Posts by UKFencer

    das wollte ich nochmal Bestätigt haben, dann habe ich den "EINSTIEG" in die Linux-Server-Welt verstanden, danke.


    Grundsätzlich sind mir ports, incoming, outgoing ein Begriff, aber wie gesagt nach der ersten recherche "iptables" musste ich feststellen, dass das ein Faß ohne Boden ist.

    knebb ,


    das war ja auch der Grund meiner Frage(n), dass ich möglich von den Experten eine paar Tips bzgl. Sicherheit und Software bekomme. Grundsätzlich kann man also mit IPCop oder IPFire etc (Vorraussetzung: richtig konfiguriert) nichts falsch machen?


    Korrigiert mich doch bitte wenn ich mich irre. Der große Vorteil wenn die Mails per Postfix versendet/empfangen werden ist das der Server nicht in der DMZ stehen muß, oder. Immer unter der Annahme das dieser nur aus dem internen Netzwerk erreichbar sein muß.


    Gruß,


    UKFencer

    Zarafa ist der Tip der Stunde...


    Vorteil, man nutzt Postfix um die Mails zu holen/versenden und muß nicht wie bei Axigen einen kompletten Mailserver+Firewall installieren. Einfach Posfix mit "Internet mit Smarthost" konfigurieren - an Zarafa übergeben.
    OK, das geht bei Axigen auch, nennt sich "Remote POP" nur ist die Konfiguration viel aufwendiger, denn der Versand (über gmx bspw.) ist nur per Zuteilung direkt einer IP möglich.


    UKFencer

    Open-X-Change ist keine gute Idee.


    Das wird von 1&1 eingesetzt, nennt sich MailXchange und die Syncronisation mit Handy funktioniert überhaupt nicht. Ständig hat man doppelte Termine und vor allem ist das nicht reproduzierbar - ergo fällt schon raus.


    Was ich eigentlich gerne hätte wäre ein Abgleich mit Handy, nur da werde ich wohl zahlen müssen.


    Hibbelharry ,


    danke schon mal für den Tip bzgl. Firewall und Routing, also habe ich das richtig verstanden. Kennt jemand gute Bücher zu dem Thema, so für den Weihnachtswunschzettel?


    Gruß,


    UKFencer

    So, alles Jahre wieder - es wird Weihnachten.


    Über die besinnlichen freien Tage möchte ich die Zeit nutzen und mich ein wenig (weiter)bilden. Deswegen habe ich mich im Vorfeld ein wenig über "Groupware" und Linux erkundigt und bin über Axigen (www.axigen.com) gestolpert, das gibt es auch als Freeware-Version. Das heißt, das Thema ist gefunden und jetzt Infos finden wie man das ganze umsetzt.


    Den Linux-Server mit Software installieren, dazu noch Clamav+SpamAssasin wird wohl nicht das schwerste sein, da ausreichend Infos im Forum bzw. Tutorials vorhanden sind. Nur wie sichert man einen Mailserver ausreichend, äähh sehr gut ab?


    Ich suche also Infos zu Firewalls unter Linux. Reichen die iptables aus, oder nimmt mann besser Endian?
    Was ist eigentlich mit IPFire, ist so etwas sicher/ausreichend?
    Ist ein zusätzlicher Firewall-PC die sicherere Lösung, oder kann man Firewall&Axigen auf einem System nutzen?


    Ein kleiner Anstoß in die richtige Richtung würde mir schon helfen. Oder hat jemand so etwas schon produktiv im Einsatz? Aber Kommentare zu alternativer Software/Lösungen sind auch sehr gerne gesehen.


    Schönes WE,


    UKFencer

    Mal'ne Frage...hier werden ja zwei Ansätze verfolgt:


    1. lifeguard.conf - da bräuchte ich noch einen Tips bzgl. Lektüre, die manpages helfen mir irgendwie nicht weiter


    2. shutdown-hooks - fehlt bei "FrankJepsen" script nicht das "else"


    Oder verstehe ich die Basics nciht....? Für einen Denkanstoß immer dankbar.


    UKFencer

    genau so etwas habe ich gesucht danke für den Tip...wenn ich das richtig verstanden habe muss ich in lifeguard.conf nur

    Code
    1. host 192.168.178.3

    eintragen und schon gibts kein shutdown mehr...leider klappt das nicht.


    Es ist egal ob 192.168.178.3 an oder aus ist...der Server fährt nicht runter. Was mache ich falsch?