Posts by dertede

    Wunderbar, das VDR funktioniert jetzt.
    Kann zwar den Timer von OSMC(Kodi) nicht nutzen.
    Bricht das ganze System zusammen.
    Aber über die Weboberfläche geht es.


    Also nutzt Du jetzt den Fritzbox Repeater und das satip-plugin soweit erfolgreich? Das würde mich bestärken, den auch zu kaufen und die alten Empfangskarten langfristig rauszuhauen :-)

    Ich habe bei einer Aktion für das 1037SL 85€ incl. Versand aus UK bezahlt. Das finde ich günstig. Da kann zur Zeit keine andere x86-Plattform mithalten. Ärgere mich nur im Nachhinein, dass ich nicht gleich ein paar mehr Boards bestellt habe.... :wand


    Naja, jetzt kommst Du über o.g. link auf 105€, ist jetzt nicht Welten entfernt. Die Frage ist nur, ob dies oder vielleicht doch ein Haswell-Board mit Celeron die bessere Wahl ist. Ist preislich in etwa dasselbe.


    Eine nicht, aber einige. Also ich sehe Threads über aktuelle Hardware im ganzen Forum verteilt, Erfahrungsberichte, Vorstellungen, SIGNATUREN etc. Was stimmt mit diesen Boards nicht? Weil diese keine "Nvidia" Grafikkarten haben wie du sie gerne möchtest (warum auch immer)?


    Ich sehe ebenfalls viele Boards, aber ich sehe auch immer wieder Kommentare wie zB Mikroruckeln bei Haswell-Boards mit CPU, falls Du auf Deine SIGNATUR anspielst. Ich habe mich übrigens nicht auf nVidia festgelegt, weder gedanklich noch hier textlich.

    Gibt es denn überhaupt eine vernünftige ITX-Alternative mit für den VDR potenter Onboard-Grafik? Ich meine, diese Giada-Boards sehen ja schonmal ganz spannend aus, sind natürlich aber auch recht hochpreisig.... (Im Gegensatz zu den Ion-Boards, oder D2550+GT610-Boards die sicherlich weniger Leistung haben, aber die sind natürlich auch alle schon etwas älter.....


    Ich überlege selbst grad, mein AT3IONT-I aufzurüsten, aber es sieht alles nach einer ATX-Lösung aus. Da ist dann das Gehäuse zwar größer, aber die Komponenten wesentlich günstiger und reichhaltiger...

    bei mir funktioniert das mit recht alter Hardware (Asus AT3ION-T Deluxe mit 4GB RAM) eigentlich ganz gut. Auf yaVDR 0.5a läuft ein vsni-Server, als Client nutze ich ein iPad Air im WLAN. Bei HD ächzt das WLAN halt ein bisserl, aber bei den SD-Kanälen habe ich überhaupt keine Probleme.

    Ok, ich hab hier bisher noch keine Probleme, allerdings schaue ich auch nur im lokalen WLAN. Ein Kumpel nimmt einfach ein lokales WLAN mit, einen kleinen Router, der per SMB die Filme zur Verfügung stellt, sowie eine 2,5"-Platte dran. Das taugt aber auch nur, wenn man eine Steckdose hat (Urlaub oder so).

    So, nochmal zum Thema iTunes und iPad, da sich nach Umwandeln verschiedener Filme nicht alle angenommen oder synchronisiert wurden.


    Nach Analyse von mehreren Videodateien habe ich herausgefunden, dass für das iPad zwingend AAC-Sound vorhanden sein muss (AC3 funktioniert nicht). Man kann zwar 1280x720 HD-Material mit AC3 in iTunes importieren, allerdings nicht mit dem iPad synchronisieren.


    Vielleicht interessiert und hilft das ja jemandem hier.
    Gruß,


    Mittlerweile gibt es doch auch für iOS Apps, um die Filme direkt abzuspielen. Infuse z.B. spielt die TS-Files problemlos ab, sogar ohne Pro. Braucht leider immer 5-10 Sekunden, bis die Wiedergabe beginnt.

    Hi,


    es wird einfach seriell durchgeschleift. Derzeit habe ich auch mit der schwach empfangbaren Karte keinerlei Probleme, aber irgendwie fühle ich mich unwohl dabei (liegt wohl an der letzten Wohnung, wo der Empfang immer sehr unstet war). Gibt es denn eine Möglichkleit, das cleverer zu lösen? Einfach mit so einem passiven 2-fach-Verteiler, den man dazwischen klemmt?

    Guten Morgen,


    wir sind letztens umgezogen und haben über einen lokalen Kabelanbieter (Wilhelm.tel, Norderstedt) einen DVB-C Anschluss ins Haus gelegt bekommen. Da die derzeitige Hausverkabelung ziemlich marode ist, habe ich mich vorerst dazu entschlossen, diese nicht zu nutzen, sondern vom Hausübergabepunkt direkt ein Kabel ins Wohnzimmer zu ziehen und dort den VDR direkt anzuschließen (2 PCI-Karten, siehe Signatur). Auf Dosen habe ich dabei vorerst verzichtet.


    Resultat: Der Empfang ist zwar soweit einwandfrei, allerdings habe ich folgendes Phänomen:


    Die zuerst angeschlossene DVB-C Karte hat STR: 98%, SNR: 97%
    Die als zweites angeschlossene DVB-C Karte hat STR: 51%, SNR 97%.


    Hängt das mit einem fehlenden Abschlusswiderstand zusammen bzw mit einer fehlenden Dose?

    Quote

    Der andere Vorteil von Wilhelm.tel ist der 100MBit/s Internetanschluss. Mir wäre das im eigenen Haus (Wohnzeit > 30 Jahre) durchaus was wert.


    Lars.


    Ja, das stimmt, allerdings ist nach einem Hauskauf das restliche Geld nun einmal "endlich". Die Geschwindigkeiten sind wirklich verlockend, das stimmt wohl.

    Ah, das mit DVB-S2 habe ich ganz übersehen, das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum die Cinergy.Karte nur 8€ gebraucht kostet :-). Ist die 3200er empfangsstärker oder schaltet der Tuner schneller?


    Zwischendurch habe ich auch nochmal mit dem lokalen Netzanbieter (Wilhelm.tel in Norderstedt, die dort ein Glasfasernetz für TV und Multimedia anbieten) gesprochen. Die Erschließungskosten gehen ins 4-stellige, weshalb sich die Sat-Idee nun auch verfestigt. Ich werde mir die lokalen Gegebenheiten nächste Woche noch einmal anschauen, insbesondere in Hinblick auf Blitzschutz etc. Auf dem Dach ist auch mal eine terrestrische Antenne gewesen, dort wird wahrscheinlich die Erdung zur Potentialausgleichsschiene vorhanden sein. Auf das Dach wollte ich aber ungerne, die verlegten Kabel werden zumindestens von oben uralt sein und der Weg ist superlang.


    Auf jeden Fall schon einmal vielen Dank für die Hinweise. Dann mache ich mich auf die Suche nach passenden Karten, der Rest ist ja auch schnell gekauft.

    Hallo zusammen,


    ich habe meinen VDR jahrelang zufrieden mit DVB-C genutzt. In unserer bisherigen Wohnung hatten wir einen Kabelanschluss eines relativ kleinen Kabelanbieters (Martens TV in Hamburg), der schon seit Jahren auch die privaten (in SD) ohne Grundverschlüsselung angeboten hat. So weit so gut. Doch nun ziehen wir in ein Haus um und dort will ich eigentich keine vollen Kabelanschlussgebühren zahlen (Kabel Deutschland). Daher ist mein erster Plan, den VDR auf SAT umzurüsten.


    Hardwaremäßig nutze ich derzeit 2 Terratec Cinergy 1200 Karten, die soweit problemlos funktionieren (Gut, mit dem Ersten in HD hab ich manchmal Probleme, das schiebe ich aber eigentlich auf die labile Dose hier). Diese gibt es ja auch als DVB-S-Version (Cinergy 1200 DVB-S), daher will ich da einfach auf diese umschwenken und mir 2 gebrauchte im Netz besorgen.


    Doch nun brauche ich noch eine SAT-Anlage, die ich draussen montieren will. Empfangen will ich eigentlich nur Astra, wir schauen eigentlich nur Ich plane folgende Kombination:


    Schüssel Gibertini 85se
    LNB Alps Quad
    Das Ganze soll an einen Mast auf der Dachterrasse montiert werden, die allerdings weit unter dem Dachfirst (5m?) und nah am Gebäude montiert wird. Auf einen Blitzschutz kann man daher wohl verzichten. Die Kabellänge LNB-Receiver wird unter 10m sein


    Wir schauen zwar gerne fern, dennoch möchte ich jetzt eigentlich nicht das gesamte Haus verkabeln - wir wollen bewusst nur einen TV mit einem Receiver haben, ich möchte nicht prophylaktisch schon x Räume versorgen. Ich gehe davon aus, dass ich bei einem Quad-LNB keinen Multiswitch benötige und einfach an 2 Anschlüssen direkt die Kabel zum Receiver verlegen kann. Wenn ich noch einmal einen zweiten Receiver mit 2 Empfangskarten nutzen möchte, kann ich diese auch direkt vom LNB hinziehen.


    Sind meine Überlegungen soweit korrekt? Oder habe ich noch etwas übersehen, welches ich noch berücksichtigen muss? Was ist mit der Spannungsversorgung des LNB? Liefert eine PCI-DVB-S-Karte standardmäßig eine Versorgungsspannung oder brauche ich aus diesem Grund noch einen externen Multiswitch bzw spezielle Karten? Das SAT-Thema ist für mich noch ein Buch mit 7 Siegeln :-).


    Vielen Dank und Gruß,
    Tede

    Guten Morgen,


    ich habe gestern meinen Haupt-VDR auf yaVDR 0.5 aktualisiert und bin superzufrieden. Doch das mit den Aufnahmen funktioniert noch nicht so gut:


    -ich habe einen NFS-Server (Synology), auf dem alle Aufnahmen vorgehalten werden
    -der VDR bootet und bindet u.a. dieses Verzeichnis aufgrund des Eintrags in der fstab ein:

    Code
    1. 192.168.178.36:/volume1/vdr /srv/vdr/video.00 nfs rw,_netdev 0 0


    -wenn ich "mount" ausführe, zeigt er mir dieses Verzeichnis auch an*:

    Code
    1. 192.168.178.36:/volume1/vdr on /srv/vdr/video.00 type nfs (rw,addr=192.168.178.36)


    -doch leider zeigt mir die Aufnahmeliste im OSD bzw Webinterface nichts an, außer die korrekte verbleibende Aufnahmedauer (>600h)*


    *Hinweis: Beides passiert erst nach ca 20 Sekunden, vorher werden nur die verbleibenden 13h Restaufnahmedauer der internen SSD (30GB) angezeigt.


    Sobald ich die Aufnahmeliste im OSD aktualisiere (Menü 7 1 2), stehen die Aufnahmen sauber da, sofern der mount vorhanden ist.


    Wie bekomme ich das sauber hin, dass die Aufnahmen automatisch bei Zugriff aktualisiert werden? Über jeden Tipp bin ich dankbar!


    Grüße!