Beiträge von MarkusK

    Hallo,


    ich hätte da mal eine Frage bezügl. yavdr und Ubuntu. Inwieweit wurde das darunterliegende Ubuntu an yavdr angepasst? Ist es ein um VDR erweitertes Ubuntu oder eher ein yavdr? Sind Ubuntu-updates und das Verwenden des Ubuntu Repository weiterhin möglich oder soll man lieber aufgrund von Abhängigkeiten zwischen yavdr und Ubuntu keine Updates einspielen.


    Hintergrund: Ich nutze momentan Debian, schaue aber ein wenig auf Ubunbtu. Der VDR läuft auf dem Debian als einer von vielen Diensten (DNS, OpenVPN, Samba...). Ich möchte bei Verwendung des yavdr auch diese Dienste weiterhin nutzen und auch ggf. aus dem Ubuntu Repository updaten.


    Gruß
    Markus

    Hallo schmirl,


    die channels.conf mit der CAID 9 wars. Allerdings war diese zuvor mal korrekt, d.h. mit 0, hatte aber nach unzähligen Versuchen nicht mehr nachgeschaut. Es scheint so abgelaufen zu sein, dass ich mal den VDR kompiliert habe ohne den Tuner-Off-Patch drin war. Dann hatte ich noch mit der CAID gespielt. Dazu kam, das in der channels.conf zwei Sender waren, die anscheinend nicht gestreamt werden können bzw. den zweiten Streamdev-Client blockiert haben (habe ich erst jetzt herausgenommen):


    Code
    1. May 31 14:10:44 server2 vdrdevel: [11481] ERROR: Streamdev: Couldn't tune 192.168.201.253:2004 to channel VLC-channel May 31 14:10:44 server2 vdrdevel: [11481] retrying May 31 14:10:44 server2 vdrdevel: [11481] ERROR: Streamdev: Couldn't tune 192.168.201.253:2004 to channel VLC-channel May 31 14:10:44 server2 vdrdevel: [11481] retrying May 31 14:10:44 server2 vdrdevel: [11481] ERROR: Streamdev: Couldn't tune 192.168.201.253:2004 to channel VLC-channel May 31 14:10:44 server2 vdrdevel: [11481] retrying May 31 14:11:05 server2 vdrdevel: [11481] ERROR: Streamdev: Couldn't tune 192.168.201.253:2004 to channel CINE POLAR May 31 14:11:05 server2 vdrdevel: [11481] retrying May 31 14:11:05 server2 vdrdevel: [11481] ERROR: Streamdev: Couldn't tune 192.168.201.253:2004 to channel CINE POLAR May 31 14:11:05 server2 vdrdevel: [11481] retrying May 31 14:11:05 server2 vdrdevel: [11481] ERROR: Streamdev: Couldn't tune 192.168.201.253:2004 to channel CINE POLAR May 31 14:11:05 server2 vdrdevel: [11481] retrying


    Bei den Kombinationen bin ich scheinbar immer wieder auf eine gestossen, die nicht funktioniert hat. Jetzt klappt es jedenfalls.
    Vielen vielen Dank!!!

    Hallo schmirl,


    hier das Log des Servers (am Client nur Livebetrieb, keine Aufnahme).
    Um 14:18:52 habe am Client umgeschaltet.
    Ab 14:21:38 habe am Client eine Aufnahme programmiert und umgeschaltet (direkte Anwahl und mittels hoch/runter).:



    Am Client:


    Ich hoffe die Logs sind ausreichend.


    Gruß
    Markus

    Hallo,


    ich habe hier einen VDR-Client mit duplizierten Streamdev-Client. Im VDR-Server sind zwei SAT-Karten. Der Tuner der FF im Client habe ich mittels Patch (siehe Wiki)

    Code
    1. if (IsPrimaryDevice()) return false;

    deaktiviert, so dass Live und Aufnahme vom VDR-Serven kommen sollten.
    Leider funktioniert das nicht. Ich sehe zwar die beiden Devices (9 und 10) im Log des VDR-Clients, doch einen Sender schauen und einen Anderen aufnehmen funktioniert nicht.
    Am VDR-Server liegt es wohl nicht, da dieser bereits mit einem VDR-Client unter EASYVDR funktioniert hat. Diesen habe ich jetzt ersetzen wollen mit Streamdev-Client(s) mit unter etobys VDR 1.7.14. Die Streamdev-Cleints sind identisch konfiguert wie der ersetze EASYVDR-Client.
    Auch das ändern der CAID von 0 auf 9,10 in der channels.conf funktioniert nicht.


    Wie krieg ein meinen Client/Server-VDR mit abgeschalteteten Tuner wieder zum fliegen?


    Gruß
    Markus

    Ich antworte mir mal selbst:
    make-special-version.sh


    Ich habe jedoch mit dem Patch aus dem Wiki und/oder dem Ändern der CAID auf 9,10 (die Streamdev-Clients bekommen Device 9 und 10 zugeordnet lt. vdr.log) keinen Erfolg. Ich kann nur Kanäle aus der gleichen Senderfamilie schauen aus der ich auch aufnehme. Am VDR-Server liegt es nicht, da dieser unverändert mit einem Easy-VDR zusammenarbeitet hatte.


    Wie krieg ich mit VDR-1.7.14 wieder zwei Streamdev-Clients zum Laufen?


    Markus

    Hallo,


    da der dvbsetup patch im 1.7.14 nicht mehr aktiv ist, wollte ich die Quellen wie in http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…p/Full-featured-DVB-Karte beschrieben anpassen, um den defekten Tuner abzuschalten. Leider krieg ich den vdrdevel nur als vdr gebaut (SPECIAL_VDR_SUFFIX scheint nicht zu wirken).


    Code
    1. SPECIAL_VDR_SUFFIX=devel PATCHVARIANT=multipatch dpkg-buildpackage -tc

    Was muss ich bei den etoby source Pakten tun, damit ich einen einen vdrdevel (multipatch) bekomme?
    Mir wäre auch eine andere Lösung recht, um den def. Tuner der FF-Karte zu ignorieren. Ich habe aber eine Streamdev-Server/Client Lösung mit zwei Streamdev-Clients-Plugins im VDR mit dem def. Tuner (und zwei Budged-Karten im VDR mit dem Streamdev-Server), so das wohl der Workaround mit einer festen Zuordung in der channels.conf nicht sinnvoll ist. Aufnahmen erfolgen auf dem Streamdev-Client und ein Umbau mit Remote-OSD/Timer kommt nicht in Frage.


    EDIT:
    Ich habe mal die CAIDs in der channels.conf auf 9 gestellt. Leider funktioniert Aufnehmen und anderer Sender anschauen nicht, obwohl zwei Streamdev-Clients-Plugins laufen (beide bekommen Devicenr. 9).


    Gruß
    Markus

    Hi,


    ich hab mal vor vielen Jahren mit V7 gearbeitet und heute nur noch unter i5, aber es hat sich nichts geändert. Das was Du haben willst ist ein Point in Time Recovery. Syntax hier:


    Doku


    Alternativ gibst Du der DB2 nicht alle Logs und sagst TO END OF LOGS.
    Die minimalen Logs kann man, glaube ich, in der Backup History sehen.


    Hoffe das hilft Dir auf den Sprung.


    Markus.

    Hallo,


    ich hatte das gleiche Problem, zwar nicht mit einem VDR, sondern an der Arbeit mit verschiedenen Rechnern und Servern.


    Grundsätzlich sieht es so aus, der APCUPSD schaltet die USV nicht ganz ab, sondern nur in einen Schlaf-Modus (man sieht es an der Lichtorgel kurz vorm Abschalten der USV). Hier schaltet sich, wie bereits festgestellt, die USV nachdem der Strom wieder da ist, automatisch ein.


    Ein Lösung ist, die USV nicht abzuschalten und den Rechner herunterzufahren, wie es auch ohne USV wäre (ohne apcupsd --killpower im halt-script). Nachteil: andere Geräte an der USV bleiben an und die USV ist irgendwann leer.


    Die andere Lösung ist, den halt (exec $command -d -f) im halt-script auszuführen, wenn der Rechner normal heruntergehfahren wird. Wird der Rechner durch einen Stromausfall heruntergefahren wird (Datei powerfail zeigt dies an) soll stattdessen eine Endlosschleife ausgeführt werden. Die USV schaltet dann der Rechner aus (Befehl apcupsd --killpower unmittelbar vor der Endlosscheife). Im Bios muß natürlich Last-State oder Power-On after Power-Return stehen. Das funktioniert aber teilweise nur, wenn der Rechner lang genug aus war (>5 sec).


    Man könnte alternativ auch mal den nut-ups ausprobieren. Hier ist es aber so, das die USV wirklich abgeschaltet wird. d.h. sich die USV nicht mehr einschaltet, wenn der Strom zurückkehrt.


    Ich habe die Variante 2 mit der Endlosscheife genutzt, was auch auch auf hunderten Rechnern tadellos funktioniert.


    Gruß
    Markus

    Hi,


    ich habe auch vor 2 Wochen einen HD-Streamingserver unter OpenSuse 11 aufgesetzt. Es ist schon eine gewisse Arbeit und benötigt auch etwas Erfahrung mit Linux und VDR.
    Deine Frage ist aber etwas ungenau formuliert. Ich nutze z.B. eine Streamdev-Server/Client Lösung. Das OSD wird bei mir weiterhin vom Client gezeichnet. Auch die Aufzeichnungen werden bei meiner Umsetzung im Client abgelegt.
    Mann kann aber auch das Video-Verzeichniss des Servers am Client mounten und per Remote-OSD die Aufnahme auf dem Server programmieren.
    Meine Lösung bedarf aber dem EPG-Sync-Plugin, damit das EPG zum Client gelangt.


    Gruß
    Markus

    Hi,


    ich habe erst letzte Woche einen VDR 1.7.0 mit Multiproto aufgesetzt und auch hier die gleichen Probleme. Ich habe den Multiproto ohne Plus verwendet. Das gleiche Problem wie Du hatte ich auch. Ich glaube das Problem war ein Link der nicht korrekt gesetzt war (...multiproto/linux/include/linuxcompiler.h -> /usr/src/linux/include/linux/compiler.h). Evtl. findet sich sich jemand, der es genauer beschreiben kann.


    EDIT:
    Das sollte helfen: Du musst DVBDIR in der Make.config VDR ändern (hier ein Beispiel, entsprechend anpassen):
    DVBDIR = /projects/vdr/src/dvb/multiproto/linux


    Ich habe die Multiproto von hier geholt:
    hg clone http://jusst.de/hg/multiproto


    Gruß
    Markus

    Komisch, heute passt das EPG wieder. Ich hatte gestern noch in die runvdr "export LC_CTYPE=de_DE" eingefügt, jedoch zunächst keine Besserung erkannt. Heute Abend, der VDR lief praktisch schon den ganzen Tag, sind alle Umlaute ok.

    Hallo,


    epgsync funktioniert einwandfrei. Ein kleines Problem hab ich noch: die Umlaute. Oft sind diese falsch (könnte UTF-8 sein da zwei Zeichen angezeigt werden), nach dem Umschalten passen ab und zu wieder (epg im Streamdev ist aber aus).
    Evtl. muss noch ein "export LC_...." in einem der Startscripte rein, oder?
    Gruß
    Markus

    Hallo,


    ich habe seit wenigen Tagen zwei VDR am laufen, welche mittels Streamdev-server und -client verbunden sind. Am Streamingclient ist keine Antenne angeschlossen, da der FF-Tuner defekt ist.
    Mir viel auf, dass ich auf Pro7, Sat1 etc. kein EPG mehr habe. Kann es sein, dass bei der Streaminglösung kein EPG übertragen wird und deshalb ein externes EPG, die EPG-Syncfunktion des Streamdev-Plugins oder das EPG-Sync-Plugin verwendet werden muss? Wenn ja,was funktioniert am besten?
    Das noch etwas EPG vorhanden ist, könnte daran liegen, dass dies Reste sind, die von vorm Umbau stammen.


    Gruß
    Markus

    Hallo,


    so, EinsExtra, EinsFestival, EinsPlus, ARTE Deutsch sowie Phoenix gehen auch nicht. Gleiche mit einem gewöhnlichen Receiver. Ich habe dann am Multiswitch umgesteckt. Jetzt gehen zumindest die o.g. Sender mit VDR und dem Receiver. Arte HD bringt leider noch immer "frontend 1 timed out while tuning to channel 143, tp 111362", sowohl mit der "8PSK"-channels.conf als auch ohne.
    In der Antennenleitung habe ich noch ein Zwischenstecker gefunden, was das Signal natürlich dämpft, jedoch funktionieren bisher alle andere Sender (auch Anixe HD etc.) ganz gut. Daran liegt es also wahrscheinlich nicht. Ggf. werde ich aber die Antennenleitung austauschen.


    Hier nochmal die beiden Varianten für Arte HD in der channels.conf:

    Code
    1. arte HD;ZDFvision:11362:hC23O0S1:S19.2E:22000:6210:6221=deu,6222=fra:6230:0:11120:1:1011:0
    2. ARTE HD;ZDFvision:11362:hC23M2O35S1:S19.2E:22000:6210:6221=deu,6222=fra:6230:0:11120:1:1011:0


    Weitere Ideen?

    Hallo,


    wie im Betreff beschrieben funktioniert der Empfang von Anixe HD, Astra HD, Eins-Festival HD, bei Arte HD hat der Tuner der Nova DVB-S2 kein Empfang


    Code
    1. vdr: [3021] frontend 1 timed out while tuning to channel 143, tp 111362


    Ich habe nur die Angaben des Devstatus-Plugins:


    Bei Arte HD:
    Signalstärke: 83 %, Signal/Rauschen 0 %


    Bei ANIXE HD/ASTRA HD+
    Signalstärke: 84 %, Signal/Rauschen 78 %


    Bei Eins Festival HD:
    Signalstärke: 81 %, Signal/Rauschen 79 %


    Hier ein Ausschnitt der channesl.conf:

    Code
    1. 250-142 ANIXE HD;BetaDigital:11914:hC910M2O35S1:S19.2E:27500:1535:0;1539=deu:0:0:132:133:6:0
    2. 250-143 ARTE HD;ZDFvision:11362:hC23M2O35S1:S19.2E:22000:6210:6221=deu,6222=fra:6230:0:11120:1:1011:0
    3. 250-144 ASTRA HD+;BetaDigital:11914:hC910M2O35S1:S19.2E:27500:1279:0;1283=deu:0:0:131:133:6:0
    4. 250-148 EinsFestival HD;ARD:12421:hC34M2O0S0:S19.2E:27500:1601:0:0:0:28396:1:1201:0


    DVB-Treiber sind die neusten Multiproto aus dem HG


    Was könnte das Problem bei Arte HD sein?


    Gruß
    Markus