Posts by troubledmind

    Die Frage hatte ich befürchtet...
    Bin gerade nicht vor Ort, aber bin mir sehr sicher dass momentan nicht mehr als 350 W (maximal 400 W) verbaut sind, ich meine von BeQuiet. Das ist für obige Karten dann schon unterdimensioniert (ich rechne mal damit dass 500 W für die Spitzen nötig wären).
    Ich werde mir die Karten mal näher ansehen, danke für die Hinweise.
    Stefan

    Guten Abend Gemeinde,
    ich habe lange Zeit nicht mehr gepostet - alles läuft einfach so stabil (siehe mein kleiner mit VGA auf Röhre - Signatur).
    Jetzt stehe ich allerdings vor einem kleinen Dilemma und bräuchte etwas Hilfe bei moderner Hardware.


    Folgendes Problem: ich werde bald für einen längeren Aufenthalt in einer Bildungseinrichtung meine Wohnung nur sehr selten sehen. Da dies wohl auch zwei Jahre dauern wird brauche ich eine längerfristige Lösung. Fakt ist, dass ich außer meinem Arbeitsrechner und Thinkpad T42 nicht auch noch einen großen Fernseher mitnehmen kann. Daher muss mein Arbeitsrechner wohl auch zur Medienwiedergabe, vor allem zum Fernsehen, herhalten.
    Was mich endlich zur Problemstellung bringt: mein Arbeitsrechner hat ein Board mit AMD 3Kernprozessor und 4 GB RAM. Für die Ausgabe verwende ich momentan die Onboard Raedon 4200 mit 2 Displays (DVI 1600x1200 mit Pivotfunktion, VGA momentan 1280x1024 wird aber einem 24" Dispay weichen). Das funktioniert fürs Arbeiten super, ist aber für die Freizeitanwendung mit Fernsehen und ein paar älteren 3D Spielen (Anno, Siedler 7) völlig ungeeignet.
    Wie würdet ihr sowas lösen? Softwareseitig, auch was die DVB Zuspielung betrifft, bin ich recht Up-to-Date. Die Nutzung als VDR wäre ja mit jeder NVidia G220/520 völlig unproblematisch (nutze nur SD). Was die Windowsseite betrifft ist das schwieriger. Zugeben muss ich zudem, dass mein Budget für diesen "Umzug" sehr begrenzt ist. Eine (günstigere) ATI Grafiklösung ist mir wg. VDR zu heikel (libva-VAAPI stecken ja noch in den Kinderschuhen). Was würdet ihr mit einem Budget von 100 € (und die sind schon sehr schmerzhaft) für meinen Fall vorschlagen?
    Vielen Dank für eure Anregungen,
    Stefan

    Als root kann man sich doch ohnehin per default unter Ubuntu nicht einloggen, da kein root Passwort vergeben ist. Per sudo passwd ein Passwort vergeben und es läßt sich einfacher weiterarbeiten....
    Stefan

    Quote

    Original von >Linneuling<


    Wenn du dich evtl. doch für den Selbstbau entscheiden solltest kann ich dir den Shop von "acoustic design wohlgemuth" an Herz legen. Meiner Meinung nach bekommt man dort das meiste für sein Geld. Kannst dir ja mal mein angucken Baubericht ist in meiner Signatur.


    Ich kann mich Christian nur anschließen. Ich bin selbst nicht allzu audiophil und wollte meine Ausgaben in Grenzen halten. Ich habe ganz klein angefangen und mir zwei Lautsprecher "Dayton 17 AL" gebaut (damals pro Bausatz ca. 70 € excl. Holz) und bin vom Ergebnis restlos begeistert. Außerdem sind die Artikel unter Lautsprecherbau.de sehr lesenswert und für jeden Geldbeutel und Anwendungsbereich ist etwas dabei.


    Gruß,
    Stefan

    Nur weil er mir gerade wieder in die Hände fiel: auch der hin und wieder verschmähte Router Speedport W500 (der mit der S100 im Bundle verkauft wurde) beherrscht diese Disziplin im Repeatermodus (hab ich vor 1,5 Jahren bei einem Freund so eingerichtet und läuft seitdem stabil). Einziger Nachteil: mit der Standardsoftware ist die Repeaterverschlüsselung nur mit WEP möchlich. Mit Bitswitcher soll allerdings auch WPA möchlich sein.


    just my 2 cents
    Gruß,
    Stefan

    Wenn ich sehe was manche (günstige) LCD- und Plasmafernseher aus SD Material machen kann ich den Wunsch nach einem guten gebrauchten Röhrenferseher sehr gut nachvollziehen. Momentan würde ich meinen erst vor kurzem erstandenen gebrauchten 80 cm Phillips (Realflat) um nichts in der Welt hergeben wollen. Und diese tollen Fernseher (Sony, Phillips, etc.) sind momentan wirklich für ganz kleines Geld zu bekommen.
    Das ganze hat dann natürlich auch den positiven Nebeneffekt, dass auch die VDR Komponenten preislich sehr attraktiv sind, da allenthalben der HD-Wahn um sich greift. Aber ehrlich gesagt ist für mich persönlich mein VDR für "Proof of Concept" HD noch zu schade, auch wenn ich dafür an der momentanen aktuellen Entwicklung in Sachen VDR eher wenig teilhaben kann.


    MfG,
    Stefan

    Ich würde zunächt einfach mal XBMC in der Windowsvariante antesten, nur um ein Gefühl für das "Look and Feel" zu bekommen. Danach erst würde ich mir überlegen, ob ein kompletter Systemumbau tatsächlich lohnt. Viele hier im Forum nutzen den VDR als Server, der dann nur auf (verschiedenartige) Clients streamt.
    Aber der Beschreibung entnehme ich, dass dies in Deinem Fall schon ein recht großer Systemumbau würde, obwohl die Anforderungen schon erfüllbar sind.


    Vielleicht wäre es von Vorteil, wenn Du kurz schilderst wie Du hard- und softwaremäßig so aufgestellt bist. Ohne derartige Informationen (wie z.B. zumindest rudimentäre Kenntnisse in Linux) wird hier kaum jemand zu einer solchen Umstellung Informationen liefern können, zumal die Konfiguration für Anfänger u.U. nicht trivial wäre.


    Gruß,
    Stefan

    Wenn aber sowieso schon XBMC genutzt wird: Inzwischen gibt es mehrere Distributionen, die VDR und XBMC schon ganz gut zusammenbringen (z.B. EasyVDR, aber auch andere). Das einzige was dazu noch fehlt wäre dann eigenlich eine TV-Karte, für analoges Fernsehen etwa eine Hauppauge PVR 150/250/350. Im digitalen Kabel wird die Sache aufgrund der verschiedenen Verschlüsselungen etwas komplizierter, aber immer noch relativ leicht umzusetzen.


    Stefan

    Bei den von Dir genannten Geräten handelt es sich nicht um VDR-Fertiggeräte im eigentlichen Sinne. Ich besitze selbst eine S100 und es war schon ein wenig Schrauberei nötig, vor allem da sie von Haus aus keinen TV Tuner besitzt.


    Ich würde mich folgendes fragen:


    1. Soll das Gerät tatsächlich nur die reine Aufnahmefunktion besitzen oder soll auch direkt umgewandelt und gebrannt werden?


    2. Wäre das Gerät auch für die Wiedergabe zuständig? Wenn ja, worauf soll abgespielt werden (Röhre, Plasma, LCD)?


    3. Sind noch andere Funktionen erwünscht (schönere Mediacenteroberfläche, HD-Wiedergabe, PayTV).


    und vor allem auch:


    4. Welche Signalart steht zur Verfügung (DVB-C, DVB-S, DVB-T oder analog).



    Mir ist damals der Einstieg auch recht schwer gefallen, aber die o.g. Fragen sind sehr wichtig um zu entscheiden welche Hardware tatsächlich Sinn macht. Letztendlich ist hier in letzter Zeit durch HD und die entsprechenden Anforderungen und Möglichkeiten viel im Umbruch - da muss man sich erst mal einlesen...


    Gruß,
    Stefan

    Bist du sicher dass nicht SVHS gemeint ist?
    In dem Fall würde ich im Forum mal nach Video2Scart und vdpau suchen. Dies für die betroffene Grafikkarte der meiner Meinung nach zeitgemäße Weg, ein Bild an Röhrenfernseher auszugeben (siehe Signatur).


    Gruß,
    Stefan