Posts by lueghi

    Quote

    Original von Wicky
    @all


    ...wäre es nicht eleganter, wenn man auf Debian einen e-tobi VDR aufsetzt, statt alles neu zu kompilieren?


    Das käme mir auch mehr gelegen. Kernel backen ist nicht so mein Ding. Ich lasse immer backen, und wenn es ein Kuchen ist ... :lol2
    Ich bin Hobby-Sytemverwalter zu Hause und kein System-Profi .... :lachen3

    Quote

    Original von MChrisZ
    KAnn mal einer der freaks den befehl nennen, der alle *.jgp in cover.jpg umbenennt im ordner mp3 mit allen unterordnern ;-) DANKE


    Zähle zwar nicht zu den Freaks, aber ich habe etwas ähliches am Laufen:


    Code
    1. for i in $(find pfad -name "*.jpg"); do mv $i cover.jpg; done


    für pfad mußt du natürlich deinen Startpfad angeben. Wenn du mehr als 1 jpg im Verzeichnis hast, gibt es aber ein PRoblem ...

    Quote

    Original von AT24106
    wenn du nur eine Karte hast, ist das "normal" daß das EPG nur von den Kanal + Kanäle am selben Transponder hast, der eingestellt ist. (zB. stehst auf Pro 7, bekommst du zb. auch Sat1 usw., jedoch nicht z.B. RTL)


    Auf welchem Kanal steht den der vdr beim Start? Ich habe ja weder Monitor noch TV angeschlossen (Budget-Karte) und damit auch kein OSD.


    Quote


    Wenn Du jedoch einen Film ansiehst oder nach der eingestellen Zeit (OSD) beginnt der VDR umzuschalten um das EPG zu laden.


    wie und wo kann ich die Zeit denn manuell ohne OSD einstellen?


    Quote

    Eine Lösung könnte tvmovie2vdr sein, das läßt dieses Problem bei einer Karte sehr gut.


    das werde ich mir mal ansehen, ich habe seit ca. 3 Wochen DSL und damit wäre das eine Möglichkeit.


    Quote

    P.S. Kann es sein, daß Du noepg auf den Kanälen aktiviert hast. (Im Kanäle Menü, Tasten 2,5,7)


    wie und wo mache ich das OHNE OSD?

    Bei mir aktualisiert sich das EPG für o.g. Sender nicht.


    Ich habe meinen Rechner als reinen Videorecorder im Keller stehen und nutze ihn nur zum Aufnehmen. Wenn der Rechner startet, habe ich nach ein paar Minuten fast alle Sender im EPG, nur die oben genannten nicht.
    Wenn ich jetzt nur eine kurze Aufnahme auf den Sendern starte (ca. 4 Minuten), dann habe ich auch EPG für die Sender und ich kann ganz normal Sendungen zur Aufnahme auswählen.


    Das Dumme ist nur, dass ich dafür jedesmal eine separate Aufnahme für starten muss :(.


    Hat da jemand einen Tipp für mich, wie ich das abändern kann? Ich habe eine reine Version 0.7 und kein NoEPG oder ähnliches.


    Gruß Stefan

    Quote

    Original von feierabend
    Ich will es ja fast noch einfacher machen...


    ... sondern von meinen Clients (Dreambox und Dbox2) nur auf die gemouteten Verzeichnisse zugreifen und die aufgenommenen Filme abspielen. Ist doch sicher möglich, oder ???


    So mache ich es auch, aber von normalen Clients aus.

    Quote

    Original von j-ronny
    Hallo
    Das liegt daran das in linvdr die eingeloggten nicht
    nach dem ausloggen zurückgesetzt werden ( nur an der Konsole )
    über ssh müsste das gehen


    Kann man das LinVDR irgendwie abgewöhnen?

    Quote

    Original von Tournevis
    wir hatten schon mal das Vergnügen in diesem Thread zum fast gleichen Thema. :]


    Meine empirische Erfahrung ist, das who|wc -l die Titelzeile mitzählt und darum immer eins zuviel gemeldet wird (?) ?(.


    Ich glaube hier liegt ein Missverständis vor: ich weiß,dass der Befehl die Titelzeile mitzählt, aber das kann man ja rausrechnen. Aber wenn ich über die Konsole oder über ssh eingeloggt war und mich wieder ausgeloggt habe, dann bleiben die alten Session erhalten und er zählt nicht nur die Titelzeile, sondern auch die alten Sessions, obwohl ich mit exit oder logout die Session beendet habe :(. Und das kann ich - noch ?? - nicht rausrechnen :( :(.

    Hallo LinVDR-Freunde,


    ich habe bei mir den checkscript-Befehl installiert, da mein VDR nicht immer läuft und sich deshalb auch mal selber beendet, obwohl er das vielleicht gar nicht soll. Das funktioniert so weit auch so gut bis auf eine Ausnahme:


    Ich frage über den Befehl "who|wc -l" ab, wieviele User gerade noch aktiv eingeloggt sind. Leider zeigt mir der who-Befehl auch alle alten Sessions an, bei denen sich der User bereits wieder ausgeloggt hat. Auf meinem alten Server unter SuSE 6.3 zeigt mir der who-Befehl immer nur die aktuellen User an.


    Kann man die Anzeige nur der aktuellen User unter LinVDR irgendwo einstellen?
    Wie erreiche ich sonst noch die korrekte Anzeige der aktuellen User?

    Quote

    Original von TKONeo
    Du musst meines Wissens einfach? alle Kanäle prüfen ob sie in der Non-EPG Liste sind


    Und wie prüfe ich das, wenn der VDR im Keller ohne TV steht und die Administration nur remote passiert?

    Quote

    Original von JoeyBln61
    Naja, es ist nicht direkt der "die" Befehl... der bringt das laufende Script zum "Sterben", daher der Name. Es ist mehr der "system"-Befehl, der checkscript.sh ausführt.


    Besser (=durchschaubarer) geschrieben wäre es etwa so:


    if( system(/usr/bin/checkscript.sh)){
    die "Abbruch durch checkscript.sh ... \n"
    }


    Da gebe ich Dir völlig Recht. Aber ich kann kein Perl und hatte mir das poweroff-Script angesehen. Da war ich schon ganz stolz, dass ich das so hinbekommen habe ....


    Quote

    Original von JoeyBln61
    d.h. "Wenn checkscript.sh irgend etwas zurückliefert, was als TRUE gewertet wird, dann stirb bitte an dieser Stelle und schreib "Abbruch..." ins Error-Log"
    Wobei "die" eigentlich eher für kritische Abbrüche genutzt wird, ein "exit" würde hier wohl auch ausreichen.


    Das war reines NICHTWISSEN :(. Sorry, wenn ich jemanden damit verwirrt habe.


    Gruß Stefan
    (der, der kein Perl kann ;))

    Quote

    Original von Tournevis
    Ich fürchte, das lässt sich nicht in der Form in poweroff.pl einbauen.


    Weiß nicht, ob ich dich richtig verstehe, aber mit dem die-befehl aus Perl kannst Du die checkscript ausführen (siehe meine Mail weiter oben).

    Die Probleme hatte ich auch.


    hier als Anschauung meine checkscript.sh:


    #!/bin/sh


    logfile=/root/bootlog.txt


    # prüfen auf eingeloggte User
    USERCOUNT=`who|wc -l`
    #if [ $USERCOUNT -gt 1 ]; then
    # date +"%d.%m.%Y %T Uhr" >> $logfile
    # who >> $logfile
    # echo "$USERCOUNT users are logged in, Abbruch shutdown." >> $logfile
    # exit 1
    #fi


    # prüfen auf aktive samba-Verbindungen
    netstat -n|grep "5:139" && {
    date +"%d.%m.%Y %T Uhr" >> $logfile
    echo "SAMBA-Verbindung offen, Abbruch shutdown." >> $logfile
    exit 1
    }


    # prüfen auf aktive ssh-Verbindungen
    netstat -n|grep "5:22" && {
    date +"%d.%m.%Y %T Uhr" >> $logfile
    echo "ssh-Verbindung offen, Abbruch shutdown." >> $logfile
    exit 1
    }


    # prüfen ob DVD-Player aktiv
    ping -c 1 192.168.50.170 >/dev/null && {
    date +"%d.%m.%Y %T Uhr" >> $logfile
    echo "DVD-Player Wohnzimmer aktiv, Abbruch shutdówn. " >> $logfile
    exit 1
    }


    # prüfen auf aktive http-Verbindungen
    netstat -n|grep "5:80" && {
    date +"%d.%m.%Y %T Uhr" >> $logfile
    echo "http-Verbindung offen, Abbruch shutdown." >> $logfile
    exit 1
    }



    echo ende



    hoffe, das hilft weiter.

    Quote

    Original von kai7
    Hallo zusammen,


    ich verwende VDR auf einem Linux Server bei mir Zuhause. Da der Server im Schrank auf dem Flur steht, hat er kein Monitor und ich steuer den VDR über vdradmin und schaue mir Aufnahme über MPlayer auf meinem Windowsrechner an.


    So ähnlich geht das bei mir auch. Ich habe mir geholfen, indem ich die .vdr-Dateien einfach in .mpg umbenenne. Und seitdem habe ich keine Probleme mehr ....

    Quote

    Original von lueghi
    Ich habe die checkscript.sh an meine Verhältnisse angepaßt und lasse noch ein paar log-Zeilen erzeugen.


    Habe noch vergessen zu erwähnen, dass ich in der checkscript.sh entsprechende exit-codes eingebaut habe, damit poweroff.pl weiß, was im bash-Scirpt passiert ist ...


    Gruß Stefan

    Quote

    Original von Der_Pit
    Oh fein. Poste doch mal das diff hier rein - falls noch jemand die Lösung sucht..


    Mit einem diff (was ist das? Schätze die Differenz zweier Dateien; weiß aber nicht wie man das macht) kann ich nicht dienen. Kann nur kurz erläutern, was ich gemacht habe.


    Ich habe die checkscript.sh an meine Verhältnisse angepaßt und lasse noch ein paar log-Zeilen erzeugen. In der poweroff.pl habe ich im Hauptteil nur eine Zeile ergänzt nach der 2. die-Zeile (die "$PROC-ALARM ..."), um das bash-Script checkscript.sh aus dem Perl-Script poweroff.pl heraus aufzurufen:


    die "Abbruch durch checkscript.sh ... \n" if system(/usr/bin/checkscript.sh)


    Das war schon alles. Läuft bis jetzt zu meiner vollsten Zufriedenheit.


    Gruß Stefan


    PS: die 2 Perl-Befehle waren die und system :).

    Quote

    Original von lueghi
    Ja, genau das ist der Punkt wo ich ansetzen möchte. Danke. Jetzt muss ich nur noch Perl lernen ... :(.


    War doch gar nicht so schlimm mit Perl. Habe nur 2 Befehler gelernt und schon ist mein Problem gelöst.
    Hätte sich aber auch jemand von euch erbarmen können und mir den Tipp mit system geben können ... :(

    Quote

    Original von BlackKing
    warum muss es pearl sein? also ich fahre mit meinen bash scriptes seit monaten ohne Fehler.


    Ich wollte in der poweroff.pl diese Abfrage einbauen. Dadurch würde sich der Rechner ganz normal als VDR-Rechner verhalten mit automaitschem Poweroff nach UserInactivity-Zeit. Wenn aber gerade jemand auf dem Rechner arbeitet, dann würde er eben nicht runterfahren. Siehe auch Thread "shutdown bei remote-Zugriff".


    Vielleicht kannst Du mir aber als Beispiel mal Deine Scripte schicken, vielleicht ist das ja auch ein Weg, mein Ziel zu erreichen.

    Quote

    Original von decembersoul
    willst Du denn überhaupt das der Rechner runterfährt oder soll er 7/24 laufen?


    ja, der Rechner soll runterfahren.


    Quote

    Original von decembersoul
    Sonst mußt Du um Filme zu sehen ja WOL benutzen oder verstehe ich dich falsch?


    WOL will ich schon nutzen um den Rechner zu wecken. Die aufgenommenen Filmer werden aber bei mir auf die HD des sowieso laufenden Servers (Win-Anmeldeserver, Dateiserver unter Samba, Router, etc) verschoben und von dort auf den/die Clients gestreamt. Ich wollte nicht 2 Rechner mit 7/24 laufen lassen.