Beiträge von aa428

    Hallo jsffm,

    hast Du mehrere (Hybrid) USB Empfänger vom Typ
    Edision Opti-Combo DVB-T2/C USB

    am selben vdr im Einsatz ?
    Habe nämlich irgendwo (finde leider die Quelle nicht mehr) gelesen, daß sich wohl mehrere Hybrid Empfänger nicht vertragen sollen ?

    Hallo Zusammen,
    habe mit dem o.g. Board in Zusammenhang mit hdmi folgende 2 Probleme:
    1) Das gleiche Problem wie infinite & maxam (hatten) habe ich auch im Zusammenspiel meines easyvdr 06.02 in einer twin-view clone Konfig mit meinem PT-AE 900 beamer via HDMI und dem Monitor via VGA.


    Wenn der beamer nicht bei Start des vdr Rechners angeschaltet ist, wird der HDMI ausgang deaktiviert.
    Ich muss dann jedesmal via nvidia Konfig Tool den HDMI Port wieder aktivieren.


    Gibt es dazu eine xorg.conf Option, die mir das erspart, oder irgend eine andere Lösung ?


    2) Zudem meckert das startende linux bei eingeschaltetem Monitor & Beamer (wobei das board in DIESER Konstellation offenischtlich den Beamer als Console benutzen will und nicht den via VGA angschlossenen Monitor, wie bei abgeschaltetem beamer ?!?):
    "You passed an undefinded mode number"
    Ich werde dann aufgefordert einen passenden video mode zu wählen.
    Habe in der boot Zeile "vga=788" (800x600/16) stehen, diesen Mode kennt der beamer auch lt. Handbuch via HDMI nicht. Versuchte es dann mit mehreren lt. Handbauch für den beamer kompatiblen modes (via HDMI) wie vga=785, hatte aber keinen positiven Effekt.
    Der Rechner läuft zwar nach einem angegebenen timeout hoch, aber man sieht eben keinerlei Konsolmeldungen und erst nach dem X Start gibt es wiederr ein Bild auf beidne Ausgabedevices.
    Jemand deine Idee ?


    aa428

    Hallo Zusammen,
    ich möchte mir einen HDTV fähigen (ohne HDe- Karte, also SW basiert via xine etc.) aufbauen und stehe jetzt vor der Frage welche HW, speziell welches MB (&CPU) ich nehmen soll.


    Nach Recherche hier im Forum, sowie anderer Quellen, wäre das Asus M2NPV-HDMI zusammen mit eine Athlon64 X2 4200+ (unterste CPU Wahl, besser ein 5000-er und höher Modell) eine gute Wahl, da einige von Euch damit bereits Systeme stabil am laufen haben.


    Soweit so gut, wären jetzt nicht gerade MBs erhältlich, auf Basis des neuen G780 Chipsatzes, der die Radeon 3200-er graphics engine mit direkter h.264 & vc1 Unterstützung via UVD enthält. Das Ganze dann auch noch mit der neuen stromsparenden AMD Athlon 4850e CPU, womit dann dem Aufbau eines leistunsgarmen HTPC (fast) nichts mehr im Wege stehen dürfte !?!


    Ich weiss, daß der angebotene 3200-er Linux Treiber UVD akt. nicht unterstützt (ob das in naher Zukunft oder auch jemals der Fall sein wird ist auch noch die Frage, s.a. den akt. ATI Treiberstreit für Linux: http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=amd_780g_linux&num=2)


    Ein MB auf Basis des G780 wäre meines Erachtens aber auf jeden Fall die technologisch modernere und vielleicht auch zukunftssichere Lösung.


    Frage dazu:
    Spricht irgendetwas dagegen aktuell ein G780 basiertes Board (z.B. das GA-MA78GM-S2H) am besten mit og. "Spar CPU" AMD Athlon 4850e für einen SW- basierten HDTV- vdr einzusetzen (reicht die CPU, gibt es andere Probleme, etc.) ??


    Hat vielleicht bereits jemand Erfahrungen damit sammeln können (welches MB & CPU)?



    Vielen Dank,
    aa428

    Hallo Wolfgang,
    ich konnte bei dem von dir angegebeben Link, sowie den dort angeführten Links


    Zitat

    die SS HD2 läuft auch mit den Multiproto-Treibern in Verbindung mit VDR, soweit man die richtige Ladereihenfolge der Module beachtet, siehe hier:


    http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/Az...I_%28VP-1041%29


    keine Ladereihenfolge für die Module finden !?!


    Hast Du hierzu Details ?


    Bzgl. Multiproto Treibern:
    Mit welcher Versionskombi hast Du das erfolgreich testen können ?
    multiproto (NICHT mantis) Version + vdr- Version + xine Version ??


    Bisher hatte ich hier
    http://www.vdrportal.de/board/thread.php?threadid=73563&hilight=skystar+hd2
    nur lesen können, daß diese Karte mit den dort angegebenen Versionen (und mantis Treiber) funktioniert.


    Danke,
    Alfred


    Danke,
    Alfred

    Hallo Zusammen,
    kann jemand dem hg newbie verraten wie ich die mantis Version vom 25.2.2008 laden kann ?
    hg clone lädt mir ja immer die neueste unn beim revert scheiterte es an der Datumsangabe. Die üblichen man- pages sagen zum Datumsformat auch nichts.



    Offensichtlich ist dies z. Zt. die einzige Version die mit der SS HD2 spielt.


    Danke,
    aa428


    Update 23.4.:
    Antwort selbst gefunden, vielleicht hilft es ja noch jemand anderem:

    Zitat

    hg revert -d "Feb 24" --all


    Manchmal hilft es ja wirklich die man page bis zum Ende zu lesen !?!?
    aa428

    Hallo rnissl,
    konnte leider nicht mehr auf der OpenSuse 64-bit Umgebung testen, da ich dort zwischenzeitlich einen vdr mit meiner neu erworbenen SS HD2 aufsetzen wollte, dies aber etwas hakt.
    Habe jetzt recherchieren können, daß lt. diverser Einträge hier die Karte nur mit vdr 1.5.16, dem mantis Treiber vom 25.2.08, sowie deinem dazu passenden Patch funktionieren.


    Da ich ein Dual-boot System habe, machte ich den Test auf der OpenSuse 32-Bit Umgebung (identische xine config, incl. speedup- Optinen), Ergebnis ist etwas strange:
    Mit der Ergänzung der MRL ist es wieder etwas besser, die Aussetzer sind nicht mehr so lang.


    Beim abspielen der Aufzeichnung aus dem vdr heraus konnte ich keine deutlichen Verbesserungen entdecken.



    Vielen Dank,
    aa428


    Nachtrag 27.4.:
    Habe jetzt die 64-Bit Version wieder am laufen mit vdr 1.5.16 und den Mantis Treibern vom 25. Feb. mit einer SS HD2 und derselben xine config wie beim 32-Bit System.
    Das direkte abspielen (ohne vdr) ist ganz gut (gelegentliche Ton- Aussetzer), aus dem vdr heraus aber viel schlechter (massive Tonaussetzer) !?!

    Hallo rnissl,
    vielen Dank für den Tip:

    Zitat


    Hast du schon in .xine/config alle ffmpeg speedup Optionen gesetzt?

    Code
    1. 1:video.processing.ffmpeg_choose_speed_over_accuracy:1
    2. 2:video.processing.ffmpeg_pp_quality:0
    3. 3:video.processing.ffmpeg_skip_loop_filter:all


    Das bringt die cpu nach unten (habe dann nur noch selten 100%) und mit der Video Ausgabe könnte ich leben, aber die bereits vorher vorhandenen Tonaussetzer werden dadurch richtig schlimm, d.h. sie treten öfter auf und dauern viel länger.


    Die xine Optionen für die Aufzeichnungen von Ostern sind dieselben wie im Leitfaden beschrieiben:

    Code
    1. xine -V xv --post vdr_video --post vdr_audio --post upmix_mono <my_ostern_hd_file.vdr>


    Soweit ich das bisher checken konnte hat die Aufnahme als erste Tonspur mp2 und als zweite ac3.


    Hast Du vielleicht dazu noch einen Tip ?


    Danke, aa428

    Hallo Zusammen,
    habe die Antwort nach ziemlicher Sucherei selbst gefunden:
    Bei der von mir verwendeten x86_64-Bit DVD landet die liblirc_client.a in /usr/lib64.


    Der configure von xine-ui-cvs-* (beide Versionen 20.3. und 13.4. sind betroffen) checked dieses Dir nicht ab.


    Aber mit folgender Pfad- Erweiterung in xine-ui-cvs-*/configure und anschließendem autogen lt. Anleitung läuft der make dann durch:


    Code
    1. vorher: for llirc in $lirc_libprefix /lib /usr/lib /usr/local/lib ; do
    2. nachher: for llirc in $lirc_libprefix /lib /usr/lib /usr/local/lib /usr/lib64; do


    Hoffe es hilft auch anderen.


    Leider macht bei mir die 32 oder 64- Bit Installation keinen Unterschied, der dual core P4 3Ghz ist an der Obergrenze und xine meldet zuviele dropped frames, hier am Beispiel einer Aufnahme vom HD- Special zu Ostern.
    Zudem ist lt. folgender Meldung scheinbar keine Parallelisierung beim deblocking möglich:

    Code
    1. suvdr-64:~ # xine -V xshm --post vdr_video --post vdr_audio --post upmix_mono /mnt/data/vdrrecords/EuropaKonzert_HD/2008-03-21.16.55.50.99.rec/001.vdr
    2. This is xine (X11 gui) - a free video player v0.99.6cvs.
    3. (c) 2000-2007 The xine Team.
    4. [h264 @ 0x2aaab1a12d00]Cannot parallelize deblocking type 1, decoding such frames in sequential order
    5. [h264 @ 0x2aaab1a12d00]B picture before any references, skipping
    6. [h264 @ 0x2aaab1a12d00]decode_slice_header error
    7. [h264 @ 0x2aaab1a12d00]no frame!
    8. [h264 @ 0x2aaab1a12d00]B picture before any references, skipping
    9. [h264 @ 0x2aaab1a12d00]decode_slice_header error
    10. [h264 @ 0x2aaab1a12d00]no frame!


    Auch xv statt xshm macht keinen entscheidenden Unterschied.


    Hat jemand noch einen Tip, oder ähnliche Erfahrungen ?


    aa428

    Hallo Zusammen,
    wollte mir einen HDTV vdr auf Basis der folgenden Anleitung

    bauen.


    Ging auch alles super, nur beim make von xine-ui gibt es einen Fehler in Zusammenhang mit lirc, den ich nicht auflösen kann:



    HW: HP P4 dual-core 3GHz.


    Weiss jemand Rat ?


    Vielen Dank,
    aa428

    Hallo arghgra,
    wie geht das nachreichen des rejects ?
    Kannst Du das vielleicht kurz detaillieren - wäre super, da ich damit bisher keinerlei Erfahrung habe.


    Und geht dann bei Dir noch das xinelibout plugin ?
    Hatte nämlich jede Menge Zeit verballert mit 1.5.17 dem o.g. Patch und dem plugin, das dann nicht mehr wollte.


    Bin dann auf 1.5.16 zurück und damit geht dann wieder alles - bis auf den h264 der mangels Testmaterial nicht getestet werden konnte, aber der parser scheint zu arbeiten ( user.log > "MPEG1/2 detected").


    Wie wollt Ihr Euch die Aufnahmen ansehen ?


    Ich habe eine TG100, von der ich hoffe, daß sie das h264 Material anzeigen kann (evtl. nach entpacken des ts) ?!?


    Danke,
    aa428

    Hallo hummingbird,
    hast Du Testmaterial gefunden ?


    Würde nämlich auch gerne testen, aber unter dem EinsFestival HD Kanal wird offensichtlich noch nichts gesendet.


    Wie und wo (vdr/win client, welche SW) willst Du Dir die Aufnahmen ansehen ?



    Danke,
    aa428

    Hallo Mr.N!ce
    vielen Dank für deine Tips.


    Die Menüs sind mir aber wichtig, da ich jede Menge Zeit reingesteckt hatte sie anzulegen. Und ich habe nicht nur eine [S]VCD sondern eine ganze Menge davon, weshalb das mit den abgelegten Images ja so seinen Charme hätte.


    Bzgl. devdswitch/dvdselect, das hatte ich auch bereits probiert, aber die rufen ja sofort das dvd-plugin auf, welches dann aber natürlich wieder nichts mit den [S]VCDs anfangen kann.


    Noch jemand eine andere Idee ?


    Vielen Dank,
    aa428



    Update:
    Hier hatte schon mal jemand eine sehr ähnliche Frage:
    http://www.vdrportal.de/board/thread.php?threadid=1780&hilight=vcd+iso+image


    Aber leider ohne Antwort am Ende.


    Ich kann nicht glauben, daß es hierfür keine Lösung geben soll !?!?


    aa428

    Hallo Zusammen,
    würde gerne mit dem vcd-plugin ein Image einer VCD (mit Menü !!) abspielen.
    Habe dazu das iso image via loopback mount gemountet und /dev/cdrom auf /dev/loop0 verlinkt und vdr restartet.


    Bekomme folgende messages Fehlermeldung, wie auch im vdr sichtbar:
    Feb 20 21:13:20 ctvdr6 vdr: [31029] info: Keine CD eingelegt


    Wenn ich dem vcd-plugin die CDROM-Version des o.g. ISO Images vorsetze, spielt er die VCD einwandfrei ab, incl. Menü.


    Der Entwickler des plugins schreibt in der /usr/share/doc/vdr-plugin-vcd/README.gz:
    "No additional software packages are required. You'll need at least one
    physical CD-ROM drive however ;-) (Since data is read by making ioctl calls
    to /dev/cdrom it should be possible to emulate the physical drive by
    redirecting this calls to an image on harddisk. It is however out of the
    scope of the VCD plugin to implement this 'pseudo driver' functionality.)"


    D.h. es sollte eigentlich einen Weg geben via vcd-plugin images von der harddisk abzuspielen - genaueres sagt er aber leider nicht.


    Das ISO Image hatte ich via ISOBuster unter WXP extrahiert.


    mplayer mag leider keine VCDs mit Menü, sonst wäre dies eine Alternative.



    Hat jemand dsbzgl. Erfahrung bzw. einen Tip ?


    Vielen Dank
    aa428


    Meine SW: ctvdr6 mit vcd-plugin

    Hallo wilderigel,
    Du hattest Recht, ist nur in den kernel-sources enthalten.


    Da es aber beim ctvdr6 nur die linux-source-2.6.18 gibt und nicht die dem ctvdr6 angemessene Version *-4-486 habe ich sie nicht gefunden bzw. links liegen gelassen.
    Die neu kompilierte nvram.c Source aus der o.g. Quelle funktioniert aber auch mit dem ctvdr6 Kerrnel.


    Danke,
    aa428

    Hallo zusammen,
    finde das Projekt Klasse und bin auf der Suche nach einer fertigen Platine des NICHT SMD basierten Aufbaus.


    Hat hier jemand Überkapazitäten von denen er eine (natürlich gegen eine Aufwandentschädigung) Platine abgeben kann ?


    Danke,
    aa428

    Hallo,
    kann mir jemand sagen in welchem Paket die Quelldatei für das nvram- Modul enthalten ist ?


    Muß nämlich für mein MB (Asus P2B-B) dort eine Modifikation machen.


    Habe bereits alle linux-header-2.6.18-4-all Quellen installiert, kann aber die o.g. Datei nirgends finden.



    Danke,
    aa428