Posts by zahu

    Hallo zusammen


    Ich stehe wieder mal vor einer kleinen Herausforderung.
    Mit den Jahren haben sich paar Tausend Aufnahmen angesammelt, die ich auf dem VDR mittels mhddfs von verschiedenen Quellen zusammen mischen kann.
    Nun ist es aber so, dass man einige Aufnahmen halt doppelt oder dreifach aufgezeichnet hat, da ich sie auf verschiedenen Systemen ausgelagert hatte.
    Mittlerweile sind es schon fast 5000 Aufzeichnungen.


    Nun suche ich ein tool oder script, welches mir die Aufzeichnungen bereinigen kann, oder wenigstens dabei helfen könnte.
    Meine Idee ist die, dass ich alle Aufzeichnungen mal prüfe ob sie mehrfach oder sogar dreifach vorkommen und diese dann auflisten möchte.
    Auch sollten solche aufgelistet werden, welche aus irgend einem Grund aus mehreren .ts Dateien bestehen, zB. durch schlchten Empfang oder sonst welche Konflikte.
    Diese sind in der Regel nicht zu 100% fehlerfrei.


    Das Tool könnte ein Plugin sein, oder ein script unter Linux, oder sogar vielleicht noch bequemer ein kleines Progrämmchen welches unter Windows läuft und via SMB auf die Aufnahmen zugreifen kann.
    Wenn ich nicht der Einzige bin, welcher vor diesem Problem steht, und schon jemand eine Lösung oder eine Idee hat, wie man dies lösen könnte, bin ich für jeden Tipp dankbar!


    zahu

    Guten Tag miteinander
    Ich bin auf diesen schon etwas älteren Thread gestossen, wo genau dieses Problem behandelt wird.
    Nun wollte ich mal versuchen das Timeout des Clienten auch etwas zu vergrössern. Leider kann ich jedoch die Datei "client/socket.h" nicht finden.
    Könnte mir vielleicht jemand verraten, wo man diese findet?
    Ich habe auf dem heute installierten Client das heute aktuelle Plugin 0.6.1-git installiert.
    Besten Dank schon Mal...
    LG zahu


    PS: habe jetzt währen ich diese Zeilen geschrieben habe die EPG-Daten deaktiviert und bis jetzt läuft der Client noch...

    Hey Danke MK75!!


    War ja die Hammer Idee ;-)
    Dass ich nicht drauf gekommen bin.
    Musste ab und zu auch das Frontend hin und her wechseln, wenn der Ton manchmal nicht mehr über die analoge Buchse raus kommen wollte.
    Dann einfach auf HDMI und dann wieder auf analog geswitcht und gut war's.


    Und nun mit dem Keyboard das selbe. Hab nun von xine auf vdr-sxfe gewechselt und nun ist alles wieder io. - SUPER!! :-)



    Gruss zahu

    Ich habe von den meisten Aufnahmeverzeichnissen noch gar keine Symlinks, da ich die externen NAS und zusätzliche Platten in unterverzeichnisse von video.00 gemountet hatte und die Vids per samba von Windows aus inkl. allen Dateien dahin verschoben hatte.
    Ist denn das mhddfs ein Paket, welches mit apt-get install zu installieren ist?
    Wis sieht dann die fstab aus?
    Bleibt die dann nur noch für das system und der Rest wird dann in einer anderen Konfig datei eingetragen?
    Du hättest mir nicht etwa eine Beispielkonfiguration? - Wäre super nett :-)
    zahu

    Hallo zusammen
    Ich habe da noch ein weiteres Problem, welches sich mit der Zeit ergeben hat.
    Mit der Zeit sammeln sich über die Jahre immer mehr Aufnahmen an, welche ihr verfügbar haben wollt, die aber nicht mehr alle auf ein Volume passen.
    Sei es eine 4TB Platte, oder sogar ein Raid5-Verbund oder ein zusätzliches NAS, welchers per NFS gemountet ist. Alles ist eines Tages voll.


    Nun ist es ja so, dass der VDR standadmässig die Aufnahmen in video.00 speichert. Da wird dann auch die index, sowie die Info-Datei abgelegt und die zugehörige(n) ts-Datei(en).
    Wenn man nun eine zusätzliche Platte in ein weiteres Verzeichnis video.01, video.02, usw. mountet, dann speichert der VDR die beiden ersten Dateien in video.00 und macht dan einen Symlink auf die ts-Datei, welche dann auf dem Volume mit dem meisten Platz abgelegt wird.


    So sollte man dann alle aufzeichnungen, egal wie und wo diese abgelegt sind im webinterface oder auf dem TV im "Frontend" (wenns richtig ausgedrückt ist) unter den Aufnahmen finden und kann sie von da aus zentral verwalten.


    Hat jemand von Euch Erfahrungen oder einen Trick, wie man die Aufzeichnungen nachträglich zwischen den Volumes verschieben kann, dass der Symlink dann auch automatisch angepasst wird, resp. wenn man die Aufzeichnungen von video.00 auf video.01 verschiebt, sieht man diese logischerweise auch nicht mehr. Nun suche ich nach einem Batch, welcher mir in video.00 die beiden Dateien automatisch erstellt.
    Denn mittlerweile habe ich hunderte von Aufzeichnunge auf allen möglichen Disks vertreut, welche ich gar nie mehr alle auf einmal vergleichen und zusammenfürhren, resp. die doppelten ausmisten kann.
    Wenn ich dann alle online verfübar hätte, erhoffe ich mir dann auch, dass der VDR bei einem anstehenden Timer merkt, dass er etwas schon einmal aufgezueichnet hat und somit nichts doppeltes mehr entsteht.


    Für Anregungen und Tipps oder Hinweise zu speziellen plugins, welche diese Arbeit erleichtern könnten wäre ich dankbar!
    Auch dem Einen oder Anderen würde dies bestimmt das Leben etwas erleichtern.


    Grüsse zahu

    Hallo zusammen
    Seit einiger Zeit funktionieren bei meinem VDR nur noch die Zahlentasten oberhalb der Buchstaben.
    Alle andren Tasten haben keine Wirkung mehr.
    F-Tasten reagieren nicht mehr, wie auch alle anderen Buchstaben gehen auch nicht mehr.
    Wenn ich mit strg+alt+F2 zum terminal wechsle gehen die Buchstaben alle. Sobald ich dann wieder mir F6 zum VDR zurück wechsle, wieder nicht mehr.


    Kann mir jemand sagen, welche konfig Datei ich für das normale USB-Keyboard überprüfen muss, damit wieder alle Tasten funktionieren wenn der VDR läuft?


    Besten Dank schon Mal!
    LG zahu

    Mit Black FYPS 2TB 5400 und WD2003FYYS 2TB 7200 habe ich auch prima Erfahrungen gemacht. - Meine sind aber auch RE4 Edition.


    Mit den WD20EARS 2TB habe ich so gemischte Erfahrungen. Für Raid sind sie nicht wirklich tauglich. Habe im Moment noch 7 oder 8 Stk. in einem Openfiler und jeden Monat fliegt eine Raus, so dass man immer 1-2 Schlaflose Nächte hat während des Rebuildes. Nun ist eine aber komplett Futsch, dh. eigentlich ist es die 2. Und genau 2 Wochen nach der 3 jährigen Garantiezeit. Also die Greens im Dauerbetrieb 3 Jahre und dann sind sie durch. Für Raid1 kann man sie evtl. brauchen, aber für RAID5 wenn's zuverlässig sein soll sind die nichts.


    Die REDs machen wie schon gesagt einen guten Eindruck, aber da überlege ich mir, doch evtl. die SE Western Digital WD4000F9YZ zu kaufen, da 5 Jahre Garantie.
    Was mir aber noch nicht ganz klar ist, ist das 512e. http://en.wikipedia.org/wiki/Advanced_Format Ist dies ein Nachteil oder nicht?


    Nochmals zur obengenannter Purple, welche ja ziemlich neu ist.
    Wie interpreitert ihr das? 7/24 -> OK, TELR - Zeitlimit für Fehlerkorrektur, günstig im RAID-Verbund dass sie nicht immer raus fliegen -> OK, Und das mit dem Streaming, hat das mit unserem Anwendungszweck im VDR was gemeinsam?


    Und was meint Ihr zur WD4000F9YZ? Wäre dies nicht ein optimaler Kompromiss? Preisleistung, da 5a Garantie.


    Ich weiss, es sind viele Fragen, aber immerhin geht es um rund CHF200.-- pro Platte, und da will ich schon was optimales...

    Hallo Liebe Leser
    Ich habe vor, meinen VDR wieder einmal aufzurüsten.
    Und zwar muss wieder einmal anständig viel Speicher bereitgestellt werden.
    WD hat mit der RED line eine Festplatte für NAS Systeme entworfen.
    Wenn man die Garantiezeit von 3a mit der Garantiezeit von der WD SE Line vergleicht, merkt man, dass sich die REDs nicht lohnen.
    Nun habe ich die neue WD Purple Serie endteckt, welche speziell für Überwachungssysteme also Videostreams entwickelt wurde.
    Die Purple hat soll TLER & ATA-Streaming-Unterstützung haben.


    Was haltet Ihr von dieser Platte? - Eure Meinung und eventuelle Erfahrungen würden mich interessieren.
    Wäre es einen Versuch wert, sich 3-4 solche anzuschaffen für einen Software RAID5 Verbund?


    Gruss zahu

    Guten Morgen Christian
    Danke für die schnelle Antwort!
    Mir ist aufgefallen, dass Du unterschiedliche UUIDs hast.
    Ich habe nun mit blkid meine anzeigen lassen und habe dann die von md0 in die fstab geschreiben.
    Leider mit selbem Ergebnis:


    root@big-vdr:~# blkid
    /dev/sda1: UUID="d6875a51-7d31-41cd-b2a2-a51b77bdb773" TYPE="ext4"
    /dev/sda5: UUID="d3873813-d348-44e1-9f3d-0847f9eaf60d" TYPE="swap"
    /dev/sdb1: UUID="c2bfe5c1-8973-76bb-e0de-c34f7905b41d" UUID_SUB="e0cc1806-0d11-e6e9-11ca-c54cf7c688b9" LABEL="big-vdr:0" TYPE="linux_raid_member"
    /dev/sdc1: UUID="c2bfe5c1-8973-76bb-e0de-c34f7905b41d" UUID_SUB="4f904fdf-d609-eb10-6c3b-0b2f48083a51" LABEL="big-vdr:0" TYPE="linux_raid_member"
    /dev/md0: UUID="1f46d1c7-b10b-4c3a-b908-88664c67d77f" TYPE="ext4"
    /dev/sdd1: UUID="0491a960-8a49-49c6-b581-2924061ba9a0" TYPE="ext4"
    /dev/sdd2: UUID="fff69d78-ee0f-46fe-b16a-6f72e1573c85" TYPE="swap"
    root@big-vdr:~# mount -a
    mount error(16): Device or resource busy
    Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)
    mount error(16): Device or resource busy
    Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)
    root@big-vdr:~#


    Was ich noch sagen muss, ist, dass ich zeimlich lange gebraucht habe, bis ich das RAID am laufen hatte.
    Da GPT nicht von fdisk unterstützt wird, habe ich gparted und gdisk installiert und damit dann die platten belabelt und partitioniert.
    Am Ende hatte ich dann mein md0, welches auf einmal in md127 umgewandelt wurde.
    Dann habe ich es gestoppt und mit mdadm --assemble /dev/md0 /dev/sdb1 /dev/sdc1wieder unter md0 zusammengesetzt, da ich früher mit dem Namen md0 nie solche Probleme hatte.
    cat /proc/mdstat gibt mir folgendes aus:


    root@big-vdr:~# cat /proc/mdstat
    Personalities : [linear] [multipath] [raid0] [raid1] [raid6] [raid5] [raid4] [raid10]
    md0 : active raid1 sdb1[0] sdc1[1]
    2930134272 blocks super 1.2 [2/2] [UU]


    unused devices: <none>
    root@big-vdr:~#


    Anschliessend habe ich die mdadm.conf neu geschrieben und von dieser dann die UUID genommen...
    Komischerweise kommt mit blkid eine andere UUID für md0 heraus.
    Die Meldung sagt aber nicht, dass das Device nicht gefunden wird, sondern, dass die Parameter nicht io. sind.
    Dann habe ich mir gedacht, dass es am Dateisystem ext4 liegt. Habe dann das md0 mit ext3 formatiert -> mit selbem Ergebnis.
    Nun habe ich es wieder mit ext4 formatiert.


    Noch zum Hostnamen mit dem Bindestrich
    Falls Du meinst, dass der Bindestrich stören könnte, dann kann ich den Hostnamen sicher ändern.
    Zuerst muss ich noch herausfinden wie...
    Aber früher hatte ich auch immer Bindestriche in Hostnamen wie zB. VDR-050, und da hatte ich die Probleme auch nicht.


    Nur so zur Info! Es sind noch keine Daten auf dem RAID, dh. ich könnte es jederzeit platt machen und neu anlegen.


    zahu

    Hallo zusammen


    Ich habe mir auf meinem yaVDR0.5.0a aus 2 3TB WD HDs nachträglich per command line ein RAID1 erstellt und dieses anschliessend mit ext4 formatiert.
    Wenn ich es manuell mounte, funktioniert es prima.
    Sobald ich aber einen Eintrag in die fstab mache, erhalte ich beim Befehl mount -a den Fehler: Device or ressource busy
    Mein Eintrag in der fstab sieht so aus:
    UUID=c2bfe5c1-897376bb-e0dec34f-7905b41d /srv/vdr/video.00/RAID-1 ext4 defaults,noatime 0 2
    in der mdadm.conf steht folgender Eintrag:


    ARRAY /dev/md/big-vdr:0 metadata=1.2 name=big-vdr:0 UUID=c2bfe5c1:897376bb:e0dec34f:7905b41d



    Wenn ich den VDR mit diesem Eintrag in der fstab neu starte, dann bleibt er mir Hängen und wartet auf ein "s"kip um mit nicht gemountetem volume weiter zu fahren.


    Kann mir hier vielleicht jemand helfen, wie ich es machen soll, damit das Daten-RAID-1 beim booten automatisch gemountet bekomme?
    Wenn es dann funktioniert, würde ich es dann direkt nach Video.00 mounten.


    Danke zum voraus und Gruss
    zahu

    Also mit dem femon in der Konsole habe ich auf diese Weise die Infos von Card 0 ausfindig machen können:
    svdrpsend -d localhost -p 6419 PLUG femon INFO


    Aber wie kann ich die Infos aller 4 Cards anzeigen, resp. zwischen diesen umschalten?
    Oder könntest Du mir noch kurz sagen wie es mit " VDR-Live über das Web-OSD Femon" funktioniert beim headless?
    Via Browser über einen speziellen Port?


    Wenn ich im OSD bei der Fernbedienung auf "6 Signalinformationen" klicke bleibt der virtuelle Bildschirm schwarz.

    Guten Tag miteinander



    Ich betreibe einen Headless yaVDR0.5.0a unter VMware ESXi 5.0.0


    So weit läuft alles recht gut.


    Nur habe ich das Gefühl, dass ich immer noch nicht die richtigen Parameter in
    der diseqc.conf für meinen LNB habe.


    Ich kann irgendwie immer noch nicht vier ganz unterschiedliche Kanäle von
    unterschiedlichen Transpondern anschauen, bzw. aufnehmen.


    Auf einmal bleibt der VDR einfach stecken und ist für die ganze Zeit wo ein
    Konflikt zwischen dem Timern besteht verheddert.


    Ich muss dann via Webinterface, welches mich immer wieder heraus schmeisst, die fehlerhaften Timer löschen. Dann
    funktioniert wieder alles einigermassen..




    Im Moment habe ich folgende Konfiguration in der diseqc.conf:




    #Maximum




    S19.2E 11700 V 9750 t v W15 [E0 10 38 F4] W15 B W15 t


    S19.2E 99999 V 10600 t v W15 [E0 10 38 F5] W15 B W15 T


    S19.2E 11700 H 9750 t V W15 [E0 10 38 F6] W15 B W15 t


    S19.2E 99999 H 10600 t V W15 [E0 10 38 F7] W15 B W15 T




    S13E 11700 V 9750 t v W15 [E0 10 38 F0] W15 A W15 t


    S13E 99999 V 10600 t v W15 [E0 10 38 F1] W15 A W15 T


    S13E 11700 H 9750 t V W15 [E0 10 38 F2] W15 A W15 t


    S13E 99999 H 10600 t V W15 [E0 10 38 F3] W15 A W15 T




    Kann mit eventuell jemand die entsprechenden 8 FTA Sender angeben, welche ich
    in eine Test channels.conf eintragen kann um wirklich sicher zu sein dass die
    obige Konfiguration für meinen LNB passt? - Hat jemand von Euch so eine Test
    Kanalliste?




    Soviel wie ich davon verstehe, müssten gleichzeitig von vier unterschiedlichen
    Transpondern sogar auch von den beiden unterschiedlichen Satelliten Kanäle
    empfangen werden können.


    Zwischen den Aufnahmen auf dem headless VDR-Server und dem streamen auf die
    Streamdev-Clients sollte ja kein Unterschied sein.




    Falls mir jemand einen guten Tipp hat, wie er es mit den Installationen
    praktiziert, testen ob alle Receiver empfangen können...


    Auf den Headless kann ich ja nur via putty auf die Konsole zugreifen.



    Gibt es da auch eine praktische Möglichkeit herauszufinden, welcher Receiver
    gerade was empfängt?




    Für alle Tipps bin ich schon jetzt dankbar :-)




    Gruss, zahu

    Besten Dank Euch beiden ;-)
    Ich werde es mal so versuchen.
    Habe zudem soeben per Zufall herausgefunden, dass ich die Einstellungen auch via Webinterface unter "Fernbedienung" umstellen kann.
    Wenn ich auf der virtuellen FB im WI auf menü klicke, erscheint es trotzdem, auch wenn ich kein TV-Bild angezeigt bekomme.
    Schönes Weekend noch :-)

    Hallo zusammen
    Ich versuche auch gerade auf meinem frisch installierten auf Esxi 5.1 vortualisierten yaVDr 05.0a welcher im headless betrieb bereits läuft, auf irgend eine Art auf das OSD Menü via Telnet mit putty zu kommen, damit ich da den Wert für "MinUserInactivity" auf 0 setzen kann, da sich der VDR nach 5h immer wieder herunter fährt. Wenn ich die /var/lib/vdr/setup.conf bearbeite, bleibt mir die änderung nicht, resp. sie wird nicht richtig gespeichert. Den VDR-Dienst kann ich irgendwie nicht mehr wie in früheren Versionen mit "stop vdr" auf der Konsole stoppen, dass die setup.conf nicht mehr in Zugriff ist.


    Könnte mir bitte jemand etwas genauer erklären, wie ich die Änderung in der setup.conf dauerhaft speichern kann?
    Oder wie das mit dem remote-Plugin genau gehen soll? - ich denke ich muss es zuerst auf dem headless installieren und erst dann soll man via putty in der Konsole das OSD-Menü bekommen, wo man wie gewohnt navigieren kann und die Einstellungen vornehmen kann?


    Danke für Eure Geduld und freundliche Grüsse, zahu