Posts by Hein Blöd

    Wenn ich nicht ursprünglich aus Deutschland kommen würde und das DSL Drama miterlebt hätte, würde ich nur den Kopf schütteln. Hier in der Schweiz gibt es eine Versorgunsgarantie. Der Anbieter mit dem Gesamtnetz (in dem Fall Swisscom), muss 9x% der Bevölkerung mit einer gewissen Leistung erschliessen. Wird alle paar Jahre neu ausgeschrieben.


    Bei meinen Eltern in D schlafen mir die Füsse am Vodafone 6 MBit/s DSL (best effort, also 4,x MBit/s) ein. Beim Bekannten in D, aber hier Dorf, sind es berauschende 370 kbit/s - DorfDSL eben. Da bin ich mit dem iPhone und UMTS schneller. Da liebe ich es hier in der CH am Kabelanschluss mit 30 Mbit/s down und 3 MBit/ s up. In den CH Grossstädten wird gerade Fibre to the home.ausgerollt. Arbeitskollege bekommt die Tage die Glasfaser im Haus angeschlossen.


    Gehöre auch zu den iPad ohne "Cellular" Usern. Zur Not ist mein iPhone das Modem, wenn ich im Zug unterwegs bin. Zu Hause und in der Firma habe ich WLAN. Mir reicht das.



    "Für die Schadenfreude ist die Freude zu schade." Ab und an kommt es vor, dass man einen Fehler macht - na und? Der Nachbar wird diesen Fehler garantiert nicht mehr machen. Der Schaden ist überschaubar und für ihn wohl verkraftbar.


    Der "iDreck" macht genau das was er soll - funktioniert (zumindest bei mir). Bau doch deinen Frust an Apple nicht am Leid von Anderen ab.

    Die Geschichte ist wohl einfach dumm gelaufen. Ich kenne diese Verkaufsagenten im Mediamarkt. Bei uns heissen die Firmen Swisscom und UPC Cablecom. Die Leute kriegen die Verträge sehr gut schmackhaft gemacht. Es wird geschickt formuliert und die Verkäufer suchen sich Kunden mit einem bestimmten Muster aus.
    Früher waren es die Drückerkolonnen, heute die Vertragsabschlüsse im Unterhaltungsmarkt.


    Im konkreten Fall hier verstehe ich den Abschluss aber nicht wirklich, er hatte ja eigentlich alle Dienste gehabt. Aber ist doch schön einen rührigen Nachbarn zu haben.

    Also die 2,5" Platten hatten bei mir alle keine lange Lebenserwartung.
    Nach etwas über 15000 Stunden hat SMART immer gemeldet, dass die Lebensdauer erschöpft sei.
    (Ich hatte mal einen ganzen Stapel 10GB Platten aus einer Notebook-Aufrüstaktion abgestaubt und das mehrfach aufgetreten!)


    15000 h ist doch OK. Autos werden auf 1000-2000 Betriebsstunden berechnet - nur so als Vergleich.

    Habe mal kurz Sinn Blick in die Kommentare der ML geworfen. Selbst mir als ruhige Naturen bekannte Personen schieben mittlerweile einen Megafrust.


    Ist da Problem eine fehlende Roadmap?
    Benötigt es ein Board um Changes zu planen und abzustimmen?
    Das Thema Plugins und VDR kenne ich seit Jahren und es nervt einfach nur . Hier muss doch etwas machbar sein (Schnittstelle definieren,..). Mag sein wenn man dieses Übel bereinigt, dass es dann dauert bis die Plugins bereinigt sind (Freeze VDR für einen definierten Zeitraum, damit Plugin Maintainer nachziehen können). Zur Zeit besteht die Gefahr, dass gute Maintainer sich abkoppeln und auf einen stable Release warten und bis dahin nur beobachten.

    Ich finde die Reelbox nicht teuer. Klar ist das eine Stange Geld, aber hier wurde ein Gerät designt, externes Consulting (Real Schorch) in Anspruch genommen und dazu ein Softwarepaket geschnürt. Wer mit dem VDR anfängt hat hier sicherlich erst einmal Freude und kann dann immer noch einen eigenen VDR basteln.
    HD+ und 3D (HDMI 1.4) mag die Hardware auch können, es wird halt an den Lizenzen und Erlaubns zum legalen Einsatz auf so einer offenen Platform scheitern.

    Es geht mir nicht einmal um den Preis. Es soll einfach funktionieren. Bis zum Totalausfall der Keysonic hatte ich jedes Mal Stress wegen dm Pairing. Ich nutze die Tastatur vielleicht 5x im Jahr, aber da soll sie vom Sofa funktionieren und 2-3M per Funk überbrücken.
    Die Rapoo gab es heute zu Hauf bei Mediamarkt, deshalb kam ich auf die.


    Mache es kurz und schmerzlos und besorge mir eine Cherry DW 5000. Kein Touchpad und dann auch noch die Maus im Bundle - was soll es, ich brauche eine Tastatur.

    Mit etwas Suche habe ich diese sehr allgemeinen FAQs aufgetan (der Link aus dem einseitigen Manual/ Approval/ Warranty stimmt nicht):
    http://rapoo.com/faq.aspx?searchkey=2.4Gkeyboard#SearchPart
    Es gibt wohl keine korrekte Keymap. Bei Pairingschwierigkeiten braucht man wohl ein Programm - und Tschüss.


    Für die Keysonic bin ich damals nach Freiburg im Breisgau gefahren. Das mache ich nicht noch einmal, schon wegen dem massiven Batterieverbrauch der Keysonic. Da mache ich mich mal weiter auf die Suche.

    Meine Keysonic 340rf möchte nicht mehr mit dem Empfänger kommunizieren, also muss ein neu Tastatur her.
    Hatte heute eine Rapoo 2,4 GHz (nicht Bluetooh) in der Hand. Leider finde ich keine Angaben zum Pairing Empfänger/ Tastatur und habe ein Tastatur wieder ins Regal gestellt. Hat die hier jemand im Einsatz oder weiss, dass die unter Linux läuft.

    jo, sollte man im Hinterkopf behalten.
    USB-Stick verwenden gegenüber SSDs TLC Chips ( triple-level cell) die durch ihren Aufbau weitaus mehr Daten pro Speicherzelle aufnehmen können. Man kann also pro Fläche mehr Daten speichern. Das hat aber seinen Preis. Die Hersteller geben hier nur ca. 1000 Schreibcyclen an.


    Aber es gibt diese Windows to go zertifizierten Sticks. Sind die nicht besser/ basieren auf anderen Speicherchips? Oder doch nur geschwindigkeitsoptimiert?

    Backup ist bei Gen2VDR kein Thema und wird sicherlich bei Änderungen durchgeführt.


    USB Stick ist vom Tisch, da SSD mit SATA-III abwärtskompatibel zu SATA-II ist. Und gute Sticks (z.B. Wiindows to go zertifizierte) sind so teuer wie SSDs. USB Stick wäre interessant gewesen, da ich den 3,5" SATA Wechselrahmen zu Gunsten einer cleanen Front eliminieren möchte. Da wäre eine USB Lösung sicher gut gewesen. Man kann halt nicht alles haben. Dann wird halt am Life System gebastelt und zur Not Backup zurück gespielt.


    Aber noch einmal zu dem umstrittenen Tipp des unpartionierten Bereichs: Das Thema kann wohl als überholt abgehakt werden?!

    Von xbmc bin ich weg. burn würde ich wieder ganz gerne verwenden, wenn /video wieder genügend Platz hat (permanent voll). Es wird Zeit, dass die WD red Serie endlich mit 4 TB herauskommt und in mein Synology NAS kommt (da warten noch zwei freie Festplattenslots auf VDR Diskspace).


    Swap ausschalten muss ich mit der Testplatte mal machen.

    OK. So langsam kommen die Fakten und Erfahrungen hoch.


    Da mein System 2 GB RAM hat brauche ich noch Swap?


    So sieht es mit top aus:
    Mem: 1551568k total, 492732k used, 1058836k free, 44632k buffers
    Swap: 4000180k total, 0k used, 4000180k free, 173404k cached


    Wenn ich richtig verstehe, dann wird swap eh nicht verwendet und genügend RAM frei? Hier läuft gerade eine Aufnahme und eine Wiedergabe. Möchte eigentlich kein Geld für alte Hardware ausgeben (neue RAM Riegel, RAM Riegel mischen ist nicht meine Art - immer nur eine Serie) und nur in Hardware investieren, die ich weiter verwenden kann.


    Edit:
    Hier noch Swap als Datei: http://wiki.ubuntuusers.de/Swap#Swap-als-Datei