Posts by stschulze

    Hi,

    Hat es denn dann einen vorteil BM2LTS zu nutzen, oder wäre die original Ansible-Version nicht einfacher ?



    Gruß

    probiere es mal aus ..... ich mag das Reel- Gehäuse auch .... ABER: die in dem Gehäuse verbaute Hardware (und das schließt das Display ein) ist hardwaretechnisch aus der Zeit ..... ich würde den NUC nutzen ..... da funktioniert für die alles OOTB ....du musst nur einmal ein "route66" für die Konfiguration machen ....


    das Display ist dann ein zweites Thema ....da würde ich mal auf Sicht schauen, ob es geeignete externe Displays gibt, welche genutzt werden können ....

    hi,


    @ cInfo: mit dem Eintrag in der Stab gelingt der Mount .... allerdings werden die aufnahmen geshreddert ....


    @alle:


    die smb.conf des Qnap NAS sieht wie folgt aus:


    wenn ich auf eine Samba-Freigabe zu einem Ubuntu_18.04 in einer VM sichere ....gelingen die Aufnahmen....die smb.conf sieht hier recht einfach aus:



    Die große Frage ist, welche Einstellung in der smb.conf des QNAP bewirkt das Problem?

    hi zusammen,


    ich habe ein Ubuntu 18.04.2 mit vor 2.4 laufen.


    Mein NAS ist mit Samba eingebunden und der vdr kann auf das Netzlaufwerk schreiben zugreifen.


    Leider misslingen die Aufnahmen, d.h. die Aufnahme funktioniert die ersten ca. 20 Sekunden problemlos...dann wird allerdings das Bild mit extrem vielen Artefakten bis zur Unkenntlichkeit geschreddert.


    Das Verhalten zeigt sich sowohl bei Nutzung von SMB v2.0, v2.1 und 3.0. SMB v1.0 habe ich nicht getestet.


    Mir ist bewusst, dass auch NFS möglich ist, dies möchte ich jedoch nicht wirklich nutzen.


    Bei dem NAS handelt es sich um ein QNAP TS-559 Pro+ mit QTS 4.2.6. SMBv3.0 habe ich hier aktiviert. Das NAS setze ich bereits seit vielen Jahren erfolgreich für die Speicherung der Aufnahmen ein. Leider ist seit Ubuntu 18.04 und vdr 2.4 das Problem vorhanden.


    Ach so ...Aufnahmen auf die lokale SSD funktionieren problemlos.


    Wo könnte ich ansetzen, um das Problem zu lösen .....


    VG Stephan

    Moin

    Wie kann ich die Aufnahmen auf ein Netzwerkverzeichnis umlegen?

    Der Rest läuft prima.

    LG

    Wolfgang


    wichtig

    Code
    1. apt install smbclient


    1. auf der Konsole anmelden als root

    2. /etc/fstab anpassen, d.h. Netzwerkpfad der Freigabe als letzte Zeile einbauen und Media-Partition auskommentieren


    Code
    1. #UUID=1bc10ba3-3914-44e7-b55a-f84b77097541 /media/hd auto defaults,nofail 0 2
    2. //IP-Adresse-Netzwerkgerät/Pfad /media/hd cifs defaults,username=User,password=Passwort

    Anmerkung: Pfad bis zur Verzecihnisebene, die alle Verzeichnisse für den vor beinhaltet ...u.a. music, pictures, recordings, usw.


    3. /etc/default/sysconfig prüfen auf folgenden Eintrag


    Code
    1. MEDIADEVICE="/media/hd"

    4. unter /media/reel/ alle symbolischen Links überprüfen, dass sie in /media/hd zeigen auf die entsprechenden Verzeichnisse -> wenn nicht, anpassen

    Bsp: /media/reel/recordings -> /media/hd/recordings


    5. reboot


    jetzt sollte alles passen ...

    hi,


    für die Weiterentwicklung benötige ich die verschiedenen Device-ID's der im Handel verfügbaren Intel Nuc Boxen.


    Wer eine Box hat möchte bitte im Terminal bzw. der Kommandozeile als root mal folgenden Befehl eingeben und hier die Typenbezeichnung des NUC und die ermittelte ID posten:


    Code
    1. cat /proc/bus/pci/devices | awk '{sub(/\/.*/,"");print$2;exit}'


    im Ergebnis sieht das dann so aus:


    Code
    1. root@BM2LTSR66NucSATIP:~# cat /proc/bus/pci/devices | awk '{sub(/\/.*/,"");print$2;exit}'
    2. 80860a04
    3. root@BM2LTSR66NucSATIP:~#


    gruß
    stschulze

    BM2LTS bringt einen SATIPServer mit. Auf diesen wird dann standardmäßig zugegriffen durch den VDR. Du kannst dann VDR-Plugins nutzen (VOMP, VNSI, streamdev) um auf TV-Bild und Aufnahmen zuzugreifen. Kommerzielle SATIP-Clients können allerdings auch auf den SATIPServer zugreifen. Finde ich allerdings suboptimal, weil man die Aufnahmen und Timer nicht im Zugriff hat. Im Ergebnis stellt der Netceiver so bis zu 6 TV-Karten für den SATIPServer bereit. Tolle Sache.

    Was muß unternommen werden um mit der neuen SSD starten zu können ?

    versuch mal den Eintrag für /dev/sda1 in der fstab ohne UUID zu machen:


    Code
    1. /dev/sda1 / ext4 errors=remount-ro 0 1


    den UUID-Eintrag zu /dev/sda4 bitte auch entsprechend anpassen:


    Code
    1. /dev/sda4 /media/hd auto defaults,nofail 0 2


    dann die SSD booten und die Media-Partition im Setup -> Videorekorder neu einbinden .... dann solte alles schick sein.