Posts by halbfertiger

    Quote

    Original von ralph10
    ich habe einenn Timerconflict zwischen ARD(1) und WDR(3)
    gemeldet bekommen ... aber st das nicht ein Transponder ?


    ARD und WDR (Köln) sind auf dem selben Transponder 11836h.
    Du hast bestimmt einen anderen WDR (Aachen, Bielefeld, Düsseldorf...) einprogrammiert. Die liegen auf einem andern Transponder, 12421h, da gibt es selbstverständlich Konflikte.


    Also entweder die Kanalliste bearbeiten, so dass WDR Köln als erster erscheint und den Timer löschen und neu auf WDR Köln programmieren, oder wenn Dir einer der anderen WDR auf dem vorderen Platz aus regionalen Gründen wichtig ist nur den Timer löschen und neu auf den weiter hinten liegenden WDR Köln programmieren.


    Je nach Distribution kann man sogar am Fernseher die Werte sehen, bei gen2vdr in der Kanalliste auf den entsprechenden Sender gehen und rote Taste für "Editieren" drücken. Dürfte aber bei allen Distributionen einheitlich sein.


    Ciao

    Quote

    Original von thorsten.gehrig
    für die "Console" ist vielleicht nicht eindeutig ausgedrückt - aber nicht jeder hat z.B. das Admin-Plugin (ist halt nicht standart).... ich habs nicht...


    Verwechselst Du jetzt eventuell das admin-Plugin mit dem VDR-Admin?
    Das sind verschieden Plugins, beide sehr nützlich und sollten auf keinem vdr fehlen.
    Mit dem VDRAdmin kann man z. B. wunderbar über EPG-Search Suchtimer von einem anderen Rechner aus auf einer Weboberfläche programmieren. Der WAF ist hierbei sehr hoch.


    Quote

    Original von thorsten.gehrig
    Ich werd mich wohl mal durch die scripte durchwühlen um das ganze mal anzuschauen. nvram-wakeup läuft aber schonmal klasse auf meinem neuen Asus-Board... die acpi-methode will ich mir trotzdem mal anschauen - wenn es mir in zukuft (bei anderen vdr´s) arbeit sparen kann...


    Wie gesagt, ich halte die Beschäftigung mit NVRAM-Wakeup bei neuen Boards für verschwendete Zeit, man kann dabei auch nichts über moderne Technik lernen. ;-)


    Ciao


    Nachtrag:
    Das mit den oben von mir erwähnten 30 Minuten kann je nach "Brückenzeit zwischen den Timern" (unter Einstellungen -> Sonstiges) variieren.

    Quote

    Original von mikewarer
    nun, ich setze ja gen2vdr ein, wie du aus meiner Signatur erkennen kannst.


    Ganz einfach im Bildschirmmenü des vdr:


    Einstellungen -> Plugins -> admin -> Plugins
    Dort dem Plugin "femon" eine bisher freie Nummer verpassen, mit "ok" bestätigen und dann am Besten mit "Gelb" die Einstellungen speichern und den vdr neu starten. Dann sollte im Menü der Punkt "Signalinformationen" auftauchen.


    Quote

    Original von mikewarer
    gen2vdr beruht ja auf gentoo und wenn ich damit arbeiten will, muß ich mich zwangsläufig mit der usability und der syntax von gentoo vertraut machen, auch wenn's schwer fällt ;)


    Das gilt nur für Dinge die nicht zum vdr gehören.


    Ciao



    Ich würde einfach mal mit einer Live-cd (z. B. kanotix-vdr) probieren ob die Karte läuft. Das kostet nur etwas Download und einen Rohling.


    Hier wird jedenfalls behauptet dass die Karte funktioniert.


    Ciao

    Quote

    Original von thorsten.gehrig
    danke für die Hinweiße - ich bräuchte aber eher was für die Console (ich habe einen auf Debian basierten selbst compilierten VDR).


    Wieso für die Konsole?
    Alles was ich geschrieben habe wird über das vdr-Menü am Fernseher mittels Fernbedienung erledigt.


    Bei mir fungiert lediglich eine IR-Tastatur am PS2 Anschluss als Fernbedienung bis ich irgendwann mal eine "ordentliche" Fernbedienung einrichte.


    Ciao

    Quote

    Original von thorsten.gehrig
    dumme frage: wie probiert man ACPI?


    (gen2vdr 1.2)
    Menü -> Einstellungen -> Plugins -> admin -> Wakeup


    Shutdown-Variante: Shutdown
    Wakeup-Methode: ACPI
    Wakeupreserve in Sekunden: 300 (ist finde ich ein guter Wert - Stichwort Filesystemcheck)


    Dann zur Probe einen Timer programmieren der mindestens 35 Minuten in der Zukunft liegt (40 Minuten können auch nicht schaden) und den Rechner mit der X-Taste (oder was Dein vdr dafür vorsieht) ausschalten und abwarten ob pünktlich vor dem Timer eingeschaltet wird.
    Das mit den 35 Minuten ist bei manchen VDR-Versionen wichtig weil es darunter einen negativen Wert für den Timer geben kann und der Rechner sich dann nicht einschaltet.


    Warum sich manche bei einem modernen Board mit NVRAM-Wakeup rumquälen ist mir ein Rätsel. Alle modernen Boards sollten ACPI perfekt können und der Kernel schon länger.


    Ciao

    Eine Funkfernbedienung an einem IRDA-Empfänger stelle ich mir eher problematisch vor. ;-)


    Ein Problem dieser Fernbedienung dürfte die Anbringung der Antennen sein, da der Empfänger für interne Montage vorgesehen ist und Rechnergehäuse meist aus Metall sind.


    Bei einem Bekannten lief die Fernbedienung nicht mit dem vdr, er hat allerdings nicht viel probiert, da er sowieso die Fernbedienung von der Nexus 2.3 nehmen wollte.



    Die Fernbedienung aus dem vdr-wiki sieht ganz anders aus.


    Ciao

    BIOS Updates können schon mal schief gehen.
    Deshalb gibt es laut Bedienungsanleitung für dieses Board ein Bios-Recovery-Medium, von dem kann der Rechner wohl auch mit zerschossenem Bios booten.


    Wenn Du mit dem Board nur Windows nutzt, hättest Du übrigens kein Bios-Update machen müssen um ein Microcode-Update zu erhalten. Es gibt auch von Microsoft ein Systemupdate welches das erledigt, das wirkt allerdings nur bis zum nächsten Einschalten und wird dann beim Windowsstart wiederholt.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/91748


    Ciao

    > Ne bootfähige DVD habe ich bislang noch nicht hinbekommen... - Schande über mich!!!!


    Es wird ein ISO-Image erzeugt, das ist bootfähig. Ob Du das auf eine CD oder DVD brennst spielt keine Rolle, bei mir hat es sofort geklappt.
    Ich musste sogar das Installationsimage von gen2vdr 1.1 (704 MB) schon auf eine DVD brennen, weil mein Brenner/Brennprogramm keine überlangen CDs brennt.


    Lediglich von DVD-Ram hat es nicht geklappt, da die Medienerkennung bei der Installation nach dem Auswerfen/Wiedereinlegen zu lange dauert und die Installationsroutine vorher aufgibt.


    Ciao

    (Aopen M915-B)
    Wenn Du da alles benötigte nachkaufst
    (CPU, RAM, Festplatte, Slotin-DVD(Brenner), Fernbedienung und eventuell Betriebssystem) und Zoll, stellst Du fest dass das Ding ebensoviel kostet wie ein Mac-Mini und eventuell schlechter funktioniert.
    2,5" S-ATA Festplatten gibt es zur Zeit auch nur bis 200 GB, und 3,5" passen da nicht rein (wie beim Mac-Mini).
    Die Prozessoren die da drin laufen haben auch Schwierigkeiten mit HDTV.


    Eine Sache würde ich gerne noch wissen, was bedeutet:


    > Sat/DVB-T/C ( habe ei uns sat-anlage und kanal einspeisung)


    Ist das eine Gemeinschafts-Satanlage mit Kanalumsetzern? Dann funktioniert kein DVB-S.


    Ciao

    Quote

    Original von bacardischmal
    Und zwar habe ich zurzeit eine Analoge Satschüssel mit Multiswitsch auf dem Dachboden und wollte dort auch den VDR-Server hinstellen, wollte ihn also wie einen Reciver anschließen damit und dann wollte ich das Signal wieder über den Multiswitsch einspeisen.


    Also Kann ich das VDR Signal dann über den Reciver empfangen oder bin ich da auf dem völlig falschen Weg?


    So wie ich das verstanden habe soll der vdr sein Ausgangssignal weider ins Satkabel einspeisen und das Signal dann wie ein zusätzlicher Sender mit den 3 Satreceiver empfangen werden?


    Das geht aus mehreren Gründen nicht:
    1. Es gibt keine Modulatoren um das F-BAS Signal des vdr in ein typisches frequenzmoduliertes HF-Signal zu wandeln damit es die Satreceiver verstehen können. Die gibt es vielleicht doch irgendwo, aber dann sind sie so teuer dass man dafür 3 vdr aufbauen kann.


    2. Eventuell könnte man einen normalen Modulator nehmen und dann mit dem Tuner des Fernsehgeräts empfangen, aber damit verschlechtert man das Bildsignal unnötig.


    3. Alle Personen würden sich um das Programm streiten, denn ein vdr hat ohne sehr viel Bastelei nur 1 Ausgabegerät.


    4. Man müsste das Signal der Fernbedienung auch wieder irgendwie zum vdr senden.



    Ich würde erstmal nur einen vdr aufbauen, auf jeden Fall digital da es keine analogen Sat-Karten (mehr) gibt, etwas Erfahrung sammeln und dann nochmal überlegen wie es weitergehen soll.


    Ciao

    Quote

    Original von frank2000
    Jetzt würde mich interessieren was damit möglich ist.
    (siehe hierzu "was mir wichtig wäre")


    Ist z.B. ein DVD Player denkbar, wenn man ein Laufwerk an den IDE Port hängt?


    Die dbox2 hat keinen IDE-Port.
    Es gibt Interfaces zum Nachrüsten, allerdings ist das Netzteil zu schwach eine Festplatte oder anderes Laufwerk stabil zu betreiben. Auch ist bei Einbau einer Festplatte die ausreichende Kühlung nicht mehr gewährleistet.
    Es ist auch möglich dass der Prozessor für CSS-geschütze DVDs zu langsam wäre, wenn es rechtlich geklärt wäre diese überhaupt wiederzugeben.


    x mplayer
    x mp3


    Es gibt Images mit Player für die dbox2, MP3 klappt, Videos nicht - es sei denn sie sind in MPEG2 oder 1. Der Prozessor ist dafür zu langsam.


    x recorder (inkl. aufwachen aus standby)
    Ja, aber nicht aus einem stromsparenden Standby, sondern lediglich aus einem Modus bei dem das Display dunkel und die Ausgänge abgeschaltet werden. Dafür muss entweder ein IDE-Interface nachgerüstet werden oder ein Rechner muss mitlaufen auf dem dann über Netzwerk aufgezeichnet wird (z.B. mit Ngrab, Wingrab oder direkt auf freigegebene Laufwerke).


    x timeshift
    vielleicht


    x streaming
    Wenn es "mundgerecht" von einem vlc der auf einem richtigen Rechner läuft geliefert wird - ja (der Prozessor ist halt zu langsam und das Netzwerk auch oft).


    x vdradmin
    Nein, aber sowas ähnliches je nach Image, z.B. µweb.


    x dolbydigital unterstützung
    Ja - kommt aber auf die Version der µcodes an, eventuell kein stabiler Betrieb gleichzeitig mit Analogton möglich.


    x dvdplayer
    Wenn es "mundgerecht" von einem vlc der auf einem richtigen Rechner läuft geliefert wird - ja (der Prozessor ist halt zu langsam und das Netzwerk oft auch).



    Kurz - betreibe das Ding als Satreceiver dort wo nicht mehr gefordert ist
    Es gibt für die dbox2 nur spezialisierte linuxe mit speziellen Oberflächen (Neutrino, Enigma, lcars), sie hat nunmal nur 8 MB Rom und sehr wenig Ram (32 MB?).


    Ciao

    Hast Du auch beachtet dass neuerdings die Zeit zwischen Ausschalten und Aufweckzeit größer sein muss als die "Brückenzeit zwischen Timern"?


    Also mal mit einem Termin in 40 Minuten probieren! Das hat mich auch etliches an Fehlversuchen gekostet. Bei meiner 1.1 Installation hat es (glaub ich) mit 10 Minuten geklappt, wer wartet beim Testen schon freiwillig so lange. Darauf sollten die Bildschirmmeldungen eindringlicher hinweisen, etwa "Nächster Timer zu nahe, vdr wird nach dem Timer ausgeschaltet!" anstatt der jetzigen Frage ob trotzdem ausgeschaltet werden soll.


    Ich arbeite mit "ACPI" und "shutdown", das hat den selben Energiespareffekt, ist wesentlich einfacher einzurichten und benötigt garantiert keinen kurzen Neustart vor dem endgültigen Abschalten. "STR" hat auf meinem vorherigen vdr nur 0,4 W mehr verbraucht als "Shutdown", hatte demgegenüber den Vorteil dass kein FSCK dazwischen kommen konnte. Um bei Stromausfall keine Aufnahmen zu verpassen (natürlich nur die nach Ende des Stromausfalls) hatte ich im BIOS "power on after power loss" eingestellt.



    Ciao