Posts by Fux

    Quote

    Original von TENAllerdings geht es mir vor allem ums Senden (mit und ohne Softcarrier, also neben IR auch RF) nach Art eines http://mediola.com (aber eben flexibler) - und da sind die Ergebnisse auch mit den kommerziell für MCE-Windosen produzierten USB-Transceivern leider noch nicht so grandios, weshalb man vielleicht doch auf http://dangerousprototypes.com…red-toy-through-hole-pcb/ oder seine SMD-Geschwister setzen müsste...

    Die Sache verfolge ich auch weiterhin. Leider kann man nach wie vor nicht senden unter Linux. Zumindest gab es die Tage eine Anfrage von jemanden der hieran arbeiten möchte: http://thread.gmane.org/gmane.comp.hardware.lirc/10795


    Gruß
    Fux

    Quote

    Original von TEN
    Konnte von Euch jemand darauf stabil ein LIRC zum Rennen bekommen?


    LIRC läuft auf meiner Dockstar mit einer X10 USB RF Fernbedienung.


    Hier einige Notizen, die ich mir beim Einrichten gemacht habe:



    Gruß
    Fux

    Wir hatten vor ein paar Monaten mal die Diskussion über "WD20EADS oder WD20EARS?". Ich habe in dem damaligen Thread eine Anleitung erstellt um die 4k Variante richtig zu partitionieren:
    WD20EADS oder WD20EARS?


    Mittlerweile sollten alle WD20EARS nur mehr in der drei Platter Version ausgeliefert werden. Ich hatte Anfang Juli dummerweise noch eine vier Platter Vorgängerversion erwischt.


    Gruß
    Fux

    Quote

    Muß etwas an das vfd geschickt werden damit die Uhr angemacht wird?


    Das ist in der LCDd.conf definiert. Hier mal meine:

    Gruß
    Fux

    Ich habe das mdm166a so auf der Dockstar zum Laufen bekommen:


    Gruß
    Fux

    Hallo klodeckl,


    so richtig zufriedenstellend ist es auf Dauer nicht gelaufen. Ich habe teilweise Probleme mit hoher Prozessorlast gehabt. Ich habe mit der /etc/asound.conf rumprobiert. Ich häng Dir die Datei mal an.


    Mittlerweile läuft bei mir eine Dockstar auf der MPD ausgelagert ist (http://www.musicpd.org/forum/index.php?topic=2321.0) und diverse andere Dienste. Auf dem Multimediarechner läuft nur mehr YAVDR.


    MPD steuere ich über LIRC, Mpod, GMPC.
    Für XBMC gibt es mittlerweile auch was brauchbares (http://forum.xbmc.org/showthread.php?t=79526).


    Gruß
    Fux

    Files

    • asound.conf

      (3.46 kB, downloaded 92 times, last: )

    Hallo,


    hab mit den Sourceforge Quellen gleiches Problem. Da scheint etwas verbugt zu sein.


    Ich habe hier jetzt mal die in diesem Thread gelöschten Dateien hochgeladen (hoffe das sind die aktuellsten).


    Code
    1. LCDPROC MIT MDM166A TREIBER KOMPILIEREN
    2. configure --enable-drivers=mdm166a


    http://www.file-upload.net/dow…proc_mdm166a.tar.bz2.html
    lcdproc ist in der gepackten Datei auch bereits fertig kompiliert (Ubuntu 10.04, 32 Bit, i386) enthalten, also eventuell "make clean" zuvor ausführen.
    Gebt bitte Rückmeldung ob es geklappt hat.


    Grüße
    Fux

    Hallo,


    die Installation der neuen yaVDR 0.3 ISO von einem USB Stick schlägt bei mir mit folgender Meldung fehl: .. kein installierbarer Kernel in den zur Verfügung stehenden APT-Quellen gefunden ..
    Hardware siehe meine Fußzeile.


    Im Anhang ein Screenshot von der Fehlermeldung und die entsprechenden log Dateien.


    Was ist hier zu ergänzen/ändern?


    Danke!


    Viele Grüße
    Fux

    Nachdem die Abfrage vom VDR mit meinen Programmierkenntnissen nicht wie gewollt geklappt hatte, habe ich lirc (Datei irexec.c) minimal gepatcht. Jedes mal wenn die Fernbedienung betätigt wird, wird diese Zeit (Unix-Zeit) in einer Datei auf einer Ramdisk abgelegt. Diese Datei lese ich dann aus, um die letzte Aktivität zu ermitteln und entsprechende Aktionen auszuführen.


    Hier die entsprechende Ergänzung. Eventuell hilft das auch mal jemanden.



    Gruß
    Fux

    Quote

    Original von itsmee
    Vielleicht kannst Du ja 2-3 Tips zur in Betriebnahme geben?


    Hab mal nachgesehen, hab mir nicht viele Notizen dazugemacht. Das sollte heißen, daß es relativ problemlos ging :).
    Grob:
    1) Installation

    Code
    1. apt-get install mpd
    2. apt-get install mpc

    2) Anpassen der /etc/mpd.conf
    Hier darauf achten, daß alle Verzeichnisse entsprechend dem MPD-User angepasst sind. Auch auf die Rechte achten. Nicht vergessen den MPD-User zu der Audio-Gruppe hinzuzufügen.
    Unter Audio-Output in der /etc/mpd.conf habe ich lediglich folgendes drin:

    Code
    1. audio_output {
    2. type "alsa"
    3. name "ALSA"
    4. device "hw:0,0" # optional
    5. }

    Abschließend neu starten

    Code
    1. /etc/init.d/mpd restart

    Das Musikverzeichnis sollte jetzt automatisch eingelesen werden.
    3) Eventuell überprüfen ob die Soundkarte erkannt wird

    Code
    1. aplay -l

    mit

    Code
    1. alsamixer

    sollte sich die Laustärke kontrollieren lassen.


    4) Stream hinzufügen

    Code
    1. mpc add <Stream-URI>

    5) Abspielen

    Code
    1. mpc play


    Mit der aktuellen git Version (die kommende v16.0) werden neue Dateien im Musikverzeichnis automatisch gefunden (inotify). Muss aber in der /etc/mpd.conf aktiviert werden:

    Code
    1. auto_update "yes"


    Grüße
    Fux

    Bei mir läuft MPD ungefähr mit 3-4% Auslastung auf der Dockstar. Wiedergabe lokal oder auch Streams klappt mit dem Audiostick Maudio Transit (ist bißchen teurer, kann auch 48 kHz Ausgabe) einwandfrei. Allerdings funktionierte der Stick anfangs erst immer nur nach erneutem aus- und einstecken bei einem Reboot (neuere Treiberversion behebt Problem).


    Quote

    Original von itsmee
    MPD sieht mir wie ein komplexes, Client-Server basiertes Medienverwaltungstool aus - nicht wie ein streaming client für WebRadio?

    Kompliziert ist daran eigentlich gar nichts. Man braucht ja nur die Software-Komponenten zu verwenden, die man auch benötigt. MPD ist zudem recht genügsam mit den Anforderungen. Für die Steuerung über die Konsole verwendet man mpc, diesen kann man auch verwenden um mit LIRC MPD fernzusteuern.
    Das einzige was schade ist, daß die Streamausgabe die Dockstar überfordert. Hier ist konstant 100% Prozessorauslastung.


    Grüße
    Fux

    Probier doch mal MPD (Music Player Daemon) aus. Kannst Du auch mit diversen GUIs über einen beliebigen Rechner am Netzwerk fernbedienen und LIRC geht natürlich auch.
    Die Webradios legst Du Dir einfach in einer Playlist ab.


    Grüße
    Fux

    Ich möchte LCDproc mit dem mdm166a Treiber gerne für die Dockstar kompilieren (ARM Architektur). Leider bricht die Erstellung mit folgender Fehlermeldung ab:

    Code
    1. make[3]: Entering directory `/usr/src/lcdproc/lcdproc-0.5.3_v3a/server/drivers'
    2. gcc -fPIC -Wall -O3 -Wno-unused-function -shared -o mdm166a.so mdm166a.o i2500vfdfm.o libLCD.a -lhid -ldl
    3. /usr/bin/ld: unknown architecture of input file `i2500vfdfm.o' is incompatible with arm output
    4. collect2: ld returned 1 exit status


    (Wie) ist das lösbar?


    EDIT: Ich gebe mir die Antwort selber: Ein "make clean" wirkt Wunder (hatte den Ordner von meinem Ubuntu i86 System rüberkopiert).


    Gruß
    Fux

    Eine Frage zum Kompilieren: Kompiliert ihr alles auf der Dockstar oder macht ihr cross-compile?


    Ich habe eine cross-compile Umgebung eingerichtet:
    http://general.nas-central.org…6_to_ARM9_cross_compiling
    Den Link habe ich von hier: http://jeff.doozan.com/debian/uboot/build_uboot.htm
    Nur nach Aufruf der cross-compile Umgebung und ein anschließendes make wird noch nicht für ARM gebaut. Da gehen wohl noch einige Parameter ab, die man vorher aufrufen muss.


    Bitte um Tipps und Erfahrungsberichte.


    Danke!

    Quote

    Original von hepidas Erscheinen einer yaVDR-Server-Edition beschleunigen, wenn yaVDR auf dem Dockstar leicht installierbar wäre.

    Wow, das wäre echt großartig!
    Bei mir liegt das Teil seit einigen Wochen auf dem Schreibtisch. Hab als erstes nur mal den Deckel entfernt und angeschaut ;-). Ansonsten ist es noch jungfräulich.
    USB zu IDE Adapter ist jetzt endlich bestellt, daß ich dann auch mal bißchen probieren kann.


    Quote

    Original von hepiEDIT: Mir ist aber nicht ganz klar, wie ARM und aktuelle Ubuntu-Distris zusammenpassen.

    Seit 9.10 werden doch diese ARM Devices unter Ubuntu nicht mehr unterstützt? Eventuell ein "yaVDR Server" für Debian Squeeze?


    Gruß
    Fux