Posts by Xyphro

    Wow, das nenn ich schnelle Hilfe, Danke!


    Gibts da praktische Erfahrungen mit? Ist nach ca. 20m das Bildsignal erwaehnenswert verschlechtert?

    Hallo!


    Ich suche eine Loesung um 1 Videosignal und wenn moeglich auch noch 1-2 Audiosignal(e) ueber ca. 20m CAT5E STP Kabel zu transportieren. Kennt jemand eine preisguenstige Fertigloesung oder Selbstvauvariante?


    Besonders schoen waere eine rein passive Loesung, d.h. ohne zusaetzliche Stromversorgung auf der TV-Seite.


    Viele Gruesse,


    Xyphro

    Ja, sicher habe ich Lust auf ne Schüssel, aber ich darf nicht und habe auch keine Möglichkeit eine versteckt aufzubauen => andere Häuser/Bäume im Weg.


    Hab alles schon durchgespielt :'''-(


    DVB-C ist unbefriedigend (keine Privaten), DVB-T über Zimmerantenne sowieso und mit der Hausantenne gibts jetzt Probleme, auch wenn der Empfang auf einigen Sendern schon wesentlich besser geworden ist.


    Ich glaub ich setz die Tage hier ein komplett-VDR-Bastelset rein und fang wenn umziehe (=> nächtes Jahr) nochmal von vorne an.


    Schade, aber irgendwann ist man das Antennengebastel leid. Wenn keine gute Basis (Schüssel) vorhanden ist kann man wohl auch nichts machen. Die Bildqualität von DVB-T hätte mich wahrscheinlich auf Dauer sowieso nicht befriedigt.

    Das Teil ist ein "KX-100" made in W.Germany, hat also schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Es mischt und verstärkt die Signale von den verschiedenen Antennen.


    Es sind 4 Eingänge vorhanden: "LM/U", "F1", "F III/V" und "F IV". Darauf gehen die Kabel von den Antennen.


    Da ich keine Infos über das Teil finden konnte gehe ich ganz stark davon aus, dass dort ein Tiefpass drin sitzt, der alles über ca. 800MHz dämpft.


    Am Ausgang hängt dann nochmal ein 1-auf-2 Verteiler (mit jeweils 4dB-Dämpfung pro Anschluss). Davon ab gehts zu 2 Antennendosen.


    Das Kabel ist von Reichelt: "75075 AF-25"
    7mm Durchmesser, Dämpfung auf 100m:
    17,5db/ 450MHz
    34,4db/ 1350MHz
    45,8db/ 2050MHz


    Insgesammt habe ich davon ca. 16m verbaut (direkt ohne anstückeln zwischen Verstärker und Antennendose).


    Seltsamerweise zeigt die TV-Antenne Richtung Düsseldorf, obwohl Wesel *wesentlich* näher liegt. Naja, bei gutem Wetter steig ich mal aufs Dach, muss sie sowieso noch drehen wegen der geänderten Polarisation...

    Ich habe im Schweisse meines angesichts ein neues Kabel gelegt :-)


    Jetzt muss ich nur noch mal besseres Wetter abwarten, damit ich die Antenne um 90 Grad drehen kann und muss nochmal den Mischer/Verstärker beäugen, weil im Moment alles was >= 800 MHz ist nicht klappt und der Empfang generell schlechter ist als erwartet. Aber immerhin wesentlich besser als mit den alten Zimmer/Selbstbauantennen.

    Ich bin Funkamateur (Klasse 1), aber praktiziere es seit Jahren nicht mehr aktiv.


    Eine HB9CV habe ich auch, aber mit nur einem "Stand-Transceiver" und ohne Handgurke ist das leider schwer machbar :(


    73 de DL7KAI

    Hat hier evtl. jemand ne Idee, wie ich den Hausantennenanschluss finde, den ich beim Einzug abgeknippst und verputzt habe?


    Das Kabel wurde vor Jahren mal an der Haus-Aussenwand langeführt, danach mit Dämmplatten verkleidet und durch ein Loch in die Wohnung geführt.


    Das Kabel ist am Dachstuhl leicht zugänglich, ich weiss auch welches meines ist und kann deswegen grob einkreisen wo der Anschluss mal aus der Wand rauskam.


    Ich habe schon versucht mit so einem Metall-detektor die stelle einzukreisen, aber nach 2 Versuchen inkl. Aufklopfen der Stelle und dem auffinden eines alten unbenutzten Stromkabels aufgegeben.
    Will mir schließlich nicht die ganze Tapete ruinieren, auch wenn es hinter einem Schrank ist...


    Hat jemand eine Idee was ich tun kann? Mir schwebt im Moment sowas vor wie oben ein Hochfrequentes Signal einzuspeisen und mit einen darauf abgestimmten Schwingkreis dann in der Wohnung auf die Suche zu gehen. Sowas gibt es fertig, ist aber zu teuer...


    Eine 230V-Phase auf den Schirm des Kabels zu geben (Habs natürlich vorher vom Verstärker getrennt und ohmmässig durchgemessen) und dann mit einem Unitest VoltFix zu suchen war leider nicht erfolgreich, das Teil ist dafür einfach nicht empfindlich genug :-(

    Hi!


    Da die Kombination DVB-C und DVB-T besonders wegen dem "-T" sehr unbefriedigend ist würde ich gerne ne Sat-Schüssel aufbauen.


    Problem: Ich wohne hier zur Miete, eine eigene Schüssel aufstellen darf ich nicht. Aber was man nicht sieht/erkennt, stört ja auch keinen :-)


    In Richtung Astra (ca. 30° elevation) ist dollerweise direkt eine Reihe Bäume, ca. 15m weit vom Balkon weg, ca. 15m hoch. Im Moment wo kein Laub an den Blättern ist, würde das bestimmt halbwegs gehen, aber wenn die Blätter wieder wachsen und es vielleicht noch regnet denke ich, dass es der Empfang stark gegen null strebt (ich lass mich hier aber gerne eines besseren belehren!).


    Andere Lösung: Hier stehen 2 Schüsseln auf dem Dach. Die Schüsseln gehören dem Kabelnetzbetreiber und sind dazu da ein paar ausländische Sender ins Kabelnetz zu speisen (oder alle Sender???). Ich war heute auf dem Dach und da hat mich ein Multiswitch mit freien "Ports" angelächelt.
    Mal ganz indiskret gefragt: Wenn ich mich da mit dranhänge, muss ich mit Problemen rechnen, wie z.B. dass das Signal drastisch schlechter wird und es deswegen auffällt?


    Bitte helft mir, ich BRAUCHE sat!! :-)
    Bin für jeden Vorschlag/Links zu passenderen Foren offen!


    Was mir gerade einfällt:
    Wenn bei uns die Flurlichtsicherung rausfliegt hat die KOMPLETTE SIEDLUNG kein Kabelfernsehen, also werden vielleicht doch ALLE Sender über die Schüsseln eingespeisst??

    Doch, ich. Und es ist absolut nicht nutzbar :-(


    Ich hab die DVB-T Karte (Airstar2) mittlerweile ausgebaut und hoffe das irgendwann jemand den Fehler beseitigt und ich sie wieder benutzen kann...


    Ich bin auch stark daran interessiert das der Thread weiter lebt und bin bereit alles zu testen, auch wenn ich den VDR noch 50 mal compilieren muss :-)


    neumann2k : Bei mir beseitigte das leider nicht den Fehler :-(

    Haut mich, aber ich hatte wegen diesem Problem schon Gedanken daran etwas auf einem anderen "OS" basierendes auszuprobieren, aber es gibt nichts vernünftiges (man ist halt vom VDR verwöhnt).


    Mein System ist wegen genau diesem Problem absolut nicht nutzbar. Dazu kommt noch das sich ab und zu auch noch der DVB-C Empfang weghängt, aber der MPEG-dekoder part der FF-DVB-C weiter arbeitet... Femon zeigt dann bei einem DVB-C kanal gute STR/SNR werte, aber es passiert nichts...


    Schenkt mir jemand ein Häuschen, damit ich mir ne Schüssel draufmontieren kann/darf und endlich auf DVB-S wechseln kann? ... Nein? Ich würd auch gegen ne DVB-C und DVB-T-Karte tauschen! ...Wenn das mal kein Angebot ist :-)))))

    Offensichtlich kann sich das tft nicht zuverlässig mit dem Videosignal synchronisieren.


    Das kann z.B. daran liegen, dass das nachbau-tft den video-input nicht mit einem Kondensator dc-entkoppelt und somit das Synchronisationssignal nicht zuverlässig "extrahieren" kann.
    Hier würde es evtl. helfen wenn Du testweise mal einen Kondensator (z.B. 100nf) in Reihe mit dem Chinchsignal schaltest.


    Mag komisch klingen, aber so ganz standardgemäss sind die Displays scheinbar alle nicht. Auch das originale TFT hat z.B. keine 75 Ohm pulldown-widerstände an den RGB-Leitungen...

    Was für ein Filesystem haste denn auf dem windows rechner?


    Fat32 erlaubt nur 4GB Dateien (wenn ich mich richtig erinner)
    Fat 16 nur 2 GB
    NTFS ist praktisch unbegrenzt


    Von Fat32 nach ntfs kann man mit convert <lw> /fs:ntfs konvertieren, ABER NICHT WIEDER ZURÜCK!

    Das macht mich jetzt auch irgendwie skeptisch, da die Werbeaussage ja schon fehlerhaft ist.


    16% billiger würde heissen:
    Originalpreis * 0,84 = MMPreis


    ...während ohne Mehrwehrsteuer heisst:
    Originalpreis * 0,86 = MMPreis
    bzw.
    Originalpreis/1,16 = MMPreis



    Sind immerhin 2% Unterschied, der sich bei grösseren Anschaffungen bemerkbar macht...

    Einfach an den Anfang der runvdr schreiben:
    sed -i "S/^CurrentChannel.*/CurrentChannel = 1/" /var/lib/vdr/setup.conf


    Dabei muss der Pfad zur setup.conf evtl. angepasst werden! CurrentChannel = 1 muss evtl. auch angepasst werden wenn ARD nicht auf Kanal 1 liegt.

    Hmm, ist es nicht von der Funktion her schon was völlig anderes?

    Code
    1. if (!active)
    2. dsyslog("DEBUG:cleaning all buffers and the card");
    3. DeviceClear();
    4. ringBuffer->Clear();
    5. remux->Clear();
    6. Start();


    führt DeviceClear, ... unabhängig von active immer aus, während hier:


    Code
    1. if (!active) {
    2. dsyslog("DEBUG:cleaning all buffers and the card");
    3. DeviceClear();
    4. ringBuffer->Clear();
    5. remux->Clear();
    6. Start();
    7. }


    DeviceClear, etc... abhängig von active ausgeführt wird.


    Leider weiss ich aber nicht, wodurch active gesetzt wird und ob es überhaupt eine Relevanz hat.

    Wenn ich die Antenne abstecke kommt auch nach ein paar Sekunden die bekannte Meldung...


    Mit der "besten" Antenne (aktive Stabantenne) bekomme ich ein SNR von ca. 85%, STR ist immer, egal was für eine Antenne ich anschliesse bei 8%.


    Ich bin im DVB-T Kerngebiet, keine 20km Luftlinie vom Sender in Wesel entfernt...


    Was habt ihr denn so?

    Update: Habs mit beiden Varianten probiert- mit und ohne Klammerung der if (!active)-Abfrage....


    Beide male kommt sowas:


    Code
    1. Dec 29 00:10:49 vdr vdr[1177]: cTS2PES got 2 TS errors, 1 TS continuity errors
    2. Dec 29 00:10:49 vdr vdr[1177]: cTS2PES got 3 TS errors, 1 TS continuity errors
    3. Dec 29 00:10:49 vdr vdr[1177]: buffer stats: 118628 (5%) used
    4. Dec 29 00:10:49 vdr vdr[1177]: max. latency time 4 seconds
    5. Dec 29 00:10:50 vdr vdr[1177]: switching to channel 24
    6. Dec 29 00:10:51 vdr kernel: __av7110_send_fw_cmd: timeout waiting for COMMAND idle
    7. Dec 29 00:10:51 vdr kernel: av7110_send_fw_cmd error
    8. Dec 29 00:10:51 vdr kernel: av7110_fw_cmd error
    9. Dec 29 00:10:52 vdr kernel: __av7110_send_fw_cmd: timeout waiting for COMMAND idle
    10. Dec 29 00:10:52 vdr kernel: av7110_send_fw_cmd error


    Ich bin mittlerweile echt frustriert :-(


    Es verhält sich aber anders als sonst... Jetzt klappt fast alles einwandfrei, nur das OSD "stürzt ab". Dort wo sonst OSD-Einblendungen sind habe ich jetzt plötzlich bunte horizontale Streifen die ständig ihre Farben ändern...