Posts by ch820

    Hallo!


    Ich kenn mich nicht mehr aus!
    Ich habe meinen altern Server wieder aufgestellt (Pentium 3 mit 866mhz, GeForce 2TNT, 384MB Ram) und dazu meine 2 vermeintlich kaputten TV Karten. Testweise einfach Ubuntu Server 10.04 und das YaVDR Repo (mit VDR 1.7.15 und VNSI Server) installiert und auf meinem Laptop mit Ubuntu und XBMC gestreamt.


    Und der Witz bei der Sache: beide Karten laufen ohne Probleme!
    Konnte auch 2 verschiedene Sender schauen - EGAL. Es läuft perfekt!


    Die Signalinformationen waren bei der einen Karte sehr realistisch (beides etwa 70%) bei der anderen Singal Quallität 1% und SNR 99% - wohl etwas unrealistisch. Ich glaube der Stromausfall hat mein Linux kaputt gemacht! (und der RAM ist an Altersschwäche gestorben?)


    Aber es freud mich dass die Karten nicht kaputt sind!
    Werde dann wohl mal weiter testen müssen.


    Liebe Grüße
    ch820

    sorry dass ich mich erst jetzt wieder melde, jetzt hab ich dafür mein Abitur hinter mir (eigentlich die Matura, komme aus Österreich +g+)


    Werde mal nachfragen, vielleicht springt ja was raus.


    Gibt es eine Möglichkeit das Netzteil zu testen?


    Wenn ich hier so lese, dürfte es wohl oder übel mit ziemlicher Sicherheit das Netzteil sein.


    Was micht aber wundert, dass sonst keien Elektrogeräte einen Schaden genommen haben (wenn in Folge des Stromausfalls vielleicht eine Spannungsspitze oder Ähnliches gewesen wäre)


    Gruß
    ch820

    Hallo,


    erst mal Danke für eure Antworten!
    also ich habegerade nachgsehen, ich hab ein "BE QUIET! 350W E6-350W Straight Power BQT"


    Ich hab schon oft von billig NTs gehört aber seit wann zählt Be Quiet dazu?
    Ich meine klar gehört dieses Netzteil nicht zur Elite, aber zum Mittelfeld würde ich es schon zählen.


    Solte ich jetzt noch ein Netzteil kaufen? Was kann ich mit dem alten dann noch machen? Garantie wird es wohl keine sein, oder?


    Liebe Grüße
    ch820


    [EDIT]
    also die Spannungswerte im BIOS
    12V ... 12.03V
    5V ... 5.06V
    3.3V ... 3.31V


    http://www.be-quiet.net/be-quiet.net/index.php?StoryID=121&PressreleaseID=1248 <- ein Test von hardware-luxx


    Kann schon das Netzteil schuld sein?
    [/EDIT]

    Hallo


    Ich habe mit dem Asus M3N78-EM einen produktiven VDR gebaut, siehe Signatur, damit das Ganze auch Stabil läuft, verwende ich VDR 1.6 mit Xineliboutput ohne VDPAU. (Basis c't VDR 7)


    So nun läuft die ganze Kiste sicher 2 Monate stabil und die Kiste bootet nach einem Stromausfall nicht mehr immer. Nur noch sporadisch. Schau mir die Log-Files an und sehe dass ich öfters beim Laden des dvb-treibers einen Kernel Panic bekomme. Als die Kiste es noch einaml schafft zu booten habe mich mit Femon kontrolliert; die eine TV Karte gibt kein Bild mehr und Femon zeigt bei dieser "FFFF" (beide Balken 100%, kein schwanken) an. (war eine WinTV Nova S plus; gebraucht im Board gekauft, lief aber sicher über 1 Jahr ohne Probleme.)


    Da dachte ich mir, gut das kann mal passieren, habe ja noch eine 2. Karte...
    Dann läuft der VDR eine Woche bis er hin und wieder mit Klötzchenbildung einfriert und sich nicht mehr einschalten lässt. Die Kiste hat etwa 1 von 10-mal noch gestartet. Hab mir jetzt heute das Problem angesehen. (sämtliche Hardware raus, immer wieder probiert). Bin dann drauf gekommen, dass ein Ram Riegel kaputt ist. (Okay der RAM ist schon älter, hatte ich in meinem PC, hab ich lange Zeit statt mit 400 mit 500MHz betrieben :D Lief da aber super stabil, jetzt läuft er wieder brav mit 400MHz). Nun habe ich diesen vermeintlich kaputten Ram Riegel raus gekommen und den ganzen VDR wieder zusammengebaut.


    Jetzt bootet der VDR noch manchmal, allerdings zeigt Femon dasselbe Phänomen an, also beide Balken 100% und er braucht EWIG zum Umschalten, und bringt dann trotzdem nur "kein Signal".
    Die paar Mal wo er nicht booten kann, meldet mir der VDR "Kernel Panic" wie es einst mit der anderen TV Karte war. Dies ist/war eine Terratec Cinergy 1200S, auch gebraucht im Board gekauft, lief bei mir sicher schon 2 Jahre ohne Probleme.


    Zuhause habe ich jetzt nur noch eine TT S2 1600 für Testzwecke, die mag ich jetzt eigentlich nicht auch noch zerstören.


    An was kann das sein? gehen TV Karten gerne kaputt wenn man den VDR abwürgt? Was für ein Log ist für euch interessant? Hat jemand eine Idee?


    An dem Sat Kabel läuft im Moment ein 0815-Baumarkt Receiver damit man überhaupt TV schauen kann.


    Vielen Dank
    Liebe Grüße
    ch820

    Offiziell schreibt das tvt-Team ja dass ihr yaVDR noch nicht für produtkiveinsatz geeignet ist. Selbes auch bei FreeVDR. Gen2VDR 3 habe ich mir noch nie angesehen, ich mag Debian basiertes +g+


    Lauft denn so ein system wirklich stabil?


    ch820

    Hallo,


    Ich in gerade im Aufbau eines VDRs für meine eltern.
    Im Wohnzimmer steht noch eine alte Röhre welche mit VGA2Scart angesprochen werden soll. Das Kabel hab ich schon, testweise funktiert es auch schon.


    Am liebsten wäre mir vpdau damit ich weniger CPU last habe.
    Dazu habe ich mir EasyVDR 0.7 BETA mal installiert was eigentlich recht gut läuft, aber noch nicht stabil ist. Gestern ein Shutdown gemacht - heute bootet er nicht mehr.


    Nun ist die Frage ob es sowas inzwischen gibt, VDR (am liebsten 1.6 da ich kein HD brauche und der stabil läuft) mit VDPAU?


    Oder ist eine stabile alternative wirklich nur VDR 1.6 mit Xineliboutput was über die CPU geht?


    Meine Hardware:
    Asus M3N78-EM mit Athlon II X2 240 und 2GB Ram (Onboard Nvidia Geforce 8300)
    2x DVB-S Budget


    Ein NiceToHave Feature wäre noch, dass ich HD streamen kann ins Netzwerk (natürlich nur mit einer DVB-S2 Karte)


    Was habt ihr für Vorschläge? gibt es irgend ein Repo für meine anforderungen?


    Vielen Dank
    ch820

    Hi,


    Wenn du per HDMI den Fernseher ansteuerst kannst du die die ganze Full-featured-Sache vergessen. Da brauchst du nur eine Budget Karte.
    die FF-Karten sind nur für Röhren empfehlenswert da sie ein sehr gutes Bild ausgeben, haben aber wie schon oben gelesen einige Krankheiten.


    Wenn du die 8200 benutzt, kannst du VDPAU verwenden (Decoder der Grafikkarte und nicht der CPU).

    Hi,


    also ich komme den Problem schön näher.
    habe im VDR-Wiki die Anleitung durchgeackert, wo jemand unter Ubuntu 9.04 LIRC 2 mal installiert (1x für den atric und 1x für da Imon Display). Also habe ich eine Ubuntu 9.04 Live-CD gepackt, und darauf laut der Anleitung installiert. mode2 hat sofort funktioniert, irrecord auch.


    Das heißt schon mal das die Hardware funktioniert. Nun ist die Frage, warum das unter Debian nicht so einfach läuft. Ich muss zugeben auf meiner Debianinstallation hat sich nach der ganzen bastellei mit Lirc schon einige Versionen von Lirc anghäuft bzw. sind "Leichen" herum.


    "aptitude purge lirc"


    mehr bring ich nicht weg. Wie kann ich sauber aufräumen?



    Wenn ich die Anleitung durchgehe, komme ich zum Punkt, wo der Autor sage, es müssen symoblische Links erstellt werden:


    Code
    1. cd /lib/modules/2.6.28-11-generic/kernel/ubuntu/lirc/lirc_serial
    2. sudo mv lirc_serial.ko lirc_serial.ko.old
    3. sudo ln -s /lib/modules/2.6.28-11-generic/misc/lirc_serial.ko lirc_serial.ko
    4. cd /lib/modules/2.6.28-11-generic/kernel/ubuntu/lirc/lirc_dev
    5. sudo mv lirc_dev.ko lirc_dev.ko.old
    6. sudo ln -s /lib/modules/2.6.28-11-generic/misc/lirc_dev.ko lirc_dev.ko


    Hier scheitere ich. Das Verzeichnis "ubuntu" gibt es nicht (ja irgendwo logisch +g+) einig vergleichbar wäre "driver", wobei dort es die Lirc-Sachen nicht gibt.


    Ich vermute dass hier der Hund begraben ist.


    Aber es wird doch jemanden geben der Lirc mit dem Atric Einschalter unter Debian Lenny erfolgreich installiert hat?


    Würde mich über eine kurze Stellungnahme sehr freuen.


    Liebe Grüße
    ch820


    Ps: das HowTo ist dieses hier:
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…_mit_Atric_Empf%C3%A4nger

    Hallo, erst mal danke für die Antworten.


    Aber müssen wir das Problem nicht etwas weiter vorne anpacken?
    Bevor ich mir Gedanken machen muss, wie der VDR mit der FB umgeht, sollte zuerst mal die FB vom Linux erkannt werden.


    Weder mode2 meldet irgendwas noch irw oder irrecord


    Wie im Wiki unter LIRC steht habe ich mir mal einen Befehl zusammengebaut:


    Code
    1. vdr:~# lircd -H default -d /dev/lirc0 -n -p 0666
    2. lircd: could not open config file '/etc/lircd.conf'
    3. lircd: No such file or directory
    4. lircd: lircd(default) ready


    dann habe ich wie im Wiki steht auf einer anderen Konsole "irw" gestartet und es kommt in der ersten:


    Code
    1. lircd: accepted new client on /dev/lircd


    Klingt ja ansich schon mal recht gut. Nur wenn ich auf der FB etwas drücke erscheit nichts :-(


    Wenn ich ein irrecord machen will:



    Iegal wie sehr ich auf der Tastatur herum drücke, kommen eine Punkte :-( es passiert gar nichts (doch die grüne LED vom Atric blinkt)


    Hab es inzwischen auch schon mit einer anderen FB ausprobiert.


    Vielen Dank


    ch820

    Hallo


    ich kämpfe gerade etwas mit LIRC.
    habe heute den Atric Einschalter bekommen. Installation war easy und das anlernen der FB auch kein Problem
    (einschalten funktioniert scho mal +g+)


    Nur würde ich gerne den VDR auch über die FB steuern...
    Habe dazu Lirc hintergelade und selber kompiliert (mit --with-driver=serial)
    Fehler sind keine aufgetreten. Bei mode2 bekomme ich gar nichts angezeigt.


    Aktuell ist mir der Autostart noch egal, zuerst muss Lirc allgemein mal laufen.
    Das heißt, bei jedem start gebe ich selber ein:


    Code
    1. setserial /dev/ttyS0 uart none
    2. modprobe lirc_serial
    3. modprobe lirc_dev



    Mal die Checkliste von Wilderigel:


    Code
    1. lirc treiber kontrollieren / laden
    2. lsmod # kontrollieren
    3. modprobe lirc_serial # laden
    4. modprobe lirc_dev
    5. dmesg # kontrollieren


    Wie kann ich lirc selber kontrollieren?
    die beiden module Lade ich manuell,
    dmesg sagt:


    Code
    1. [ 697.189515] lirc_dev: IR Remote Control driver registered, major 61
    2. [ 697.693633] lirc_serial: auto-detected active low receiver
    3. [ 697.693633] lirc_dev: lirc_register_plugin: sample_rate: 0


    Code
    1. devices kontrollieren
    2. ls /dev/lirc* -ld


    Bei den devices gibt es bei mir nur ein "/dev/lirc0", mehr nicht.


    Code
    1. lirc stoppen
    2. /etc/init.d/lirc stop


    ist kein problem, kann nur beliebig oft gestoppt werden?


    Code
    1. mode2 -d /dev/lirc0


    Hier sehe ich keine kryptischen Zeichen o.Ä.
    Die LED des Atric blinkt aber bei jeder Taste grün [wenn der Treiber nicht geladen ist, blinkt sie gar nicht]


    Code
    1. irrecord -d /dev/lirc0 ./7552.fb
    2. /etc/lirc/hardware.conf
    3. DEVICE=/dev/lirc0 # oder entsprechend
    4. 7552.fb als /etc/lirc/lircd.conf speichern
    5. lirc starten
    6. /etc/init.d/lirc start
    7. irw # config checken
    8. vdr starten, fb anlernen


    Noch nicht gemacht.



    Leider weiß ich nicht viel mehr was ich machen soll.
    Habt ihr einen guten Rat für mich?


    Liebe Grüße
    ch820



    Ps: Mein System


    System: Debian Lenny mit VDR 1.6.0 mit xineliboutput (von e-tobi)
    Kernel: 2.6.26-2-686
    Lirc: 0.8.4a
    IR Empfänger: Atric IR Einschalter rev 5
    Hardware: Asus M3N78-EM mit AthlonII 240 mit 2,8Ghz und 2 GB Ram
    FB: *klick*

    Zum Thema HDTV:


    Offiziell wird HDTV nur in den Development-Versionen unterstützt!
    Die aktuelle stable Variante setzt auf VDR Version 1.6.0 und unterstütz HD TV nur mit Hilfe von Patches.


    Die aktuelle development Version (1.7.9) läuft auch schon ganz passabel und ohne größere Bugs.


    Ich weiß nicht wie fit du im Thema Linux bist, erfahrung mit kompilieren usw.
    Ich würde dir empfehlen:


    Kauf dir eine TV Karte (falls du noch keine hast; Kann auch gleich eine DVB-S2 sein, wobei es im Forum aktuell sehr günstige gebrauchte DVB-S (ohne HDTV) gibt: größenordnung 25€)
    Nimm den PC den du hast, und versuch mal SD mit VDR 1.6 zu installieren mit Bildausgabe auf einem Monitor. Dabei kannst du dich mal in die verschiedenen Möglichkeiten informieren und austesten (z.B. Streaming)


    Wenn du damit etwas vertraut bist, kannst du ja mal testen wie es mit HDTV aussieht. Und Probieren ob du es auf die Reihe kriegst. Meiner Meinung nach ist HDTV eher für die, welche mit dem VDR "spielen" wollen, aber für Neueinsteiger schon ein großer Brocken (aufwändig zum konfigurieren)


    Ich würde dir einfach empfehlen, dich langsam in das Thema einzulesen und etwas herumprobieren. wenn du dich etwas auskennst, kannst ja mit dem Projekt beginnen :D


    Gruß

    Hi


    So hab es geschafft!!
    habe die option "CACHE_MIN" noch gebraucht


    Hier noch meine komplette vdrmplayer.sh.conf.
    Vielleicht braucht sie ja mal jemand +g+



    Grüße
    Christoph


    Ich muss im manuell den Cache-Min angeben sonst bringt er dort einen Fehler. Muss es doch als Parameter in der vdrmplayer.sh.conf geben?


    Aber das fbdev2 ist ein FB-Device, ich habe meine Ausgabe über XV aber -vo xv funktioniert nicht :-/

    Hallo,


    Vielen Danke!!


    es sieht schon deutlich besser aus, allerdings noch nicht Perfekt +g+



    also beim CMDLINE bricht er ab :-/


    Vielen Dank
    Christoph

    Hi,


    Also installiert habe ich Mplayer:

    Code
    1. apt-get install vdr-plugin-mplayer


    Also das Paket von e-tobi.


    Softplay ist für mich unbrauchbar. ich habe so viele Files mit mehrere Tonspuren (in Mpeg Container) ... da möchte ich schon die Tonspur wechseln können!


    Die Einschrenkung mit dem VDR OSD stört mich realtiv wenig.


    Ich habe nur diese Config's:


    /etc/vdr/plugins/mplayersources.conf

    Code
    1. #/var/lib/vdr-plugin-mplayer/DVD-VCD;DVD oder VCD;0
    2. #/media/cdrom;CDROM;1
    3. #/dev/dvd;DVD Laufwerk;0
    4. /mnt/sdb1;Externe Festplatte;0


    (Ich ein Command gebastelt damit es mir /dev/sdb1 in /mnt/sdb1 mountet)


    /etc/vdr/plugins/plugin.mplayer.conf

    Code
    1. #
    2. # Command line parameters for vdr-plugin-mplayer
    3. #
    4. # For details see /usr/share/doc/vdr-plugin-mplayer/README and README.Debian
    5. #
    6. #--mount /usr/share/vdr-plugin-mplayer/mount


    /etc/vdr/plugins/vdrmplayer.sh.conf
    -> im Anhang
    -> dürfte mplayer.sh sein, heißt es zumindest im Header der Datei +g+


    Keine_Ahnung :
    Verwendest du auch Softdevice?
    die Config wäre echt super !!


    Vielen Dank
    Gruß
    Christoph

    Hallo,


    Ich bin mir derzeit mein neues VDR System am aufbauen.
    Ich verwende Debian Lenny 32Bit mit VDR 1.6.0 (e-tobi). Ausgabe geht über die Grafikkarte/HDMI, derzeit an einen TFT, später an einen HD Fernseher.


    Als Ausgabedevice verwende ich Softdevice aus 2 Hauptgründen.
    1. Das OSD sieht Upscalled viel besser aus als bei Xineliboutput
    2. Die Bildqualität ist meiner Meinung nach etwas besser als mit Xineliboutput


    Nun sollte meine eierlegende Wollmilchsau auch noch diverse Videofiles abspielen können (Hauptsächlich divx und mpeg).


    diese Aufgabe sollte eigentlich Mplayer übernehmen, doch irgendwie haperts da. Syslog sagt wenn ich eine Datei abspiele folgendes:


    Code
    1. Sep 10 21:57:00 vdr vdr: [8591] mplayer: mplayer child started (pid=8591)
    2. Sep 10 21:57:00 vdr logger: *** Starting mplayer.sh Version 0.8.7
    3. Sep 10 21:57:00 vdr logger: *** DEBUG: Variable CFGFIL has value "/etc/vdr/plugins/vdrmplayer.sh.conf"
    4. Sep 10 21:57:00 vdr logger: *** Use Option USERDEF at your own risk!
    5. Sep 10 21:57:00 vdr logger: *** INFO: Source Video has Resolution of 592 x 320 ...
    6. Sep 10 21:57:00 vdr logger: *** INFO: For Sqare Pixels we would scale to 853 x 461 ...
    7. Sep 10 21:57:01 vdr vdr: [8548] switching to channel 1


    Anschließen switcht er wieder auf Chennel1 (RTL) statt mein Video abzuspielen


    Das Video hat sämtliche Rechte (777). Angepasst habe ich nur die mplayersources.conf


    Oder kennt jemand eine andere Möglichkeit diverse (Video)-Files abzuspielen?


    Vielen Dank


    Christoph

    Rein technisch kannst du GraphTFT am VGA und einen LCD am HDMI- Port betreiben können.


    Faktisch wird dies unter Windows auch sicher kein Problem darstellen, unter Linux _glaube_ ich dass es schwierig wird.


    Grund:
    In deinem Board steckt eine AMD (ATI) Grafikkarte.
    Mit den aktuellen Treibern für ATI Karten kenne ich mich nicht genau aus, aber allgemein sind meine Erfahrungen nicht so, als ob DualView (auf beiden Ausgängen der Grafikkarte ein eigenes, vom anderen unabhängiges Bild) gut funktioniert. Vielleicht kennt sich jemand mit dem Radeon HDxxxx Treiber so weit aus, dass er es klar sagen kann, ich glaube aber es funktioniert eher nicht.
    -> 2. Grafikkarte drinnen lassen


    Was für eine CPU möchtest du verwenden? du hast auf deinem Mainboard wie scho oben beschrieben eine AMD (ATI) GPU. Diese unterstüzt kein VDPAU, also kann die CPU bei dekodieren der HD-Inhalte nicht unterstützen.
    daher wirst du erst mit einen Dualcore mit etwa 3ghz pro Kern glücklich werden (flüssig wiedergabe)

    @hummingbird_de


    Ja, ich kenne die Geschichte der AMD Treiber und aktuell sind für aktuelle Karten weder die OpenSource noch propatären von AMD gut, dagegen sind die propatären Nvidia Treiber schon sehr gut.


    Laut google fühle ich mich nicht so sehr alleine +g+
    Wenn ich die ganzen Blocks oder was auch immer diese sind weg lasse, bekomme ich doch schon einige results: (Suchbegriff: "segfault at ip sp error 4 in libavcodec.so") ... ist also wirklich ein Problem von FFMpeg wobei was mir aufgefallen ist: Das Problem tritt (laut syslog) erst zeit dem 10.8. auf. am 10.8. habe ich die Skins installiert. eventuell auch ein paar Plugins. (DVD, DVD Switch, mplayer, ??) weiß ich nicht mehr sicher.


    Das schwierige ist dass am 10.8. 2x und am 11.8. 4x das Problem auftrat -> wirkt für mich noch realtiv sporadisch, werde vermutlich morgen Debian neu drauf bügeln, hoffentlich funktioniert es dann +g+


    Damals war ich noch unter Ubuntu 9.04 und wolte mir SoftDevice selber backn. Also hat mit diesem nichts zu tun.


    Eine andere Frage die Du vielleicht mir beantworten kannst:
    Wenn ich einen LCD per HDMI am Motherboard anschließe, unterstützt Softdevice die Audiowiedergabe über HDMI? mit xineliboutput soll es mit diesem Mainboard (ASUS M3N78-EM) kein Problem sein.


    Gruß
    Christoph