Posts by jgrete

    te36 :
    Naja, TvHeadEnd hilft in meinem Fall schon. Ich habe einen Server rund um die Uhr laufen, der jetzt eine TvHeadEnd-Instanz beheimatet. Diese holt sich über SAT>IP Sat-TV. Aufnahmen werden über die WEB-Schnittstelle oder Handy-App programmiert. Damit ist das Thema "Aufnehmen" erledigt. Das läuft schon ausgesprochen stabil.


    Ich habe jetzt noch Lücken in meinem "Workflow", was das Schneiden und das Transkodieren anlangt (Handbrake wirft bei mir seit Wochen "Access violation").
    Ich würde mir jetzt keinen extra PC hinstellen, um die Videos dann auch kucken zu können. Das muss ein fertiger Abspieler leisten können - notfalls erstmal das TV oder ein Raspberry mit LibreElec.
    Beim VDR war eben alles unter einer Haube - aber das muss nicht immer ein Vorteil sein...


    Es wird bestimmt noch eine Weile dauern, bis alles so läuft, wie es soll


    Ciao
    Jürgen

    Hallo Grillbert,
    mach Dir deswegen keinen Kopf. Für mich hat sich die Möglichkeit ergeben, mal ein gänzlich anderes Setting
    zu probieren (Digibit SAT>IP, TvHeadEnd,Rest steht noch nicht fest).
    Hätte ich nie gemacht, hätte alles funktioniert.
    Viel Erfolg jedenfalls!


    Ciao
    Jürgen

    Hallo zusammen,


    ich habe mich - schweren Herzens - entschlossen, das Motto "wer zuerst kommt, malt zuerst..." zu beherzigen. D.h., die HW geht komplett (so wie angeboten) an Grillbert.


    fnu : Ich bin höchst beeindruckt von Deinem Angebot (bin ich nicht oft!), aber aus dem o.g. Grund kann ich es leider nicht annehmen (Vielleicht steckt Grillbert ja auch auf ...)


    Mal sehen, wie es mit SATIP usw. weitergeht, erste Versuche mit einem Raspberry Pi 3 sahen gar nicht so schlecht aus. Werde dann allerdings vermutlich zu MLD wechseln.
    Das Ende des Einen ist ja oft der Anfang des Anderen...


    Tschüss und nochmals vielen Dank für die Hilfe!
    Jürgen

    Ich glaube, ich gebe auf.
    Interessenten an der Hardware biete ich 50% Nachlass, d.h.
    MSI GT 730 für ~ € 30,-
    AsRock J3355M ~ € 30,-
    DD Cine S2 V6.5 mit Zusatztuner (insg. 4 Tuner) ~ € 80,-
    8 GB DDR3 RAM € 25,-


    Gilt bis Samstag früh, dann geht's in die E-Bucht.


    Allen sage ich vielen Dank für die - leider vergebliche - Hilfe.


    Der Plan ist derzeit, per SAT2IP zumindest die Recording-Funktion
    per yaVDR oder MLD zu implementieren. Platform entweder
    eine VM, NUC oder für den Anfang den rumliegenden Raspberry.


    Ciao & nochmals vielen Dank!
    Jürgen

    wirbel : Das ist mir schon klar. Das Problem ist aber, dass mit den Einstellungen, mit denen ich ein Bootmenü bekomme, (auch) keine Ausgabe auf der GT 730 zu bekommen ist. Vielleicht habe ich mich diesbezüglich nicht klar genug ausgedrückt.
    Ein weiteres Problem hat sich beim Rumprobieren gezeigt (abgesehen von der mangelnden Stabilität des BIOS an sich), das hier Seitenefekte auftreten, die zumindest mir nicht einleuchten:
    Warum ist z.B. das BootBIOS (Press f2 or DEL for Setup...) zwar nach dem Booten sichtbar aber nicht bedienbar, wenn die CSM Video-Option auf "UEFI only" steht (Testfall 2,5,8 ).
    Ich versteh's nicht!
    Womöglich werden auch noch Zustände gespeichert, die selbst nach einem CMOS-Clear dem Tester im nächsten Test dann in die Suppe spucken (Testfall 4 könnte sowas andeuten).


    Ciao
    Jürgen

    Moin,


    da habe ich ja ne Menge Hausaufgaben bekommen... einiges steht noch aus.
    Ich habe mir jetzt erstmal die beiden CSM-Optionen für "Storage OpROM" und "Video OpROM" vorgenommen und systematisch alle Kombinationen ausprobiert ("getestet" wäre an dieser Stelle nicht angebracht).
    Dabei kam dies heraus (DNL="Do Not Launch")



    wirbel : Da bin ich flexibel. Mir ist nämlich völlig egal, ob UEFI oder nicht. Wenn die Kiste läuft, wird für die nächsten Jahre der Deckel drauf gemacht und das Ding genutzt. Ich habe nicht vor, größere Experimente anzustellen (verdammt, was mach ich eigentlich gerade...).
    Leider scheint das Einfache aber nicht am einfachsten zu sein...


    te36 :
    zu 1. : Das TV-Gerät ist ein LG und ist recht tolerant gegenüber div. Modi. Es wird also auf jeden Fall auch das BootBIOS-Menü ("Press DEL or F2 for Setup, F11 for Bootmenu" etc) angezeigt.
    Da ich Geräte durchs Haus schleppen muss, um diesen Punkt abzuhaken, hab ich erstmal zurückgestellt.
    zu 2. und 3.: Der Punkt wird weitgehend durch die obige Testreihe Probierreihe abgedeckt. Die Bootmedien waren MLD 5.1 oder yaVDR 0.6.1 USB-Sticks oder CDROMs . Ein lspci steht noch aus,
    muss mir noch einen Kubuntu-Stick braten. Mit xorg.conf möchte ich mich eigentlich nicht auch noch auseinandersetzen (meine Linux-Server arbeiten samt und sonders im Textmode)
    zu 4.: Aus den Infos des von Dir genannten Links und meiner Rumprobiererei schließe ich, dass die Karte UEFI nicht unterstützt.
    zu 5.: Einen 5jährigen Aufenthalt im schönen Guantanamo-Resort mit wunderbarem Ausblick auf die Karibik und nettem Personal für die Jungs fände ich noch besser... :D
    zu 6.: Habe ich nicht beschrieben, weil alle Ausgaben über die OnBoard-Graka liefen.


    fnu : Hab den Bericht gelesen, danke. Spendet nicht viel Trost :]


    Aufgefallen ist mir noch, dass es bei der Bedienung des BIOS immer mal wieder Hänger gab, bis hin zum Einfrieren der Oberfläche.Ohne Reset-Taster war da kein Rauskommen.
    Ich werde jetzt noch kucken, ob die Karte überhaupt erkannt wird (lspci). Anschliessend baue ich dieGrafikarte in einen anderen PC ein mit einem GigaByte (?) Mainboard und versuche,
    einen MLD Live-Betrieb hinzubekommen (per SATIP).


    Bis später
    Jürgen

    Quote

    Du hast nicht verraten wie groß deine Platte ist

    Stimmt, sorry, bis auf das Mainboad, die CPU und das RAM hat sich an der Hardwareausstattung nichts geändert (das TV ist ein anderes...)
    D.h., die Bootplatte ist eine kleine SSD (jetzt zum Testen 64...256GB), die Datenplatte hat 1.5TB. Beide hängen an den einzigen SATA-Ports des Boards.
    Bootmedien werden über USB 2.0 angekoppelt. Probiert habe ich Sticks (8...16GB) und ein ext. CD-Laufwerk. Im Ergebnis macht das aber keinen Unterschied.


    Mir ist eigentlich egal ob UEFI oder nicht. Die Konstellation der Platten (kl. Bootplatte, große Datenplatte) soll so bleiben.
    Und ich möchte die GT 730 betreiben (scheint mir risikoärmer).
    Die Frage ist also: Worauf müssen die CSM-Untereinträge
    Launch Storage OpROM Policy und Launch Video OpROM Policy
    stehen ("Legacy only", "Do not launch" und "UEFI only")?


    Vielleicht bin ich ja etwas begriffsstutzig, aber für mich ist das nicht klar geworden...


    Schon mal vielen Dank


    Ciao
    Jürgen

    Moin,


    hier die Zusammenfassung der Boot-Problematik


    Szenario #1

    • onBoard-Graka hat Prio 1
    • alle Einstellungen auf default (s.u.)
    • Bootmedium per USB + Bootpartiton auf /dev/sdaX

    Ergebnis #1

    • Booten führt ins BIOS-Setup
    • Im BIOS werden die beiden SATA-Platten als Platten erkannt
    • Es wird keinerlei Bootmedium angeboten


    Szenario #2

    • onBoard-Graka hat Prio 1
    • CSM: Enabled (die 3 Unterpunkte bieten ausserdem noch "Do not launch" und "UEFI only")

      • Launch PXE OpROM Policy: Legacy only (ist hier vermutlich völlig uninteressant)
      • Launch Storage OpROM Policy: Legacy only
      • Launch Video OpROM Policy: Legacy only
    • Bootmedium per USB + Bootpartiton auf /dev/sdaX

    Ergebnis #2

    • Booten führt ins BIOS-Setup
    • Im BIOS werden die beiden SATA-Platten als Platten erkannt
    • Im BIOS werden die interne SATA-Platte, sowie das externe Bootmedium (USB oder CD) als Bootmedien angeboten


    Szenario #2 scheint mir am vielverspechendsten. Das Problem hierbei ist, sobald ich die GT 730 auf Prio 1 setze,
    bekomme ich auf keinem der beiden HDMI-Ausgänge mehr eine Meldung und komme nur über CMOS-Clear wieder in einen
    brauchbaren Modus.


    hier die default Einstellungen:

    • Primary Graphica Adapter: Onboard
    • Security Boot: Disabled
    • CSM: Disabled


    "Windows 7 Support" o.ä. habe ich in den BIOS-Einstellungen und Hilfetexten nicht gefunden.
    Vermutlich ist das die CSM Einstellung?


    Leider liege ich im Augenblick mit ner dicken Erkältung flach, den ein oder anderen
    Aussetzer beim Posten bitte ich zu entschuldigen...


    Hilft es, wenn ich Screenshots von den BIOS-Seiten mache?


    Ciao
    Jürgen

    Quote

    Es gibt da einen sogenannten "Windows 7 Modus" im BIOS einzustellen
    (ein/aus). Das Problem ist, das viele Nvidia OEM Karten den nötigen GOP
    Modus nicht beherrschen und das dann zu Problemen kommt. Kannst Du das
    mal prüfen?

    Ähhmm, ehrlich gesagt - der Wille ist da, allein es fehlt das Know How.
    Ich habe bei MSI gegraben und in der Spec nichts gefunden. In diversen Internetforen herrscht die Meinung vor, die Grafikarte wäre "UEFI-geeignet".
    Welche MEthoden gibt's noch, das zu prüfen?


    Sorry, dass ich da nicht erfolgreicher war.


    Jürgen

    Die Hardware sieht so aus:


    Mainboard AsRock J3355M-Atx
    RAM 2x 4GB Corsair
    Graka 2GB MSI GeForce GT 730 Passiv PCIe 2.0 x16


    Wenn ich das richtig sehe, kann man nur die Priorität der
    Grafikarten ändern. Die habe ich entsprechend geändert.


    Und ja, das Kabel habe ich auch im richtigen Ausgang - die
    Frage ist berechtigt - mir passiert dauernd sowas :-)


    Ich versuche gerade, eine andere Geforce in meinem Fundus
    zu finden, um damit mal zu testen. Habe leider nur welche mit
    DVI-Ausgang. Müsste mal beim lokalen Elektronikmarkt nach einem
    Adapter auf HDMI fragen - wen es sowas gibt.


    Ist meine Annahme eigentlich richtig, das UEFI/SecureBoot zu deaktivieren?
    Oder können Distris wie yaVDR oder MLD damit umgehen?


    Jürgen

    Moin,


    erster Zwischenbericht: Nix geht!


    Die Onboard-Grafik reicht gerade für die Installation, anschließend hängt das Ganze (probiert mit yaVDR und MLD)
    Die Kombination der MSI 730 Nvidia Grafikkarte führt zu besonders lustigen Effekten: Ist sie eingesteckt, werden
    zwar die Festplatten erkannt, aber die Bootpartitionen im BIOS nicht als solche angeboten (auch der USB-Stick für
    die Installation bleibt unerkannt). Bild kommt nicht.


    Ich kenne mich zugegebenermaßen nicht besonders mit UEFI usw. aus, habe aber versucht, Secure Boot abzuschalten.
    Das scheint auch gelungen, allerdings gibt die Nvidia Karte trotzdem absolut kein Bild.


    Hört sich alles etwas konfus an... Ich muss mir erst mal den ein oder anderen Gedanken zur weiteren Strategie machen.
    Im Augenblick bin ich "etwas" enttäuscht.


    Bis in Kürze
    J.

    Moin,
    also, was 4k angeht - mir fällt es mittlerweile schwer HD von SD zu unterscheiden (das Senderlogo hilft). 4k brauch ich eigentlich nicht.
    Ok, das J3455-Board wäre besser gewesen, ich hab letzlich nach Lieferbarkeit aller Komponenten entschieden. Für mich ist die absolute Leistung nicht so entscheidend. Alles, was Rechenleistung erfordert ("vermpeggen") findet auf einem anderen Rechner statt, Datenübertragung per Netzwerk. Deswegen sind auch USB 3 Schnittstellen schön, aber nicht nötig.


    Trotzdem natürlich vielen Dank für die Hinweise


    Ciao
    Jürgen

    Vielen Dank nochmals an alle Tipp- und Infogeber!


    Ich bin doch noch mal etwas experimentierfreudig geworden und hab das o.g.
    AsRock-Board J3355M bestellt. Dazu 4Gb DDR3 Ram und eine MSI GForce 730 2G.


    Mal sehen, was draus wird. Ich werde Ergebnisse hier posten. Da die Systemplatte
    von aussen problemlos wechselbar ist, könnte ich auch den ein oder anderen
    Test fahren (am WE), um die Tauglicheit der OnBoard-Graka zu ergründen.
    Dazu müsste mir allerdings einer der VDR-Gurus unter die Arme greifen...


    Ciao
    Jürgen

    Wicky : Finden scheint nicht so mein Ding zu sein. Das Mainboard hab ich nicht ausfindig machen können bei irgendeinem der bekannten Dealer oder ASROCK.COM.
    Das Hauptproblem, dass ich bei dem Board sehe, ist die Ungewissheit, ob's funktioniert. Ich habe leider nicht die Zeit, größere Experimente anzustellen und
    möchte eher ein Board, dass ohne große Treiberorgien auskommt. Oder ist das bei dem Board und yaVDR 0.6.1 alles kein Problem? Der Verzicht auf
    eine separate GraKa ist verlockend... Kannst Du mir einen Link zu dem Mainboard schicken (ASROCK oder Händler)?


    Ok, COM-Port kann man in der Tat sehen - wenn man ganz genau hinkuckt :-)


    Ciao
    Jürgen

    don-baba : Ich hatte befürchtet, dass die OnBoard-Graka das Problem sein würde. Bin schon dabei, mich davon zu verabschieden...
    fatzgenfatz : Hab mal in Spec. des Mainboards gekuckt (bei Reichelt). Sieht gut aus, die COM-Schnittstelle hab ich zwar nicht gefunden,
    aber da Du auch einen Atric wird's schon irgendwie gehen :-)
    Gut - es wird also eine getrennte Graka. Die Zotac 630 konnte ich auf Anhieb nicht finden, dafür eine Zotac 710.


    Vielen Dank erst mal für die superschnellen Antworten, es keimt Hoffnung auf ...


    Ciao
    Jürgen

    Hallo,


    seit Jahren ist er gelaufen, gelaufen, gelaufen. Seit einer Woche tut er's nicht mehr :-(
    Und weil er so lange so gut lief, bin ich etwas raus aus der ganzen VDR-Hardwarethematik.
    Hat jemand vielleicht einen Vorschlag für ein erhältliches Mainboard mit diesen Eigenschaften
    (Reihenfolge entsprechend der Wichtigkeit):


    • Formfaktor mATX
    • OnBoardGrafik nVidia (vdpau-tauglich) mit HDMI-Anschluss
    • mind. einen PCIe-Slot (für DD-CineS2 6.5
    • eine COM-Schnittstelle onBoard (für Attric)


    Meine Sucherei hat nichts(!) ergeben.
    Wie gesagt, ich bin seit einiger Zeit völlig raus aus dem Thema. Vielleicht ist ja eine
    nVidia-Karte gar nicht mehr nötig und es gibt vernünfitge Alternativen.


    Vielen Dank schon mal im Voraus!


    Jürgen