Beiträge von hopsi

    So, nach einer mittelgroßen Kernel-Orgie habe ich mittels bisect diesen Commit gefunden: media: rc: some events are dropped by userspace (fec225a04330d0f222d24feb5bea045526031675).

    Den habe ich in 4.20.8 wieder rausgepatched und die Sache läuft wieder.

    Der Schuldige ist damit gefunden. Klar, melde ich demnächst an die Kernel-Entwickler. Wo mache ich das?

    Kann das hier jemand auf seinem System nachstellen und bestätigen? Sieht einer der Wissenden hier auf den ersten Blick, was das Problem sein könnte?


    Christian

    Bei Gentoo ist so gut wie alles optional (systemd ist eines der use-flags), und systemd ist da nur eine von vielen Möglichkeiten für das Init-System, Standard ist soweit ich weiß immer noch OpenRC.

    ist so.


    Wobei ich inzwischen alle meine gentoo-systeme auf systemd umstelle, weil es mir persönlich mehr Komfort, besserer logging und vor allem Startgeschwindigkeit bietet. Aber ja, es ist anders. Deutlich anders.


    Christian

    Ich habe hier Probleme mit meinem imon-IR-Empfänger (iMON Remote 15c2:0038) mit Kernel-Version 4.20.

    Irgendwas wurde dabei geändert, so daß beim Start eine Fehlermeldung geworfen wird und dann die meisten Tasten nicht funktionieren.


    Code
    1. Feb 03 12:14:25 vdr kernel: synth uevent: /devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb3/3-12/3-12:1.0/rc/rc0/input8: failed to send uevent
    2. Feb 03 12:14:25 vdr kernel: input input8: uevent: failed to send synthetic uevent


    das remote-Plugin wirft entsprechend dann Fehler:

    Code
    1. Feb 03 12:05:56 vdr vdr[349]: [349] remote: unable to open '/dev/input/by-id/usb-15c2_0038-event-if00': Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    2. Feb 03 12:05:56 vdr vdr[349]: [349] ERROR: /dev/input/by-id/usb-15c2_0038-event-if00: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


    Ich habe mit gentoo-Kerneln getestet: 4.19.18 läuft noch einwandfrei, 4.20.0 wirft obigen Fehler. Mit 4.20.5, dem derzeit aktuellsten gentoo-Kernel bleibt es bestehen.


    Keine Ahnung, was hier geändert wurde und keine Ahnung, wo ich suchen muß. Mit googlen habe ich nichts hilfreiches gefunden.


    Christian

    Im Netz gibt es zwar Bilder vom Innenleben von dem Fingerabdrucksensor, allerdings sind die nicht besonders gut.


    Ich kann leider nicht erkennen, ob da 4 oder 5 Kabel zu dem Stecker gehen.

    Es scheint sich aber um ein Sensormodul zu handeln, was es auch ohne das Gehäuse zu kaufen gibt. Man müsste den Sensor also öffnen können.

    Öffnen ging, wenn auch nicht allzu leicht. Alle 5 Kabel gehen zum Stecker.




    Die Bodenplatte ist aus Metall, der obere Teil aus Kunststoff. Die Unterseite der Bodenplatte trägt eine Gummierung, damit der Sensor nicht rumrutscht. Die isoliert natürlich auch.


    Christian

    Die Fingerabdruckleser so kapseln, dass ein unabhängig vom USB-Gerät geerdetes Metallteil zuerst berührt werden muss (z.B. eine Klappe, die angehoben werden muss).

    Ich denke, ich versuche das mal mit Mitarbeiterschulung... Erst auf den Touchscreen, dann auf den Fingerprintreader.

    Das dürfte die einfachste Lösung sein.


    Die baulichen Veränderungen brauchen ein wenig Vorlauf, sag ich mal ganz vorsichtig. Aber das behalte ich im Hinterkopf.


    Du bekommst nur deswegen eine gewischt, weil eben weil der USB Anschluss gut geerdet ist.

    Daher war der Gedanke, das an anderer Stelle mittels aktivem USB-Hub abzuleiten, bevor es am mainboard landet. In der Hoffnung, daß sich das Gerät dann nicht abmeldet. Auch nicht ganz kurz.


    Vielleicht muß ich ja am Ende auch auf meine Birkenstock verzichten. Das wäre allerdings tragisch....

    [edit] Da gibt's ja sogar eine Lösung. Ich bin begeistert!



    Christian

    Mal ein VDR-fremdes Topic....

    Wir arbeiten in der Firma mit USB-Fingerabdrucklesern (U.are.U 4500). Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit mit Heizungsluft, teils durch Klimaanlage gewärmt, bekommen wir schon nach wenigen Schritten zu den Rechnern (stehende Arbeitsplätze) durch elektrostatische Aufladung am Fingerabdruckleser 'eine gewischt'. Das ist kein Problem, das bekommen wir am Touchscreen auch. Problem ist, daß dabei wohl der Fingerabdruckleser (sehr) kurz außer Betrieb geht und danach in der Kassen-Applikation abgemeldet ist, solange, bis das Programm (nicht der Rechner) neu gestartet wird.

    Die Frage nun: wie kann ich den Fingerabdruckleser besser erden, so daß nicht die komplette Entladung auf den PC durchschlägt? Hat das überhaupt Sinn? Könnte ein aktiver USB-Hub helfen?

    Wir haben an einem Backoffice-Arbeitsplatz den Scanner am USB-Hub des Monitors angeschlossen. Da funktioniert das stabiler, was aber auch daran liegen kann, daß es sich um einen Sitz-Arbeitsplatz handelt und der Scanner nicht als erstes angefasst wird. Leider steht diese Möglichkeit (USB-Hub am Monitor) an den Touchscreens nicht zur Verfügung. USB-Hubs, die ich so gefunden habe, sind allesamt mit 2-poligen Steckern angeschlossen. Bringt das dann überhaupt was?


    Wer hat Ideen? Es gibt wohl so Erdungskabel für USB. Aber die kommen aus der Aluhut-Ecke und ich weiß nicht, was ich mir damit an zusätzlichen Problemen einhandeln kann.


    Christian

    Ist es eigentlich immer noch notwendig das Server-Aufnahmeverzeichnis auf dem Client zu mounten bzw. einen Share dafür einzurichten? Oder sollte das Streamen von Aufnahmen mit streamdev-Client/Server direkt gehen?

    Ich mounte auf den Clients das Aufnahmeverzeichnis als NFS-Share. Das klappt einwandfrei. Genaugenommen ist auch auf dem Aufnahmeserver dieses Verzeichnis nur als nfs-share gemounted. Dann hat ein Reboot vom Aufnahmeserver keine Auswirkung auf die Clients.


    Natürlich kannst Du die Aufnahmen auch streamen. Ich finde es aber wesentlich einfacher mit der NFS-Freigabe, zumindest, wenn Du VDR als Client nutzt. Da sind weniger Störfaktoren zu erwarten.


    Christian

    Guten Morgen,


    ich denke auch, daß hier das Problem liegt:

    Dez 11 21:44:53 HOMENAS1 vdr[673]: [673] remote: fatal error - unable to open input device


    Ich nutze remote, um per telnet auf port 3333 den vdr steuern zu können. Wenn Du das nicht brauchst: raus mit dem plugin.

    Wenn Du es nutzen willst: starte remote mit '-p tcp:3333' in der config und nutze das hier in der remote.conf:


    Das live-Plugin mit 0.0.0.0 ist OK.


    epg2vdr würde ich deaktivieren bis Du einen epgd am Laufen hast. Das scheint noch nicht der Fall zu sein.


    Eigentlich müsste das Ding laufen, wenn das mit dem remote-Plugin erledigt ist.


    Christian

    Ich habe hier aus einem Werbeaufsteller ein kleines TFT-Display bzw. einen kleinen Video-Abspieler.

    Fotos kann ich grad nicht machen, sieht aber ziemlich wie das hier aus, allerdings ohne Lautsprecher und Akku: http://hackadayarchive.com/viewtopic.php?f=8&t=5038

    Im Thread ist ein datasheet zum Display verlinkt.


    Das Teil hat 2 USB-Ports. Liebevoll mit Heißkleber montiert. Einer scheint nur zum Laden zu sein, der andere kann Laden und Daten. Unter Linux meldet sich das Teil als

    Bus 003 Device 007: ID 1f3a:1000 Onda (unverified)

    und lässt sich mounten. In den 214M Speicher können Videos abgelegt werden (gespeichert waren mp4, draufgeladen habe ich ein langes avi), die vom Display dann nach Trennung abgespielt werden, Knöpfe oder Steuerelemente konnte ich nicht finden.

    Auflösung ist nicht schlecht für die Größe.


    Hatte gedacht, daß ich das irgendwie verwerten kann. Mir fällt nur nix ein.


    Daher verschenke ich das gerne an Bastler. Bitte PN.

    Bedingung: wenn was Sinnvolles dabei rauskam will ich eine Rückmeldung aus reiner Neugier 8)


    Christian

    Zumindest momentan funktioniert es bei mir.


    Christian