Posts by SQLException

    Und die Anzahl der IPs sind auch nicht beschränkt wie ich grad sehe: https://secure2.sophos.com/de-…al-firewall/download.aspx.


    Für Securepoints bin ich zertifiziert, empfehle diese aber nicht (mehr) da mir das Lizenzmodell widersagt. Wenn ich mich recht erinnere wird dort nach Benutzer bzw. IPs lizenziert (eine IP mit der die Firewall in Kontakt kommt = eine Lizenz, oder so ähnlich). Wenn viele Mitarbeiter im Haus sind, die das WWW vielleicht nur mal gelegentlich brauchen (z. B. ein produzierendes Unternehmen wo viele primär eben nicht am Rechner sitzen), da kann das schnell ins Geld gehen. Da macht ein "User-unbeschränktes" Gerät mehr Sinn, dass dann nur durch den eigenen Durchsatz limitiert ist. Wird bei einer Werkstatt wohl auch der Fall sein? Daher vote ich immer noch für eine kleine Sophos UTM mit FullGuard Bundle / TotalProtect (oder ohne, sprich Essentials, falls GENAU bekannt ist dass da nix von gebraucht wird).


    Bloß keine Sophos "XG". Noch nichts Gutes von gehört.

    Wie war das noch mit dem Routerzwang...


    Ansonten: MarkusH +1.


    Bei der Essentials sind doch bestimmt nur 50 IPs zugelassen, wie bei der Home auch? Das dürfte eng werden. VPN geht damit glaub ich auch nicht. Ich hab die https://utm-shop.de/utm/utm-ha…0-totalprotect-plus-sg230


    Und die reicht bei 100+ Leuten dicke (Auslastung 5-15 %). Insofern würde ich die vorschlagen: https://utm-shop.de/utm/utm-ha…ct-sg125?number=SB1C1CSEU


    Eventuell sogar eine Nummer kleiner (außer natürlich, diese 35 Werkstatt-PCs sind dauerhaft mit irgendwelchen externen Teiledatenbank verbunden oder so, oder es sind echt viele Außendienstler die ständig Traffic erzeugen - wobei, solange der Firewall VPN-Durchsatz höher ist als der eigene Upload am Standort sollte ja kein Flaschenhals entstehen? Das weiss ich ehrlich gesagt nicht, ob man die VPN-Durchsatz-Angaben einfach so mit dem eigenen Upload gegenrechnen kann 1:1).


    Ein WLAN-Controller ist so wie ich das sehe auch bei der SG125 integriert, also nur noch ein paar AP15 Access Points dazu und fertig. WLAN Roaming (nennt man das so? Ich meine sich im WLAN von einem AP zum Nächsten bewegen ohne dass die Verbindung abbricht) geht damit einwandfrei. Ein Kunden-WLAN (Voucher/ticketbasiert) ist auch im Handumdrehen eingerichtet mit einem professionellen Aussehen.


    Allerdings würde ich nicht zwingend in dem Shop da bestellen, sondern "lokal" bei einem Sophos Partner. Und dann auch gleich ca. 1500,- für die Einrichtung einplanen (1,5 Mann-Tage).

    Also jetzt muss ich mich melden: ihr könnt doch nicht einfach Avira unterschlagen ;-)


    Sicher kann man das.


    Schonmal mit dem (Geschäftskunden-)Support von denen zu tun gehabt? Selten so was unfreundliches erlebt. Klar kann man als 1st oder 2nd Level Support mal nen schlechten Tag haben, aber sowas merkt man sich als Kunde halt (und dann wechselt man bei der nächsten Verlängerung mit seiner dreistelligen Anzahl an Lizenzen eben zu Sophos xD).


    Im priv. Bereich ists aber nicht besser. Ich erinnere mich an dieses supernervige Popup das regelmäßig (glaub 1 x am Tag) aufpoppt. Ist besonders toll wenn man grad Fullscreen was am zocken ist.

    Versuche gerade KODI über das OSD zu starten, es taucht aber nur folgendes im Log auf, am TV tut sich nichts (VDR läuft unbeeindruckt weiter):


    Quote

    Sep 3 09:52:59 easyvdr vdr: [13206] executing command 'echo KODI > /tmp/.pch-exec | at now '


    Ich kann KODI ich nur über http://easyvdr (easyPortal) starten und stoppen*. Wird KODI über das OSD gestartet bzw. die WebGUI, was ist da der Unterschied? program-changer-easy-portal.sh habe ich gesehen, da kann ich aber auch nicht ableiten wie KODI gestartet wird um weiter nachvollziehen zu können, wo das Problem liegen könnte.


    Und was ist der primäre Weg wie man KODI wieder beendet? Gehe ich auf das "Off" Icon und wähle "Exit", passiert nichts, und es wird auch nichts protokollliert (kodi.log). Beenden kann ich somit nur per ALT + F4 auf einer angeschlossenen Tastatur (damit wird KODI allerdings nicht auf "normalen" Weg beendet und anstatt der VDR wieder gestartet wird, lande ich nur auf dem Desktop von xfce).


    * wobei das Starten von KODI über die Weboberfläche auch nur in 3 von 4 Fällen funktioniert. Manchmal gehe ich auf "KODI starten" und ich lande auf dem Desktop, und erst mit "KODI stoppen" startet KODI dann plötzlich - und manchmal im Hintergrund der VDR dazu (mal geht der VDR dazu an, manchmal nicht - fast schon willkürlich) :(.

    Quote

    Was passiert wenn du einfach die channels.conf löschst?


    Quote

    Ohne channels.conf startet der VDR beim booten nicht (war jedenfalls früher so, aber frag mich nicht wann früher)


    Und wenn die Datei nicht gelöscht, aber halt einfach nur leer ist auch nicht? Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Notfalls eben einen Psydo-Eintrag anlegen.

    Ich kenne mich da nicht so aus (mit AV-Receivern), aber an dem Gerät was ich seit Dezember 2015 habe (Denon AVR-X1200W) musste nichts weiter eingestellt werden. VDR per HDMI am Flatscreen angeschlossen, und Ton per optischen Kabel (S/PDIF) an den AVR. Plug & play.


    Kann aber auch etwas "Glück" dabei gewesen sein...


    edit:


    Bei 2/3 habe ich das Lesen aufgegeben.


    Selten so einen schlechten (nicht auf den Inhalt bezogen), von Fehlern und möchtegern-Wortwitz gespickten Artikel gelesen. Mir tut der Kopf weh. Shame on you. Das musste jetzt aber raus.

    Also auf der AVM Homepage steht schon dass die 7430 VDSL unterstützt. Was sagt denn die Telekom dazu, wie die FB anzuschließen ist? Oder ist das nicht der Router, der gestellt wird? Wenn doch, da ist normalerweise eine Anleitung dabei mit Schema, wie was zu verkabeln ist.


    Ich hätte ja gesagt, RJ11 Stecker ab und RJ45 Stecker drauf, aber wenn das Kabel eh zu kurz ist wie du schon sagst, macht das wohl keinen Sinn.


    http://www.ebay.de/itm/RJ11-6P…verter-Kabel/172260801006


    Spätestens wenn man das Kabel auftrennt und Adern tauscht sollte das irgendwie funktionieren.

    Blau? Hab ich glaub ich noch nie auf meiner FB gedrückt...


    Zumal das ja nur Mehraufwand wäre. Bei mir wandern die Aufnahmen IMMER in den gleichen Unterordner. Und dieser heißt wie die Aufnahme selber. Beispiel (es wurde eine (1) Folge GZSZ aufgenommen):


    \\vdr\GZSZ\2016-06-15-irgendwas\00001.ts


    Dieses gehört in den Ordner


    \\vdr\GZSZ\GZSZ\2016-06-15-irgendwas\00001.ts


    Warum die Aufnahme nicht gleich dort abgelegt wird, habe ich nie rausfinden können. Nur so werden die einzelnen Folgen nämlich im OSD in Ordnern" gesammelt". Liegen sie im ersten Ordner, gibts SPAM im OSD/Aufnahmen weil dort dann pro Folge ein Eintrag existiert...


    don-baba : du musst ja nicht das Skript über den Umweg eines remoteOSDs ausführen, Skripte kann man ja auch so starten xD. Woher du dann allerdings als Parameter die Aufnahme kriegst müsste man sich halt überlegen.

    Also ganz automatisch gehts ja nicht, irgendwo muss dieses "Flag" ja dann von dir gesetzt werden. Warum aber dann alle X Minuten per cron verschieben? Wenn schon was manuell gemacht werden muss, dann verschiebs doch gleich per Tastendruck in einen der genannten Unterordner.


    Aufnahme markieren, Taste "rot" drücken und verschieben. reccmds.conf:


    Quote

    Aufnahme in Order XY1 verschieben : /home/easyvdr/xy1.sh
    Aufnahme in Order XY2 verschieben : /home/easyvdr/xy2.sh
    Aufnahme in Order XY3 verschieben : /home/easyvdr/xy3.sh
    usw.


    Inhalt xy[x].sh dann:


    Quote

    #!/bin/bash
    aufnahme=$(echo $1 | cut -d "/" -f3)
    mv /media/easyvdr01/video0/$aufnahme /media/easyvdr01/video0/xy[x]/$aufnahme
    touch /media/easyvdr01/video0/.update


    Oder so ähnlich.

    Für die Reparatur eines alten Notebooks (Pentium 1 Zeit), suche ich Ersatz für diese defekte Adapterplatine, um das vorhandene CD-LW anzuschließen: http://imgur.com/a/LKk9F


    Scheinbar nennt sich dieser Stecker "JAE 50 pin" oder so ähnlich: https://www.google.de/search?q=jae+50+pin&biw=1920&bih=932&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjuiJrG1PXMAhWGdCwKHQCSAG0Q_AUIBigB


    Und diesen gibt es wohl in zwei Ausführungen. Einmal ca. 33mm lang, und einmal ca. 30mm lang. Mein Adapter hat jeweils einen von beiden.


    Wie man auf den Bildern sieht, wurde der Adapter schonmal geflickt. Jetzt geht er aber gar nicht mehr (obwohl laut Multimeter alles ok - und Laufwerk an sich geht auch). Meine Recherchen haben ergeben dass alles wohl 50 pin IDE/ATAPI ist, nur wie gesagt in unterschiedlichen Größen/pitch size. So sieht die Buchse am Mainboard aus: http://img.focalprice.com//860x666/CA/CA187/CA187G-1.jpg


    Adapterplatinen mit jeweils einer der gesuchten Anschlüsse findet sich zuhauf - nur ist meist nur auf dem anderen Ende dann ein 40 oder 44 pin IDE Anschluss. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie man sich hier was basteln, oder kaufen kann... :(

    Zum Sichern in kleinen Umgebungen würde ich ja Acronis / Acronis Server empfehlen.


    @HP Microserver: so habe auch anfangs gedacht. Klein und billig. Dann will man doch eine bessere CPU, etwas mehr Speicher, ordentliche Platten etc... Und bin damit dann so bei 1000 Euro netto gelandet.


    Aber was ich eigentlich loswerden wollte: irgendwo gespartes Geld dazu verwenden, um dieses in ein Raid 5 zu stecken halte ich für nicht sinnvoll. Viel Spaß beim wiederherstellen, wenn mit dem Raid mal was ist und der Kunde schnell Daten braucht. Prinzipiell geht dies schief, wenn die Daten wichtig sind. Bei Raid 1 nehme ich eine Platte raus, steck sie irgendwo rein, und da sind die Daten.

    Ist diese On Board Grafik identisch mit der in meinem Wohnzimmer System ?


    Identisch, nein; dennoch auf jeden Fall ausreichend, ja.


    Ich habe die, soweit ich weiß, kleinste Vaapi fähige Hardware, und hier gibt es nicht die geringsten Probleme. Wer heute noch Nvidia einsetzt... :rolleyes:

    Als Test für ein AV-/Anti-Spamgateway würde ich gerne SPAM an mich selbst schicken (mit fragwürdigen Anhängen, Malware etc.).


    Habe mal ein Ubuntu 15.10 aufgesetzt und mir ein Postfix How-To durchgelesen - wobei 90 % dieses How-Tos sich darum drehen, Zertifikate zu erstellen, den Mailserver abzusichern etc. Genau das soll ja nicht gemacht werden. Ich möchte ja explizit die Absender meiner Mails fälschen (Mail spoofing), um z. B. als "mitarbeiterdenesgarnichtgibt@meinefirma.de" abzusenden. (meinefirma ist hierbei tatsächlich dann meine TLD)


    Wobei in diesen Postfix-How-Tos auch immer die Rede davon ist, Mails irgendwo beim Provider abzuholen. Das will ich auch nicht, sondern einen eigenen Mailserver betreiben in einer (mehr oder weniger) Fehlkonfiguration.


    Was wäre hier denn die sinnvollste oder einfachste Methode?

    Bitte keinen Samsung. Solange diese verf****** ********** zu jedem Gerät die gleiche Fernbedienung dazulegen sollte diese Firma boykottiert werden.


    Beispiel: man stelle sich einen Samsung-TV ins Wohnzimmer, daneben stelle man einen Samsung-Monitor (im Sinne von PC-Monitor... mit eingebauten Tuner). Und dann schalt mal den Fernseher ein und schau was am PC passiert! :wand


    Ich kauf nur noch LG. Teilweise hauchdünne Rahmen/Gehäuse (schlanker wie bei Samsung), kein schlechteres Bild als andere, Preis genauso top. Mein 49" hat glaub 394 Euro gekostet. 3D, kein Smart (also genau so, wie man es haben möchte wenn man VDR benutzt).