Beiträge von clausmuus

    Normalerweise Trainiert man den Einschalter auf die Power Taste der Fernbedienung. Wenn Du die Fernbedienung wechselst oder ein anderes Profiel einspielst musst Du den Einschalter neu trainieren.

    MLD odre yaVDR sollten da keinen Einfluss drauf haben, so wie Frodo bereits gesagt hat.


    Claus

    Wenn Du den Mount in der fstab eintragen möchtest, musst Du den avahi(-linker) deinstallieren, und statt dessen das nfs-client Paket installieren.
    Außerdem muss der Eintrag in der fstab den typ "nfs" enthalten, und nicht "auto" verwenden.


    Claus

    Hi,
    Wenn Du den avahi-linker verwendest, so kann der nur automatisch helfen, wenn die Server Freigabe passend heißt. Da können andere User aber besser helfen. Ein Debuglog macht das aber einfacher.


    Claus

    Hi,


    das Letzte ist einfach. Du kannst in der /etc/vdr/remote.conf einstellen was beim drücken der grünen Taste passieren soll.


    Wegen der Aufnahmen. Sind die denn unter /data/tv zu sehen? Wie sieht denn Dein Eintrag in der /etc/fstab aus? Erstelle mal ein Debuglog im Webif.


    Claus

    Ich habe keine Ahnung, wie ich die beiden Themen auseinander sortieren soll, ohne das diese unverständlich werden weil der Kontext fehlt.
    Am besten macht 3PO einen neuen Thrad auf und packt in beide Thrads Verweise auf den jeweils anderen.


    Claus

    Hi,


    ich hatte diesen Thrad ganz aus den Augen verloren.
    Interessanter weise funktionierte der Scan (laut des Thailandischen Users) sobald er sich mit einem anderem Gerät einen SatIp-Stream anschaut. Die Zusammenhänge sind mir nicht klar, aber vielleicht hilft diese Info ja wirbel weiter. Ob der User dann per satip Plugin und wirbelscan Plugin oder vtunter und wscan Erfolg hatte weiß ich leider nicht mehr.


    Claus

    Und genau das geht eben nicht, zu einer Zeit nur ein OSD, aber warum willst du den VDR von zwei Stellen konkurrierend bedienen?


    Je nach Plugin hat das verschiedene Gründe:
    - restfulapi: Das setze ich im Webinterfave ein, um einen VDR über den Browser zu konfigurieren. Und das würde ich gerne machen, ohne auf dem Hauptausgabe Device ein OSD zu öffnen, also z.B. während meine Frau TV schaut.
    - osd2web: Genau wie restfulapi
    - graphtft: um z.B. Timer programmieren zu können, ohne das das OSD auf dem TV auf geht.
    - xineliboutput: Um mehrere vollwertige Clients mit nur einem VDR nutzen zu können
    - MPV-VDR-Streamdev-Client: Um beliebig viele Clients (auf beliebigen Plattformen) mit vollwertigem VDR OSD nutzen zu können
    - ...


    Claus

    Hi,


    wenn man das noch ein wenig flexibler gestalten möchte, wünsche ich mir schon sein langem die Möglichkeit mehrere OSDs haben zu können. Es wäre also schön wenn solche Plugins wie das graphtft, osd2web oder restfulapi ein OSD öffnen können, dass auf dem Haupt Ausgabedevice nicht angezeigt wird. Das OSD des Ausgabedevices sollte von den Plugins nicht gestört werden.


    Claus

    Du kannst z.B. auf der Konsole das Tool "irw" aufrufen. Das Zeigt Dir den KEY_code an, wenn DU die Taste drückst. In der /etc/vdr/remote.conf.lirc kannst Du dann nachschauen welcher Usertaste dieser Code zugeordnet ist. Letzteres ist auch im Webif Setup zu finden.


    Claus

    Ich habe das bei der MLD jetzt so erweitert, das beim drücken der POWER Taste auf der Fernbedienung kodi beendet wird. Erst sanft per sigterm und falls nötig nach 10 Sekunden per sigkill.


    Allerdings kann ich das derzeit nicht testen. Zum einen stürzt kodi bei mir nicht ab sondern beendet sich immer binnen ein bis zwei Sekunden, und zum anderen habe ich grad kein Test-System mit Fernbedienung zur Hand.


    Claus

    Der epgsearch Diff muss so geändert werden, damit es wieder funktioniert:


    Das betrifft alle Diffs ab der Version 2.3.1.


    Claus

    Hi,


    ich habe mal einen Blick auf den vdr.epgsearch-exttimeredit.diff geworfen. Ab der Version 2.3.1 des Diffs werden da beim edit aktionen ausgeführt, die in den original VDR Sourcen nur bei neuen Timern ausgeführt werden.
    Ohne mich da jetzt näher mit zu befassen, kann ich mir gut vorstellen, das dies die von MarMic beschriebenen Probleme hervorrufen kann.


    für mein Empfinden gehört der Block

    Code
    1. cTimer *Timer = new cTimer;
    2. if (Setup.SVDRPPeering && *Setup.SVDRPDefaultHost)
    3. Timer->SetRemote(Setup.SVDRPDefaultHost);

    in ein "if (New)" gekapselt.
    Und die Zeile "return AddSubMenu(new cMenuEditTimer(Timer, true));" smüsste auch so lauten: "return AddSubMenu(new cMenuEditTimer(exttimeredit.timer, New));"


    Claus

    Hi,


    ich versuche gerade einem MLD User in Thailand beim erstellen einer Kanalliste zu helfen. Leider klappt das nicht und ich bekomme nach ner halben Minute diese Meldung angezeigt:

    Code
    1. ERROR: Sorry - i couldn't get any working frequency/transponder
    2. Nothing to scan!!


    Es handelt sich um einen RPI 3 der über SatIP mit einer OctopusNet verbunden ist. Der Scan Aufruf lautet:

    Code
    1. w_scan -c TH -f s -s S78E5 -E 0


    und das vollständige Log lautet:


    Bedeutet das, dass er keinen Empfang hat, oder was geht da schief, und wo kann ich suchen.


    Claus