Posts by vdrjünger

    Hallo,


    mal ein Gedanke in eine ähnliche Richtung. Ich hatte mit meiner Cine S2 V6.5 auch Artefakte, allerdings auch z.T. bei SD Sendern. Mir ist dabei aufgefallen, dass femon bei UCN immer wieder Fehler meldete, obwohl BER immer Null war. Habe hier letztendlich auch auf ein Empfangproblem geschlossen, obwohl Signalstärke und Signalqualität bei 80% herum lagen. Aus lauter Verzweiflung heraus versuchte ich nun die Schüssel neu auszurichten. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich ziemlich viel Spiel hatte +/- 2° bis überhaut sich was an der Signalstärke und Qualität getan hat. Die Anzeige war immer bei den ~80% fest genagelt - Irgendie kam mir das spanisch vor, scheinbar hatte der Tuner mit den 80% Signalstärke bereits genug. Zum Test habe ich jetzt heute den LNB permanent mit einem dünnen Tuch abgedeckt (für Feuchtigkeit hat das Wetter selbst gesorgt). Die Signalstäre lag damit bei 75% und die Signalqualität so bei 70%. Positiv ist allerdings, dass heute über den gesamten Tag überhaupt keine Artefakte mehr vorgekommen sind und das UCN auch permanent auf Null steht.


    Ich schließe mal daraus, dass die Cine in der neusten Ausage einen recht empfindlichen Tuner hat. Ich habe mir gerade bei Amazon einen Satz Dämpfungsglieder bestellt. Mal sehen ob ich damit dann dauerhaft eine Verbesserung erzielen kann. Laut Google gibt es scheinbar Übersteuerungs-Probleme beim einen oder anderen Satreceiver immer wieder. Meine Sat-Anlage hat allerdings auch eine 100cm Schüssel mit einem SMART TQX LNB bei nur 2.5m Kabellänge - Eventuell sind das halt auch ungünstige Ausgangsbedingungen.


    Grüße vdrjünger

    Hallo


    hatte in den letzten Tagen mit meiner Tevii S480 ganz genau den gleichen Effekt. Aufgrund einiger Randbedingungen - Boardtausch nach abgerauchter Tevii S464 - habe ich kurzerhand nach Auftreten der von dir beschriebenen Probleme auf die Cine S2 V6.5 gewechselt. Die Aussetzer waren dann zwar deutlich besser (nur noch Artefakte) aber noch nicht ganz Geschichte. Nach weiter Prüfung aller Optionen hat sich dann raus gestellt, das mein Nachbar mit einer asiatischen Dekofahne Marke Glücksdrache mit dem Drachenschwanz in den Sichtbereich meiner Sat-Schüssel rein fuchtelt. Die Tevii ist da scheinbar weniger robust und hatte mit den Signalaussetzern hier größere Probleme produziert. Es kann also wirklich gut sein, dass deine Sat-Karte hier für das Verhalten verantwortlich ist.


    Grüße vdrjünger

    Hallo,


    mann glaubt es kaum. Die Lösung lag in Nachbars Garten. Meine Frau Nachbarin hat vor einigen Tagen eine asiatische Deko-Fahne aufgestellt (Motiv Glücksdrache). Die Fahne selbst steht außerhalb der Blickrichtung der Sat-Schüssel, allerdings der Drachenschwanz (3m) flattert bei entsprechender Windrichtung prima in den Beam-Bereich der Antenne. Die Fahne wurde jetzt einmal kurzerhand stillgelegt und seit 8h auf allen Transpondern vollbetrieb ohne irgendwelche Aussetzer.


    Danke an die Denkanstöße - Der Fehler liegt nicht immer im eigenen VDR.


    Grüße vdrjünger :D

    OK, das ist Argument, so tief habe ich mit meiner Cine S2 V6.5 noch nicht beschäftigt.


    Jetzt aber die Masterfrage - Warum Bitfehler wenn STR und SNR beide um die 85% liegen? Vorallem, da auf den meisten Sendern (Tele5 mach hier eine Ausnahme) überhaupt keine Aussetzer vorhanden sind. Habe an meinem Quad LNB bereits alle Anschlüssel durchprobiert. Verhalten ist immer gleich. Meine channel.conf habe ich aus dem Channelpedia gezogen. Könnte es sein, dass hier einige Transponderfrequenzen nicht ideal sind?


    Grüße vdrjünger

    Hallo,


    ich bin hier mit meinem Latein am Ende :wand .
    Ich habe seit einigen Tagen sporadische Artefakte. Bin mit meiner Ursachenforschung immer näher an die Signalquelle gekommen. Allerdings gehen mir jetzt die Lösungsmöglichkeiten aus.


    Situation ist wie folgt - Ich habe sporadisch Artefakte in der Ausgabe. Bei Beobachtung mittels Femon ist mir aufgefallen, dass der UNC Counter sich munter währende der Bildstörung inkrementiert. BER bleibt aber weiterhin auf 0. Wie kann das sein? Ich war eigentlich der Meinung, dass UNC sich nur erhöhen kann wenn auch Bitfehler, d.h. BER != 0, vorhanden sind?


    Ideen?


    Grüße vdrjünger

    i.d.R. bei Advanced Settings unter CPU settings. Manchmal auch unter Power Management. Hatte bisher auch nur AMD Systeme da gab es eigentlich immer die Möglichkeit zur EInstellung von Spread Spectrum bei den beiden B75 Intel Board (MSI und ASROCK) habe ich auch nichts gefunden. Eventuell gibt es diese Einstellung bei Intel einfach nicht mehr.


    Wenn du hier im Board etwas suchst gibt es auch einige Hinweise darauf, dass u.U. die Graka noch falsch konfiguriert sein könnte (50Hz, Deinterlacer). Manche Boards machen auch Probleme mit der PCIe Speed, schau mal im Bios ob du irgendwo bei North- oder South-Bridge eine Einstellung für PCIe Type (Version 1, 2, 3 findest). Hier dann entsprechend runter reduzieren.


    Grüße vdrjünger

    Hallo marpiet


    Ich kann leider nicht zu einer Lösung beitragen, habe allerdings auch seit Samstag eine Cine S2 V6.5 + DuoFlex im Einsatz. Artekfakte bei aktivem OSD habe ich zwar nicht, aber hin und wieder in der laufenden Sendung. Habe schon sämtliche Einstellungen im BIOS rauf und runter durch probiert (C1E, C3, C6, Speedstep, nicht benötigte Komponenten abschalten, ACPI off, etc.). Bei Ausgabe von femon erhalte ich nach dem Start von dem VDR reproduzierbar im gesamten ARD-HD-Bouquet immer einige UCN Counts, obwohl BER immer 0 ist (wie kann das eigentlich sein? - BER ist der Zähler für Bitfehler und UCN für nicht korrigierbare Blöcke). Danach kann es sein das der VDR über Stunden ohne weiteren UCN Count läuft (muss aber nicht).


    Eventuell ist es gar kein Problem der Cine Karte - Kurzer Exkurs zu meiner Vorgeschichte:


    Bis vor einer Woche war ich noch stolzer Besitzer eines Tevii Systems S464 und S480. Nach einem Ausfall der S464 und nachfolgendem Tausch des MBs (PCI Slot war hinüber) hatte meine Tevii S480 genau das gleiche Verhalten (allerdings deutlich heftiger). Bin hier eigentlich von einem Folgeschaden ausgegangen und habe kurzentschlossen das aktuelle Cine Bundle bestellt. Die Signalqualität bei der Cine ist deutlich besser und die UCN Fehler deutlich geringer wie bei der Tevii, allerdings eben nicht Null.


    Ich tippe inzwischen auf


    a) Inkompatibilität Mainboard (hier sollen einige Intel Chipsätze mit PCIe Probleme machen)
    b) Problem liegt beim ARD-HD-Bouquet


    Bin jetzt somit stolzer Besitzer :D eines aktuellen VDR Systems mit Iyv Bridge CPU, Silent GPU und top-aktueller SAT Karte, in Summe ~500€ ärmer und kämpfe immer noch mit (vereinzelten) Artefakten ;( .


    Hast du eigentlich im BIOS C1E disabled? In den FAQ bei Digital Devices wird auch empfohlen Spread Spectrum im BIOS abzuschalten.


    Grüße vdrjünger

    Hallo,


    ich kann das Verhalten z.T. bestätigen, bei mir bleibt der Bildschirm so bei jedem 2-3 Start schwarz. Bin noch am Log durchsuchen aber bei einer ersten Inaugenscheinnahme war nichts auffälliges zu sehen. Habe jetzt erst einmal auf xine gewechselt. Da sind zwar die Umschaltzeiten etwas länger aber der Start erfolgt ohne Hänger.


    Grüße vdrjünger

    Hallo,


    cat /proc/interrupts liefert folgendes Ergebnis. Auf IRQ 18 und 19 hängt eine ganze Menge.


    CPU0 CPU1
    0: 65108075 747623 IO-APIC-edge timer
    1: 18 2 IO-APIC-edge i8042
    7: 1 0 IO-APIC-edge
    8: 0 0 IO-APIC-edge rtc0
    9: 5 0 IO-APIC-fasteoi acpi
    12: 27 4 IO-APIC-edge i8042
    14: 0 0 IO-APIC-edge pata_atiixp
    15: 222816 2925 IO-APIC-edge pata_atiixp
    16: 4120125 96622 IO-APIC-fasteoi ehci_hcd:usb5, ohci_hcd:usb7, ohci_hcd:usb8, ohci_hcd:usb14, nvidia, hda_intel
    17: 233637 5578 IO-APIC-fasteoi ehci_hcd:usb1, ehci_hcd:usb6, ohci_hcd:usb15, hda_intel
    18: 60939676 64 IO-APIC-fasteoi ehci_hcd:usb3, ohci_hcd:usb9, ohci_hcd:usb10, ohci_hcd:usb11, ohci_hcd:usb12
    19: 62930676 60 IO-APIC-fasteoi ehci_hcd:usb2, ehci_hcd:usb4, ohci_hcd:usb13
    21: 228061 20526731 IO-APIC-fasteoi flexcop-pci
    23: 18025912 208783 IO-APIC-fasteoi cx88[0], cx88[0]

    43: 29563 210 PCI-MSI-edge eth0
    44: 359800 6620 PCI-MSI-edge ahci
    NMI: 0 0 Non-maskable interrupts
    LOC: 7171739 43453054 Local timer interrupts
    SPU: 0 0 Spurious interrupts
    PMI: 0 0 Performance monitoring interrupts
    IWI: 0 0 IRQ work interrupts
    RES: 35782863 48076150 Rescheduling interrupts
    CAL: 1327 1603 Function call interrupts
    TLB: 35611 36137 TLB shootdowns
    TRM: 0 0 Thermal event interrupts
    THR: 0 0 Threshold APIC interrupts
    MCE: 0 0 Machine check exceptions
    MCP: 198 192 Machine check polls
    ERR: 1
    MIS: 0


    lsusb liefert folgendes Ergebnis


    Bus 015 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 014 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 013 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 012 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 011 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 010 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 009 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 008 Device 002: ID 05af:0630 Jing-Mold Enterprise Co., Ltd
    Bus 008 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 007 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    Bus 006 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 004 Device 019: ID 9022:d660 TeVii Technology Ltd. DVB-S2 S660
    Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 003 Device 019: ID 9022:d660 TeVii Technology Ltd. DVB-S2 S660
    Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub


    Sollte Device 019 nicht auch in der obigen Ausgabe wieder auffindbar sein?


    Grüße vdrjünger

    [2011-12-27] Hallo,


    ich habe das Thema jetzt erstmals für mich beendet. Der Auslöser ist auf jeden Fall die Tevii S464. Habe jetzt über Kreuz auf 2 verschiedenen Mainboards und allen PCI Slots getestet. Jedesmal wenn die Tevii S464 rein kommt hat die Tevii S480 Signalunterbrechungen. Meinen Verdacht bezüglich IRQ Konflikte konnte ich nicht verifizieren. Da die Tevii S464 mir sowieso schon wegen der vergleichbar schlechten Eingangssignale noch nie gefallen hat habe ich diese jetzt kurzentschlossen raus geworfen. Welche PCI DVB-S2 Karte ist aus eurer Sicht zu empfehlen.


    Grüße vdrjünger


    [2011-12-25] Hallo,


    ich habe hier einen wirklich komischen Effekt. Nachdem bei meiner Tevii S480 Rev 1.0 der 2te Tuner die Grätsche gemacht hat habe ich eine Austauschkarte Rev 2.1 eingebaut. Leider läuft diese nicht problemlos. Bei SD Sendern (und nur bei diesen) kommt es auf dem ersten Tuner zu Aussetzern (im Log erscheinen TS continuity errors).


    Meine aktuelle Konfiguration ist


    Tevii S480 - PCIe
    Tevii S464 - PCI
    Skystar 2.6D - PCI


    Wenn ich die PCI Karten raus nehmen, dann schnurren beide Tuner der Tevii S480 ohne Aussetzer (Satkabel und Anschluss würde ich somit mal ausschließen). Habe dann wieder nach und nach die PCI-Karten eingebaut. Durch Zufall hat es der VDR dabei mal geschafft, dass sich die Tevii S464 als Adapter zwischen die beiden Tuner der Tevii S480 geschoben hat. Das war anscheinend eine gesunde Reihenfolge, es gab damit absolut keine TS continuity errors mehr. Nach dem nächsten Reboot war es aber leider wieder so, dass die Tevii S480 Tuner wieder am Stück erkannt wurden.


    Ich vermute mal, dass es hier zu einer ungünstigen IRQ-Verteilung kommt. Gibt es eine Möglichkeit die IRQ Belegung abzufragen und ist es möglich, dass ich die Reihenfolge der Adapter selber beeinflussen kann (Tevii S480 erster Tuner, Tevii S464, Skystar, Tevii S480 zweiter Tuner). Mit der Ladereihenfolge der Module ist es wohl leider nicht getan.


    Grüße vdrjünger

    Hallo,


    habe die Windows-Methode angewendet. Nach einem apt-get remove --purge und anschließenden apt-get install tuts jetzt wieder. An den Settings hat es aber definitiv nicht gelegen. Die sind jetzt 100% gleich wie vorher.


    Naja, das sind halt die Dinge welche man hin nehmen muss.


    Grüße vdrjünger

    Hallo,


    naja, dass requant einfach so von der Platte verschwindet möchte ich mal bezweifeln. Vielleicht habe ich es oben nicht ganz deutlich dargestellt. Das ganze lief seit ca. einem Jahr ohne Probleme und jetzt auf einmal hängt Burn. Dabei ist es auch egal ob der Film geschrinkt werden muss oder nicht.


    In welchem Verzeichnis sollte den requant zu finden sein? Oder in welchem Paket wäre es zu vermuten? Das einzige was ich mir vorstellen kann ist, dass ich mir über ein apt-get update was eingefangen habe.


    Grüße verjünger

    Hallo,


    kann auf einmal nicht mehr DVD erzeugen (Project-X und Transcode).


    Im Log kommt folgender Fehler.


    [author] STAT: Processing /var/cache/vdr-plugin-burn/vdr-burn.Im_Fluss_des_Lebens.atPaRq/VDRSYNC.0/movie.mpg...
    [demux] Parameter validation not complete yet
    [demux] No input specified, exiting
    [vdr] process demux (pid = 1960) exited gracefully (exit code 1)
    [vdr] process "demux" exited
    [vdr] ERROR: process requant (pid = 1961) crashed (signal 15)
    [vdr] ERROR: process mplex (pid = 1962) crashed (signal 15)
    [vdr] ERROR: process author (pid = 1963) crashed (signal 15)


    Habe mal die anderen Requantisierer durchprobiert. Ergebnis wie folgt:


    INFO: [mplex] mplex version 1.9.0 (2.2.7 $Date: 2006/02/01 22:23:01 $)
    [requant] + REQUANT_FACTOR=1.30975
    [requant] + echo requant 1.30975 3 4857207938
    [requant] requant 1.30975 3 4857207938
    [requant] + requant 1.30975 3 4857207938
    [requant] /usr/share/vdr-plugin-burn/vdrburn-dvd.sh: Zeile 119: requant: Kommando nicht gefunden.
    [vdr] process requant (pid = 2082) exited gracefully (exit code 127)
    [mplex] **ERROR: [mplex] Unable to read from /var/cache/vdr-plugin-burn/vdr-burn.Im_Fluss_des_Lebens.qZQzzX/VDRSYNC.0/requant.mpv.
    [vdr] process "requant" exited
    [vdr] ERROR: process author (pid = 2042) crashed (signal 15)
    [vdr] process mplex (pid = 2083) exited gracefully (exit code 1)


    Leider bleibt die DVD Erstellung auch bei genügend kleinen Aufzeichnungen hängen:


    [subtitle0] + mv /srv/vdr/video.00/vdr-burn.Schicksalsjahre__2_2_.iAyEs7/VDRSYNC.0/spumux.xml /srv/vdr/video.00/vdr-burn.Schicksalsjahre__2_2_.iAyEs7/VDRSYNC.0/spumux0.xml
    [subtitle0] mv: Aufruf von stat für „/srv/vdr/video.00/vdr-burn.Schicksalsjahre__2_2_.iAyEs7/VDRSYNC.0/spumux.xml“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    [vdr] process subtitle0 (pid = 2206) exited gracefully (exit code 1)
    [vdr] process "subtitle0" exited
    [vdr] ERROR: process author (pid = 2179) crashed (signal 15)
    [vdr] ERROR: process mplex (pid = 2207) crashed (signal 15)


    Hat jemand von euch die gleichen Probleme oder besser noch eine Lösung?


    Grüße vdrjünger

    [EDIT]


    Die Lösung liegt wie angedacht in den iptables:


    [list=1]
    [*]Regeln definieren
    sudo iptables -I INPUT -s 192.168.1.20 -m time --timestart 00:00:00 --timestop 17:00:00 -j DROP
    sudo iptables -I OUTPUT -s 192.168.1.20 -m time --timestart 00:00:00 --timestop 17:00:00 -j DROP


    [*]Regeln speichern
    sudo -i
    mkdir /var/lib/iptables
    iptables-save > mkdir /var/lib/iptables/rules


    [*]Regel beim Bootvorgang laden
    nano -w /etc/network/interfaces
    Folgende Zeile am Ende einfügen:
    pre-up iptables-restore < /var/lib/iptables/rules


    [/list=1]
    So, damit stehen die Regeln nach einem Reboot auch wieder zu Verfügung.


    Grüße vdrjünger



    [EDIT]



    Hallo zusammen,


    auch wenn der eine oder andere jetzt sagt, dass dies nur an der Erziehung liegt. Meine Kids schauen teilweise echt bis in die Puppen per streamdev-server TV.


    Gibt es eine einfache Möglichkeit bestimmte IP-Adressen auszufiltern, d.h. dass diese gar nicht mehr bis zum VDR bzw. Streamdev durch gelassen werden? Ich würde mir einen einfachen cron job vorstellen wo ich einfach ab einer gewissen Uhrzeit dann den Filter aktiv setze. Ich habe mich mal ein bisschen in iptables eingelesen. Damit könnte man doch was machen, oder?


    Bin über jeden Tipp dankbar.


    Grüße vdrjünger