Posts by hopsi

    w_scan_cpp funktioniert immer noch nicht... in mythtv funktioniert es mehr oder weniger. Weniger, da hier auch stets das erste Tuning fehlschlägt, beim Kanalscan die erste Frequenz, im Live TV bekomme ich kein Signal beim Start, muss auf einen anderen Sender wechseln, da geht's und ggf. wieder zurück, dann geht auch der ursprüngliche Sender. Meine Vermutung, das liegt an der Selfsat Antenne, evtl. auch an den Digital Devices Karten. Außerdem habe ich gerade noch einen schlechten Kabelabschnitt gefunden, der aber sporadisch auch funktioniert hat :-(

    Mal abseits der Software, kann es sein, dass sowas in der Art fehlt?

    https://www.inverto.tv/accesso…-power-inserter-5-2400mhz


    Ohne das Teil hatte ich auch sehr komische Fehlerbilder mit meiner Anlage.


    Christian

    Ich verstehe ehrlich gesagt überhaupt nicht, was Du erreichen willst. tty8 wird nun gelesen, das haben wir doch schon eingestellt.


    Das alte Script ist nicht nötig, systemd startet vdr. Bei Dir nun nicht mehr automatisch, da Du das abgestellt hast.

    init läuft nicht, spar Dir die Mühe mit den Dateien unter /etc/init.d/. Das sind vermutlich alles nur Altlasten.

    systemd startet vdr direkt. Die Parameter werden aus /etc/vdr/conf.d/ geholt. Mehr ist nicht nötig. Kein Script, keine Magie.

    Vielleicht wäre es sinnvoll erstmal zu schauen, welches init-System läuft.

    Code
    1. ps --no-headers -o comm 1
    2. oder nicht ganz so hübsch
    3. ps 1

    Dass sowohl systemd als auch das 'alte' init läuft würde ich erstmal ausschließen.


    Tastaturbedienung via remote (Du schreibst von ssh) würde ich über das remote-Plugin per telnet nutzen. Das nutze ich so und das klappt hervorragend. Dann ersparst Du Dir, das ganze System umzukrempeln und dabei das eine oder andere zu vermurksen.


    Christian

    Wie richte ich es so ein, dass die Gruppe tty permanent Leserechte auf /dev/tty8 hat, nach einem Reboot ist das immer wieder auf Standard. Ohne das Leserecht kann vdr (User vdr ist in Gruppe tty) die Eingaben auf dieser Console aber nicht lesen.


    Standard:

    crw--w---- 1 root tty 4, 8 1. Apr 15:51 /dev/tty8


    ein sudo chmod g+r /dev/tty8 macht daraus ein crw-rw---- und es funktioniert - aber eben nur bis zum nächsten Reboot. Wie mache ich das permanent? Vermutlich könnte ich den chmod mit in das Script packen aber wäre das der vorgesehene Linux-Weg?

    ich würde das via udev machen:

    In /etc/udev/rules.d/99-tty8.rules

    Code
    1. SUBSYSTEM=="tty", KERNEL=="tty8", GROUP="tty", MODE="0660"

    Aus dem Bauch und ungetestet. Sollte nach dem Neustart passen.


    Christian

    Hallo,

    beim Schauen per angeschlossenem Fernseher benötige ich keine Audio-Video-Verzögerung, wenn ich auf Beamer umschalte wären ein paar ms prima.

    Wie kann ich das per commandline umschalten? Würde das beim laufenden vdr greifen oder wäre ein Neustart nötig?

    Ich würde das gerne automatisiert anpassen.

    Christian

    Ich habe das so gelöst:


    Christian

    Ganz pragmatischer Ansatz eines Nichtprogrammierers: was passiert denn, wenn Du statt 'REM; LEDs' 'REM; LEDs;' verwendest? Also noch ein Semikolon ans Ende? Dann sollte doch das Zeilenende in $UrlEntry[2] landen und dadurch ignoriert werden.


    Christian

    So, hat jetzt funktioniert ohne den Link auf die includes. Dafür habe ich in Make.config das INCDIR auf mein VDRDIR/includes gesetzt und mittels

    CFLAGS += -I$(INCDIR)

    CXXFLAGS += -I$(INCDIR)

    übergeben. Eigentlich sollte das ja auch ohne funktionieren. Aber so klappt's. Übrigens auch mit scraper2vdr, der hat auch die includes nicht im VDRDIR verwendet.

    Mir fehlen die Kenntnisse, das weiter zu untersuchen, für mich kompiliert es so.


    Christian

    Danke für die Antwort. Ich hatte hier auch immer ein korrektes '-I/usr/local/src/vdr-2.4.6/include' drin.

    Irgendwas war da wohl verwurschtelt. Jetzt läuft es ja. Ich kann's nicht mehr nachvollziehen.

    Wobei mir einfällt: wenn ich den Link auf die includes von /usr/local/include mittels

    ln -s /usr/local/src/VDR/include/vdr/ .

    nicht gesetzt habe, läuft zwar das make korrekt durch, nicht aber das make install. Da werden die fehlenden .h-Dateien reklamiert von markad.


    Christian

    - gibt es vielleicht noch alte VDR Sourcen auf dem Rechner (find -name plugin.h) ?

    Das war's. Ich hatte unter /usr/local/include/ Dateien aus 2017 liegen. Die hat markad verwendet, andere Plugins hatten sich nie daran gestört.

    Gelöscht und ein

    ln -s /usr/local/src/VDR/libsi/ .

    ln -s /usr/local/src/VDR/include/vdr/ .

    in /usr/local/include hat das Problem behoben.

    Bleibt nur die Frage, warum markad die includes von dort verwendet und die anderen Plugins unterhalb VDRDIR suchen.


    Christian

    alles nochmal mit make clean und make clean-plugins geputzt. Neu kompiliert, installiert, gestartet.

    Keine Änderung, weiterhin kommt die Meldung. Die Pfade passen so.

    -rwxr-xr-x 1 root root 310680 17. Jan 12:40 /usr/local/src/VDR/PLUGINS/lib/libvdr-markad.so.2.4.6


    Bis heute morgen hatte ich ja auch noch gar kein 2.4.6 auf Platte.


    Christian

    Guten Morgen,

    ich habe auf vdr-2.4.6 upgedatet und markad aus dem git aktualisiert.

    Beim Start erhalte ich


    Jan 17 11:19:15 vdr64 vdr[3183778]: [3183778] plugin /usr/local/src/VDR/PLUGINS/lib/libvdr-markad.so.2.4.6: missing symbol VDRPluginDestroyer(), please rebuild

    [...]

    Jan 17 11:19:15 vdr64 vdr[3183778]: [3183778] initializing plugin: markad (2.5.3 (0637192)): Markiere Werbung


    Ist das kritisch? Rebuild hat mich nicht wirklich weitergebracht.

    Christian

    Hier auch. Im laufenden Bild sehe ich kurz Klötzchen. Beim Setzen einer Schnittmarke und Schieben mit 4 / 6 komme ich zum angehängten Screenshot.


    Christian