Posts by rael

    So,


    also was geht, ist folgendes:


    Code
    1. telnet "server" 2001
    2. HITK MENU
    3. PLUG svdrpext OSDI 50


    Jetzt zeigt er das VDR-Menu... sehr schick :-))


    recstatus ist der 6. Menueintrag.


    Code
    1. HITK 6
    2. PLUG svdrpext OSDI 50


    Jetzt zeigt er mir den Kartenstatus an.


    Leider klappt das nicht via remoteosd. Bin vermutlicherweise zu dämlich, dass ans Rennen zu kriegen :-//


    rael

    Quote

    Original von schmirl
    [quote]Nee, leider nix Stremaing zu den FF-Clients, sondern Streaming zB zu meinem Windows PC im Wohnzimmer, auf dem Winamp läuft.



    Anderer Weg mit telnet über SVDRP: Das Remoteosd-Plugin holt sich den OSD-Inhalt via SVDRP vom Svdrpext-Plugin. Mit den Befehlen "PLUG recstatus MENU" öffnest Du das recstatus-Plugin, "PLUG svdrpext OSDI 50" liefert Dir die ersten max. 50 Text-Items im OSD.


    /quote]


    Hmnmm. habe ich jetzt mal versucht, aber irgendwie jammert der VDR immer, dass er das Kommando "MENU" nicht kennt.


    Anschließend jammert er dann auch über OSDI-Geschichte.

    Code
    1. PLUG svdrpext OSDI 50
    2. 930 Requested information not available


    Aber das svdrpext-Plugin hat er schon geladen, auch das recstatus... Ideen?


    rael

    Quote

    Original von schmirl


    Da könnte Dir telnet helfen. Entweder das Server OSD mit der TCP-Option des Remote-Plugins bedienen oder das Control-Plugin verwenden.


    ...stuff deleted ...


    Tja, das mit dem remote-plugin hatte ich auch schon, aber da man über das rmeote-plugin keine Tastatur anlernen kann, ist man da auch ein wenig in den ..... gekniffen. Ich habe es dann mit einer remote.conf aus dem Wiki versucht, aber das war nicht so ganz das Gelbe vom Ei.


    Ich starte jetzt mal den VDR auf dem Server neu (mit den beiden Plugins) und dann sehe ich weiter... achja, auch noch eben den Client mit dem frischgebackenen nfsv3-Kernel neustarten und dort auch das Plugin installieren... Ich rühre mich in 5 Minuten oder so wieder :-))


    rael

    Hi,


    naja, das OSD würde mir in Zusammenhang mit dem recstatus-Plugin wohl was bringen. Es zeigt an, auf welcher Karte welche Aufnahme läuft. Jetzt nur noch rauskriegen, ob auch nur "angewwählte" ( = gestreamte?) Kanäle / Sendungen angezeigt werden oder aber nur Aufnahmen.


    Ich hab's mal runtergeladen und compiliert. Jetzt mal sehen. Das "lästige" an einem headless Server ist wirklich, kein OSD zu haben. Man kann dann die Plugins immer so schlecht konfigurieren.


    Und los geht's....


    rael

    Quote

    Original von schmirl
    3 FF-Clients, also VDR-zu-VDR Streaming mit Streamdev-Client? Installiere das Recstatus-Plugin auf dem Server und lass es Dir auf dem Client über Remoteosd-Plugin anzeigen.


    Hi schmirl,


    Nee, leider nix Stremaing zu den FF-Clients, sondern Streaming zB zu meinem Windows PC im Wohnzimmer, auf dem Winamp läuft.


    Und das mit dem remoteosd, da habe ich doch ohnehin leichte Probleme, wenn ich keine FF im Server habe, oder? Ich verwende dort nur das "dummedevice". Oder sollte ich da was falsch verstanden haben? Ansonsten würde mir das schon was bringen, wenn ich zumindest über die anderen Clients den aktuellen Status abfragen könnte.


    Danke für den Input, sofort mal das wiki durchforsten.


    rael

    Ja ne, iss klar.


    Wenn da mal nicht Atze am Werk war :-))


    Ich habe auf der Büchse vdr 1.4.5 laufen, auch Plain, kein Bigpatch, garnichts. Lediglich den Loglevel habe ich mittels "-l 3" auf debug und info gesetzt. Mehr geht meines Wissens nicht, aber ich werde gleich mal in die Sourcen abtauchen.


    Offtopic: Ich dachte jetzt auch weniger wg. der Meldungen, auf xxv umzusteigen, sondern in der Hoffnung, dass xxv einen Hauch "performanter" als vdradmin sein könnte. Gerade der Startup von vdradmin ist immer noch ein wenig zäh. Hat aber nix mit dem eigentlichen Problem zu tun.


    Tja, wenn noch einer 'ne Idee haben könnte, fände ich das natürlich "töfte".


    rael

    Hi,


    wenn ich auch eine Meldung der Form "switching device XX to YY" bekommen würde, wäre ich ja schon happy.


    Also, sofort auf den vdradmin und mal ne Aufnahme gestartet... aber es wird nicht Sturm der Liebe werden :-))


    Code
    1. Feb 9 15:56:18 [vdr] [10707] ERROR: no OSD provider available - using dummy OSD!
    2. Feb 9 15:56:20 [vdr] [10707] switching to channel 9
    3. Feb 9 15:56:20 [vdr] [10707] ERROR: no OSD provider available - using dummy OSD!
    4. Feb 9 15:56:21 [vdr] [10716] channel 9 (DAS VIERTE) event Fri 09.02.2007 15:55-17:00 'Drei Engel F<FC>r Charlie' status 4
    5. Feb 9 15:56:26 [vdr] [10707] timer 7 (9 1545-1710 'Drei Engel F<FC>r Charlie') set to event Fri 09.02.2007 15:55-17:00 'Drei Engel F<FC>r Charlie'


    Also: Nix von device oder so. Daher kommt ja meine "Unwissenheit". Ok, ich kann sehen, dass brav aufgenommen wird, aber eben welche Karte jetzt aufnimmt und welche nicht, dass kann ich leider nicht sehen.


    Aber schonmal danke für den Input, vielleicht teste ich ja auch noch xxv...


    rael

    Hi,


    mittlerweile nimmt meine VDR-Installation daheim "unheimliche" Ausmasse an. Neben 3 FF-Clients habe ich meinen File/Mail/DB/Web-Server auch noch zum headless VDR-Server ausgebaut.


    Bis gestern lief er mit einer "normalen" Nova-S relativ robust, dann kam noch eine NOVA-SE2 hinzu. Die Installation war dank Portal-Suche ein Klacks. Das Aufnehmen von zwei verschiedenen Transpondern klappt soweit ganz gut, auch das Streamen von Radiosendern zu meinem Wohnzimmer-PC läuft (aktuell :-) problemlos. Gelegentlich hakt es schonmal was... aber das kriege ich wohl noch hin.


    Mich würde jedoch interessieren, was die beiden Karten "so treiben". Gibt es eine Möglichkeit zu erkennen, welche der beiden Karten gerade aufnimmt und welche zB die Daten für's Streaming zur Verfügung stellt? Das Logging sagt mir zwar, dass ein Timer begonnen hat, aber mit welcher Karte die Aufzeichnung durchgeführt wird, kriege ich einfach nicht raus.


    Da der headless-Server ja auch kein OSD (und weder Tastatur noch Bildschirm) hat, bin ich auf's log angewiesen... vermute ich mal.


    Wer Ideen zu diesem Thema hat: Immer her damit!


    rael

    Hi,


    ich verwende sowohl "normale" Gentoo-REchner als auch zwei gen2vdr-VDRs.


    Der Vorteil der gen2vdr liegt für mich 1. in der sehr guten Activy-Unterstützung und 2. in der Tatsache, dass das Teil innerhalb von 15 Minuten mit einem Fernsehbild glänzt. Fertig!


    Mein Server im Keller, den ihc letztlich als headless-Server ausgebaut habe, läuft hingegen unter normalem gentoo. Hier lege ich eher Wert auf "meine" personifizierte Installation. Ich bin nur bedingtermassen ein Freund von ebuilds und overlays. So mancher gentoo-spezifische Patch passt mir nicht in den Kram... Installiere ich hingegen von Hand, weiss ich dank lesen des REadme idR auch, welche configs sich geändert haben.


    Was Dir mit gen2vdr auf jeden Fall bleibt, ist die Möglichkeit, alle anderen ebiulds nachzuinstallieren. Der VDR selber ist auch nicht in Form von ebiulds installiert sondern "ganz normal" unter /usr/local/src/.... Das hat den Vorteil, dass man schnell einen neuen VDR dort plazieren kann, aber kein Problem mit den vorhandenen TReibern / Firmwares hat. Finde ich.


    Letztendlich verwende ich gen2vdr hauptsächlich für VDRs, die ich für Bekannte aufsetze oder die ich §schnell" ans fliegen bringen möchte. Danach beginnen dann ohnehin meine Feinarbeiten wie Umhängen des video-Dirs aufs Netz usw.


    Gruß,


    rael

    Stimmt, älterer Thread.


    Ich habe das Problem damals gelöst, indem ich nach meiner Anleitung vorgegangen bin. Der Fehler lag damals bei mir eher an der Tatsache, nicht alle der im Umlauf befindlichen Patches angewendet zu haben.


    Mit dem neuen graphtft 0.0.12 sollte aber ohnehin einiges anders laufen. Hoffe ich.


    Aber das bleibt mir dann ohnehin für den nächsten Bastel-VDR. Der ist gerade erst im Dremel / Flex / Abschleifstadium.


    Gruß,


    rael


    Was den Anspruch an leise PCs angeht, kann ich dem nur beipflichten. Meine Arbeitsplatzrechner sind allesamt von Hush... nicht unbedingt die schnellstens, aber dank Heatpipe und Notebook-Festplatte die wohl leistesten... von DOM und DiskOnChip-Systemen mal abgesehen.


    Und da einer meiner VDRs im Schlafzimmer steht, bin ich auch auf größtmögliche Geräuschlosigkeit aus. Oder vielleicht doch wieder auf ein passiv gekühltes Epia-System umsteigen? Hmmmm....


    Rael

    Quote

    Original von wirbel


    Nein, hab ich nicht. Ich denke auch, dass PWM für diese Lüfter nicht optimal ist.


    Na ja, aber wenns nur daran liegt könnte man ja notfalls über ein LC Filter nachdenken.


    Danke für die Antwort.


    Wenn ich nur wüsste, was ein LC-Filter ist. Mein Gebiet ist eher "Software", nicht das mit dem Lötkolben und so...


    Aber ich folge einfach mal der Empfehlung weiter oben und setze darauf, dass ich ausser DVB-Karte, MB und Festplatte keine Verbraucher am Netzteil hängen habe.


    Danke,


    rael

    Hi,


    sagen wir mal so: Winamp ist ja nicht schlecht, aber wenn man einen Touchscreen einsetzt, ist die Oberfläche von MediaPortal halt etwas praktischer. Ausserdem finde ich es etwas "hübscher".


    Das Durchwühlen der eigenen Sammlung ist ganz nett, weil halt "automatisch" entsprechende Cover eingeblended werden. Das Arbeiten mit Winamps Medialibrary finde ich hingegen eher als Strafe.


    Aber danke, dass Du es nicht an einer Banalität scheitern lassen wolltest :-))


    rael

    Hi,


    aktuell verwende ich die Kombination aus VDRZAPPER und MPLAYER als Streamingclient unter Windows; klappt alles bestens und auch zuverlässig genug.


    Da jedoch mein Windowsrechner im Wohnzimmer steht und dort hauptsächlich als MP3-Abspieler funktioniert, verwende ich mittlerweile Media-Portal als Software dazu. Winamp hatte ich viorher im Einsatz, ist jedoch mit Touchscreen einfach etwas zu filigrasn von seinen Steuerungselementen her. Mediaportal hingegen ist da auch für Grobmotoriker geeignet und findet auch beim Besuch durchaus Anklang.


    Mediaportal bietet auch die Möglichkeit, Streams zu empfangen. Leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft, auich nur einen einzigen Stream vom VDR zu empfangen.


    Das Thema "LiveTV" oder so ist mir dabei noch schnuppe, ich wäre schon mit dem einfachereren Audio-Streaming zufrieden, da ich lediglich Radio streamen/hören möchte.


    Daher hier die Frage: Hat das schonmal jemand hinbekommen? Also den Empfang von VDR-generierten Audio-Streams mit Hilfe von Media-Portal?


    Erfahrungen diesbezüglich wären mir sehr willkommen.


    clueless,


    rael

    Hi infinite,


    Streaming unter Windows... jaa, eine endlose Geschichte :-)


    Was geht (bei mir).


    1. Ausgangsbasis


    Im Keller ein headless Server mit einer Nova-S Budget Karte. Der Server hängt via GB-Ethernet am Switch und ist somit (hoffentlich) hinreichend performant angebunden.


    Auf dem Rechner läuft ein VDR in der Version 1.4.0 und das Streamdev-Plugin in der Version 0.3.1 (glaube ich), was neueres habe ich auf die schnelle nicht gefunden.



    2. Windows Software


    VDRZAPPER


    Auf Windows-Seite habe ich mehrere Streaming-Clients ausprobiert. Das beste Resultat erhalte ich mit der Kombination aus VDRZapper und mplayer, jeweils die aktuelle Version. Ich kann umschalten, Radio hören und auch Fernsehen schauen. Als Stream-Format verwende ich... moment, eben nachschauen... TS, also Transport Stream. Es dauert zwar ein paar Sekunden, bis sich Bild und Ton synchronisiert haben, aber mir langt das so.


    Wichtiger ist für mich die Möglichkeit, damit Radio zu hören.


    Was VDRZAPPER auch recht gut löst: Man hat immer die echte Channels.conf des Servers, keine lokale Kopie oder so. Gefällt mir insofern, als dass sich die channels.conf ja doch hin und wieder mal ändert. Dazu noch nette Sender-Icons... Achja: Und EPG-Infos sind auch lokal verfügbar.


    WINAMP


    Für Radio finde ich WINAMP auch eine sehr gute Lösung. Es liegt halt nahe, wenn man ohnehin seine MP3-Sammlung damit abdudelt / verwaltet, auch WINAMP für die Radio-Streams zu verwenden. In Sachen Video habe ich es noch nicht zum Fliegen gebracht, da kommt einfach kein Bild. Ich glaube auch nicht so recht dran :-)


    VLC


    Naja, dazu gibt es ja schon eine umfangreiche ANleitung (heisst irgendwie "VLC 0.8.5 mit Playlist" oder so ähnlich. Einfach mal unter den Howtos wühle. Gefällt mir jetzt nicht so gut, dann lieber VDRZAPPER. Vorteil von VLC: Integrierter Player, während VDRZAPPER erst den MPLAYER aufreisst. Steht der allerdings auf Fullscreen, ist dass dann auch schon egal :-)


    Wen ich so garnicht zum Streamen / Empfangen konnte, war Windows Media Player. Keine Chance.


    Andere Lösungen fallen mir jetzt nicht ein, also nichts, was über das Wiki hinaus geht.


    Also verwende ich jetzt hier VDRZAPPER. Klein, schnell und mir gefällts soweit.


    rael