Posts by berndb

    Also die "Qualität" des DVB-Streams würde ich nicht so schnell schlechtreden.


    Wenn ich 9 GB DVD Material auf eine 4,5 GB DVD shrinke oder
    wenn ich 9 GB DVB Material auf eine 4,5 DG DVD shrinke habe ich nicht die gleichen Ausgangsvorraussetzungen.


    Die Frage ist vielmehr, wieviel Minuten Spielzeit ich versuche, auf 4,5 GB zu komprimieren.


    Das DVB-Material ist schon sehr stark komprimiert, ein Tatort bei der ARD von 1:30 kommt auf ca. 2 GB.


    Auf einer Kauf-DVD kommen auf 4,5 GB oft nur 2 Stunden Spielzeit, klar, daß da Rekomprimieren noch Luft hat, während ggüber beim DVB-Stream die Sache schon ziemlich ausgereizt ist.


    Meine Erfahrung:
    je nach encoder und Komplexität der Quelle (rauscht das Ausgangsmaterial, 4:3 oder 16:9, Anzahl Tonspuren) kann man auf eine einseitige DVB ohne Probs ca. 3 Stunden Filmmaterial bringen. Alles drüber wird kritisch und führt meist zu sichtbaren Verschlechterungen.

    O.K.,


    Anfänger eben. :O


    Die mitgelieferten reccmd.conf und command.conf Dateien müssen entsprechend umbenannt und dann in das Konfigurationsverzeichnis des vdr kopiert werden. Dann habe auch ich die nötigen Menueinträge.


    Funktiniert hat es noch nicht (immerhin inzwischen Teilerfolg mit vdrsync.pl von Konsole). Aber da ist noch nicht Feierabend und gehört wenn woanders hin.

    Nach zwei Tagen probieren und Internet lesen muß ich jetzt leider doch ein:


    "Ich bin Anfänger, holt mich hier raus"


    Posting machen.


    Ich besitze nur eine Budget-Karte (z.Zt. verwende ich die Airstar2 von Technisat, DVB-T) und habe deshalb vdr-1.3.21 mit xine-Plugin 0.6.4 am Laufen inklusive OSDTELETEXT Plugin. Soweit so gut, denn ich wüßte keine andere Lösung für Budget-Karten mit EPG, Teletext und Timer-Funktion.


    Nun möchte ich eins der Plugins zum Laufen bringen, die die VDR-Aufnahme in eine Video-DVD umwandeln.


    Bisher leider ohne Erfolg.


    Am weitesten bin ich glaube ich mit vdrconvert gekommen.


    Hier der Status:


    vdrconvert in /etc/init.d gestartet.


    status.sh gibt folgenden output:

    Code
    1. bash-2.05b$ status.sh
    2. vdrconvert Running
    3. vdr2dvd Not running
    4. vdr2vcd Not running
    5. vdr2svcd Not running
    6. vdr2mpg Not running
    7. vdr2mp3 Not running
    8. burn Not running


    Dann vdr gestartet und in das OSD-Verzeichnis Aufzeichnungen gewechselt.


    Wenn ich hier die Postings richtig verstanden habe, sollten dort mittels button "rot" nun die Aufzeichnungen für das Konvertieren wählbar sein.
    Der Button rot ist aber mit "Wiedergabe" beschriftet und startet auch einfach die Wiedergabe.


    Was habe ich falsch verstanden?


    weitere Fragen:
    man kann vdrconvert ja auch über die Console starten?!? nehme ich das Skript vdr2dvd dazu oder wieder vdrconvert.sh? Kann ich so auch mehrere Aufnahmen übergeben? Und werden die Schnittmarken, die ich im OSD von vdr gesetzt habe übernommen?