Posts by Razorblade

    Du brauchst definitiv Linux, aber die Distri sollte egal sein, YDL und Gentoo sind recht gut dokumentiert.


    Am besten hat man dann noch einen ppc64 crosscompiler auf einem "richtigen" PC, weil es dank der 256MB PS3-RAM nicht so richtig Spaß macht dort Programme zu kompilieren...



    Gruß,
    Razor

    Ja eben, mir geht es nur ums Frontend.
    Ich habe im Keller einen Server mit 2 DVB-S Karten (und zZt temporär noch eine Windowskiste mit einer DVB-S2 Karte für HDTV, mangels Linux Unterstützung).


    Mit der PS3 will ich dann einerseits die Aufnahmen angucken und andererseits Livestreamen und Sendungen programmieren.
    Bis auf das Programmieren (vdradmin) ist das aber noch ein weiter weg.


    Nebenbei kann man dann auch noch damit spielen, aber das interessiert mich derzeit sekundär.



    Gruß,
    Razor

    Ich hatte eher an Gentoo gedacht, allerdings in der BINHOST-Variante. Das sollte die beste Performance geben.


    Aber ich werde mir dann anfangs wohl doch die HDTV Aufnahmen ausm TV auf BluRay brennen und mit dem integrierten Player (ohne Linux) angucken...



    Gruß,
    Razor

    Hallo,


    mythtv hat schon jemand probiert, hier mehr oder weniger die englische Übersetzung:
    http://ps3mods.blogspot.com/20…3-turn-your-ps3-into.html
    der japanischen Beschreibung:
    http://www.keshi.org/blog/2007/01/mythtv_on_ps3_linux.html


    Fazit: Ohne die Grafikbeschleunigung (Linux auf PS3 kann derzeit nur Framebuffer) oder bessere Ausnutzung der Cell-Prozessoren wird das nichts, zumindestens nichts mit hohen Datenraten.



    Ich werde es trotzdem Anfang nächster Woche mal mit vdr und stream-dev-client (mit Zugriff auf einen anderen VDR mit stream-dev-server) probieren, konnte mich aber bis jetzt nicht überwinden einen CrossCompile Umgebung für PPC64 aufzusetzen... (das wird noch lustig).


    Zumindestens bei SD-Material bin ich optimistisch, daß es auch mit reiner CPU geht, für HD müssen wir wohl auf bessere Linux-Unterstützung von Sony oder gleich einen kompletten PS3-Hack (ohne Hypervisor) hoffen ;-)



    Gruß,
    Razor

    Hallo,


    ich verstehe nicht, warum es immer nur schwarz (budget mit 3GHz CPU) und weiß (HDTV-FF) geben soll.
    Was wäre denn mit einem Split-Setup?


    Ich habe in einer relativ langsamen Kiste im Keller mehrere Budgets in einem VDR. Im Wohnzimmer dann ein Streamingdevice. (Das wäre idealerweise kein 3Ghz Monster, sondern etwas mit HW-Beschleunigung für MPEG2/4).


    Ich glaube eher an diese Kombination als an eine HDTV-FF, zumal man auch mehr Flexibilität hat. Und mit zunehmendem IPTV Angebot wird Streaming früher oder später sowieso interessant...




    Gruß,
    Razor

    HDCP wird vom Ausgabegerät gesetzt und nicht vom Tuner. D.h. mit TT hat das in der Budgetvariante nichts zu tun.
    Solange Anixe und Pro7/Sat1 nicht verschlüsseln sollte HDCP kein Problem sein, da man ja keine Verschlüsselung umgehen muß (und sich damit strafbar machen würde) um an das Signal zu kommen.
    Bei einer denkbaren HD-FF könnte das anders aussehen: die Firmware würde bestimmen, was/wie ausgegeben wird und damit auch HDCP. Deswegen sehe ich den Trend eher bei der Budget-Variante.


    Problematischer sieht es da mit Premiere aus, das kann man nicht legal auf einer 3200 empfangen... aber auch nicht wegen HDCP, sondern weil es verschlüsselt ist und man diese Verschlüsselung (mit oder ohne gültiges Abo) rechtswidrig umgehen müßte.



    Was VDR angeht sehe ich keine großen Probleme mit HDTV, schließlich ist es OpenSource und die Änderungen die für HDTV nötig sind, können so dramtisch nicht sein. Solche Sachen wie AutoPID (zu 1.2er Zeiten), Streamdev, Softdevice etc kommen auch nicht von KLS, insofern sehe ich keine Abhängigkeit zu seinem Upgradeverhalten.



    Gruß,
    Razor

    Zum Zocken ist die Kiste sicher nicht nur, sondern primär als Workstation zur Videobearbeitung (zB Videoschnitt, remux).
    Da ich mir zum gelegentlichen Spielchen keine *zweite* Kiste hinstellen möchte, ist die 7900 halt mit in der Workstation...


    Den 2. Opteron habe ich nur reingesteckt, weil er (dank AM2) nicht mehr aktuell ist und bereits teurer wird, aber das geht auch etwas am Thema vorbei.




    Gruß,
    Razor

    Wie gesagt, mir ging es bei der Performance-Frage ehr um record-only: auch die Grafikkarte sollte dabei völlig außen vor sein.


    Zum Abspielen habe ich denn eine nvidia 7900GTX (ich weiß nicht ob PureVideo da etwas bringt) in einem Quad-Core Opteron System...



    Gruß,
    Razor

    Habe mir auch schon DVBViewer Pro bestellt und werde das mal versuchen zu reproduzieren wenn ich alles beisammen habe.


    Normal ist es definitiv nicht, um den rohen Stream (egal ob TS oder sontwas) auf Platte abzulegen brauch man "keine" CPU...



    Zum Abspielen brauch man dann natürlich den "Pepp" aber da habe ich glaube ich keine Probleme.




    Gruß,
    Razor

    Hmm, dafür würden mich aber mal die Gründe interessieren.
    Wenn man nicht decoded sollte die CPU völlig irrelevant sein.
    Die Datenrate ist ja auch nicht so hoch, ich habe schon HD in MPEG2 (DVB-S) aufgenommen, das geht auch nicht auf die CPU.


    Mit welchem Programm hast Du denn diese Erfahrung gemacht?



    Gruß,
    Razor

    Hallo,


    ich weiß, daß dies ein VDR-Forum ist, aber mangels Linux & VDR Unterstützung funktioniert die TT-3200 ja damit noch nicht.
    Trotzdem würde ich mir äußerst ungern StarWars in HDTV entgehen lassen.


    Ich habe zwar eine TT-3200 und ein Premiere-HD Abo, aber mangels Treiber wird es unter Linux wohl nichts mit Aufnehmen.


    Ich hätte hier noch einen Bastelrechner auf dem ich bis zum WE gerne mal Windows aufspielen würde, aber da fehlen mir noch einige Dinge:
    - CI-Modul für TT-3200
    - passendes CAM
    - Software?
    - Plattenplatz?


    Wenn ich *nur* aufzeichne und nicht anschaue sollte doch ein lahmer Rechner reichen oder? Wieviel Plattenplatz werden die 6 Teil in HD dann wohl verschlingen? Ich meine mal was von 20Mbit/s gehört zu haben, das wären dann bei 804min Spielzeit ~120GB oder?


    Was für Software wäre denn empfehlenswert? Ich habe unter Windows noch nie etwas mit DVB gemacht...



    Für Unterstützung wäre ich dankbar!



    Gruß,
    Razor

    Das ist der fehlende Deinterlacer, ist doch klar, es werden versetze Halbbilder dargestellt, wenn sich in der Zwischenzeit etwas verändert gibt es die üblichen Fransen.


    Einfach mal in den VLC Einstellungen einen der Deinterlacer aktivieren und schon hat es sich erledigt.



    Gruß,
    Razorblade

    BerliOS geht wieder, leider stand in der Anleitung nichts, was ich nicht schon probiert hätte.


    Bei mir sind die Pfade allerdings etwas anders: plugins liegt direkt in /var nicht in /var/tuxbox.


    Das Plugin erscheint bei mir dann auch nicht im Menü und wenn ich die vdr.so (wieso eigentlich .so? ist doch ein Binary und kein shared object!) auf der cmdline starte bekomme ich einen segfault.


    Das ganze mit einem Petze-Image von 2/2006 (mit libstdc++6!)



    Gruß,
    Razorblade