Posts by pidoja

    Ja,
    die ganze "vdr-auf-ufs-910 Geschichte" ist ziemlich unübersichtlich...


    Ich versuche mal eine Beispiel-Anleitung für tdt-openwrt-devdr im Selbstbau für USB-Stick:


    1) Allgemeines: tdt-openwrt ist eine personal clone vom sh4-duckbox Projekt.
    Als toolchain für die Crosscompilerumgebung wird openwrt eingesetzt, während das sh4-duckbox-project das tuxbox toolchain einsetzt. Bezüglich vdr bietet tdt-openwrt z.Zt. den Vorteil, dass dort der vdr 1.7.11 inzwischen schon recht weit auf der UFS zum Laufen gekommen ist, und sich aus dem toolchain heraus sich direkt Images für NFS, USB und Flash erstellen lassen.
    Die ganze 2nd bootloader Geschichte lasse ich hier mal weg und gehe davon aus, dass dies auf der Ziel-Kathi mit richtigen bootargs läuft.
    Allerdigs ist zu beachten, dass tdt-openwrt als default einen lzma-komprimierten Linux-Kernel verwendet, der vom uboot entsprechend unterstützt werden müsste. Dies lässt sich in der toolchain bei Bedarf aber auch auf gzip umstellen.


    2) Installation: Bei mir läuft tdt-openwrt auf Ubuntu 9.10 und man braucht die üblichen Entwicklerwerkzeuge plus das Paket "git", um via Gitorious auschecken zu können. Dann geht man gem. dieser Anleitung http://gitorious.org/open-duck…ect-sh4/pages/Tdt-Openwrt vor. Bei den "missing files" handelt es sich um die proprionären Firmware- und Playerfiles, die man sich am besten aus einem "Fertigimage" kopiert:
    Nach tdt-openwrt/tdt/openwrt/files/boot: audio.elf, video.elf
    (Von der video.elf macht man dann noch eine Kopie nach video_7100.elf)
    Nach tdt-openwrt/tdt/openwrt/files/lib/modules/2.6.17.14_stm22_0041: ksound.ko, mmelog.ko, mpeg2hw.ko, platform.ko, player2.ko, pseudocard.ko, silencegen.ko, sth264pp.ko, stmalloc.ko, stmdvb.ko, stm_monitor.ko, stm_v4l2.ko


    3) Erster Built: Wie im o.g. link beschrieben geht es weiter:
    make menuconfig im Verzeichnis tdt-openwrt/tdt/openwrt
    Für ein USB Image wählt man jetzt: Target System -> UFS910...
    Sub-Target -> USB
    Target-Profile -> Development VDR
    Dann mit <EXIT> raus und speichern, weiter mit - make V=99 und entweder zuschauen oder Kaffee trinken...
    Wenn das ganze durchläuft hat man dann unter /tdt-openwrt/tdt/openwrt/bin/ufs910/usb ein root-tarball namens openwrt-ufs910-devdr.tgz


    4) USB-Stick:
    Ich verwende einen USB-Stick mit drei primären Partionen:
    sd?1: type linux-swap, label swap, 256MB
    sd?2: type ext2, 256MB
    sd?3: type ext2, --rest--MB
    Meine usb-bootargs sind so eingestellt, dass die Kathi von sda2 bootet. Deshalb mounte ich sd?2 und kopiere (als root) den openwrt-ufs910-devdr.tgz nach sd?2 und packe ihn mit <tar xvf openwrt-ufs910-devdr.tgz> dort gleich aus.
    Damit ist der Stick fertig und kann an der Kathi gestestet werden.


    Das ganze ist z.Zt. ein vdr 1.7.11 mit Pearl-hd-skin und einigen plugins der schon einmal HD-fähig und "benutzbar" ist.
    Natürlich gibt es noch diverse Baustellen aber die meisten Grundfunktionen sind schon mal da.


    Have fun!

    Japp, letztendlich ist natürlich auch der 2nd. bootloader Fremdcode, der im Garantiefall problematisch werden könnte, wenn er denn vom Service gefunden wird...
    Mir ging es darum, dass die original Firmware "funktional" erhalten bleiben kann.


    Mein SD-FF-vdr bleibt natürlich auch im Wohnzimmer, bis der UFS "produktiv" geht.
    Aber für's HD-gucken und als große "Spielwiese" ist der UFS jetzt auch schon ganz nett.


    Grüsse


    Pidoja

    Man kann zum Testen auch über USB booten.
    Das einzige was man dafür in der originalen Firmware ergänzen muss ist ein "second bootloader". Dieser lässt sich aber problemlos in die original Firmware (via Nullmodem/Kermit) injizieren ohne irgendwelche Hardwareeingriffe. Dieser startet auch die original Firware problemlos.
    Damit hat man dann einen Bootmanager, mit dem man sein Bootmedium (original Flash/USB1/USB2/NFS,etc.) per Fernbedienung auswählen kann. -> mini-uboot 1.x
    Meine UFS 910 hat z.Zt. Neutrino im Flash, Enigma2 auf der USB-HDD. Für den VDR habe ich einen extra USB Stick, - die original Firmware ist inzwischen entfallen, da irgendwie langweilig....
    Default-boot ist noch Enigma2, - wegen Stabilität und WAF -, ich hoffe aber auf den VDR.



    Grüsse
    Pidoja