Posts by purzel

    Danke kamel5 und seahawk1986 (yaVDR benutze ich aber nicht sondern MLD)

    Ich hatte nun endlich mal Zeit es auszuprobieren, zunächst nur "auf die Schnelle". Sieht schon prima aus.

    Perfekt wäre es, denn der search term (Suchstring) "invertiert" werden könnte (um zu erreichen "suche alles was den Begriff NICHT enthält")

    Wenn ich das README richtig interpretiere geht das aber nicht (?) mini73

    Hallo zusammen,


    ich wünsche schöne Weihnachten gehabt zu haben :-)


    Meine Frage ist grundsätzlich nicht neu... Man kann ja mit der Taste 0 zwischen Sortierung nach Name oder chronologisch umschalten.

    Nun bringe ich mal ein neues Kriterium ins Spiel: kann man irgendwie (nativ oder Plugin) sortieren oder filtern nach angesehen/nicht angesehen? Wenn ja: wie?


    TIA

    purzel

    Das funktioniert, vielen Dank.

    Es ist allerdings an der Stelle fast egal, ob man auf Existenz (-e) oder Ausführbarkeit (-x) des vdr executable prüft, denn which findet ohnehin nur ausführbare Dateien (Binaries und Scripte). Es funktioniert beides.

    Entscheidend sind die Häkchen ("), da habe ich auch lange dran rum geknabbert.

    $VDRDIR bleibt aber weiterhin leer, somit ist

    Code
    1. if [ -e $VDRDIR/vdr ]
    2. then
    3. vdr=$VDRDIR/vdr
    4. fi

    eigentlich überflüssig ;-)


    Nichts für Ungut,

    Purzel

    Mal sehen was passiert...

    "natürlich" ging's schief. Ich war in Eile, in Eile bin ich unkonzentriert, unkonzentriert macht man Fehler :-(

    Wenn die Variablen $li und $newsize leer sind geht's auf jeden Fall schief, da helfen auch keine Klammern.

    Das sind Folgefehler, weil der index nicht generiert wird. Ich müsste eine Konfiguration "ohne vdr" einbauen.

    Das erklärt's natürlich - aber ist die Option überhaupt nötig? Mehr zufällig hatte ich nämlich ab ca. Zeile 2280 gefunden, dass anscheinend schon geprüft wird ob es vdr auf dem System gibt. Allerdings scheint das nicht zu funktionieren. $VDRDIR ist ja z.B. leer, weil es nie gesetzt wird. Vielleicht so:

    Code
    1. vdr=$(which vdr)
    2. if [ -x "$vdr" ] ; then
    3. nice $vdr --genindex=$dest
    4. ... usw.
    5. else echo 'VDR not found'
    6. fi

    Ich hatte befürchtet, dass der patch nicht mehr passt, aber Du hast es ja offens. hinbekommen.

    Ja, sieht sehr gut aus

    (Ich kann nur noch nicht sagen wie reproduzierbar es ist, ich habe nur einen quick'n'dirty Test gemacht)

    Ich habe ihn über Nacht rechnen lassen und stichprobenartig geprüft: sieht super aus.

    Zwei von drei bereits genannten Fehlermeldungen sind ja im Grunde keine "echten" Fehler (Folgendes erscheint u.a. auf der Konsole):

    Das mit dem genindex und nice kommt logischerweise daher, dass auf meinem Arbeitsplatzrechenr kein VDR ist.

    Die Meldung "Keine Berechtigung" ist, weil ich es nicht als root laufen lasse.

    Einzig die Syntax Fehler ... hm, da könnte man mal mit Klammern probieren. Die betreffenden Zeilen sind

    Code
    1. 2304: si=$(($li/8/$fpso))
    2. 2655: prz=$(($newsize*100/$oldsize)) # in meiner Version Zeile 2657

    Ich probiere gerade mal mit Klammern um die jeweils erste Division bzw. Multiplikation, also


    Code
    1. 2304: si=$((($li/8)/$fpso))
    2. 2655: prz=$((($newsize*100)/$oldsize)) # in meiner Version Zeile 2657


    Mal sehen was passiert...

    Wenn Du Bock hast, kannst Du mal diesen Patch Testen

    Vielen Dank erstmal. Ich bin jedoch nicht sicher, ob die Version die man derzeit 'runterladen kann diejenige ist auf die der Patch passt. Jedenfalls ging's schief:

    Code
    1. patching file vdr-transcode
    2. Hunk #1 FAILED at 834.
    3. Hunk #2 FAILED at 2481.
    4. 2 out of 2 hunks FAILED -- saving rejects to file vdr-transcode.rej

    Da es nicht viel Code ist habe ich gedacht ich ändere das eben "zu Fuß". Die Zeilennummern passten nicht, aber ich habe die Stellen gefunden. Anscheinend geht's jetzt: im angegebenen odir wird ein Unterverzeichnis mit Namen der mp4 Datei erzeugt - ist doch super, dankeschön!

    (Ich kann nur noch nicht sagen wie reproduzierbar es ist, ich habe nur einen quick'n'dirty Test gemacht)

    So, hier nun ein Log; die tausend Wiederholungen frame=... habe ich mal raus gelöscht. Eingegeben hatte ich

    vt -i Alle_Nadeln.mp4 -odir _Alle_Nadeln_an_der_Tanne

    (absichtlich ein anderes Ziel als in der conf Datei (siehe unten) in der Hoffnung man sieht was Auffälliges)






    Stamdard sollte sein:

    -aaclib aac

    Das hatte ich gestern auch probiert; zumindest auf dem einen PC. Da ist das ffmpeg wohl etwas angealtert:

    [aac @ 0x13be7a0] The encoder 'aac' is experimental but experimental codecs are not enabled, add '-strict -2' if you want to use it.


    Außerdem dachte ich, dass

    Code
    1. -aaclib libfdk_aac

    default ist. So war's zumindest nachdem ich die .conf "frisch" runtergeladen hatte.


    Wie im 1. Post beschrieben brauche ich die Datei logfile aus dem Zielverzeichnis.

    Nachdem der Film ja trotzdem transcodiert wurde (nur halt an eine "unerwünschte" Stelle - ich musste das Resultat dann manuell verschieben) habe ich das Log gleich gelöscht *schäm*

    Aber ich schubbse nachher nochmal einen an; da gibt's ein neues Log.


    Den Fehler mit -odir bei mp4 input kann ich nachvollziehen, ich hatte das nur bei vdr input getestet.


    Das heißt, ich habe aus Versehen einen Bug gefunden?

    Hallo zusammen, besonders natürlich jsffm,

    ein Freund hat mich auf dieses Script geführt, angeblich würde es das können was ich will...


    Nun, zuerst einmal vielen Dank dafür. Ich wusste zwar zunächst nicht, was mich erwartet - habe aber eine gewisse Hochachtung vor Leuten die sich einen Haufen Arbeit machen und diese dann der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.


    Ich möchte gern, vermutlich genau "andersrum" wie alle Anderen, bestehende mp4 Dateien konvertieren, damit der VDR sie als Aufzeichnung akzeptiert. (Ergo gibt es natürlich weder das rec Verzeichnis noch das darin beim VDR enthaltene index-File)


    Zum Konvertieren habe ich, wie im ersten Posting dieses Threads vorgegeben

    vt -i testvideo.mp4

    benutzt, leider "lief das gegen die Wand" - aus veschiedenen Gründen. Zum einen kannte das ffmpeg auf beiden PCs den libfdk_aac nicht, das habe ich durch

    Code
    1. -aaclib libvo_aacenc

    in den Griff bekommen. Zum Zweiten sind wohl auch Fehler im Script (die aber nicht ins Log geschrieben werden). Auf der Konsole kommt zusätzlich:

    Code
    1. /usr/local/bin/vt: Zeile 2090: /tmp/vt: Keine Berechtigung
    2. genindex
    3. nice: Unbekannte Option »--genindex=./2020-12-21.10.07.3-4.rec«
    4. „nice --help" liefert weitere Informationen.
    5. ls: Zugriff auf '2020-12-21.10.07.3-4.rec/index' nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    6. /usr/local/bin/vt: Zeile 2297: /8/50: Syntax Fehler: Operator erwartet. (Fehlerverursachendes Zeichen ist »/8/50«).
    7. cp: reguläre Datei '/tmp/vt' kann nicht angelegt werden: Keine Berechtigung
    8. date: ungültiges Datum »@"
    9. /usr/local/bin/vt: Zeile 2648: *100/1159019: Syntax Fehler: Operator erwartet. (Fehlerverursachendes Zeichen ist »*100/1159019«).


    Das mit /tmp/vt konnte ich leicht lösen, da lag noch eine root gehörende vom vorherigen Lauf rum. Nach Löschung war zumindest der Fehler weg. Das mit dem genindex dürfte daran liegen, dass auf dem PC auf dem ich probiere gar kein vdr drauf ist ;-)

    Allerdings scheinen die eben beschriebenen Fehler nicht wirklich schlimm, der Film wird trotzdem transcodiert.


    "Drittens" ist mit etwas Glück nur ein Bedienfehler - oder aber ein Bug: ich möchte gern ein anderes Zielverzeichnis angeben können. Laut Hilfe (-h) soll das mit -odir gehen; das klappt aber bei nicht. Wie gesagt, vielleicht mache ich was falsch. Ich habe probiert:

    vt -i -odir /path/to/file movie.mp4

    vt -i movie.mp4 -odir /path/to/file

    vt -i movie.mp4 -odir /path/to/file/ # trailing /

    und auch die vorgenannte -odir Zeile in /etc/vdr-transcode.conf zu schreiben.


    Ist es mein Fehler oder einer im Script?


    TIA

    Purzel

    Und das bedeutet was? Was sollte da denn statt des Läufers (sieht schon grafisch aus) sein? Der Jogger ist schon in etwa so groß wie der Schriftzug "VPS"

    Hallo miteinander!


    Leider haben mich weder die Boardsuche noch Google nach vorn gebracht: In diversen EPG-Ansichten gibt es manche (!) Sendungen, die haben eine Art rennende Figur - wofür steht die? An einigen steht "VPS"; dessen Bedeutung ist mir klar. Kommt der Läufer vielleicht aus irgendeinem Plugin?


    Danke schonmal,

    purzel

    Hallo vdrdream,

    Wieviel hat dich der Testaufbau gekostet?

    Reine Materialkosten ohne Platine lagen so um die 15-20 Euro. Die Platine habe ich selbst geätzt und müsste sie nochmal überarbeiten, damit weniger geübte sie ggf. selbst herstellen und vor Alllem bestücken können. Eine professionell gefertigte hätte Lötstoplack und würde das Bestücken drastisch vereinfachen (und natürlich hübscher aussehen) - aber leider eben ca. 20 Euro kosten. Leider habe ich ein relativ exotisches Display genommen, so dass ich ggf. eine Art Bundle anbieten würde: Platine und Display - für um die 25€ zzgl. Versand.


    VG
    purzel

    Hallo miteinander!


    Endlich will ich Euch mein Projekt vorstellen - da lese ich "IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer" - Cool, da hatte jemand (jrie) fast die gleiche Idee und war damit schneller :-)
    Wenn ich auch so lange 'rumdrömeln muss...


    Dennoch will ich Euch meinen "Apparat" nicht vorenthalten.


    Klaus' original RCU (http://www.tvdr.de/remote.htm) ist doch etwas in die Jahre (~15) gekommen und ich habe es neu aufgelegt.


    Warum?
    Weil ich der Meinung bin, ein Text- oder Grafik-LCD (VFD, whatever) ist zwar sehr hübsch, aber in 4-5m Entfernung vom Sofa aus nicht zu erkennen. Außerdem finde ich die Kanalnummer ausreichend.


    Vielleicht besteht ja Eurerseits Interesse an einem solchen Modul... Dann kann man über Details reden.


    Was ist an meiner Version anders? Viel und doch wenig:
    1. modernerer uController (ATmega88 statt des antiken PIC16C84)
    2. passt in einen 3,5'' Schacht anstatt 5,25''
    3. nicht mehr am IrDA Anschluss sondern USB
    4. komplett SMD (bis auf Display, IR-Empfänger und ein paar LEDs)
    Es soll eine voll- und eine lite-Version geben, die Vollversion unterstützt wie das Original bis zu 4 DVB-recordings, die Lite-Version nur eines - ansonsten sind die Versionen gleich
    4. statt nur 4 IR-Protokolle werden nun sehr viele unterstützt, z.B. Sony, NEC, Pioneer, JVC, Toshiba, Samsung, Matsushita, Kaseikyo (Panasonic etc), RC5 u. RC6 (Philips etc.) sowie etliche andere - auch ich habe IRMP mit "verarbeitet"
    6. ist der VDR ausgeschaltet (ATX-Standby) wird eine Uhr angezeigt, diese kann auch benutzt werden, falls das verwendete Motherboard anders nicht aufwachen mag (also ein weiteres "wakeup-Board" unter Vielen *gg*).
    7. Der PC kann mittels (lernbarem) IR-Code eigeschaltet werden (z.B. "Power-Knopf" der Fernbedienung)
    8. Trotz allen Neuerungen kompatibel zum Original (zumindest habe ich bisher keine Inkompatibilitäten festgestellt)


    In Kürze werde ich auch ein paar Fotos posten.



    Ergänzung wegen der Fotos:
    Sie zeigen meinen ersten Prototyp der Vollversion (bis zu 4 DVB-recordings). Das kleine Lochraster-Stückchen enthält den "PowerOn-IRcode-Lernmodus-Aktivierungsjumper", der später auf die Platine kommt sowie eine (später überflüssige) Diagnose-LED.
    Falls sich genügend Interessenten finden sollten, wird es eine professionell gefertigte doppelseitige Platine ohne das Flachkabel auf der Rückseite geben. Wie gesagt, die Bilder zeigen meinen Prototyp.


    Gruß
    purzel