Posts by Asta

    Ich habe nicht viel Ahnung vom Programmieren, aber ich versuch mal deinen Hinweis irgendwie einzubauen.

    Aber interesse halber, was sind denn die Gründe die dynamische Auflösung nicht zu verwenden? Wegen den Skins würde ich auch am liebsten feste HD Auflösung benutzen, aber damit ist bei mir das Bild zu schlecht.

    Viele Grüße

    Andy.

    Ich habe jetzt in der display.c ab Zeile 329 dieses:

    Code
    1. case cVideoResolution::eFollowVideo:
    2. GetModeFormat(frameFormat, newWidth, newHeight, newAspectRatio);

    durch diese Zeilem aus dem rpihddevice 1.0.3 ersetzt:

    Code
    1. case cVideoResolution::eFollowVideo:
    2. if (frameFormat->width && frameFormat->height)
    3. {
    4. newWidth = frameFormat->width;
    5. newHeight = frameFormat->height;
    6. }

    Damit startet der VDR und bis jetzt konnte ich keine anderen Fehler finden.

    Ich hätte ja schon gerne das daß rpihddevice die Auflösung dynamisch umschaltet. Ich kann ihm keine default Auflösung mitgeben. Wenn ich das mache dann startet er switcht aber nicht mehr beim senderwechsel auf die neue Auflösung (sollte die sich geändert haben).

    Für mich sieht es so aus als wenn rpihddevice startet aber noch gar kein Signal von der DVB Karte kommt. Dann kann er auch keine Auflösung erkennen und der VDR startet neu. Wie ist denn da der Zusammenhang? Was müsste man machen um erst die DVB Karte zu initialisieren und danach rpihddevice zu starten? Oder bin ich da komplett falsch?

    Im rpihddevice lässt sich die osd größe nicht getrennt von der Videogröße einstellen. Das Problem mit dem Skindesigner ist erst mal auch nicht so schlimm. Andere Skins funktionieren ja. Das ärgerliche ist der nichtstartende VDR bei eingestellter dynamischer Bildgrösse. Vielleicht hat reufer ja mal Lust drauf zu schauen.

    Da mein guter Plasma nun den Geist aufgegeben hat , habe ich mich überreden lassen und einen 65zoll Qled gekauft. Seit dem kämpfe ich mit mehreren Problemen und taste mich nun an Lösungen heran. Aufgefallen ist mir enorm das der interne Scaler und Deinterlacer des TVś wesentlich besser ist als die des RPIś. Dafür habe ich in den Plugin Optionen vom rpihddevice die Auflösung und die Framerate auf "wie Video" eingestellt. Das Bild ist dann super, bringt aber 2 Probleme mit. Beim neustarten des VDR startet dieser nun nicht mehr. Als Fehler kommt:

    Code
    1. rpihddevice: unknown video frame format: 0x0@0p PAR(0:0)

    Lösche ich die Einträge in der "setup.conf" ist wieder alles ok.

    Der Skindesigner macht auch Probleme. Beim Umschalten von einem SD auf einen HD Sender oder umgekehrt lädt der Skindesigner immer wieder Daten in einen Cache. Das dauert beim RPI immer ca. 10s. In dieser Zeit akzeptiert der VDR keine FB Befehle. Das sieht dann so aus.

    Egal welche Einstellung ich probiert habe, Skindesigner lässt sich davon nicht abbringen. Somit ist die Option im rpihddevice Auflösung wie Video zur Zeit leider nicht nutzbar. Kann da jemand helfen.


    Danke


    Andy

    Ton gibt's noch nicht, egal welches audiodevice ich mitgebe. Im log sehe ich keine frame dropped Meldungen. Die CPU last ist gering. Deswegen gehe ich davon aus das mmal benutzt wird, allerdings scheint der deinterlacer wirklich schlecht zu sein. Evtl. ist er ja auf dem rpi 4 besser. Da scheint ja ein bißchen was zu passieren.

    Das Bild ruckelt alle paar millisekunden. Sagt dir die Ausgabe was?

    Die Laufschrift von "Welt" ruckelt und ist schwer lesbar als wenn es nicht deinterlaced wird.

    Auch sind die Menüs von "Skindesigner" sehr träge.

    Allerdings kämpfe ich auch noch mit dem Ton. Der fehlt zur Zeit noch .

    Code
    1. vdr: CodecVideoOpen: No HW codec found!

    FFMPEG ist so compiliert:

    Code
    1. ./configure --enable-gpl --enable-nonfree --enable-mmal --enable-omx --enable-omx-rpi
    Code
    1. gcc (Raspbian 4.9.2-10+deb8u2) 4.9.2

    Ich habe jetzt im Makefile die cflags option "-std=c99" mitgegeben. Jetzt compiliert er.


    Code
    1. override CFLAGS += $(_CFLAGS) $(DEFINES) $(INCLUDES) \
    2. -g -ggdb3 -W -Wall -Wextra -Winit-self -std=c99


    Danke

    Vielen Dank. Leider hängt es jetzt da:

    Kannst du dir das mal anschauen??


    Vielen Dank

    Ich versuch das gerade mal wieder auf meinem RPI3 zu installieren, scheitere aber an folgender Fehlermeldung:

    Kann jemand was damit anfangen?


    Bekommt man mit dem RPI und Debian Jessie ein Deinterlacing hin oder ist das einfach zu alt?


    Danke

    Eigentlich kommt vor dem "done" noch eine abfolge von befehlen. Die mediainfo Ausgabe brauche ich um bestimmte Werte beim transcoding zu setzen. Trotzdem erstellt mediainfo nur eine leere Datei. Wobei

    "mediainfo Video.ts > mediainfo.txt " geht, aber "mediainfo Video\ mit\ Leerzeichen.ts > mediainfo.txt " geht nicht.

    Das bezieht sich nur auf die Ausführung im Script. Auf der Kommandozeile funktioniert mediainfo auch mit Leerzeichen. Irgendwie übergibt mein Script nicht den richtigen Dateinamen an mediainfo.

    Ich habe hier ein Script um mehrere Videos in einem Verzeichniss zu transcodieren und scheitere zur Zeit an Dateinamen die Leerzeichen enthalten.

    Ein Teil des Scriptes sieht so aus:

    Shell-Script
    1. #!/bin/sh
    2. for i in F*.* ; do
    3. /usr/bin/mediainfo "$i" > mediainfo
    4. echo "$i" >> out.txt
    5. done

    out.txt:

    Code
    1. Fack ju Göhte.mkv
    2. Fight Club.ISO
    3. Final Destination 2.ts
    4. Final Destination 3.ts
    5. Final Destination 4.avi
    6. Final Destination 5.ts
    7. Final Destination.ts
    8. Full Metal Jacket.ts

    Mediainfo erstellt nur eine Datei ohne Inhalt. Bei Dateinamen ohne Leerzeichen funktioniert Mediainfo hingegen. Kann da jemand weiterhelfen??