Posts by msv

    Das Ergebnis deiner Änderungen ist sehr gut. Ich habe markad jetzt mal über mehrere Aufnahmen laufen lassen. Die Ende Erkennung scheint jetzt meißtens richtig zu laufen, sofern sich am Ende wirklich etwas ändert.


    Danke für die Arbeit!

    msv

    Hi,


    ich habs mal auf meinen FTP Server gelegt. Zugangsdaten gibts per PM.


    Wegen --saveinfo kann ich nicht sagen. Hat aber bisher nicht gestört. Ich benutze markad aber schon seit den ersten Tagen. Wird wohl mal in irgend einem Thread als Empfehlung gestanden haben.


    Gruß

    msv

    Auch mit dieser Version ist die Endeerkennung nur ungenügend. Hab hier mal ein Beispiel-Logfile angehängt für einen Film, der eigentlich doch sauber erkennbar sein sollte an den "vertical Borders". Der Start wird auch richtig erkannt. Das Ende ist dann aber wieder am Ende der Aufzeichnung (1:20:25.43) und nicht am Ende des Films (ca 0:59:01.49). Ich nehme immer mit 20min Nachlauf auf. Warum wird das Ende der "vertical Borders hier nicht richtig erkannt? In die marks Datei habe ich mal die wirkliche Endemarke mit eingetragen.


    Vielleicht kannst du das ja nochmal überprüfen, wenn du Zeit findest.

    Wenn du noch Infos brauchst oder die Aufzeichnung sag bitte Bescheid. Ich könnte die auf meinen FTP-Server legen.


    Gruß

    msv

    Files

    • markad.log.txt

      (16.6 kB, downloaded 16 times, last: )
    • marks.txt

      (114 Byte, downloaded 12 times, last: )

    Also, das kommt auf die Raumtemperatur an. Die letzten Tage hatte ich bei mir in der Hütte ca 28Grad. Da läuft der Lüfter mit über 7600 rpm. Das höre ich auch ohne Hörgeräte. Aber jetzt gerade läuft er mit normalen 2700 rpm(ca. 60Grad Systemtemp). Das stört mich auch nicht, wenn ich meine Hörgeräte drin habe.

    Mag aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich wahrgenommen werden

    was ich nicht so ganz verstehe ist, wieviel denn wirklich aus der Steckdose fließt, wenn der Drucker ordnungsgemäss aus geschaltet wurde. Rechtfertigt das den Preis für solch einen Schalter. Oder anders herum, willst du den Drucker abschalten indem du einfach den Saft abdrehst? Dann wird das bestimmt noch teurer für dich, als das bischen Strom. Denn der Drucker möchte immer richtig hinuntergefahren werden (Bei Tinte die Parkposition anfahren, bei Laser eventuell irgendwelche Andruckrollen in Grundstellung fahren. Darum gibts normalerweise einen Netzschalter.

    Also sparen wirst du dabei nichts, dafür produzierst du noch mehr Schrott, der dann auch wieder kostet. Im schlimmsten Fall ist dann irgendwann der Drucker hin.


    Gruß

    msv

    Hab mich allerdings auch beim letzten Starwars Film gefragt, ob man diesen Abspann (gefühlt 10Min) überhaupt in der Zeit lesen kann. Riesige Blöcke mit hunderten Personennamen rauschten vorbei. Und ob ich nun alle 500 Beleuchter kennen muss oder alle Kostümbildnerpraktikantinnen ist auch noch die Frage. Aber dafür konnte man nochmal die gesammte Filmmusik im Zusammenhang genießen. Am Ende saßen im großen Cinemaxx dann aber auch nur noch ca 10 Leute, die bis zum Ende durchgehalten hatten.


    Aber verzichten möchte ich nicht drauf. Darum sind meine bevorzugten Aufnahmesender ARTE und 3SAT (auch wenn der ARTE Zuschauer ja gar nicht fernsieht...).


    Nix für Ungut und ein gutes neues VDR Jahr
    msv

    ffmpeg version 4.2.1


    Wenn Du magst, kannst Du mir die Datei mal auf meinen ftp-server schieben.

    Gibts hier schon neue Erkenntnisse über das "Ruckeln". Ich habe hier den gleichen Effekt mit verschiedenen Videos (mediathek, youtube, handy videos...). In VLC meist mehr oder weniger perfekt. Meine ffmpeg version ist auch 4.2.1.


    Gruß

    msv

    Hallo Leute,


    vdrnfofs lässt sich nicht mehr mounten auf meinem Debian Buster


    Fehlermeldung ist:

    Code
    1. root@host:/usr/local/src/vdrnfofs# mount vdrnfofs /mnt/vdrnfofs -o video=/daten/Video
    2. mount: /mnt/vdrnfofs: special device vdrnfofs does not exist

    Installation neu versucht:

    Code
    1. root@host:/usr/local/src/vdrnfofs# ./setup.py install
    2. running install
    3. running bdist_egg
    4. running egg_info
    5. writing vdrnfofs.egg-info/PKG-INFO
    6. writing top-level names to vdrnfofs.egg-info/top_level.txt
    7. writing dependency_links to vdrnfofs.egg-info/dependency_links.txt
    8. error: package directory 'vdrnfofs' does not exist

    Meine geforderten Python Pakete sind folgende:


    Code
    1. root@host:/usr/local/src/vdrnfofs# apt-get install python-setuptools python-fuse
    2. Paketlisten werden gelesen... Fertig
    3. Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
    4. Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
    5. python-fuse ist schon die neueste Version (2:0.3.1-1).
    6. python-setuptools ist schon die neueste Version (40.8.0-1).
    7. 0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.


    Hat jemand eine Idee?


    gruß

    msv

    Super!

    mit der Bionicversion hat geklappt. Hab mir die debs:

    • libwebsockets-dev_2.4.1-0yavdr1~bionic_amd64.deb
    • libwebsockets-dev_3.2.0-1_amd64.deb
    • libwebsockets-test-server_2.4.1-0yavdr1~bionic_amd64.deb
    • libwebsockets-test-server-common_2.4.1-0yavdr1~bionic_all.deb

    mit dpkg installiert. Ich mußte allerdings noch die /usr/include/libwebsockets.h in zeile 175 "umbiegen" ( #include <uv/version.h> ), da in meiner libuv version (1.24.1-1) sich der Pfad auf die Header Datei etwas geändert hat.

    Nun läufts erstmal und sieht richtig gut aus.


    DANKE

    msv

    Hallo liebe Gemeinde,


    ich wollte meinem Headless VDR-Aufnahmeserver mal ein OSD spendieren. Ich scheiter allerdings wohl an den Websockets. Das ganze läuft auf einem Debian Buster. Hier gibts standartmäßig ja nur die Websockets in Version 2.0.3-3. Damit compiliert das PLUGIN aber nicht. Ich hab dann mal versucht aus den Sourcen vom https://github.com/warmcat/libwebsockets/tree verschiedene Versionen zusammenzubauen. Aber weder die 2.1 noch die 2.2 Version läßt den VDR starten (siehe Fehlermeldung)

    Was kann ich tun, um hier zu einem positiven Erlebnis zu kommen? Hat jemand das Ding unter Debian Buster schon am Laufen?


    gruß
    msv

    Hallo Leute,


    warum sehe ich unter dem OSD Punkt Menu -> EPG und Timer Service -> Timer immer alle Timer für alle Clients und den Aufnahmeserver angezeigt obwohl die Timer alle nur für den Aufnahmeserver angelegt sind (Clients und Server sind über VDR-peering per SVDRP verbunden).

    wenn ich die Details anschaue sehe ich für alle Einträge VDR: immer die verschiedenen Hostnamen mit anschließendem Stern.

    auch die Webansicht des epghttpd zeigt immer die Timer auf allen clients und den Server an.

    VDR version 2.4.1

    Plugin epg2vdr v1.1.98-GIT77af073 - epg2vdr


    epgd läuft nur auf dem Aufnahmeserver.


    Wenn ich die VDR Timersansicht wähle sehe ich nur die Timer des Servers. In den Details steht hier auch der richtige Aufnahmeserver

    gruß
    msv

    HbbTv ...

    Auch so ein weites Feld. Ansätze gabs dazu doch auch schon. Sind aber dann auch im Sande verlaufen.

    Ich benutze immer mal wieder Mediathekview über vlc für so Dinge wie HeuteShow oder Extra3. Aber die Konfiguration des Pulseaudios für solch eine Anforderung hat mich schon viel Zeit gekostet. Und das ganze sollte dann auch noch wechselseitig über HDMI (an AVR) oder line-out per Kopfhörer (ich hör nicht mehr gut) laufen. Da ist immer noch zu viel mit der Hand am Arm zu tun.

    Und ich bin schon fast 70 :-)


    Gruß

    msv