Posts by Tiroler

    Quote


    Doch, genau die Box habe ich zur zeit und bin im Grunde zufrieden mit
    Performance und Lautstärke usw.. Nur das Aufwachen aus S5 fehlt mir,
    aber ich glaube damit kann ich leben.

    Was mir noch einfällt: eine Box habe ich im Bios auf "always on" eingestellt... via Funk-Stromschalter wird TV und zbox eingeschaltet und die Kiste rennt hoch... zugegeben, nicht ganz so elegant... andererseits ob ich jetzt mit der TV Fernbedienung den TV einschalte und den VDR mit der anderen oder eben via Funkschalter beides...

    Quote

    MLD finde ich sehr interessant, aber da es ein so kleines,
    hochintegriertes System ist, und ich (wenn überhaupt) nur an
    Standard-Linux gewöhnt bin, ist jede manuelle Anpassung für mich dort
    noch schwieriger.

    Hab früher (ct Zeiten) immer Debian verwendet und später dann yaVDR... (drzt. immer noch am Server) Aber irgendwie hatten meine Streaming Boxen immer arge Performance Probleme... die Oberfläche war schnarchlangsam, vlt. auch ein Fehler von mir... will da keine Distri schlecht machen, die leisten alle tolle Arbeit! Aber mittlerweile habe ich einfach zu wenig Zeit und Spieltrieb...
    Bei MLD konnte ich eigentlich alles über die Weboberfläche einstellen, nur bei der fstab (NFS Laufwerk einbinden) musste ich für meine Spezialwünsche SSH bemühen.

    Habe selber 4 kleine Streaming Clients mit Atom/Nvidia (3x zbox (Zotac MAG HD-ND01, ZBOXHD-ID11-E), 1x eee) laufen... funktionieren tadellos und lassen sich via "USB Fernbedienung" aus dem Standby (ich glaube das ist dann S3?) aufwecken. Ohne Bastelarbeit hat das bei mir aber nur mit MLD 4 quasi out of the box funktioniert. Den Lüfter hört man etwas, aber für meine Ohren nicht störend.
    -> skinnopacity als Oberfläche - flott und sehr angenehm in der Bedienung, Aufnahmen via NFS vom Server, remotetimers, EPG Sync, XBMC für Fotoshows und gelegentlich Youtube;
    --> das ganze absolut familientauglich und sehr stabil!


    Nachtrag: wäre diese Box nichts für dich: ZBOX-ID86-BE (Atom+GT610)?

    probier mal diese Zeile auskommentieren
    #UUID=a143669e-371f-406f-ae24-ed1e32f3dbc2 /mnt/data auto defaults 0 2
    danach
    umount /mnt/data
    anlegen des Verzeichnisses
    mkdir /mnt/data/tv


    und dann "mount -a" ausführen um zu prüfen ob es prinzipiell funktioniert (sollte also deinen NFS Share einhängen)
    wenn ja, dann reboot...


    Bei mir klappt es seitdem hervorragend - allerdings keine Ahnung ob das alles konform ist :D

    Kannst du mal die ganze fstab posten? Bei mir war das mounten einer weiteren Partition das Problem...


    Wobei ich das Verzeichnis "/mnt/data/tv", ohne dass /mnt/data gemountet ist, zuerst anlegen musste...

    Kann die Logitech Alert (hier mit PoE Adapter statt via Powerlan) empfehlen - sind günstig und haben eine gute Qualität. Nachteil bei der Sache ist, dass die Aufzeichungssoftware nur auf einem Windows PC laufen kann... Livestream ist auch via Linux etc. möglich (VLC getestet)
    Und Linux gibt's wohl wirklich nur Motion und Zoneminder, welche mir aber wenig zusagten... Mobotix sind natürlich top Kameras und auch Linux kompatibel... leider aber auch deutlich über 200 EUR.

    Quote

    ich mounte das Aufnahmeverzeichnis vom yavdr über /etc/fstab in MLD
    Quellcode
    yavdr_ip:/srv/video /mnt/data/video nfs rw rsize=2048,wsize=2048 0 0

    Mache ich auch so, habe aber immer wieder das Problem, dass die Aufnahmen nicht zuverlässig eingebunden werden... (oft benötige ich 2-3 Neustarts) Daher bietet MLD wohl das moderne Zeugs "avahi-mounter"... war mir aber immer suspekt und mangels Zeit zum Testen bin ich noch nicht schlauer geworden...

    Was XBMC für OpenELEC ist, ist quasi VDR für MLD... wobei man in MLD auch problemlos XMBC nachinstallieren kann (Plugin)
    Persönlich verwende ich 3.0.3, da diese eine deutlich verbesserte/aktualisierte Empfängerunterstützung hat. (bei mir X10 und MCE vollautomatisch)
    EDIT: ist allerdings auf Atom ION bezogen - k. A. wie gut die RasPi Version ist.

    Ich habe einen alten 42 HE Compaq Schrank in der Bucht sehr günstig bekommen... steht auf Rollen und lässt sich so prima einen Meter nach vor rollen um auch von hinten an die eingebauten Geräte ranzukommen... einen ähnlichen gäbe es hier

    Quote

    Bei meinem 4316 war alles dabei. 4 horizontal eingebaute Backplanes mit
    je einem SFF-8087 (4x mini SAS) Anschluss. Pro Backplane 4
    Hot-Swap-Platten. Pro Platte 1 LED für Aktivität, 1 LED für Betrieb,
    aber keine LED für Störungen.

    Danke für die Info, hatte meine Zweifel... den Lenovo Servern von der Stange fehlen immer die im Bild angegebenen HDD Rahmen, welche man einzeln nicht erwerben kann. Man muss dann zu den teuer angebotenen "freigegebenen" Modellen greifen...

    Quote

    Das Inter-Tech IPC 4U-4310L kostet zwar bei Amazon 240 Euro aber dafuer
    scheint es auch qualitativ sehr hochwertig zu sein und die Backplanes
    fuer die Festplatten sind auch schon dabei.

    Bist du dir sicher das das Backplane komplett ist? Auf der Herstellerseite werden die HDD-Wechselrahmen als Zubehör angeboten(?)
    Ansonsten würde mir das Inter-Tech Modell aber auch gut gefallen...

    Quote

    Das hat Platz fuer 2x 3 Festplatten. Das Festplattenbackplane kann aber 4
    Festplatten aufnehmen. Passt das trotzdem rein? Also wuerden dann 2 x 4
    Festplatten + 2 x Festplatten ohne Rahmen reinpassen.

    Rechts, wo quasi 3 große CD-Laufwerke Platz hätten, kommt das Backplane rein. Diese hat dann 4 Festplatten-Einschübe. Es gibt ein ähnliches Modell mit dem selben Außenmaß, welches sogar 5 Festplatten aufnimmt. Intern habe ich es jetzt nicht mehr ganz im Kopf, glaube aber dass es Montagemöglichkeiten gäbe. (müsste ich nachsehen)

    Neben dem genannten Staubschutz wüsste ich keinen Vorteil... die Festplattenakivität siehst du aber trotzdem (System, Power, Lüfter und HDD LED sind nach vorne geführt)


    By the way: ich lasse mich via Nagios über etwaige Störungen informieren (Festplattenausfall, RAID, Temperatur, Kapazität, CPU Auslastung usw.) Eine kleine USV würde ich deinem System übrigens auch gönnen. Die Geräte von APC arbeiten perfekt mit apcupsd zusammen... mit anderen Billigteilen ist dem nicht immer so.

    Da kommt jetzt aber noch eine Frage: Habt ihr Erfahrungen mit 19" Servern? Gibt es Gehause welche gross genug sind, um meine Vorstellungen zu erfuellen? Wichtig waere, dass alle DVB-Karten reinpassen und auch ausreichend Platz fuer die Festplatten vorhanden ist. Also sollte es schon 4 bis 5 HE haben.

    Kann dir dieses Gehäuse von Compucase empfehlen. Dazu die passenden Gleitschienen (S-SR226K) und ein 80+ Netzteil... für die Festplatten eine Backplane (ich verwende das FANTEC SNT-BA3141-1)
    Ordentliche Qualität und Schmutzfilter auf der Frontseite (Lüfter).


    Zusammen deutlich günstiger als von der Stange (für den Leistungsumfang - du kannst ja die Standard-Hardware deiner Wahl einbauen) und meist auch deutlich ruhiger... (ich betreibe den Gehäuselüfter statt mit 12 Volt nur mit 5V - reicht vollkommen aus)

    Quote

    ich habe schon vor längerer Zeit in ein neues Gehäuse umgebaut. Mir war der Lüfter immer zu laut.

    Sieht nach Lochblech-Selbstbaugehäuse aus(?)


    Quote

    Leider habe ich keine 12V für meine Betriebs- LED gefunden.

    Ich habe eine 5V Farbwechsel-LED eingebaut, einfach nur aus Spaß :evil:


    Interessantes Detail am Rande: Neuerdings kann ich via USB-X10 Pollin Fernbedienung meine ZBOX aus dem Standby aufwachen lassen... hat vorher nicht funktioniert, nach der Neuinstallation mit MLD 3.0.3 und ACPI Modul (vorher yaVDR 0.5) klappt das zuverlässig. Auch ist die X10 Fernbedienung ist nun deutlich schneller. Ob das an der Distri oder an der Hardware liegt kann ich aber nicht beurteilen...

    Quote

    1) Lötpunkte für Power-Button auf Unterseite interessieren mich. Sind das einfach die Lötpunkte der beiden Metallpins am Taster?

    Ja genau! Gut erreichbar und keine anderen Pins unmittelbar daneben...

    Quote

    2) 3,5" HDD über eSata-Anschluss nutzbar, aber der geht hinten aus Gehäuse raus und müsste wieder reingeführt werden.

    Das hatte ich vergessen zu erwähnen... der eSata Anschluss ist durch die Gehäuserückwand als einziger Anschluss (halb) verdeckt. Müsste man bei Bedarf also rausschneiden/fräsen/dremeln oder was auch immer. Da ich den PC nur als reinen Streaming Client nutze ist mir das aber egal. Genau so wie die USB-Frontanschlüsse und die Audio-Klinkenanschlüsse. Für USB müsste man evtl. USB-A auf Pfostenstecker basteln (oder direkt auflöten), damit man gehäuseseitig den üblichen Anschluss hat.

    Quote

    3) 2,5" HDD-Anschluss auf Platine über Adapterkabel möglicherweise umwandelbar für 3,5" Platte bzw. Platte, die nicht auf Mainboard aufliegt? (Natürlich nur Datenleitungen, nicht die Stromversorgung der 3,5" Platte wegen Unterschied 5V / 12 V)

    Adapterkabel für Sata sollte gehen... die 12 Volt würde ich mir dann gleich vom mitgelieferten Netzteil abgreifen... dann könnte man u. U. auf das ZBOX Netzteil komplett verzichten.