Posts by halbfertiger

    Quote

    Original von PASST
    bei uns im Haus wird der Sat-Empfang in ein Einkabelsystem eingespeist. Ich habe die Möglichkeit in meiner Wohnung zwei Receiver an das Kabel anzuschließen - mehr habe ich noch nicht ausprobiert.


    Bei Einkabelsystemen ist es sehr schwierig als Außenstehender etwas dazu zu sagen, da die verwendete Technik sehr unterschiedlich sein kann und jedesmal die Ratschläge grundverschieden ausfallen müssen.


    Quote


    Verstehe ich das richtig, dass ich so viele Sat-Karte benötige wie es in unserem Einkabelsystem Transponder gibt, um theoretisch gleichzeitg auf allen Sendergruppen (= Transpondern) aufnehmen zu können und dazu einen beliebigen Sender empfangen zu können?


    Im Prinzip ja, aber wer will das schon.
    Meine Empfehlung wäre pro Fernseher eine Karte und zum Aufnehmen dann noch eine, maximal zwei Karten. Was dann nicht aufgenommen werden kann wird eben bei einer der unzähligen Wiederholungen aufgenommen oder "live" angeschaut.


    Aber es kommt ganz darauf an was Deine Anschlüsse konkret ermöglichen. Es kann sein, dass Du gleichzeitig pro Anschluss auch nur einen Transponder empfangen kannst, unwahrscheinlich aber möglich.



    Ciao

    Na dann will ich mal meine Meinung zu Deinen Anforderungen und der möglichen Realisierung mit vdr schreiben.


    > HDTV (mkv, mpeg2)


    nicht das größte Problem


    > MP3, WMA, OGG, WAV


    WMA vorher in ein anständiges Format umwandeln


    > Bilder (Canon RAW Format CR2 <- sehr wichtig), jpg


    RAW Bilder sind dazu gedacht bearbeitet zu werden - und zwar an hochwertigen Monitoren. Sie sind nicht für Diashows gedacht. Kein Fernseher kann auch nur annähernd die Farbnuancen und erst recht nicht die Auflösung von RAW Bildern wiedergeben - deshalb völlig unwichtig.


    > DVB-S2 (timeshifting)


    Das funktioniert unter vdr noch nicht wirklich.


    > Aufnahme & gleichzeitiges Divx-Filmabspielen soll möglich sein


    kein Problem wenn der Rechner nicht gerade steinalt ist


    > Audio-Out: SPDIF & Analog out gleichzeitig!


    Sollte auch kein Problem sein, aber wer betreibt schon zwei Verstärker gleichzeitig um den selben Ton aus verschiedenen Quellen über mehrere Lautsprecher wieder zu geben?


    > Display&Fernbedienung


    Wenn sie nicht zu exotisch sind kein Problem


    >= 100 MBit/s LAN


    Wenn ein Treiber für linux vorhanden ist begrenzt nur die Leistungsfähigkeit der Hardware die Netzwerkgeschwindigkeit. Ein Rechner unter1 GHz, wie er oft für vdr verwendet wird, kann nun mal selten ein GBit-Lan auslasten.


    > Surfen mittels Funk-USB/Funk Maus am Fernseher.


    Funkmäuse sind dafür kaum geeignet, da sie selten eine Reichweite bis zum Fernseher haben.
    Surfen am Fernseher wollen nur Leute die es noch nie gemacht haben. Fernseher haben ein viel zu schlechtes Bild um daran kleine Schrift zu lesen. Dann kommt noch die stets vorhandene Interpolation der Flachbildschirme dazu, die Surfen unmöglich machen.


    > Erschwerend kommt hinzu, dass ich nur bescheidene Linux Kenntnisse habe.


    Kein Hinderniss, denn alle Deine Anforderungen zusammen sind auch für einen linux-Profi derzeit nicht erfüllbar, unter Windows für die dortigen Profis aber auch nicht wirklich.


    Ciao

    Wenn Du es Dir leicht machen willst, besorgst Du eine gebrauchte Activy der 300er Serie, dazu eine der im Wiki oder hier im Forum per Suchfunktion empfohlenen DVB-C-Budget Karte, eine größere P-ATA Festplatte und installierst gen2vdr drauf. Dann hast Du ein Gerät mit hohem WAF.



    Anstatt NVRAM-Wakeup benutzt man heutzutage ACPI, das sollten alle halbwegs modernen Boards beherrschen (z. B. sogar die nicht mehr neuen Activy).



    Ciao

    Quote

    Original von SHF
    Die meisten Kauf-DVDs kann man unter Linux und daher auch unter VDR normalerweise nicht (= nicht legal) abspielen.
    Bei der Activy läuft die DVD-Wiedergabe aber, wegen des speziellen MPEG-Hardware-Dekoders, anders als auf anderen Rechnern. Soviel ich weiss umgeht man das Problem auf diesem Weg, das müsste aber einer der Activy-Besitzer mal bestätigen.


    Ein vorhandener MPeg2-Hardware-Decoder hat erstmal nichts mit der CSS-Verschlüsselung von Kauf-DVDs zu tun. Dafür braucht jedes Gerät eine Lizenz die an die Software oder wenn spezielle Hardware die CSS-Entschlüsselung erledigt an die Hardware gebunden ist.


    Bei der Activy erfolgt die CSS-Entschlüsselung durch Software, deshalb ist die Lizenz auch an diese spezielle Software gebunden, also an die mitgelieferte und unveränderte Systemsoftware die unter Windows XP-Embedded läuft. Wenn linux auf der Activy installiert ist, liegt deshalb keine gültige Lizenz vor.


    In Finnland, auch ein EU Mitgliedsland, sieht die Lage dank eines Gerichtsurteils etwas anders aus. Ein Gericht hat entschieden dass CSS keinen wirksamen Kopierschutz darstellt und die Umgehung deshalb nicht illegal ist. Da es aber ein Urteil in erster Instanz ist, ist dies noch nicht für andere Gerichte verbindlich, und auch dann wäre es nur in Finnland verbindlich geregelt. Dies gilt auch nur für das Anschauen von geschützten DVDs nicht für das Kopieren.


    Berichtet wurde darüber im Heise Newsticker:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/90292


    Es wird gemäß den Regeln in diesem Forum daher davon abgeraten das Problem mittels besagter Software zu umgehen, obwohl einige Forumsteilnehmer für sich privat wahrscheinlich eine andere Entscheidung getroffen haben (dies aber hier nicht kundtun).



    Ciao

    Quote

    Original von werbeklaus
    1. In wie fern ist eine Activy Wohnzimmertauglich? Läuft das teil ununterbrochen, wie schaut es mit Stand-By aus oder muss man immer komplett booten (was mir zu lang dauern würde, denk ich)?


    Meine Antworten beziehen sich auf die 3xx Activy Serie ohne zusätzliche DVBS-Karten mit gen2vdr 1.2. Kabel und Terrestrisch habe ich noch nicht gehabt.


    Die Activys sind voll wohnzimmertauglich, also ansehnlich, leise und erzeugen wenig Abwärme. Booten schaffen sie in ca. einer Minute, aber man bootet ja nur einmal pro Tag und wenn sie für Aufnahmen timergesteuert aufwachen schaut man dem Bootvorgang ja nicht zu.


    Quote


    2. Wie viel Komfigurationsaufwand verlangt das Einrichten eines solchen Geräts? Gen2vdr drauf und fertig - oder ist man noch ne weile beschäftigt, zB die Fernbedienung in Gang zu bringen? (Das war bei meinen bisherigen Tests immer der größte Akt)


    Man stöpselt an das Gerät das Satkabel, das SCART-Kabel, das Netzkabel und besser auch das Netzwerkkabel für die Internetverbindung an, legt die Installations-DVD ein und schaltet an. Wenn die Installation durchgelaufen ist (zwischendurch einmal die DVD entnehmen und gleich wieder einlegen) kann man bereits Fernsehen und das Gerät mit der mitgelieferten Fernbedienung bedienen.


    Dann sind nur noch die individuellen Einstellungen für Netzwerk (Adresse, Rechnername, Arbeitsgruppe und zu startende Dienste), Anpassung an den Fernseher (Bildformat, Lautstärke) sowie das bevorzugte Wakeup-Verhalten (Shutdown-Variante: Halt; Wakeup-Methode: ACPI finde ich ideal) per Fernbedienung über das Bildschirmmenü zu machen. Wenn man trödelt dauert das eine viertel Stunde.


    Soetwas nenne ich eine ideale wohnzimmertaugliche Soft/Hardwarekombination.



    Ciao

    Hallo erstmal,


    der Rechner ist soweit brauchbar, lediglich die Platte ist ein Fall für das private Computermuseum.


    Riser-Karten die einen Treiberbrauchen sind mir nicht bekannt, es ist wohl auch keine Elektronik drauf die einen Treiber benötigt.


    Allerdings gibt es Riser-Karten -> Sat-Karten Kombinationen die nicht funktionieren.


    Und jetzt der große Hammer für Dich - hier geht es um vdr und das ist ein Programm welches nur unter linux läuft. Hilfe für Windows wirst Du hier kaum finden.


    Aber Du könntest vdr mal ausprobieren, es gibt nichts Vergleichbares unter Windows deshalb lohnt es sich.



    Ciao

    "Einstellungen -> EPG"
    Systemzeit stellen: ja
    Transponder für Systemzeit: 1 Das Erste


    "Einstellungen -> Plugins -> admin -> Wakeup"
    tgl Wakeup-Zeit: 5
    Tgl Dauer: 30
    EPG-Daten bei Wakeup_ EPGScan



    Sind meine Einstellungen. Der Rechner fährt jede Nacht um 5:00 Uhr hoch, aktualisiert den EPG und stellt die Systemzeit gemäß "Das Erste". Mein vdr hatte heute früh die richtige Zeit.


    Ciao

    Eventuell sind die EPG-Daten auch noch alt, ich weiß nicht wie die Zeit darin codiert ist, und deshalb kommt die Abweichung zustande?


    Lass mal die EPG-Daten vom Sat neu einlesen, eventuell die epg.data vorher löschen oder umbenennen.


    Ciao

    Quote

    Original von hjs


    Es HAT Leute gegeben , die mit nem FW Upgrade fürn 1300er aufn 1100er das Teil zu nem Ausstellungsstück gemacht haben - da außer Lade auf/zu nix mehr ging .


    1. Das kann aber auch passieren wenn man eine neue Firmware für den richtigen Typ flasht.
    2. Der ND-1100A und der ND-1300A sind von der Hardware wirklich baugleich. Das war zu der Zeit nicht unüblich, da damals noch der Formatkrieg herrschte und bestimmte Hersteller aus reinem Prinzip das Konkurrenzformat nicht unterstützten. Als sie merkten dass sie dadurch aber Einnahmeeinbußen hatten, lenkte sie alle ein.
    3. Die ND-1x00A sollen einen geschützten Bereich haben in dem eine Art "Urloader" steht und damit einen gewissen Schutz vor Fehlern beim Flashvorgang bieten. Wenn es schief gegangen ist, einfach nochmal Flashen.


    Bei einem 4 Jahre alten Brenner der sowieso nicht richtig brennt, hätte ich keine Angst vor einem Firmwareflash. Oft genug halten Brenner nichtmal vier Jahre. Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.


    Ciao

    Und zufällig wurde diese Nacht die unsägliche Sommerzeit beendet. Das sorgt nicht nur bei Menschen für Verwirrung.


    Man sollte die Kosten der zwei Umstellungen pro Jahr mal genauer ermitteln und den Befürwortern in Rechnung stellen. ;-)



    Ciao

    Quote

    Original von schomi67
    Ich glaube, das ich einen NEC-1100A habe.


    Es soll schon mal Leuten passiert sein, dass sie bei diesem Brenner ausversehen die falsche Firmware aufspielten und er sich dann mit NEC ND-1300A meldete und mehr konnte. Ganz sicher konnte er dann zusätzlich DVD-R/-RW und auch modernere +R/+RW Medien zuverlässiger brennen. ;-)


    Ciao



    P.s.: Du hast Post.

    Quote


    ich finde es nur komisch, das der dvd-player die filme ohne ton abspielt, während es auf dem pc geht ... :(((


    Das dürfte aber kein Problem des vdr sein, sondern des Programmsammelsuriums welches Du auf die Aufnahmen loslässt!


    Erzeugst Du eigentlich eine richtige DVD mit Struktur, also Video_TS mit *.ifo und *.vob Dateien, oder brennst Du nur eine blanke MPeg-Datei auf DVD?


    Ciao

    Quote

    Original von fmp
    hmm, also leider läuft der vdr bei mir nur als vdr-server (zugriff nur per vdr-admin über web)


    Ressourcenverschwendung! ;-)


    Quote


    das nächste ist, das ich eine aufnahme die 2gb hat doch gern mit einer weiteren aufnahme auf einen rohling brennen würde,


    Und wo soll das das Problem für das Burn-Plugin sein?


    Ciao

    Du sollst das (die Anleitung aus meiner ersten Antwort) ja auch nicht per Fernwartung über die Weboberfläche machen, sondern direkt über das Bildschirmmenü des gen2vdr.


    Wie man das Netzwerk von gen2vdr in Betrieb nimmt und anpasst fragst Du dann bitte in der gen2vdr Abteilung dieses Boards nach. Da passt das besser hin, da das nichts mit dem vdr zu tun hat sondern mit dem darunter liegenden Betriebssystem.
    Und für die Weboberfläche des vdradmin gibt es auch eine extra Abteilung im Board.


    Ich bin mir aber sicher dass das auch schon etliche male behandelt wurde und deshalb hier leicht zu finden ist.


    Ciao

    Quote

    Original von franky93128
    das scheint laut der logs an der Einstellung zur Option "DMH-Archiv" zu liegen.


    DMH-Archiv klappt bei mir auch nicht mehr, unter gen2vdr 1.1 war das noch kein Problem. Allerdings nutze ich dies Funktion bisher noch nicht, aber wenn sie schonmal da ist...


    Ciao