Posts by Schwabe

    Hallo,

    ich habe schon länger (ca. 2 Monate) kein Zugriff mehr auf die Fritzbox über das Plugin. Im syslog kommt die Meldung: login failed, check your password settings!

    Außer Updates beim VDR und der Fritzbox habe ich keine Änderungen am Plugin selber vorgenommen.


    Ich habe das Passwort nochmals von meiner alten config kopiert (so wie es bei V5 notwendig ist). Ebenso nochmal den Callmonitor an der FB mit #96*5* eingeschalten. Auch das Plugin deaktiviert und wieder aktiviert. Hat aber nichts gebracht.

    Auf der FB melde ich mich nur mit einem Passwort an. Ohne Benutzer.


    Hat jemand eine Idee, wie ich den Zugriff auf die FB durch das Plugin wieder bekommen könnte?


    Danke.

    Hallo Turell,


    hab das gleiche Phänomen mit komischerweise gleichem Motherboard aber anderer Distri (EasyVDR 0.6). Nur dass sich die Zeit nicht ganz so reproduzieren läßt. Mal läuft er 2h, mal 30min, mal nen ganzen Fernsehabend. Aber wenn er sich aufhängt, habe ich das gleiche Verhalten. Also keine Bedienbarkeit per FB, mal kann ich mich noch auf der Konsole einloggen mal nicht. Und sobald ich einen Befehl zum reboot oder shutdown eingebe piepst der Rechner unaufhörlich und ich kann nur den Powerknopf drücken.
    Im logread sind keine Fehlereinträge oder eindeutige Hinweise zu finden. Aber irgendwas schießt den VDR ab.


    Was ich ganz komisch finde ist, dass ich mit der EasyVDR-Version 0.4 kein Problem hatte. Erst mit der Version 0.5 und höher habe ich dieses Verhalten. Ich hab auch schon 2 Threads im EasyVDR-Forum aufgemacht, doch ohne Erfolg. Keiner hatte die zündende Idee oder konnte mir helfen.


    Was habe ich schon alles vergeblich versucht:


      1. Neuen Kernel als auch ein Kernel mit config von EasyVDR0.4 (weil's mit der Version läuft)
      2. Neue Festplatte
      3. memtest
      4. Rechner bis auf nur FF-Karte und eine Festplatte abgespeckt
      5. Plugins deaktiviert


    Jetzt habe ich einen anderen Rechner zum Versuch. Ich möchte mich aber noch nicht zu früh freuen, denn gestern hat er sich, obwohl er seit 2 Tagen lief aufgehängt. Ob's nun das selbe Phänomen war, weiß ich noch nicht zu 100%. Aber er war genauso unbedienbar und es half nur noch der Powerknopf. Ich lasse mir per Befehl tail -f /var/log/messages nun dauerhaft die logs ausgeben (Den symlink "messages" unter /var/log gelöscht). Mal sehn, ob's was an Erkenntnis bringt, wenn's nochmals auftauchen sollte.


    Ich sag, einmal ist keinmal. Wenn's nicht nochmal passiert, dann war's halt Zufall, ansonsten kann's nur noch die FF-Karte sein.



    Gruß
    Steve76

    Hi Steffen,


    danke für die Info. Habs gleich mal übernommen. Werd's auch bei der EasyVDR 0.6 mal einbinden.


    Also bei mir ist nach Deiner Beschreibung:


    Code
    1. stopvdr
    2. echo 2008-07-20 19:00:00 >/proc/acpi/alarm # <<- Uhrzeit und Tag so anpassen, dass die Angabe mindestens 20 Minuten in der Zukunft liegt
    3. poweroff


    der Rechner gestern um 19.00h aufgewacht. Jedoch tut er das nicht jeden Tag um diese Uhrzeit. Denn heute ist er nicht um 19.00h aufgewacht. Tut er das bei Euch?
    Ein cat /proc/acpi/alarm bringt: 2008-07-00 19:00:00


    Zum meinem Problem: Hab schon alles unnötige deaktiviert auch noad. Bringt aber nix. Es muß irgendeine Einstellung im Kernel sein, denn wieso sonst läuft EasyVDR 0.4 einwandfrei und die neueren Versionen mit einem neueren Kernel nicht!? Ich muß mich mal umsehen, wie das funktioniert, dass ich die Einstellungen vom 0.4er Kernel auf die neue 0.6er Version übernehme. Dann werd ich's sehn, ob's was bringt bzw. daran lag.


    Gruß
    Steve

    Hallo Johanus und Steffen81,


    wie ich sehe, habt ihr beide eine FujitsuSiemens Rechner mit EasyVDR0.602 am Laufen. Ich habe den Scenic xB D1219 mit Intel 815E.
    Bei mir laufen die EasyVDR Versionen 0.5 und 0.6 nicht. Der VDR hängt sich sehr sporadisch auf. Es äußerst sich darin, dass der VDR sich dann nicht mehr bedienen läßt, aber das Fernsehbild läuft weiter. Mal kann man sich dann noch in die Konsole einloggen mal nicht. Bei einem reboot befehl oder shutdown kommt es dann zu piepsen des Rechners und es hilft nur noch der Powerknopf. Ich denke, dass dies evtl. was mit dem Kernel zu tun hat. Zumal ich mit der 0.4 keine Probleme hatte.


    Steffen81 : Kannst Du mir sagen, was zu tun ist, wenn date und hwclock nicht übereinstimmen? (ist bei mir der Fall) Vielleicht liegt's bei mir ja daran. Ich habe in dem log-file wenn sich der Rechner aufgehängt hat, immer so viele local time und system time Vergleiche drin.
    Kleiner Auszug:
    Mar 21 18:16:01 (none) vdr: [6055] System Time = Fri Mar 21 18:16:01 2008 (1206119761)
    Mar 21 18:16:01 (none) vdr: [6055] Local Time = Fri Mar 21 18:16:06 2008 (1206119766)
    Mar 21 18:16:06 (none) vdr: [6055] System Time = Fri Mar 21 18:16:06 2008 (1206119766)
    Mar 21 18:16:06 (none) vdr: [6055] Local Time = Fri Mar 21 18:16:11 2008 (1206119771)
    Mar 21 18:16:10 (none) vdr: [6055] System Time = Fri Mar 21 18:16:10 2008 (1206119770)
    Mar 21 18:16:10 (none) vdr: [6055] Local Time = Fri Mar 21 18:16:15 2008 (1206119775)


    johanus : Hast Du nur im Bios auf ACPI controlled umgestellt und nun startet Dein Rechner um die im OSD eingestellte Uhrzeit jeden Tag? Oder hast Du sonst noch was verändert?



    Danke.


    Gruß
    Steve76

    Vielleicht funktioniert dieser Eintrag in deinem Shutdownskript:


    -> ifconfig eth0 down


    Bei mir habe ich diesen in mein easyvdrshutdown.sh Skript eingetragen und somit hat das WOL funktioniert.


    Gruß
    Steve

    Hallo PaulElch,


    habe auch das FS D1219 jedoch mit EasyVDR am Laufen.
    Kämpfe auch gerade mit dem ACPI und WOL. Habe die Situation, dass Timer-Aufnahmen korrekt gestartet und beendet werden, aber der VDR nicht zur täglich gewünschten Uhrzeit aufwacht. WOL funktioniert bislang auch nur mit BIOS controlled.
    Was passiert, wenn Du wieder auf BIOS controlled gehst? Wacht er dann nimmer auf?
    Kannst Du mir mal Deine BIOS Einstellungen durchgeben?


    Was für eine BIOS Version hast Du drauf? Ich werde heute wahrscheinlich ein update machen. Habe mir von der Homepage von FS das letzte Update R1.17 runtergeladen.


    Danke.



    Gruß
    Steve

    Quote

    Original von Schluchti
    Ich würde mal schauen,dass du es mal schaffst den vncserver,der durch KDE gestartet wird deaktivierst.So das der beim Systemstart nicht geladen wird.
    .


    Ja, sehe ich auch so.


    Oder ne zweite Instanz vom VNC-Server öffnen. So wie ich's schon mit Deiner Unterstützung versucht habe.
    Das muß doch möglich sein ... Ich sollte mir mal die Doku vom KDE durchlesen. Gerade den Abschnitt "Autostart von Dateien".

    Ähmm,


    ich bin's wieder.
    Ich wollte nur mitteilen, daß das KDE-Programm krfb (Desktop sharing) dermaßen CPU-Last verursacht(bis zu 70%), daß ich gezwungen bin, auf den VNC-Server zurückzugreifen.


    Schade. Wie schön wäre es gewesen ...

    Hallo zusammen,


    habe kurzerhand einen Rundumschlag gemacht. Und zwar EasyVDR 0.5beta3 draufgespielt, KDE installiert und Desktop sharing eingestellt auf "erlaube uneingeladene Personen". Jetzt kann ich perfekt darauf zugreifen.
    Jetzt muß ich nur noch den Befehl vom Autostart des KDE's eintragen. Dann habe ich das gewünschte dieses Threads mit Eurer Hilfe geschafft.


    Danke.



    Steve76

    OK. Ich muß nochmal genau die Einstellungen checken. Derzeit muß ich immer bestätigen, wenn ich auf meinen VDR per Remote Desktop möchte.
    Vielleicht liegt's ja auch an er KDE Version. Habe 3.3 drauf. Dein Screenshot sieht mir nach 3.5, dem aktuellsten aus.


    Komme erst morgen dazu dies zum checken.

    Ja, VNC startet perfekt per manuelle Eingabe.


    Ich habe den Pfad /usr/bin/vncserver in die .bash_profile eingetragen -> ohne Erfolg. Fehlt da noch ein Befehl? Oder reicht nur der Pfad?


    Was mir noch aufgefallen ist.
    KDE selber scheint schon einen "vncserver" auf Konsole 0 zu öffnen. Dies sehe ich an den laufenden Prozessen im Systemmanager. Hier ist ein "xsession-manager" geöffnet. Jedoch ist dieser irgendwie mit den KDE PCRemote-Programm "verbunden". Denn wenn ich von Windowsrechner den VNC Viewer für Konsole 0 starte, dann greift sofort das PCRemote von KDE ein, wo die Meldung erscheint, dass ein Rechner sich verbinden will. Ich muß hier jedes mal bestätigen um Remoteaccess zu bekommen. Eine Verbindung ohne Bestätigung läßt sich nicht einrichten. Zumindest habe ich nichts gefunden.
    Ich werde aber mal ausgiebig nach dem PCRemote-Programm recherchieren, ob man das abschalten kann. Denn ich will mich ja mit dem unkomplizierten vncserver verbinden.

    Hallo,


    bei mir hat es eine Entscheidung bzgl. Betriebssystem gegeben. Hauptsächlich wegen Treiberverfügbarkeit für das Mainboard und dessen Features. Und zwar bekommt der Client WinXP.


    LIVE-TV + Aufnahmen streamen werde ich mit dem VDR-Zapper und dem VLC als Player.


    Fernbedienen werde ich den Client mit meiner vorhandenen Fernbedienung von Pearl. Hier habe ich mir eine Zweite bestellt, wegen dem Funkempfänger.


    Ja und DVD's abspielen wird auch kein Problem sein.


    Dann hoff ich mal, dass alles so klappt wie ich es mir vorstelle.



    Gruß
    Steve76

    Guten morgen,


    also, ich hab gestern noch ein bißchen rumprobiert.
    Ich habe in der RCStart die Befehle von Wicky wieder auskommentiert, weil, so meine Vermutung, der VDR nicht komplett geladen wurde als schon KDE startete. Dies führte dazu, daß der VDR mir nur sein Bootlogo anzeigte und von Fernsehprogrammen keine Spur zu sehen war. KDE selber startete nach ein paar reboots mal und mal wieder nicht. Sehr komisch.


    Ich habe jetzt nur folgenden Befehl unter /etc/init.d/RCStartAfterVDR.d/RCPersonal2 eingetragen: /etc/init.d/kdm start.
    Nach einem Reboot lief der VDR sauber hoch und KDE startete inkl. Autologin von meinem User, welches ich zuvor unter KDE im Kontrollsystem eingerichtet habe. Ich muß das Ganze aber nochmal auf "Dauerhaltbarkeit" testen. D.h. ich werde mal noch 2-3 reboot's machen, um zu sehen, ob's so immer sauber hochbootet.


    Zum Autostart vom VNC Server. Hier habe ich bislang doch keinen Erfolg. Wahrscheinlich liegt's aber am Befehl, welchen ich unter bash_profile eingetragen habe. Hier hab ich nur "vncserver" eingetragen. Vielleicht fehlt hier noch ein Befehl, bloß welcher? Vielleicht ein "&" ?


    Werde ich heute abend mal ausprobieren.



    Gruß
    Steve76

    Hab den Start vom VNC Server so wie Du es gesagt hast eingetragen. Sah nicht schlecht aus nach einen Reboot.


    Dann hab ich unter KDE im Controllsystem den Autologin für mein User aktiviert.


    Nach einem Reboot hing auf einmal der VDR. Nach erneutem reboot läd KDE auf einmal nicht mehr :evil:


    Verdammt! Ich glaub ich muß mal das Back up wieder einspielen. Zu viele Änderungen verkraftet der VDR wohl nicht.


    Mal sehn.

    So da bin ich wieder.


    Also jetzt funktioniert's. Hab so wie es Wicky geschrieben hat angewendet.
    Nun bin ich soweit, daß das Anmeldefenster von KDE kommt. Jetzt muß ich nur noch herausfinden, wie das mit den Autologin eines User funktioniert.
    Und dann sollte noch der VNC Server (richtig) unter KDE automatisch starten (jetzt werde ich aber ganz schön gierig). Ich habe unter dem Ordner /home/userxy/.kde/Autostart einen Link auf den VNCServer eingebunden. Jedoch hab ich irgendetwas falsch gemacht. Der VNC Server wurde zwar geöffnet, jedoch in eine Endlosschleife. D.h. KDE hat alle paar Sekungen einen VNCserver aufgemacht.
    Ich hab mich gewundert, wieso mein VDR auf einmal so langsam war. Hab den Link sofort wieder gelöscht.
    Wenn einer weiß wie es richtig geht, kann er es hier bitte posten, bevor ich nächtelang suchen muß ;)


    Wicky : Danke


    @ Schluchti: Danke für Dein Tipp. So eine Info kann man immer brauchen.



    Grüße
    Steve76