würde ich dann doch raten, den kleinsten Bruder deines Brutzlers zu verwenden.:D


    Quote

    Aber Spass beiseite: Was glaubst Du, wird passieren wenn die Schutzdioden ihre schützende Funktion erstmal zwangsweis aufgeben haben, dann brutzelt der Rest und Endstufen im allgemeinen mögen nie so richtig Strom "von hinten rum"


    Alles eine Frage der richtigen Polarität und Spannung. :ghost
    Das Hauptproblem besteht IMHO darin, daß die Erwärmung bei der der Zerstörung der Schutzdioden wahrscheinlich benachbarte Strukturen in Mitleidenschaft ziehen wird. Daher nicht wirklich empfehlenswert. Wirklich nicht.


    Gruß,
    Oliver

    Hi,


    Quote

    Das ist sogar schon mal von Thomas Breuer gemacht worden (weiß aber nicht mehr genau ob es geklappt hat). Nur man muß halt abwägen, ob sich das Riskio lohnt :o)) Mit defektem Ausgang kann man sie immer noch als 2te Karte nuzten. Mit endgültig abgerauchtem ARM-7 ist sie nur noch als "doorstop" zu benutzen. . Nein, im ernst, *ich* würde es nicht versuchen


    Meine Karte funzt zum Glück einwandfrei. Habe daher nicht vor, es zu testen. :alki


    Aber selbst wenn der ARM hinterher Schrott ist, sollte man sie mit dem "Budget-Patch" immer noch als reine Budget-Karte verwenden können, vgl.
    http://www.linuxtv.org/mailing…003/01-2003/msg00545.html:cool1


    Gruß,
    Oliver

    Hi Reinhard,


    Quote

    Außerdem ist *nicht* der ARM-7 Ausgang defekt, sondern die internen Schutzdioden (gleiches Endresultat, aber anderer Grund) des Prozessors.


    Hm, mal rein theoretisch: Ist es möglich, die defekten Schutzdioden durchbrennen zu lassen, so daß der Ausgang wieder funktioniert? Müßte doch mit der entsprechenden Stromstärke hinzukriegen sein. Klar, es besteht die Gefahr, daß der ganze av7110 dabei hops geht. Hat das schon mal jemand versucht?


    Gruß,
    Oliver

    Die Info ist ungenau, möglicherweise eine Fehlinterpretation durch die Bezeichnung des Treibers. dvb-kernel enthält zwar einen Treiber für die nova-ci, der CI-Teil wird jedoch definitiv nicht unterstützt. Der Rest der Karte inkl. IR-Empfänger wird unterstützt. Konnte man mehrfach in der ML lesen...

    Quote

    was muss ich denn tun, um das heraus zufinden?


    Ausprobieren! Den Quellcode von dvb-kernel gibt es unter http://linuxtv.org/cgi-bin/cvsweb.cgi/
    Unbedingt die enthaltene Dokumentation (README etc.) beachten.
    Falls es nicht funktioniert, wäre eine Fehlermeldung in der linux-dvb-Mailingliste angebracht.


    vdr braucht übrigens nicht neu übersetzt zu werden. Die Schnittstellen von DVB- und dvb-kernel-Treiber sind identisch. Man kann beide Treiber alternativ verwenden.


    CU,


    Oliver