Posts by bernie63

    Hallo,

    habe w_scan_cpp-20210218-binary-x86_64.tar.bz2 herunter geladen. w_scan_cpp läuft zumindest an und liefert

    korrekte ARD-Radiosender. Den Rest habe ich den vdr suchen lassen. Aus den channels.conf's vom vdr und von w_scan_cpp

    habe ich mit Hilfe der Seite des vodafonekabelforum eine funktionierende channels.conf gebastelt.


    Lustig ist, dass es auf der o.g. Seite unten rechts einen Link gibt, mit man eine channels.conf für den vdr erzeugen

    lassen kann... leider fehlen die ARD-Radiokanäle ...


    Grüße

    Bernie

    Ein 'make' in die Konsole tippen ist halt heute zu anspruchsvoll für 99.99% der Anwender.

    Ich frage am besten meinen Sohn...:dösen


    Aber im Ernst: Ich bin kein Release-Junkie und immer froh, wenn etwas out-of-the-box läuft. Genau das hat mit Ubuntu 20.04 zum erstem Mal
    funktioniert: vdr, Kernel-Module für die DVB-C Karte, Wiki usw. usw. ohne ein einziges make und mit fünf Jahren Support. Ok, zu früh gefreut ... Der öffentliche rechtliche Rundfunk und der WAF leidet stark...

    Immerhin ist das Problem dank des Forums theoretisch gelöst.


    Btw.: Was ist dieses Windows? :mua

    Hallo,

    ich gehe davon aus, dass diese Kanal-Belegung einigermaßen aktuell ist.

    Demnach müsste die channels.conf Zeile für SWR 3 in Karlsruhe ungefähr so aussehen:


    SWR3;ARD SWR:322000:M256:C:6900:0:3531=deu@17:0:0:10443:9999:1073:0


    Ein Problem habe ich mit der APID 3531=deu@17,
    Die 17 ist im VDR-Wiki nicht aufgeführt

    EPG kommt , aber kein Ton...

    Hat irgendwer eine Version, mit der Radio mit AC3-Ton funktioniert, oder bin ich
    der einzige Bekloppte, der über den teuren Kabel-Anschluss auch noch Radio hört?

    Gruß

    Bernie

    (Mit dem Editor hier habe ich auch so meine Probleme)

    Hallo,,
    unter https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/wiki/Hauptseite findet man:

    25.10.2021 Radiosender der ARD bei Vodafone ab 16. November 2021 im Audioformat AAC-LC [2]

    Wie Vodafone heute in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, werden die Radiosender der ARD in Zukunft auch im Kabelnetz von Vodafone im Audioformat AAC-LC übertragen. Im Juli 2021 hatten wir berichtet, dass sich im Kabelnetz von Vodafone hier nichts ändert, die Signale also künftig von AAC-LC zurück auf das aktuell genutzte Audioformat MP2 transkodiert werden. Nun scheint Vodafone sich umentschieden zu haben. Die technische Umstellung hierzu wird am 16. November 2021 erfolgen. Entsprechend wird es für die Vodafone-Radioreceiver von Bemondis / Vistron in Kürze noch ein Software-Update geben, wodurch eine weitere Nutzung aller Radiosender auf diesen Geräten möglich ist.

    Die Änderung im Kabelnetz von Vodafone ergibt sich aus der Tatsache, dass die ARD ihre Radiosender über Satellit selbst vom Audioformat MP2 auf AAC-LC umstellt.


    w_scan -fc -c DE -o 21 -C "UTF-8" -E 0 -t 2 -e 2 > chnDez2021.conf

    findet seitdem keine ARD-Radioprogramme mehr ...


    Software

    Der Server läuft unter Ubuntu 20.04 Server


    w-scan ist schon die neueste Version (20170107-2)

    root@mediaserver:~# vdr --version

    vdr (2.4.1/2.4.1) - The Video Disk Recorder

    conflictcheckonly (0.0.1) - Direct access to epgsearch's conflict check menu

    epgsearch (2.4.0) - search the EPG for repeats and more

    epgsearchonly (0.0.1) - Direct access to epgsearch's search menu

    femon (2.4.0) - DVB Signal Information Monitor (OSD)

    live (2.3.1) - Live Interactive VDR Environment

    osdteletext (0.9.7) - Displays teletext on the OSD

    quickepgsearch (0.0.1) - Quick search for broadcasts

    vnsiserver (1.8.0) - VDR-Network-Streaming-Interface (VNSI) Server


    Hardware:

    01:00.0 Multimedia controller: Digital Devices GmbH Cine V7

    Subsystem: Digital Devices GmbH Cine V7


    Treiber:

    root@mediaserver:~# modinfo ddbridge

    filename: /lib/modules/5.4.0-70-generic/kernel/drivers/media/pci/ddbridge/ddbridge.ko

    version: 0.9.33-integrated


    Irgendwelche Ideen ?


    Vielen Dank!

    Bernie

    Hallo


    habe mal folgendes installiert:
    * vdr-plugin-streamdev-s 0.6.0-0yavdr1~precis
    * vdr 1.7.27-6yavdr0~precise
    * vdr-plugin-xineliboutp 1.0.7+cvs20120627-0yav


    * WD TV Live als streamdev-Client über Mediatomb angebunden


    Nachdem ich die Prioritäten für den sreamdev-server auf <0 gesetzt habe, kann der streamdev-client gar nicht mehr umschalten, auch wenn
    kein vdr-sxfe läuft .... Bei einer Priorität >= 0 hat der streamdev-client Vorrang vor dem vdr-sxfe-Clienten, was die Senderwahl betrifft.


    Auszug aus der setup.conf:


    Es gibt etliche Meldungen im Log:
    Nov 19 21:18:23 Mediaserver vdr: [2089] streamdev: No device provides channel 25 (Das Erste) at priority -10


    Scheint doch nicht so trivial zu sein, wie ich mir das vorgestellt habe.


    Gruß
    bernie63

    Was weiß denn schon die c't.


    Ja, mit Linux-Software haben die es nicht so.. stimmt, da war doch was mit einem Programm autologout.py, was erst nach einigen Änderungen so funktioniert, wie im zugehörigen Artikel beschrieben..
    Aber immerhin liegt der Stromspar-Server, den ich mir nach einem c't Vorschlag zusammengebaut habe, mit seinem Verbrauch unter Ubuntu noch ca. 5 Watt unter deren Angaben.


    Ich schau mal, was ich im yaVDR-PPA so alles finde.
    Erstmal vielen Dank !

    Zum Thema Clienten:
    Keiner der Clienten ist ein VDR-Streamdev-Client...
    Ich habe z.B. eine WD TV Live über den Mediatomb dran.
    Ist das UPnP-Plugin inzwischen brauchbar ?


    Zum Thema "Alte Versionen"
    Ich habe der Einfachheit halber ein Ubuntu 12.04 genommen und die dort enthaltenen Pakete installiert...(siehe c't 15/2012)


    Zum Thema Priorität definieren:
    Gibt es irgendwo eine Übersicht, in welcher Konfig-Datei welcher Eintrag was macht ...


    Gruß
    bernie63

    Also sollte das Pausierverhalten nicht auf "immer pausieren" stehen.
    Dann klaut dir der Client auch nicht die Kontrolle

    .. dann darf der streamdev-client aber gar nicht mehr den Transponder wechseln, auch wenn keine weiteren Clients aktiv sind ..
    Ich will lediglich dem xineliboutput-plugin bei der Senderwahl Vorrang vor dem streamdev-plugin geben ..

    Sorry,
    war vielleicht etwas zu knapp formuliert ...


    Erstmal die Topologie:
    * Headless Server
    * ein Client mit vdr-sxfe
    * mehrere Streamdev-Clients


    Wenn jetzt ein oder mehrere Streamdev-Clients laufen, sollen die nach dem Motto first come, first serve behandelt werden.
    Kommt der vdr-sxfe Client, soll der auf jeden Fall schauen können, was er will, ohne Rücksicht auf die Streamdev-Clients.


    Klar, ich kann dem Streamdev-Plugin die Erlaubnis zum Umschalten nehmen, aber das sollen sie können, solange das xineliboutput-plugin
    nichts zu tun hat.
    Weiterhin kann ich via vdr-sxfe stremdev-clients trennen, auch gut, aber ich habe folgendes mehrfach probiert:


    1. streamdev-client darf umschalten und läuft erst einmal nicht
    2. ich schaue via vdr-sxfe
    3. streamdev-client kommt hinzu, schaltet mir am vdr-sxfe das Programm um !
    4. Der Versuch, wieder umzuschalten endet mit "Kanal ist nicht verfügbar"
    5. ich muss erst die streamdev-Verbindung trennen..


    Also hat das streamdev-plugin doch eine höhere Priorität als das xineliboutput-plugin, oder ?


    Schließlich habe ich nicht unbedingt den selben Fernseh-Geschmack wie das Kinderzimmer ...
    Eine zweite Tuner-Karte entschärft das Problem zwar, beseitigt es aber nicht ganz.


    Ich hoffe, ich nerve die Techniker nicht mit solchen sozialen Problemen :(


    Gruß
    bernie

    Hallo,


    ich setze gerade meinen VDR neu auf und will das xineliboutput und streamdev-plugin parallel benutzen.
    Die Verbindung via xineliboutput-plugin sollen aber Vorrang vor den den Verbindungen via streamdev-plugin
    erhalten. Einträge in der order.conf scheinen nicht zu funktionieren...


    Danke!

    Hi,


    vielleicht sollte ich doch mal mein Profil updaten ...


    Ich habe im Moment im Keller einen VDR-Server mit DVB-C Karte, der auch über NFS und Samba Multimedia-Daten an unterschiedliche Geräte im Haus verteilt (WD TV Live, Panasonic Viera TV, PCs)
    Darunter gibt es genau *einen* Client, mit dem der VDR bedient wird., also mach xineliboutput durchaus Sinn ...
    Das ganze läuft unter vdr 1.6.0-2 und xineliboutput 1.0.90-cvs und ist somit nicht HDTV-fähig. Die Basis sind ein ct-vdr und Ubuntu 9.04


    Also hilft ein Update nach vdr 1.7.x, so wie er im yavdr 0.30a verbaut ist...
    Nachdem ich einem M$-Windows-Kollegen yavdr empfohlen habe und er begeistert von der Einfachheit der Installation (Ausnahme Fernbedienung)
    ist, dachte ich mir, dass ich das auch mal probiere...


    Basis-Installation des yavdr-Clients lief sofort und auch die vdr-sxfe-Verbindung zu einem vdr 1.7.x-Testserver auf Ubuntu 10.04 Basis funktionierte, nachdem
    ich am Client /usr/bin/start-xineliboutput angepasst habe, allerdings ohne die schönen yavdr-Skins.


    Also auf dem Testserver yavdr im Headless Mode installieren, oder.conf anpassen und am Client kommt nur noch gestückelter Ton, kein Bild.


    Soweit der Stand ...


    Gruß
    bernie63


    Nachtrag:
    Man sollte aufpassen, wo man im Keller die Leiter hinstellt... Kabelbruch :wand
    Also: Am Server yavdr im Headless-Mode starten, nachdem die order.conf angepasst wurde.
    Am Client yavdr im vdr-sxfe@vdr-plugin-xineliboutput Modus starten, nachdem /usr/bin/start-xineliboutput angepasst wurde.


    Sorry

    Hi,


    ich habe im Moment das selbe Problem: yavdr-Server auf headless gestellt,
    client auf vdr-sxfe@vdr-plugin-xineliboutput gestellt und nix geht....


    Der Server hört erst auf dem Port 37890, wenn ich ihn ebenfalls auf vdr-sxfe@vdr-plugin-xineliboutput stelle,
    was aber auf einen Rechner ohne richtige Grafikkarte wenig Sinn macht, denn wer will schon im Keller die ganze
    Zeit Fernsehen schauen.....


    Oder ist das prinzipiell Quatsch, das zu wollen ?


    Gruß
    bernie63

    .. so, die Grafikkarte scheint das Problem zu sein, zumindest bei drei Motherboards und zwei Kabeln immer der selbe Effekt: Schwarzer Fernseher, jeder andere über DVI angeschlossene PC-Monitor funktioniert.


    Ein Unterschied zwischen der alten ASUS GF6200 und der 8400er ist, dass bei der alten Karte
    der POST, Grub etc. sowohl auf dem VGA-Ausgang als auch auf dem DVI-Ausgang liegen.


    Habe mir jetzt diese Karte zugelegt und es funzt !
    Scheint ausreichend zu sein für HDTV!


    Danke!
    bernie63

    schon klar...
    Der Fernseher ist an, steht sogar auf dem entsprechenden HDMI-Anschluss,
    sonst würde ich ja POST, Grub und Splash-Image nicht sehen :schiel
    Der Fernseher sowie fehlende edid.bin scheiden daher als Fehlerquelle aus, denke ich


    Ich mache heute Abend mal den berühmten Kreuztest mit 3 Motherboards und 2 Nvidia-Grafikkarten und
    zwei Kabeln und erstmal 1 Treiberversion...


    Könnt ihr mal bitte schreiben, ob der Anschluss über DVI-HDMI-Adapter/Kabel realisiert ist und
    ob das TV im single oder dual-Link Mode betrieben wird (Siehe nvidia-settings, in der Liste links unten auf den Namen des TV klicken ....)

    Hallo,


    nachdem meine 18 Jahre alte Loewe-Röhre jetzt komplett ihren Geist
    aufgegeben hat, habe ich mir ein Panasonic Viera Plasma TV zugelegt (TX-P42GW20)
    und sehe über egal welchen HDMI-Eingang nur schwarz, solange ich den nvidia-Treiber verwende.
    Firmware des Fernsehers ist aktuell (Version ?)


    Weder Ubuntu 9.10, noch 10.04 liefern ein Bild, egal, welchen nvidia-Treiber ich verwende .
    Getestet habe ich den 195er und den 260er.


    Grafikkarte ist eine MSI NX8400GS mit 512 MB RAM, angeschlossen über DVI to HDMI-Kabel.
    Das Kabel ist angeblich ein Dual-Link-Kabel. Single-Link geht auch nicht.


    Der Fernseher meldet als Signalinfo 1080p mit 50Hz, bleibt aber dunkel.


    POST, Grub-Menu und Ubuntu-Splash-Screen werden angezeigt, ebenso liefern der nv-Treiber und der nouveau-Treiber ein Bild.


    Diverse Anpassungen an der xorg.conf , die google vorschlägt, habe ich auch schon probiert.


    Logfiles sehen unspektakulär aus.


    Eine ältere ASUS-Karte mit 6200er Chipsatz in einem andren Rechner funktioniert problemlos (sogar Dual-Head) mit Ubuntu 10.04 und 195er Treiber,
    nur siehts da schlecht aus mit HDTV. (Karte kann aber lt. Treiber nur Single-Link)


    Hat irgendjemand außer mir noch Probleme mit Nvidia Karten und aktuellen Panasonic-TVs,
    oder wer hat diese Kombination zum Laufen gebracht?


    Vielen Dank
    bernie63