Posts by ipconfig

    ???
    Satschüssel->[SatKarte->VDPau]->VDR->vdr-xineliboutput (Plugin)->vdr-sxfe->TV
    bzw.
    Satschüssel->[SatKarte->VDPau]->VDR->vdr-xine (Plugin)->vdr-sxfe->TV
    ???


    In obigem "Diagramm" ist [SatKarte->VDPau] optional? Da könnte auch eine FF-Karte sitzen?



    Quote

    xine-vdpau
    A free video player for Unix with vdpau support


    Dieser Video Player setzt auf die "Bibliothek":


    Quote

    xine-lib-vdpau
    A multimedia playback engine with vdpau support


    auf?


    Was ist der genaue Unterschied zwischen vdr-xineliboutput und vdr-xine?


    Die Erklärung zu vdr-xineliboutput und vdr-xine lässt daruf schliessen, dass ich bei einer FF-Karte wohl noch mehr als [SatKarte->VDPau] weglassen kann?

    Hallo,
    Laut der yaVDR Webseite gilt:
    VDR frontend choice: Use your favourite VDR frontend, select one of the following frontends from the yaVDR web frontend
    xine via vdr-plugin-xine
    vdr-sxfe via vdr-plugin-xineliboutput


    Dieses Xine verwirrt mich immer wieder:
    Es gibt:
    xine-vdpau,
    Xine-lib-1.2-vdpau,
    xineliboutput plugin und
    xine plugin
    (Diese Bezeichnungen habe ich aus einem anderen Thread)
    Was hat es damit auf sich?
    Trotz Wiki weiss ich nur:
    1. VDPAU ist eine API um mit Hilfe von nvidia GPU's HD-Streams zu decodieren.
    2. Xine hat irgendwas mit X11 und Streamausgabe zu tun.
    3. Eine der von yaVDR unterstützten xine-Dingsda's kann kein Timeshift bzw. wird zwar aufgezeichnet, aber nicht pausiert, dafür kann es etwas anderes nicht.
    4. Eins der Xine-Dinger kann eine Grafikkarte als Bindeglied zwischen TV-Stream und TV verwenden.


    Würde mich bitte jemand in das Geheimnis der Xine-Dinsda's einweihen?

    Ist es eigentlich auch möglich in den Einstellungen oder im Patch das Ziellaufwerk festzulegen?


    Hintergrund:
    Die regulären Aufnahmen sollen auf ein NAS, auf das mehrere VDR's zugreifen, die Aufnahmen des Lifebuffers hingegen soll lokal auf dem jeweiligen VDR sein.

    So!


    Threadtitel geändert. Sorry für die Unstimmigkeit.


    Wenn die Mystique- und Digital Device-Karte gleich sind, gilt dann UFO's Patch für beide?
    Müßten dann nicht beide Karten das Problem haben?


    Nachtrag:
    Hier ein paar ca. Preise
    Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual -> 150,00
    Digital Devices Cine S2 Dual -> 150,00
    TeVii S480 DVB-S2 Dual PCIe 1x low profile -> 100,00
    TBS DVB-S2 PCIe Sat FTA Twin (6981) -> 100,00


    Sollte ich vielleicht den 1. Post aktualisieren um auch anderen Interessierten auf den ersten Blick helfen zu können?

    Hallo,


    Ich bin gerade dabei die HW Auswahl zu treffen (SW soll yaVDR sein) und möchte eine Dual DVB-S2 Karte verwenden. Bei meinen Recherchen hier im Forum bin ich dann zusammenfassend auf folgendes gekoomen:


    Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual -> keine Bekannten Probleme


    Digital Devices Cine S2 Dual -> UFO-Patch degradiert einen der Eingänge zu DVB-S statt DVB-S2


    TeVii S480 DVB-S2 Dual PCIe 1x low profile -> Zu Neu


    TBS DVB-S2 PCIe Sat FTA Twin (6981) -> laut http://www.vdrportal.de/board/thread.php?threadid=102145 wirds nicht unterstützt


    Gibt es zu obigen Aussagen Ergänzungen oder Korrekturen?

    Super!
    Dann wäre di NAS-Frage geklärt.


    Wie siehts mit dem Lifebuffer aus?
    Soweit ich sehe, gibt es da ein Patch von reel, der den lifebuffer in den VDR (zurück)bringt.
    Gibt es da schon Erkentnisse, wo er seinen Daten ablegt? Ich meine kann man den Ort beinflussen?
    (Bezogen auf yaVDR).


    Wo wird die Aufnahme bei der Pausetaste abgelegt?


    Ich habe bedenken, dass wenn VDR1 und VDR2 auf ein NAS zeigen, und beide drücken Pause, dass sie sich gegenseitig die Aufname überschreiben...

    Quote

    Simply do:
    apt-get install vdr-addon-avahi-mounter on every host that should export nfs shares or use them.


    In meinem Szenario ist das NAS der Host und der VDR-Rechner der Client.


    Ich verstehe obigen Satz so, dass ich auf dem NAS einen avahi-Serverdienst benötige?
    Oder:
    Ich führe den Befehl auf dem VDR aus und er ist dann in der Lage NFS-Server-Dienste zu konsumieren? -> Er kann auf Netzwerkfreigaben seine Aufnahmen speichern?



    Wenn 2. zutrifft: ya:lovevdr

    Das hatte ich bereits gelesen...
    Die Aufnahmen sollen bei meinem Szenario aber nicht auf den VDR-Rechnern liegen, sondern zentral auf einem NAS.


    Daher auch nochmal die Frage:
    Gibt es Erfahrungen, das yaVDR so zu konfigurieren, das die Aufnahmen NICHT auf der lokalen Platte, sondern woanders liegen?
    Ist es prinzipiell nur ein mount-Befehl?

    Angesicht der Tiefe der Diskussion wüsste ich vorher noch folgendes:


    1. Kann der Lifebuffer als Aufnahmedevice eine lokale Platte verwenden, während die anderen Aufnahmen auf ein NAS wandern?


    2. Kann der yaVDR als UpnP-Client fungieren?


    3. Bezüglich der von mir geforderten Formate/Container kann der mplayer diese doch alle wiedergeben oder?


    4. Ich bin parallel zu den Grundlagen des VDR's schonmal die HW-Liste am zusammenstellen.
    Was ist eine gute Dual DVB-S2 Karte? Gibt es eine häufig verwendete? Ich habe z.B. durch Google folgende gefunden:
    - Mystique SaTiX S2 Dual ca. 100,00
    - TeVii S480 DVB-S2 DUAL HDTV ca. 150,00
    Was sind denn wichtige Merkmale einer solchen Karte, die den Preisunterschied erklären?



    (Ich habe mich auch mal weiter in NAS eingearbeitet und beschäftige mich etwas mit openfiler...
    Eventuell dann auch einen Raid 5 mit einem Atom system???)

    Ich finde upnp schon praktisch.


    Man kann dann die Aufnahmen aufs handy streamen...
    Mein TV kann auch upnp dienste empfangen...


    upnp ist aber kein KO kriterium...
    Kann NAS mit mehreren HD Streams umgehen?
    (Während im Wohnzimmer aufgezeichnet wird, wird im Schlafzimmer eine andere Aufzeichnung geguckt...)


    Wie denkst du denn über die anderen Fragen?

    Servus zusammen,


    nach langer zeit VDR Abstinenz (Easy VDR), habe ich bei einem Bekannten mir mal den aktuellen Stand zeigen lassen...


    WOW!


    Zu meinem Projekt:
    Ich bin ein Haus am bauen und komme langsam in die multimedia-Planungsphase ich wünsche mir folgendes:


    Im Wohnzimmer TwinTuner-fähiges Device zum Aufzeichnen und parallelen anschauen von HD-Sendern auf unterschiedlichen Transpondern.


    Im Schlafzimmer reicht ein SingleTuner-fähiges Device.


    Beide Devices sollen aber ihre Aufzeichnungen auf einem zentralen Server ablegen können. Damit ich aber z.B. auch von einem Laptop auf diese Aufzeichnungen zugreifen kann, sollte dieser Server UpnP-fähig sein. Dadurch kann ich per PC Aufnahmen dort ablegen und schauen (MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4 [DivX, XviD], H.264 ; Matroska, AVI, OGM/Ogg, ASF, MOV, MP4, MP3, WAV) .
    Super wäre es, wenn auch die 2 obigen Devices als UpnP-Clients fungieren könnten, oder einfach mit den abgelegten Aufzeichnungen klar kommen.


    Des weiteren sollen aber beide Devices Timeshift und Lifebuffer können!
    Eine Krönung an Ausbaustufe wäre ein BlueRay-Player in den Devices.
    Eine spätere Aufrüstung an Clients muß möglich sein (Partyzimmer bzw. Kinderzimmer)


    Dabei schwebt mir folgendes vor:
    Hardware der 2 Devices:
    Asus AT5ION + Schickes Gehäuse (WAF) in Kombination mit z.B. TwinTunerKarte DVB-S2 von Reel?
    Als Software dann z.B. yaVDR?


    Der zentrale Server macht mir noch was zu schaffen...
    muss das ein richtiger Server sein?
    Kann ein NAS sowas was ich möchte?
    Darf man eigentlich SKY legal im eigenen Netzwerk streamen?
    Könnte dann dieser zentrale Server das auch übernehmen?


    Außerdem:
    Kann der VDR als Medium für den Lifebuffer was anderes verwenden, wie für die Aufnahmen?
    Sollte yaVDR obiges nicht können: Gibt es eine VDR-Distri, die obige wünsche erfüllt?


    Zunächst hatte ich mit der Lösung von Reel Netceiver/Client geliebäugelt. Diese fällt aber leider wegen Skalierbarkeit in Bezug auf SKY und der nichtunterstützung von MPEG-4 bei den Net-Clients aus.


    Dann schaute ich in Richtung Dreambox DM8000 + DM800SE + Zentraler Server. Jedoch ist hier mit Kosten von über 2000,- zu rechnen...


    Mein Budget sollte aber nur knapp über 1000 liegen...
    Dann die eindrucksvolle Präsentation von VDPAU und yaVDR:
    :lovevdr

    Hallo,


    Ich habe erfolgreich iVDR zum laufen bekommen und bedanke mich bei Phill für seine erstklassige Arbeit.


    Folgende Sachverhalte:


    1. Punkt:
    öffne ich iVDR (0.26) und gehe auf Aufzeichnungen und wähle eine beliebige Aufzeichnung aus erscheint, nachdem ich auf den gelben Button mit der Aufschrift "Stream" klicke nur eine neue leere Seite. In der /var/log/lighttpd/error.log steht folgendes:

    Code
    1. [IVDR LOG: 10.02.2010 21:10:05]88.134.6.82:/cgi-bin/ivdr.pl?RECINFOFIELD+17 - Method: GET - Length: 0 - CONFIG: ivdr.conf]
    2. [Wed Feb 10 21:10:06 2010] ivdr.pl: Can't open file: No such file or directory


    Da gibt es noch einen 2. Punkt:
    in iVDR gehe ich auf Kanäle, wähle einen aus, gehe auf stream, warte etwas bis der playbutton kommt, drücke drauf, werde in den mediaplayer umgeleitet und habe dort folgendes: 7 sekunden lifestream, 7 sekunden standbild + iphone-warte-cursor usw.


    woher diese ruckler? Ist meine VDR-HW möglicherweise zu schwach?
    gebe ich in der console top ein, sehe ich, dass ffmpeg bei ca. 45 %CPU ist und mencoder bei über 50 %CPU... Ist dies ein Indiz für einen zu schwachen Rechner???


    3. Punkt:
    wähle ich in iVDR den Punkt Mplayer und gehe von dort in ein Verzeichnis, in dem diverse AVIs sind und versuche eins abzuspielen bekomme ich folgende Ausgabe in der /var/log/lighttpd/error.log:


    Code
    1. [IVDR LOG: 10.02.2010 21:19:59]88.134.6.82:/cgi-bin/ivdr.pl?cmd+plug+mplayer+play+/media/filme1//104%20Gibt%20es%20Leben%20auf%20Europa.avi - Method: GET - Length: 0 - CONFIG: ivdr.conf]


    Es passiert jedoch nichts weiter...

    Servus,
    vielleicht sollte man die README.txt im Archiv wo die AtmoWinA.exe drin ist um folgende Zeilen ergänzen
    (Bin halt vergesslich und faul...)
    Ausserdem könnte man die BuildInfos für die AtmoCtrlLib.dll gesetzt werden. Dann wüsste man die Version und ob im VLC-Verzeichniss eine ältere/neuere version der AtmoCtrlLib.dll liegt.


    ....
    ....
    ....
    NOTE:
    -------
    If you want to change the Atmolight color from outside,
    you can do this with a script using SVDRP-commands
    (see scripts/disco.sh).



    In order to use this Programm with the VLC-Media-Player properly copy the "AtmoCtrlLib.dll" into the same Location where the vlc.exe is. E.G.: "D:\Programme\VLC".
    Then open VLC and navigate to "Extras" / "Einstellungen" or Press "Ctrl" + "p".
    Check that the radiobutton in the lower part of the Dialogbox called "Einstellungen zeigen" -> "Alle" is checked.
    Now open the Register "Video" and click on "Filter". There you have to select the checkbox "AtmoLight-Filter".
    Afterwards you expand the Tree "Filter" in the Listbox on the left side. By selecting the entry "AtmoLight" you gain more settings.
    The most important are right these one at the beginning:


    "Eingebautes AtmoLight verwenden":
    Using this Property means VLC will controll the Hardware with its built in driver (Welche Version hat die eigentlich?)


    "Serieller Port/Gerät":
    The COM-Port you are using for the hardware. E.G.: COM6 (This setting must be done if you are using the Property
    "Eingebautes AtmoLight verwenden" )


    "Dateiname von AtmoWinA.exe":
    The Path and the Name of the executable. E.G.:
    'D:\atmoWin_0.45\AtmoWinA.exe' (Using this setting expects that you have copied "AtmoCtrlLib.dll" to the Path where VLC.exe is like described before)


    Afterwards you should apply those settings by pressing the button "Speichern".


    Notice:
    =======
    In some cases you have to restart the PC to cause VLC to use the settings.

    Servus,


    Es liegt definitiv an den Leerzeichen.
    Die Lösung von Linuxfreak funktioniert!


    Der Link von goaman zeigt ancheinend warum das Problem existiert.
    Dort ist von einem "vodcast" die Rede, wobei mir das nichts sagt...

    Servus,


    hätte da eine Frage:


    Da meine Freundin dem VDR etwas feindlich gesonnen ist, möchte ich ihr was gutes tun:


    Sie meckert darüber, dass Sie nicht weiß, wie man eine DVD oder CD abspielt. Daher will ich folgendes erreichen:


    Ein Hardwareknopf:
    Wenn ich diesen drücke fährt die DVD-Schublade auf, ich lege die DVD oder audio-cd oder mp3-cd ein... Die Lade fährt zu und es wird je nach erkanntem Medium das entsprechende Programm gestartet...


    Sprich: bei einer Film-DVD der Mplayer, bei einer Audio-CD auch?...


    Idee wäre doch einen Taster per USB anzuschliessen. Dieser würde ein modifiziertes "Play Disk"-Skript aufrufen...


    Sollte ich danach nochmals den Button betätigen, würde die laufende Anwendung gestoppt und die CD/DVD unmounted und ausgeworfen werden...


    Hätte jemand eine Idee wie man dies realisieren könnte?


    Gruß Ingo

    Hallo,


    Ich habe die Version 0.6.02 von einem Bekannten aufgespielt bekommen. Seit dem habe ich ein Problem mit einem mplayer. Wenn ich eine Sendung abspielen will, wird der Bildschirm kurz schwarz und dann kommt wieder das Fernsehbild.
    Mit meinen mikrigen Kenntnissen konnte ich wenigstens folgendes machen:
    tail -f /var/log/messages
    was dabei herauskommt steht hier:


    Die Frage ist nun wo das Problem liegt???
    Es sieht ja ein bisschen so aus, als müsste der Dateiname in Gänsefüßchen gepackt werden, da im Dateinamen Leerzeichen vorkommen...
    Könnte es sein, dass die Batchdatei mplay.sh denkt der Name /media/filme1/S04E20 - Geburtstagsblues (Cloudy Skies, Chance of Parade).avi wären in wirklichkeit mehrere Parameter (da sie durch Leerzeichen getrennt sind).
    Wo ist das einzustellen?
    Edit: Das Wo habe ich rausgefunden: /usr/bin/mplay.sh...
    Aber das "Wo genau"...
    Anscheinend denkt das Skript es müsse ein "multiplay" machen...


    Gruß
    Ingo