Posts by linst

    Hi,


    ich nutze den VDR 2.0.2 mit aktuellem xineliboutput unter Suse 12.3 und bin damit lecker zufrieden. Wenn ich allerdings einen 24p Film mit dem integrierten Mediaplayer gucke, kommt es prinzipbedingt zu kurzen Rucklern im Sekundentakt. Der X-Server wird mit 50Hz aktualisiert, da das die ideale Frequenz zum "normalen" Fernsehgucken ist. Für 24p Material ist 24Hz ideal, deshalb habe ich mir in der /etc/vdr/command.config folgendes definiert:


    Code
    1. 50Hz : xrandr -display :0 --output HDMI-0 --pos 0x0 --mode 1920x1080 --refresh 50
    2. 24Hz : xrandr -display :0 --output HDMI-0 --pos 0x0 --mode 1920x1080 --refresh 24


    Damit kann ich dann über das OSD die Frequenz des X-Servers umschalten. Das funktioniert als workaround, besser wäre es, wenn man dem Mediaplayer beibringen könnte, das wie beim XBMC selbstständig zu tun. Kennt da jemand einen Ansatz?


    Grüße
    linst

    Nach drei Tagen ALSA-Konfiguration auf eigene Faust hat mir dieser Thread endlich weiter geholfen. Ich bin lange Zeit auf folgende zwei Tatsachen reingefallen:


    1. wenn ein passthrough-device in der xinelib-config angegeben ist, kann man munter im OSD und per Kommandozeilenparameter andere pcm-devices übergeben aber der vdr nimmt trotzdem die Einstellung aus der config. Also nochmal ganz wichtig:


    audio.device.alsa_passthrough_device:both


    2. iecset audio 1 setzen. Erst dann schaltet bei mir der Receiver in den PCM-Modus bzw. in den entsprechenden Decoder-Modus falls DD oder DTS anliegt.


    Vielleicht helfen die Tips ja noch jemandem kurz bevor er sich mit dem Kälberstrick auf zur Kanalbrücke macht... :]


    Am Ende hat man richtig schön passthrough mit PCM-Stereo, DD + DTS über den Receiver und simples PCM-Stereo über HDMI. Klasse! Danke nochmal an die Autoren!


    Grüße
    linst

    Erst einmal vielen Dank für die verschiedenen Tips! Es gibt einige 40"-Fernseher, die evtl. gerade so passen würden (98cm max. Breite). Der Fernseher steht in einem mühevoll selbst errichteten Raumtrenner kurz hinter dem Bettende. Abreissen für einen besseren 3D-Effekt ist nicht denkbar. Dazu kommt, dass der Abstand Auge->Fernseher etwas über 2m beträgt. 37" wäre somit das ideale Format. Wenn 3D mit 37"/40" grundsätzlich nicht zu gebrauchen ist, würde ich dann wohl davon absehen.


    Ich war heute im Saturn und habe mir mal ein paar Modelle angeschaut. Leider war wie üblich kaum ein Gerät so eingerichtet, dass man 3D testen konnte. Shutterbrille weg oder nicht aufgeladen, kein 3D-Input vorhanden usw. Testhalber konnte ich einen Samsung beim normalen TV-Empfang in den SideBySide-Modus schalten. Das war dem ziemlich schnuppe, dass da kein 3D-Stream lief, er hat brav das Bild geteilt und die halben Bilder hintereinander angezeigt. Aber für einen wirklichen Eindruck muss ich dann wohl doch nochmal in den Fachhandel.


    Bei Käufern von Samsung-Geräten macht sich aktuell einiger Unmut breit, da z.B. bei den 6500ern FullHD-3D beworben wird aber leider nur auf 540p runter gerechnete Bilder angezeigt werden. Sowas ist natürlich nicht akzeptabel, da kann man schon Betrug zu sagen.

    Hi,


    ich bräuchte mal eine Kaufberatung. Ich würde gerne über vdr 3D sidebyside-Filme gucken. Ich kann diese heute bereits abspielen, auf meinem 2D-Fernseher sehe ich die beiden Bilder wie erwartet nebeneinander.


    Jetzt suche ich einen Fernseher, der problemlos dieses sidebyside verarbeiten kann. Vorzugsweise mit Polfilterbrille. Vom Format her bin ich eingeschränkt (32"/37"), da der Fernseher in einem Regal steht. Ich habe mich schon etwas eingelesen, bei Philips scheint das nicht so ohne weiteres zu funktionieren. Samsung/LG können das wohl besser. Hat jemand gute Erfahrungen mit einem Gerät gemacht und kann es deshalb empfehlen?


    Viele Grüße
    linst

    Quote

    Original von C-3PO
    Dann bin ich wohl der Einzige, bei dem das nicht funktioniert? :schiel


    Ist ja wirklich seltsam. Ich wüsste nicht, wo es noch eine andere Abhängigkeit geben kann. Notfalls kannst Du erst einmal mit einem Remuxer die Untertitel aus den mkvs rausschmeissen (Stichwort mkvtoolnix). Geht recht schnell, ist wie umkopieren, es muss ja nichts konvertiert werden.


    Sei nicht traurig, ich bin inzwischen auch an die nächste Grenze des Mediaplayers gestossen. Urlaubsfotos gucken wir inzwischen nur noch an der grossen Glotze per Mediaplayer, wir knipsen auch nur noch in 16:9. Vor zwei Wochen hat es die neue Panasonic TZ10 gegeben, da uns die TZ7 schon echt begeistert hat. Die TZ10 knipst jetzt aber bis zu 10.5 Megapixel und da macht der Mediaplayer schlapp. Ich muss die Bilder zum Angucken immer auf 75% skalieren. Da wird vermutlich irgend ein Buffer überlaufen, ich hoffe mal auf ein zukünftiges Update... :gaehn

    Quote

    Original von C-3PO


    Ja, der VDR schon, aber es geht hier um den Mediplayer von xineliboutput und das geht es eben nicht.


    Ich habe das gestern kurz mit einem mkv probiert. Es kommt ein kleines Menü, in dem man die verschiedenen Untertitel auswählen oder Untertitel eben ganz abschalten kann. Kommt das bei Dir nicht oder hat es einfach keine Wirkung?

    Quote

    Original von C-3PO
    Gibt es eigentlich einen Patch, der das Abschalten, bzw, Auswählen von Untertiteln im Mediaplayer von xineliboutput ermöglicht?
    Ich habe hier einige .*mkv Files mit Untertiteln und es nervt unheimlich, wenn man da die Untertitel nicht abschalten kann, zumal der deutsche und der englische gleichzeitig kommt... :(


    Das die Untertitel gleichzeitig kommen habe ich nicht aber so ein Patch wäre schon mal eine Heldentat! Momentan behelfe ich mir damit die Untertitel ganz nach unten zu schieben ( Taste 2 / 5 ) oder im Notfall einfach ein Bücherstapel davor, wenn der Untertitel im schwarzen Balken liegt. ;)

    Habe gestern mal die xine-lib 1.2 Stand cvs vom 10.04.2010 eingespielt. Insgesamt laufen nun mehr xvid und h264 videos (avi- und mkv-container) als noch vor einem Monat. Endlich läuft auch meine Deep Space 9 Sammlung, somit muss ich die nicht mehr per XBOX 360 streamen. :) Leider habe ich bei allen mkv's, die vorher einen Absturz verursacht haben, extreme Artefaktbildung. Nach einem Keyframe läuft das Bild 2-3s klar und dann kommen Klötzchen ohne Ende bis zum nächsten Szenenwechsel.

    Ist ja wirklich seltsam. Meine Aufnahmen wurden mit vdr 1.7.11 gemacht und stammen von DVB-S2 Karten. Sind aber keine HD-Aufnahmen. Ich habe vlc 1.0.5 Golden Eye unter zwei verschiedenen Win7 Installationen probiert aber nach dem 1. Bild steht das Video. Nochmal präzise, ich streame nicht, ich spiele die .ts-Datei direkt ab. Im Statistik-Fenster vom vlc sieht man, dass er fleissig Daten liest aber das wars auch. :angryfire

    Hallo,


    wenn wir in Urlaub fahren habe ich mir einfach den video-Ordner auf den Laptop kopiert und mit vlc konnte man wunderbar die .vdr-Files abspielen. Jetzt gibt es die .ts-Files, vlc kommt damit anscheinend nicht zurecht. Es kommt nur ein einzelnes Bild und dann steht vlc. Media-Player und Zoom-Player geht auch nicht, als einzigen kompatiblen Player habe ich bisher mplayer für Windows gefunden aber der macht ein schäbbiges Deinterlacing, das Bild hat starke Kammartefakte.


    Am liebsten wäre mir, man könnte vlc überreden .ts abzuspielen.


    Kennt jemand einen guten kompatiblen Player?


    Grüße
    linst

    Hab das gleiche nervige Problem. Ist ein Glücksspiel ob eine mkv geht oder nicht. Etwas besser ist es mit xinelib 1.2 geworden, da nun mkv's laufen, die dts-Ton haben. mkv's die nicht laufen konvertiere ich momentan nach avi, hoffentlich gibt es bald bessere Unterstützung.

    Wenn man neben HD-Fernsehen damit auch irgendwie .mkv-vids gucken kann, schmeisse ich meine vor acht Wochen erworbenen NVIDIA+Tuner-Karten wieder raus und stecke die S2-6400 rein. VDPAU ist nett aber echt noch im Bastelstadium mit den ganzen unstable-Komponenten. Bin schon recht abgenervt vom plugin-patchen und xinelibs tauschen. Irgendwie wird es auch nicht besser, man hat immer nur andere Hänger und Abstürze. Hätte Herr Dölle den Bericht mal zwei c'ts früher geschrieben...

    Wenn man neben HD-Fernsehen damit auch irgendwie .mkv-vids gucken kann, schmeisse ich meine vor acht Wochen erworbenen NVIDIA+Tuner-Karten wieder raus und stecke die S2-6400 rein. VDPAU ist nett aber echt noch im Bastelstadium mit den ganzen unstable-Komponenten. Bin schon recht abgenervt vom plugin-patchen und xinelibs tauschen. Irgendwie wird es auch nicht besser, man hat immer nur andere Hänger und Abstürze. Hätte Herr Dölle den Bericht mal zwei c'ts früher geschrieben...

    Habs gelöst.


    Wohl ein Unterschied zwischen Ubuntu und Suse, beim Builden der xinelib 1.2 sollte man bei Suse das Prefix auf /usr/local setzen, dann wird die Lib auch später vom xineliboutput gefunden.


    ./autogen.sh && ./configure --prefix=/usr/local --disable-dxr3 --disable-musepack && make && make install && ldconfig