Posts by mago

    Nach langem Probieren habe ich es jetzt geschafft. Mit einem Kernel 2.6.28 funktioniert es. Mit den vorherigen Kernels habe ich es aber auch einfach nicht hin bekommen. Denn das device wurde einfach nicht erzeugt.



    Daraus resultiert das lirc-device /dev/input/event0


    Ich verwende die lircd.conf von der hier verlinkten wiki-Seite:



    in der /etc/lirc/hardware.conf habe ich nun folgende Werte gesetzt:


    Code
    1. DRIVER="devinput"
    2. DEVICE="/dev/input/event0"


    Wobei mein lirc diesen Driver-Wert nicht berücksichtigt hat. Also habe ich ihn in /etc/init.d/lirc hart gesetzt als: export DRIVER='devinput'


    Nun musste ich noch die in /etc/lirc/lircd.conf definierten Werte an die in /etc/vdr/remote.conf angleichen.

    Ich habe mir selber ein Bein gestellt.


    Denn ich hatte schon vor längerer Zeit mal versucht meine Karten für die Aufnahme zu priorisieren. Denn meine TT-premium hat ne wirklich miese Empfangsleistung.


    Dazu habe ich in /etc/modprobe.d/dvb in etwa folgendes eingetragen:


    Code
    1. options b2c2_flexcop adapter_nr=0
    2. options saa7146 adapter_nr=1
    3. options sp8870 adapter_nr=2


    Dann habe ich aber testweise eine DVB-C Karte eingebaut und meine Karten-Anordnung stimmte gar nicht mehr mit diesen Modul-Optionen überein.


    Da meine Karten im moment eine neue Reihenfolge haben, zeigt sich, dass es auf diesem Weg wohl doch nicht so einfach ist die Kartenpriorität für die Aufnahmen festzulegen.


    Aber mein VDR läuft jetzt wieder tadellos!

    Ich habe nun mal eine alte Platte in meinen VDR gehängt mit einem alten Debian/2.6.18. Zu meiner Überraschung konnte hier das Modul für die TT-Premium geladen werden. Nachdem ich dann noch die Firmware auf das System kopiert hatte, sah da alles sehr gut aus.


    Dann habe ich wieder zurück gewechselt auf meine vdr-Platte, habe mir dort einen Kernel 2.6.28 aus der e-tobi Quelle gezogen. Auch damit habe ich nun wieder das unknown symbol Problem mit der TT-Premium.


    Nun verstehe ich nicht, was einen frisch installierten Kernel derart beeinflussen kann. Zumal sich durch das alternative System zeigt, dass es eigentlich funktionieren könnte.

    Das ist ein interessanter Hinweis!
    In die Richtung hatte ich auch schon überlegt. Hatte sie dann aber verworfen.


    "depmod -a" gibt keinen Output. Ich bin mir gerade nicht sicher, ob das gut oder schlecht ist... Mein Ubuntu-Notebook gibt hier aber auch keinen Output.
    Momentan läuft bei mir "Linux version 2.6.26-2-486 (Debian 2.6.26-19lenny2)". Ich habe mal auf den vorherigen Kernel gewechselt, was aber auch nichts gebracht hat.


    Der Beginn der Probleme fiel zusammen mit einem "apt-get upgrade". Zuerst dachte ich schon, dass ich vielleicht einen Kernel bekommen hätte, der die nötigen Module gar nicht hat. Das ist aber nicht der Fall.


    Ich arbeite mit einer vanilla-Installation. An der Modul-Zusammenstellung habe ich nichts geändert.


    Meine sources.list ist seit dem Update auf lenny nicht mehr geändert worden.


    Warum ich bei e-tobi allerdings den vdr-experimental beziehe, kann ich gerade nicht nachvollziehen. Aber das wird wohl kaum einen Einfluss auf den Betrieb meiner Karten haben.


    Meine sources.List:

    Ich habe gerade kein Glück mit meinem VDR (ctvdr/1.6.0).


    Momentan geht gar nichts mehr. Es fing damit an, das meine TT-Premium nicht mehr funktionierte.
    Nach einem Reboot stand in dmesg folgendes:


    Code
    1. [ 9.029154] Linux video capture interface: v2.00
    2. [ 9.062849] saa7146_vv: Unknown parameter `adapter_nr'
    3. [ 9.100407] dvb_ttpci: Unknown symbol saa7146_vv_init
    4. [ 9.100686] dvb_ttpci: Unknown symbol saa7146_vv_release
    5. [ 9.101023] dvb_ttpci: Unknown symbol saa7146_start_preview
    6. [ 9.101228] dvb_ttpci: Unknown symbol saa7146_unregister_device
    7. [ 9.101339] dvb_ttpci: Unknown symbol saa7146_register_device
    8. [ 9.101552] dvb_ttpci: Unknown symbol saa7146_set_hps_source_and_sync
    9. [ 9.101598] dvb_ttpci: Unknown symbol saa7146_stop_preview


    Ist wohl irgendwie kaputt. Aber was das genau bedeutet, ist mir nicht klar.


    Der VDR ist dann aber mit den verbliebenen beiden Budget-Karten etwa zwei Wochen weiter gelaufen und hat aufgenommmen.


    Ich hatte nun geplant, meinen VDR auf xinelib-output umzubauen.


    Aber leider hat der verbliebene VDR seine Funktion inzwischen komplett eingestellt.


    Eine weitere Karte zeigt die selben Symptome wie oben.
    lspci sagt:


    Code
    1. 05:02.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7146 (rev 01)
    2. Subsystem: TERRATEC Electronic GmbH Cinergy 1200 DVB-T
    3. Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx-
    4. Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B+ ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
    5. Latency: 64 (3750ns min, 9500ns max)
    6. Interrupt: pin A routed to IRQ 5
    7. Region 0: Memory at ff9ffc00 (32-bit, non-prefetchable) [size=512]
    8. Kernel modules: budget-av


    Mit der verblieben Karte, einer Airstar 2, sieht es nun scheinbar ganz gut aus. dmesg:


    Code
    1. [ 9.269905] b2c2-flexcop: initialization of 'Air2PC/AirStar 2 DVB-T' at the 'PCI' bus controlled by a 'FlexCopIIb' complete


    Der VDR startet mit dieser Karte als video device. Aber der VDR kann keinen Kanal mehr empfangen. Es gibt keine Streams.


    Das Antennen-Signal wir parallel von einem Fernseher mit Receiver empfangen. Da sehe ich keine Probleme. Der Rechner ist, vom VDR mal abgesehen, in seiner sonstigen Funktionalität völlig unauffällig (Mail, samba usw.).
    Aber über den VDR habe ich leider die Kontrolle verloren. Das ist echt frustrierend ;-).


    Kann mit diesen Informationen jemand was anfangen?

    WD10EADS habe ich auch seit etwa einem halben Jahr. Da ist eine sehr leise Platte.


    Inzwischen würde ich mir statt dessen aber eher eine WD20EADS kaufen. Von ursprünglich 300€ sind die inzwischen in der Bucht auf 200€ gefallen.

    @Ioannis Den Hausanschlussverstärker habe ich mir angeschaut. Der geht bis 862Mhz.
    Mir scheint es so zu sein, dass dieser Verstärker möglicherweise einen Dämpfungsregler hat. Der hat so einen Poti, wie der des von cerkaro beschriebene. Nur schraube ich dann am Signal für das ganze Haus. Die Messung der aktuellen Dämpfung übersteigt meine Fähigkeiten.


    Ich habe jetzt im Moment Mischbetrieb. Zwei DVB-T- und eine DVB-C-Karte im selben Rechner.
    Der andere Anschluss meiner Dose hat auch nichts geändert.


    Nun habe ich nochmal femon-shots vom selben Sender gemacht. Selbst der Zweite mit STR=0 liefert ein tadelloses Bild.
    Das dritte Bild zeigt das fehlerhafte DVB-C Signal.

    In einer neuen Wohnung habe ich Kabel Deutschland. Bisher empfängt mein VDR mit DVB-T mit teilweise durchwachsener Qualität.
    Also habe ich mir eine Satelco Easywatch DVB-C gekauft und ein wenig rumprobiert. Zuerst ja nur mit den unverschlüsselten Kanälen.
    Dabei stellte sich heraus, daß die Qualtät teilweise unterirdisch ist. Bild ist total zerhackt. Unsehbar.
    Allerdings sieht das Signal im femon für mich viel besser aus, als mein DVB-T Signal.


    Kann mir jemand anhand des femon-Screenshots sagen, was mein DVB-C Signal so schlecht macht?
    Habe ich im VDR Möglichkeiten daran etwas zu verbessern?

    Ich hatte kürzlich auch einige Probleme so eine Karte in Betrieb zu nehmen.
    Die Symthome waren bei mir allerdings etwas anders.


    Obwohl sie inzwischen tadellos bei mir läuft, schmeisst sie bei ganz ähnliche Fehler. Kernel ist bei mir ein 2.6.26.


    [ 9.077898] b2c2-flexcop: B2C2 FlexcopII/II(b)/III digital TV receiver chip loaded successfully
    [ 9.079110] flexcop-pci: will use the HW PID filter.
    [ 9.079119] flexcop-pci: card revision 2
    [ 9.079127] ACPI: PCI Interrupt 0000:05:00.0[A] -> GSI 21 (level, low) -> IRQ 21
    [ 9.092142] DVB: registering new adapter (FlexCop Digital TV device)
    [ 9.093636] b2c2-flexcop: MAC address = 00:d0:d7:0c:ee:ab
    [ 9.093820] b2c2-flexcop: i2c master_xfer failed
    [ 9.094018] b2c2-flexcop: i2c master_xfer failed
    [ 9.094022] CX24123: cx24123_i2c_readreg: reg=0x0 (error=-121)
    [ 9.094026] CX24123: wrong demod revision: 87
    [ 9.119152] Linux video capture interface: v2.00
    [ 9.120605] b2c2-flexcop: i2c master_xfer failed
    [ 9.150033] saa7146: register extension 'budget_av'.
    [ 9.156874] saa7146: register extension 'dvb'.
    [ 9.290041] input: PC Speaker as /class/input/input3
    [ 9.324160] b2c2-flexcop: i2c master_xfer failed
    [ 9.346088] b2c2-flexcop: found 'Zarlink MT352 DVB-T' .
    [ 9.346097] DVB: registering frontend 0 (Zarlink MT352 DVB-T)...
    [ 9.346131] b2c2-flexcop: initialization of 'Air2PC/AirStar 2 DVB-T' at the 'PCI' bus controlled by a 'FlexCopIIb' complete


    Bei mir war die Lösung meiner Probleme der Wechsel auf einen anderen PCI-Slot. Vorher ist meine Karte nicht erkannt worden.

    Was ich an der Sache nicht verstehe ist aber, dass ja SAT1/Pro7 auch schon darüber nachgedacht haben (auch wenn sie das inzwischen scheinbar nicht mehr machen wollen).
    Wenn aber einer damit anfängt, dann werden doch bestimmt alle anderen auf den Zug aufspringen.


    Erwarten die dann etwa, dass wir an jede Senderkette X Euros zahlen?


    Wird dann jeder eine eigene Karte rausbringen?


    Wenn die das machen, werden wir merken, wie überflüssig diese Sender eigentlich sind. Das eine oder andere werden wir vielleicht vermissen. Aber das legt sich.

    Quote

    Klaus meint:
    Als mögliche schnelle Lösung könnte ich mir vorstellen, daß Timer nur dann gelöscht werden, wenn im Moment keine SVDRP-Verbindung offen ist.


    Das bringt nichts. Denn die SVDRP-Verbindung wird ja nach dem Request gleich wieder geschlossen. Sonst würde ich SVDRP ja uU. sehr lange blockieren müssen.


    Quote

    slime meint:
    evtl. macht es sinn, für die ganzen befehle, bei denen ein solcher konflikt auftreten kann, immer noch den gegencheck mit dem index und den aktuellen/alten settings zu machen. je nachdem, ob beides zueinaner passt wird geändert/ne fehlermeldung ausgegeben.


    So werde ich es machen. Ich merke mir den alten Timer-String und werde damit beim Update den momentanen Timer-Index ermitteln.


    Eine Unique-Id wäre hier aber schon sehr sinnvoll. Wobei dann wohl die Kompatibilität zu all den existierenden Anwendungen flöten gehen würde...

    Nun gut. Dann frage ich mich wiederum, wie ich den einen Timer für ein Update zuverlässig identifizieren kann?


    Die Position in der Timerliste erscheint mir eben als nicht besonders geeignet.
    Schon bei meinen ersten Tests ist dieses Problem zu Tage getreten.
    Ich rufe einen Timer zur Bearbeitung auf. Inzwischen ist eine Aufnahme beendet, die Timer rücken einen Zähler hoch und peng.
    Wenn ich dann noch hinreichend viele Parameter verändert habe, dann hilft mir auch eine Inhalts-Analyse des Timers nicht mehr ihn sicher wieder zu finden.


    Oder hab ich da wieder was nicht richtig verstanden? ;-)

    Quote

    Wie kommst du darauf, daß ein Timer eine ID hätte?


    Ähm, ja, wie komme ich da eigentlich drauf?


    1144707121:20:2006-04-11:0415:0515:99:99: Die Reise ins Spielzeugland:


    Ich bin irgendwie zu dem Schluss gekommen, daß der erste Wert in einer Timer-Zeile eine Id ist. In diesem Beispiel habe ich einen Timestamp erzeugt.


    Anhand der bei mir bestehenden Timer schien mir das eine sinnvolle Interpretation zu sein. :-)


    Zu NEWT steht im Wiki zwar:
    active:channel:day_of_month:starttime:endtime:priority:durability:title:


    Die Timer in meinem VDR haben da aber idR. rund 6-stellige Zahlen an dieser Stelle (bisher durch vdradmin erzeugt).


    Echt verwirrend...
    MODT 35 on
    oder
    MODT 35 1:20:2006-04-11:0415:0515:99:99: Die Reise ins Spielzeugland:


    Die Systematik erschliesst sich mir hier erst so nach und nach.


    mago

    Quote


    Klaus:


    Du hast die Nummer des Timers (35) vergessen anzugeben:


    MODT 35 1144707121:20:2006-04-11:0415:0515:99:99: Die Reise ins Spielzeugland:


    Stimmt, so hattest du das ja ursprünglich auch vorgeschlagen...
    Ich hatte gestern noch einige Probleme das alles richtig zu sortieren.
    Den die Doku im wiki meint man könne die Aktivierung noch dazwischen klemmen. Was aber so wohl nicht geht, es sei denn, man gibt das on|off exklusiv mit an.


    Ich finde es letztlich aber recht unglücklich, daß zur Referenzierung eines Timers sein Listen-Index verwendet werden muss. Immerhin hat ein Timer doch eine Id. Der Listen-Index kann sich ja nun wirklich innerhalb kürzester Zeit ändern.
    Habe ich also einen Timer in Bearbeitung, muss ich vor MODT immer erst die Timer-Liste laden, um die aktuelle Nummer zu erfahren. Wenn aber seit dem ein Timer aus der Liste fliegt, dann könnte es trotzdem passieren, daß ich den falschen Timer aktualisiere oder ins Leere laufe.


    Ich war halt die ganze Zeit gedanklich auf die Timer-Id fixiert.
    Aber jetzt hab' ich's begriffen.


    Danke!

    So geht's:


    vdr:~# /usr/lib/vdr/svdrpsend.pl MODT 35 1144707121:20:2006-04-11:0415:0515:99:99: Die Reise ins Spielzeugland:


    Wenn ich aber on|off einbaue, dann gibt es:
    501 Error in timer settings


    Wie auch immer ich das anordne.
    MODT 35 on 1144707121...
    MODT 35:on:1144707121...

    Ist das so gemeint?


    Dieser Timer soll verändert werden:
    250 35 1144707121:20:2006-04-11:0410:0520:99:99: Die Reise ins Spielzeugland:


    MODT <Nummer> on | off | <Einstellungen>


    vdr:~# /usr/lib/vdr/svdrpsend.pl MODT 1144707121 on 20:2006-04-11:0415:0515:99:99: Die Reise ins Spielzeugland:
    220 vdr SVDRP VideoDiskRecorder 1.3.45; Tue Apr 11 00:26:41 2006
    501 Timer "1144707121" not defined


    Also, ich finde schon, daß dieser Timer existiert :-)

    Ich versuche einen Timer zu aktualisieren (vdr 1.3.45):


    250-4 3208871936:4:2006-04-12:1150:1220:99:99:Kurzfilme~Der Geist von St. Pauli:


    SVDRP:
    UPDT 3208871936:4:2006-04-12:1155:1220:99:99:Kurzfilme~Der Geist von St. Pauli:


    Hinterher habe ich dann einen zusätzlichen Timer mit der selben Id:


    250-4 3208871936:4:2006-04-12:1150:1220:99:99:Kurzfilme~Der Geist von St. Pauli:
    [...]
    250 26 3208871936:4:2006-04-12:1155:1220:99:99:Kurzfilme~Der Geist von St. Pauli:


    Das passiert sowohl, wenn ich Zeiten, oder aber den Titel ändere.
    Die Doku verstehe ich so, daß UPDT einen Timer mit der selben Id aktualisiert sollte.


    Was mache ich falsch?

    Quote

    ArneH schreibt: Wenn alle Menschen so wenig innovationsfreudig wären wie die Deutschen, dann würden wir jetzt immer noch in der Höhle sitzen und frieren, weil noch niemand das Feuer erfunden hätte. "Uns reicht ja für die nächsten 1000 Jahre das, was wir haben..."


    Wen meinst Du mit "die Deutschen"?
    Ich wäre ja sofort dabei, wenn der ganze Kram nicht so restriktiv konzipiert wäre.
    In Japan und den USA kann man sich ja schon deshalb besser dafür begeistern, weil dort ja scheinbar auch HD-Content ausgestrahlt wird.


    Wer sich ganz früh HD-Hardware gekauft hat, den hat die danach eingeführte Verschlüsselung kalt erwischt. Auch jetzt noch ist es ja wohl eher eine Frage des Glücks, ob die HD-Komponenten reibungslos zusammenarbeiten.


    Wenn die offenen Fragen rund um das Thema HDTV beantwortet sind, dann erst wird bei vielen Leuten die Begeisterung einsetzen, denke ich.


    Ich jedenfalls habe keine Summen im 4-stelligen Bereich zu verschenken...

    Quote

    Original von x-stefan


    Warum glaubt eigentlich jeder, dass DVB-T nicht verschluesselt wird?


    Weil diese ganze Technik gerade erst eingeführt wurde. Wenn überhaupt, dann kann doch nur ein Bruchteil der DVB-T Empfänger was mit Verschlüsselung anfangen kann. Meiner jedenfalls nicht (der aus der pre-VDR Zeit)...


    Es wäre glaube ich sehr schwer vermittelbar, daß sich die ganze (DVB-T) Nation neue Empfänger kaufen muss (um eine zusätzliche Gebühr zu bezahlen).