Posts by erhat

    Hallo Jürgen!


    Der VDR blieb beim booten hängen und zwar während der Bootsplash-Anzeige. Der Bootsplash ist einfach eingefroren und nix ging mehr.


    Logdateien hab ich leider keine mehr, da ich im Anschluß das Backup wieder einspielte.


    Grüße


    Dorian

    Hallo zusammen!


    Mein Ziel ist es im Music mit einem Befehl die aktuelle Abspielliste automatisch auf eine SD-Card zu kopieren. Der interne SD-Card-Reader ist über /media/usb/Generic-STORAGE_DEVICE_1 auch erreichbar.


    Ich habe also versucht mit meinen (nicht)vorhandenen Scriptkenntnissen das music_Copyall.sh entsprechend umzuschreiben:
    _______________________________________________________________________________
    #!/bin/bash


    # parameter
    # 1 : Full path to track ( e.g. "/media/mp3/album/Madonna/Best_of/Holiday.mp3" )
    # 2 : Path where to copy tracks ( e.g. "/media/mobilephone/audio" )
    # 3 : Name of artist ( e.g. "Madonna" )
    # 4 : Name of album ( e.g. "Best of" )
    # 5 : Path to artists cover directory ( e.g. "/media/pictures/cover" )
    # 6 : Path to music configuration ( e.g. "/etc/vdr/plugins/music" )


    TARGET="/media/usb/Generic_STORAGE_DEVICE_1"
    #TARGET=$2
    CONFIG=$6
    SVDRCMD="/usr/bin/svdrpsend.pl"


    OLD_IFS=$IFS
    IFS='
    '


    FILE=`cat /media/mp3/@current.m3u`
    #FILE=`cat $CONFIG/playlists/burnlist.m3u`


    echo "Begin to copy tracks"


    $SVDRCMD MESG "Kopiervorgang gestartet"


    for i in $FILE; do
    cp -f "$i" "$TARGET"
    done


    echo "Tracks copied..."


    # comment this if you dont copy to a flashdevice (otherwise it didnt hurt.. ;))
    echo "Wait 5 sec. before Sync"
    sleep 5
    sync



    IFS=$OLD_IFS


    $SVDRCMD MESG "Kopiervorgang abgeschlossen !"


    echo ";DONE !"


    # mit Iso vorher
    # ---------------
    #echo "tracks copied..do iso"
    #mkisofs -r -J -o /tmp/mp3burn.iso /tmp/burn


    #echo "iso done..now start to burn"
    #cdrecord -v dev=ATA:1,0,0 speed=4 /tmp/mp3burn.iso


    ## BURN MP3-CD


    # on the fly with 4MB buffer..
    # ---------------
    #echo "tracks copied..burn files"
    #mkisofs -r /tmp/burn | cdrecord -v fs=4m speed=4 dev=ATA:1,0,0 -



    ## BURN AUDIO-CD
    #cdrecord -v -audio -pad dev=ATA:1,0,0 speed=4 /tmp/track*.wav


    #echo "remove files..."
    #rm -f /tmp/burn/*.*
    #echo ";DONE !"


    #echo "CD ready"
    _______________________________________________________________________________


    Nach Ausführung des Scripts kommt aber folgende Meldung (über konsole):
    cp: Aufruf von stat für >> Audio/Three Days Grace/One-X/pain.mp3<< nicht möglich: Datei oder Verzeichniss nicht gefunden


    Dabei fällt auf, daß der Pfad der MP3´s nicht vollständig ist. Die Dateien liegen bei mir unter /media/mp3/Audio/.
    Der komplette Pfad müsste doch eigentlich aus der current.m3u übernommen werden??


    Kann mir da jemand bitte mal auf die Sprünge helfen?


    Vielen Dank schonmal!


    Grüße


    dorian

    @ lola
    Wow! Da hast Du ja einiges an Arbeit und Mühe reingesteckt, wenn man die Bilderserie mal genauer anschaut! Für die Step by Step Beschreibung bedanke ich mich jetzt schon!


    Ist die Pentagon eine Eigenentwicklung von Dir? Auf der Visaton-Seite konnte ich dazu nix finden... nur interessehalber, weil für diesen Aufbau fehlt mir wohl das Knowhow...


    Grüße


    dorian

    @lola
    gefällt mir sehr gut Dein Center! Wie hast Du das mit dem Furnier gemacht?
    Bei dem Selbstbauprojekt ist das Furnieren eigentlich der einzige Knackpunkt den ich noch lösen muß. Ich hätte auch gerne Holzoptik, wobei es mir egal wäre ob Echtholz oder Folie mit guter Holzoptik.


    Das mit dem Furnieren scheint doch eine etwas anspruchsvollere Aufgabe zu werden. Im Visaton-Forum konnte ich da schon einige Infos sammeln....


    Ich hatte mir auch schon überlegt, die Boxen mit Kunstleder zu beziehen.


    Für welche Lautsprecher hast Du dich entschieden?


    Sorry für die vielen Fragen!


    Grüße


    dorian

    Jetzt hab ich endlich meinen neuen Receiver geliefert bekommen!
    Da der Onkyo TX-SR 875 nicht lieferbar war hab ich den Nachfolger TX-SR 876 extrem günstig angeboten bekommen und zugeschlagen!


    Also vorweg, der hört sich keinesfalls an wie eine Blechbüchse!
    Er übertrifft sogar im Stereobetrieb meinen alten Receiver!


    Zudem war ich noch unterwegs und hab mir diverse 5.1 Lautsprecher-Systeme angehört und war überrascht wie extrem da die Unterschiede sind.
    Speziell auch im Stereobetrieb..


    Ich hab mich nun entschlossen nach und nach ein Visaton-System zu "basteln".


    Wenn das fertig ist meld ich mich wieder.


    Grüße


    Dorian

    @ Wundertuete


    ok, ich denke Du hast Recht! Ich werde mich wohl auf den Weg machen und Lautsprecher probehören. Was Nubert angeht, die sind für mich wohl einen "Tick" zu teuer. Da gehen die Preise erst bei 1300 Euro an, so wie ich das gesehen hab.
    Mehr als 900 Euro wollte ich eigentlich nicht für die Lautsprecher ausgeben.


    Ich danke euch für die Tips! Jetzt sehe ich wieder ein wenig klarer.


    Grüße


    dorian

    @ Wundertüte
    Der Verstärker sollte also tun was ich will.. ok!
    Wegen den Boxen hab ich extra das Hybrid-System rausgesucht, weil ich dachte, daß die eher ein guter Kompromiss zwischen Musik und Heimkino sind als ein "reines" Heimkiino-5.1-System.


    Was würdest Du an meiner Stelle für ein System nehmen?


    Grüße


    dorian

    Du sagst es... Glaubenskriege... Davon kann ich mittlerweile ein Lied singen!
    Ich bin kein Musikgenie mit begnadetem Gehör, das Opern hört und dabei die Haarfarbe des Dirigenten raushört.
    Ich hör eher in die Richtung Hardrock und Heavy-Metal, wobei dann natürlich der Sound auch mit entsprechendem "Druck" rüberkommen soll.


    Die Aussagen in anderen Foren, daß der Receiver sich eher wie eine Blechbüchse anhört schreckt da schon ein wenig ab.
    Leider habe ich keinen anständigen Shop in der Nähe, um mal probehören zu können.

    Hallo Zusammen!


    Vor einigen Wochen ging leider mein heißgeliebter Onkyo-Stereo-Verstärker kaputt.
    Ich hatte mir überlegt den VDR nun gleich an einen AV-Receiver anzuschließen, genauer gesagt einem Onkyo TX-SR 875 mit Teufel-Lautsprecher Theater 3 hybrid.


    Ich bin jetzt schon seit fast 3 Wochen in den verschiedensten Foren unterwegs, um mich genauer über das Thema AV-Receiver zu informieren. Man will ja schließlich nicht umsonst so einen Batzen Geld ausgeben. Je mehr ich mich allerdings darüber informiere desto frustrierter werde ich, weil man leider keine einhellige Meinung dazu bekommt. Einige sagen, AV-Receiver (der ausgesuchte Onkyo) super Klang, absolut Top! Andere behaupten, ja keinen AV-Receiver, zumindest nicht für Stereobetrieb. Da wäre der Klang wie aus einer Blechbüchse...


    Ich höre Musik und schaue TV ca. im Verhältnis 50/50, sodaß der Receiver auch für Musik ordentlich klingen soll.


    Was habt Ihr für Erfahrungen mit euren Receivern gemacht??


    Grüße


    dorian

    Hi m.keller!


    Ja ich habe den eq (tone) eingeschaltet.
    Leider aber keine Reaktion bei der Bass- und Höheneinstellung.
    Habe mittlerweile auch schon Alsa neu installiert.. ohne Ergebnis.


    Wie gesagt die Karte funktioniert grundsätzlich, es hängt nur am Bass und Höhen.


    Ich habe die Karte auch schon in meinen Arbeitsrechner (Ubuntu) gesteckt, da funktioniert sie einwandfrei.


    Hat noch jemand eine Idee dazu??


    mfg


    dorian

    Hallo Leute!


    ich hatte bisher den Ton meines VDR über die Onboard-Soundkarte ausgegeben.
    Nun habe ich eine alte Soundblaster-Live in den VDR gesteckt wegen dem wesentlich bessern Klang und komme aber noch nicht so ganz klar...
    Die Soundblaster-Live funktioniert zwar grundsätzlich, allerdings lassen sich Bass und Höhen nicht einstellen. Wenn man am Bass bzw. Höhenregler (alsamixer) etwas verändert zeigt das leider keinerlei Wirkung.
    Mir ist aufgefallen, daß beim Alsamixer unter "Chip" nicht der emu_10k1 sondern TriTech id3 angezeigt wird. Unter "Card" wird allerdings die SBLive! [4620} angezeigt.


    Kann es sein, daß zwar die Soundlbaster erkannt wird aber alsa den falschen Chip (von der Onboard-Soundkarte) hernimmt??
    Ich habe bereits versucht Alsa mit alsaconf neu einzurichten, mit dem gleichen Ergebnis...


    Kann hier jemand weiterhelfen?


    Vielen Dank schon mal im Vorraus!!


    mfg


    dorian

    Hi!


    dafür geht jetzt Settime nicht mehr richtig!
    Settime stellt die Bios-Zeit um 2 Stunden zurück.
    Lt. dem Easyvdrshutdown.sh berechnet Settime die Zeit mit "date" und aus dem
    man von date werd ich nicht schlau..


    Bin jetzt am Ende mit meinem Latein.


    :motz4


    Kann mir jemand sagen, wie ich die Settime einstellen muß damit das klappt?


    Grüße


    dorian

    Hi!


    Jetzt ist es wohl wirklich gelöst!
    In der Datei /usr/bin/easyvdrshutdown.sh steht im Bereich Settimer folgendes:


    "Settimer")
    hwclock -w --localtime
    #### Ohne Timer einfach "Poweroff" #####
    if [ $TIMER -eq 0 ]; then
    ERR_MSG="Kein Timer gesetzt"
    $SVDRPCMD MESG "$ERR_MSG" &
    $LOGGERCMD -s "$ERR_MSG"
    poweroff
    exit 0
    fi
    # Aufwachzeit in Sekunden seit Epoch umrechnen
    Wakeup=`date -d "$NEXT_TIMER_SETTIME" +%s`
    if [ "$?" -eq "1" ]; then
    ERR_MSG="kein oder falsches Datumsformat"
    $SVDRPCMD MESG "$ERR_MSG - Shutdown abgebrochen" &
    $LOGGERCMD "$ERR_MSG"
    exit 1
    fi
    Now=`date +%s`
    Bios=`date -u -d "${BiosWakeup}" +%s`
    if [ "${Wakeup}" -lt "${Now}" ]; then
    echo "Aufwachzeit ist in der Vergangenheit"
    ERR_MSG="Aufwachzeit ist in der Vergangenheit"
    $SVDRPCMD MESG "$ERR_MSG - Shutdown abgebrochen" &
    $LOGGERCMD "$ERR_MSG"
    exit 1
    fi
    # Zeitdifferenz zwischen Wakeup und aktueller Zeit in Sekunden ausrechnen
    Diff=$[${Wakeup}-${Now}]
    # Zeitdifferenz zwischen BiosWakeup und jetzt in Sekunden in Datei speichern
    echo "$[${Now}-${Bios}+${Diff}]" > /etc/timediff
    # Uhr zurýck stellen
    date -s "${BiosWakeup} ${Diff} seconds ago" >/dev/null
    if [ "$?" -gt "0" ]; then
    echo "Die Systemzeit kann nicht gestellt werden - als root angemeldet ?"
    ERR_MSG="Die Systemzeit kann nicht gestellt werden - als root angemeldet ?"
    $SVDRPCMD MESG "$ERR_MSG - Shutdown abgebrochen" &
    $LOGGERCMD "$ERR_MSG"
    exit 1
    fi
    # CMOS-Uhr aktualisieren
    poweroff
    hwclock -w --localtime
    exit 0
    ;;


    Am Anfang und am Ende des Skripts ist also hwclock -w --localtime eingetragen!
    localtime habe ich jetzt ausgetauscht gegen --utc und "schon" geht es jetzt!


    Jetzt muß ich nur noch checken ob der Settimer noch funktioniert und der Rechner noch aufwacht...


    Ich finds ganz schön heftig, wieviele Dateien man kontrollieren und ändern muß, nur um die Uhrzeit korrekt angezeigt zu bekommen...


    Ich hoffe ich hab jetzt das letzte mal an der Uhr gedreht... :schiel


    Grüße


    dorian