Posts by steato

    Hallo Seahawk,

    Dein Hinweis war (wie immer) der Richtige. Mit den Einträgen:


    Code
    1. branch: jammy
    2. ppa_owner: 'ppa:seahawk1986-hotmail'
    3. # add the following PPAs
    4. repositories:
    5.   - 'ppa:seahawk1986-hotmail/jammy-main'
    6.   - 'ppa:seahawk1986-hotmail/jammy-vdr'
    7.   - 'ppa:seahawk1986-hotmail/jammy-kodi'

    in der group_vars/all lief alles sauber durch. Dann noch das Ausgabeplugin vdr-plugin-softhddevice gegen vdr-plugin-softhdvaapi ausgetauscht und das Bild war da.

    Vielen Dank! Gruß von Steato

    Hallo Seahawk1986,

    vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Jammy hatte ich getestet - mache gerade eine Rücksicherung. Hier hatte ich mit Probleme mit den Standard- ppa's (yavdr-experimental usw.). Diese waren für jammy nicht verfügbar. Genaueres aus der Fehlermeldung folgt nach der Rücksicherung.

    Ich hatte in der host_vars/localhost Deine ppa's

    ppa:seahawk1986-hotmail/jammy-main

    ppa:seahawk1986-hotmail/jammy-vdr

    ppa:seahawk1986-hotmail/jammy-kodi

    eingebunden.

    Hallo,


    meine alte VDR-Hardware mit einer AMD 4300 Fx CPU ist bei UHD trotz GT1050Ti am Limit und als Dauerläufer nicht gerade stromsparend....

    Neue, stromsparende Hardware in Form eines i3-12100 (12. Generation) mit Intel® UHD-Grafik 730 sollte es sein. Im Test mit einer GT1030 lief das Test-System in UHD recht gut - Sinn der Sache wäre es aber, die stromsparende interne UHD-Grafik 730 zu nutzen. Das Test-System lief auch schon mit alternativer UHD-Grafik 630. Leider konnte ich es nicht nutzen, da sich das 730-System nur im EFI Modus starten läßt. Eine Konvertierung von Bios auf EFI mit chroot ist mir leider nicht gelungen, daher habe ich eine Neuinstallation auf Basis von focal 20.04 gewählt.

    Das Playbook läuft nicht durch:

    Code
    1. TASK [yavdr-xorg : intel xorg config snippet] *******************************************************************************************************
    2. fatal: [localhost]: FAILED! => {
    3. "changed": false
    4. }
    5. MSG:
    6. AnsibleUndefinedVariable: 'dict object' has no attribute 'primary'

    Der x-server startet nicht. Ich habe HDMi- und Display-Port getestet. Aus meiner Sicht fehlt der richtige Grafiktreiber mit der Beschleunigung, siehe auch:

    Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit dieser relativ neuen Hardware und kann mir einen Hinweis zur Treiberinstallation geben? Im Netz bin ich nicht fündig geworden.

    Gruß von Steato

    Bingo!

    Ich hatte in der /var/lib/vdr/svdrphosts.conf versehentlich

    Code
    1. 127.0.0.1 # always accept localhost

    auskommentiert. Ich habe den Fehler korrigiert und siehe da:

    Code
    1. syslog
    2. Apr 11 21:37:37 yavdr2023 vdrpbd[1019]: Power key pressed.
    3. Apr 11 21:37:37 yavdr2023 vdr: [44699] SVDRP yavdr2023 < 127.0.0.1:58692 client connection accepted
    4. Apr 11 21:37:37 yavdr2023 vdr: [44699] SVDRP yavdr2023 > 127.0.0.1:58692 server created

    Vielen Dank, seahawk1986 !

    Gruß von Steato

    Hallo Seahawk1986,


    vielen Dank für den Tip, damit hat's bezüglich der USB-Geräte funktioniert:

    Code
    1. root@yavdr2023:~# cat /proc/cmdline
    2. BOOT_IMAGE=/boot/vmlinuz-5.4.0-107-generic root=UUID=e0bbaa89-6bcf-411c-b461-a7a79b242034 ro iommu=soft quiet splash vt.handoff=7
    3. root@yavdr2023:~#
    Code
    1. root@yavdr2023:~# lsusb
    2. ....
    3. Bus 005 Device 003: ID 19c2:6a11 Futuba MDM166A Fluorescent Display

    Der Powerbutton funktioniert zwar nicht, ist aber für mich egal.

    Du bist echt ein Zauberer!:thumbup: Ich setze den Thread auf "gelöst"

    Gruß und gute Nacht!

    Steato

    ... und hier - mit umgesteckter BS-SSD - das USB-Chaos unter 20.04:

    Übrigens, auch auf die Power-Taste am PC gibt es unter 20.04 keine Reaktion.

    Unter 20.04 gibt aus keine Reaktion des VDR auf die Power-Taste des PC

    Hallo Seehawk1986,

    ... genau so ist es - solange das Display Strom hat, behält es die letzte Anzeige. Wir er unterbrochen, folgt "Power On".


    So sieht es unter 14.04 aus - hier ist die USB-Welt in Ordnung:

    Hallo,


    vielen Dank für Eure Tips! Ich habe bei laufendem VDR das Display ab- und am selben Port wieder angesteckt - keine Besserung. Ich habe dann bei laufendem VDR mit vdr-plugin-targavfd das Display auf den Nachbarport umgestöpselt und siehe da:

    Code
    1. root@yavdr2023:~# dmesg | grep Targa
    2. [ 449.904857] usb 4-5: Product: Targa USB Graphic Vacuum Fluorescent Display
    3. [ 449.904860] usb 4-5: Manufacturer: (c)2006 Targa Corporation
    4. [ 449.911699] hid-generic 0003:19C2:6A11.0003: hiddev1,hidraw2: USB HID v1.11 Device [(c)2006 Targa Corporation Targa USB Graphic Vacuum Fluorescent Display] on usb-0000:00:12.0-5/input0
    5. root@yavdr2023:~# lsusb
    6. ....
    7. Bus 004 Device 003: ID 19c2:6a11 Futuba MDM166A Fluorescent Display

    ... dann reboot, wurde dann aber leider wieder nicht erkannt. Ich habe versucht, den Vorgang zu reproduzieren (noch 3. Anschluß getestet) - arber leider ohne Erfolg! Es ist aber nicht das einzige Gerät, welches unter 20.04 nicht erkannt wird wie unter 14.04. Das gleich Schicksal trifft einen Lautstärkeregler des HTPC-Gehäuses:

    Andere USB-Geräte, wie ext. HDD, oder Tastatur usw. funktionieren. Noch ein Hinweis - ich habe die Installation auf der SSD mit anderer Test-Hardware vorgenommen und wollte sie jetzt mit der vorhandenen Hardware final nutzen. Netzwerk, SSD für das BS und ein 16TB-btrfs-Raid als Aufnahmemedium laufen - ... nur die Details .... Vielleicht gibt es die Möglichkeit, die eventuellen USB-Altlasten zu cleanen, damit jedes Gerät neu initialisiert wird.


    Gruß von Steato

    Hallo,


    ich habe meinen VDR nach 4 Jahren mal wieder aktualisiert und uhd-fähig gemacht (übrigens Top-Bild mit GT1050Ti und vdr-plugin-softhdcuvid). Leider funktioniert das liebgewonnene VFD-Display: Futuba MDM166A nicht mit focal Ubuntu 20.04.4 LTS (GNU/Linux 5.4.0-105-generic x86_64). lsusb bleibt ohne Eintrag. Bei der selben Hardware unter Ubuntu 14.04.5 LTS (GNU/Linux 3.13.0-147-generic x86_64) wurde das Display ohne zusätzliche Treiberinstallation erkannt.

    Code
    1. lsusb
    2. Bus 004 Device 002: ID 19c2:6a11 Futuba MDM166A Fluorescent Display

    Mit dem vdr-plugin-targavfd funktionierte es seinerzeit auf anhieb.


    Meine Treibersuche fiel recht dürftig aus, nur unter http://bazaar.launchpad.net/~l…ux/debian/files?sort=date bin ich eventuell fündig geworden (siehe drv_mdm166a.c).


    Meine Linux-Kenntnisse reichen leider nicht aus, um zu wissen, ob und wie ich damit das Display wieder zum laufen bringen kann. Vielleicht sind kompatible Treiber noch irgendwo verfügbar....


    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe.


    Gruß von Steato

    @jojo61

    habe jetzt mal unter 18.04 auf das ppa vom Ringträger gewechselt und vaapidevice-hevec getestet - ähnlicher Effekt - buffer overflows - ohne Ende - warum nur? Unter Kodi läuft es top! Obwohl es nicht so richtig logisch ist, habe ich meine TBS-DVB Karte unter verdacht (da es das einzige ist, das ich noch nicht gewechselt habe).
    Ich werde mal gem. Erfahrungen von Taipan - Beste Wahl für das Frontend? - das ppa vom Ringträger unter 18.04 mit Nvidia Hardware GT1030 testen.

    MfG.

    Steato

    Files

    • syslog.txt

      (156.08 kB, downloaded 59 times, last: )

    @jojo61

    Quote

    Wenn ich mich richtig erinnere lag das am Kernel


    kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Das starke Ruckeln ist dauerhaft vorhanden, bis die Wiedergabe komplett streikt - so nach ca. 5 min. Das gleiche Problem habe ich unter Bionic - siehe Syslog - vielleicht ist hier das Problem zu erkennen (leider ohne - vaapi-debug, weiß nicht wo ich den debugger für bionic finde).

    Files

    • syslog.txt

      (140.25 kB, downloaded 77 times, last: )

    jojo61

    Quote

    "konfiguriere in den Settings mal bilinear als scaler für UHD"

    - habe ich getestet, aber leider keine Änderung ( ofenheizer und reini-at , Danke!)

    Quote

    "Um mehr sagen zu können müsste das PLugin mit DEBUG übersetzt werden"

    jojo61 - siehe syslog und dpkg.log ( utiltiy Danke!) - VDR gestartet nur mit dbus2vdr und softhdvaapi - leider starkes Ruckeln bei 3840x2160, 50 Hz - vielleicht kannst Du die Ursache erkennen.



    Files

    • syslog.txt

      (159.25 kB, downloaded 70 times, last: )
    • dpkg.log.txt

      (761 Byte, downloaded 68 times, last: )

    jojo61 , vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe heute ein dist-upgrade durchgeführt und mußte erstmal meine DVB-Treiber in den Kernel installieren. System läuft wir vorher.

    Quote

    "Hattest du da ein Bild ? Dann hast du auf UHD SES geschaltet und auch da kam ein Stream. War da auch ein Bild ?"

    ja, ein Bild war immer vorhanden - wie vorher, aber auch wieder mit starken Aussetzern bei Bild und Ton.

    Zum Verständnis - ich habe das Plugin aus den Quellen nicht selbst gebaut, sondern über das Repo von seahawk installiert. Ich habe es bei meinem Testsystem mit 18.04 und Nvidia GTX980Ti auch schon mal selbst gebaut als softhdcuvid (ohne libplacebo) - der Effekt war in etwa der Gleiche.

    Quote

    "Falls du placebo hast"

    ... ist installiert:

    root@yavdr2020f:~# dpkg -l | grep -i placebo

    ii libplacebo29:amd64 1:1.29.1-1yavdr0~focal amd64 GPU-accelerated video/image rendering primitives (shared library)

    ii libplacebo42:amd64 1:2.43.0+git20200424-8-e7b3606-0yavdr0~focal amd64 GPU-accelerated video/image rendering primitives (shared library)

    Ich weiß nicht genau, wie ich feststellen kann, ob die von mir genutzte Version Placebo nutzt.


    apt policy vdr-plugin-softhdvaapi

    vdr-plugin-softhdvaapi:

    Installiert: 3.1.0+git20200414-3-309ad1c-0yavdr1~focal

    Installationskandidat: 3.1.0+git20200414-3-309ad1c-0yavdr1~focal

    Versionstabelle:

    *** 3.1.0+git20200414-3-309ad1c-0yavdr1~focal 500

    500 http://ppa.launchpad.net/yavdr/experimental-vdr/ubuntu focal/main am d64 Packages

    100 /var/lib/dpkg/status


    Quote

    "konfiguriere in den Settings mal bilinear als scaler für UHD"

    - habe ich versucht - sobald ich im OSD eine Einstellung verändere, werden automatisch die Einstellungen in der setup.conf generiert und gibt es nur noch ein weißes Bild mit Ton (siehe Datei im Anhang). Wenn ich alle Einstellungen von softhdvaapi in der setup.conf lösche, ist das Bild wieder da. Wenn ich in der setup.conf nur "softhdvaapi.UHD.Scaling = 2" setze, ändert sich leider nichts.


    Quote

    "Um mehr sagen zu können müsste das PLugin mit DEBUG übersetzt werden"

    Würde ich gern testen, aber soweit gehen meine Kenntnisse nicht und ich bräuchte hier eine kleine Anleitung.


    Quote

    "Die CPU mit der UHD Graka sollte 4k schaffen"

    davon gehe ich aus, denn unter Kodi mit VNSI läuft es (bis auf HDR) bei 3840x2160 mit 50 Hz perfekt.

    Files