Posts by Marcus 2208

    Ja, aber du hast auch nur zwei DVB Geräte daran hängen. Und ausserdem, soweit ich das in Erinnerung habe, DVB-T2. Da könnte die Datenrate niedriger sein. Hab aber nicht nachgesehen, also nur eine Vermutung.


    Bei meinen sechs (3x dualHD) DVB-C Tunern ergibt das bei QAM256, 8 MHz und einer Symbolrate von 6900, zumindest ist das bei Unitymedia hier der Standard, eine Transponderbitrate von ~50 Mbit, also ~300 Mbit für alle 6 Tuner zusammen. Die Werte stammen von Wikipedia. Ebenfalls von Wikipedia stammt die Information, dass USB2 netto bis zu 280 Mbit übertragen kann. Also diese Rechnung geht schonmal nicht auf. Den Strom habe ich nicht gemessen und weiß auch nicht was das Board an den einzelnen Ports zur Verfügung stellt, geschweige denn kominierte Ströme pro Hub oder RootHUB. Aber auch da könnte eine Begrenzung wirksam werden.


    Noch dazu betreibe ich den gesamten Server (J3160-itx von AsRock) inkl. SSD, 4 HDDs (WD red), extra SATA/eSATA Controller und ATH10k Wifi nur über eine popelige picoPSU-120. Das popelig soll nichts abwertendes heißen, das Ding ist genial. Aber ein fettes ATX Netzteil hat schon mehr wumms. Alles in allem läuft das aber erstaunlichwerweise zuverlässig stabil.

    Doch, auch du tust das. Denn deine USB Ports gehen alle auf dem Board auf einen oder mehrere Hubs. Das kann man mit lsusb -t sehen.


    Code
    1. root@NAS2017:~# lsusb -t
    2. /: Bus 02.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/6p, 5000M
    3. |__ Port 1: Dev 2, If 0, Class=Hub, Driver=hub/4p, 5000M
    4. /: Bus 01.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/7p, 480M
    5. |__ Port 1: Dev 2, If 0, Class=Hub, Driver=hub/4p, 480M
    6. |__ Port 1: Dev 4, If 0, Class=Vendor Specific Class, Driver=em28xx, 480M
    7. |__ Port 2: Dev 6, If 0, Class=Vendor Specific Class, Driver=em28xx, 480M
    8. |__ Port 5: Dev 3, If 0, Class=Hub, Driver=hub/4p, 480M
    9. |__ Port 1: Dev 5, If 0, Class=Human Interface Device, Driver=usbfs, 12M
    10. |__ Port 2: Dev 7, If 0, Class=Vendor Specific Class, Driver=em28xx, 480M

    Du siehst, dass an "Bus 01", welcher der USB2 Bus ist, zwei 4-Port Hub´s hängen, "Dev 2" und "Dev 3". Die sind intern auf dem Board. Vorher hatte ich alle drei "em28xx" an dem "Dev 2" Hub hängen. Das wollte nicht.

    Es funktioniert einfach. Allerdings musste ich gestern feststellen, dass man maximal zwei von den dualHD an einen USB Hub hängen sollte.

    Code
    1. lsusb -t

    Ich weiß nicht ob es evtl. daran lag dass der Hub nur zwei mit ausreichend Strom versorgen könnte, oder ob es ein Bandbreiten-Problem war. Jedenfalls gab es bei drei dualHD an einem (internen) Hub massig I²C Fehler und die Sticks verweigerten den Dienst. Erst als ich einen dualHD an einem anderen USB Port angeklemmt hatte, funktionierten sie alle.

    vielleicht steht bulk als current mode bei ihm auch schon drin, ohne dass er togglen muss. Dann hat er eines der Modelle, die bereits ab Werk bulk sind (soll es wohl geben)

    Ja, die gibt es tatsächlich. Den 3. den ich kürzlich bei Amazon gekauft habe z.B.


    Dort steht "204209 LF C216" drauf



    Wohingegen die beiden anderen, die die Probleme hier hatten standardmäßig auf isoc stehen


    Dort steht "204109 LF B316" drauf

    Lt. der Herstellerseite scheint der noch nicht EOL zu sein. Dort in der Basicvariante für 59,99 EUR + VK und lieferbar zu haben.

    (War hier eigentlich eine spezielle Revision gefragt?)

    Nachdem er auf der Hersteller Seite auch als "leider vergriffen" gelistet ist, habe ich beschlossen nicht zu warten bis die Preise wieder fallen. Habe ihn gerade bei Amazon für 66€ in der "Sports Edition" gekauft.


    Ich Frage mich was da los ist? Temporäre Probleme wegen Corona? Oder ist der wirklich abgekündigt? Jetzt, wo er funktioniert...

    Diese Formulierungen verstehe ich nicht so ganz. Bitte entschuldigt, wenn ich noch mal frage:

    Was muss ich denn mit den WinTV dualHD Sticks mindestens machen?

    Du brauchst einen PC/Laptop mit Windows. Auf diesem installierst du WinTV. Damit installierst du auch die Treiber für diesen Stick, denn diese werden scheinbar benötigt. Danach steckst du den Stick an diesen PC und schaltest mit dem Tool um auf bulk. Danach noch unten auf übernehmen klicken. Fertig.

    Ich kann beim besten Willen keinerlei Artefakte mehr erkennen. Das war ein voller Erfolg!


    An dieser Stelle VIELEN DANK an

    1. den namentlich nicht genannten Treiber Entwickler für die Idee mit dem bulk Modus und den Hinweis auf das Tool von Hauppauge
    2. Dr. Seltsam der Kontakt mit dem Treiber Entwickler aufgenommen hat und diese Idee hier her gebracht hat
    3. s_mario für das Finden des Tools und den hier geposteten Link
    4. alle anderen die hier mitgeholfen haben

    Vielleicht sollte man das irgendwo hin packen. LinuxTV? VDR Wiki? Beides?


    sboldt ich hoffe du hast gesehen dass dein Problem, welches die ursprüngliche Frage hier in diesem Thread hervorgebracht hat, gelöst wurde!?

    Code
    1. root@NAS2017:~# dmesg | grep bulk
    2. [11600.720545] em28xx 1-4:1.0: DVB interface 0 found: bulk
    3. [11602.071290] em28xx 1-4:1.0: dvb set to bulk mode.
    4. [11603.414973] em28xx 1-4:1.0: dvb ts2 set to bulk mode.
    5. [11611.184044] em28xx 1-3:1.0: DVB interface 0 found: bulk
    6. [11612.535036] em28xx 1-3:1.0: dvb set to bulk mode.
    7. [11613.878802] em28xx 1-3:1.0: dvb ts2 set to bulk mode.

    Ist doch egal wie der Stream dann zu den Clients kommt. Fakt ist, an DEM Server gehen nur USB Tuner. Wenn ich jetzt nur wegen der Tuner ein extra Gerät anschaffen, warten und betreiben muss, bin ich ja wieder da wo ich angefangen habe. Mein Ziel war, den Debian OMV Server und den VDR (der derzeit noch ein eigenes Gerät und schon etwas altersschwach ist) zu vereinen, da der Debian Server moderner, stromsparender und eh 24/7 an ist. Aber irgendwie will das nichts werden.