Posts by mahlzeit

    Servus,


    das geht locker. Ich habe auf meinem Intel-System (Intel G620, 8GB Ram, 500GB S-ATA Systemplatte und "Stall" für die virtuellen Kisten) mit HDTV Ausgabe über VDPAU neben dem VDR noch einige virtuelle Maschinen am laufen (aktuell 6), unter anderem in Windows XP, auf dem ich "arbeite". Das geht weit über das hinaus, was Du mit surfen im Internet an Last hinbekommst. Weder die Ausgabe am TV noch die Aufnahmen sind dadurch in irgendeiner Weise jemals beeinträchtigt gewesen.


    cu
    Markus

    Hi !


    Also ich habe mir eine 620 GT gekauft , die leider einen Passiven Kühler hat ...


    Leider, weil sie dadurch zwar leise, aber auch wärmer im Gehäuse wird, oder leider, weil Du eigentlich "aktiver Kühler" gemeint hast? Letzteres passt besser zum Rest Deiner Frage...


    Quote

    Jetzt habe ich in meinem Silverstone alles relativ Silent bekommen und merke jetzt extrem deutlich den Grafikkarten Lüfter ,der absolut unnormal hochdreht !


    Das Hochdrehen ist selbst bei Windows Rechnern nur dann normel wenn dort kein Treiber installiert ist !


    Daher , gibt es da irgendeine möglichkeit das zu Steuern?


    nvidia Treiber installiert? Dann versuche mal die Tips von hier.
    Ansonsten gäbe es hier noch eine Lösung, aber auf eigene Gefahr...


    cu
    Markus

    Also bei mir schaltet sich die Platte auch bei laufenden VDR (24/7) ab, wenn keine Aufnahmen anstehen bzw. angesehen werden. Das muss also noch ein anderer Prozess sein. Beim mounten nehme ich die Optionen "-orelatime,acl". Konfiguriert wird das Downspin-Verhalten über einen hdparm-Aufruf durch ein Skript, welches beim Boot läuft und noch andere Optionen zum Stromsparen aktiviert.
    Damit läuft nur noch die Bootplatte (2,5", braucht fast nix) und die 3 Datengräber (2x2TB, 1x3TB) rennen nur bei Bedarf los und schalten sich dann nach 5Min wieder ab.


    cu
    Markus

    Mal was zum Thema:
    In einem Beispiel zur Erstellung eines Skin-Plugins bin ich über die Klasse "SkinDisplayVolume" gestolpert. Da gibt es eine Methode "virtual void SetVolume(int Current, int Total, bool Mute);". Ohne jetzt C++ zu können, aber kann man diese Methode im Plugin nicht derart überschreiben, dass sie das gewünschte tut? Nämlich nix(im VDR) bzw. stattdessen den TV in der Lautstärke ausregeln? Wie würde das laufen, wenn mehrere Plugins diese Methode überschreiben würden? Das letzte wäre der Gewinner? Oder bin ich hier auf dem Holzweg und die Methode lässt sch gar nicht überschreiben?


    cu
    Markus

    Servus,


    als Besitzer eines LG TVs mit entsprechender Schnittstelle wäre ich an so einem Plugin natürlich interessiert. Momentan nutze ich bash-Skripte und irexec in Verbindung mit einer Harmony Universalfernbedienung, um die Lautstärke am TV zu regeln sowie vdr-sxfe als auch den TV zu starten/anzuschalten bzw. zu stoppen/auszuschalten. Die Lösung habe ich hier beschrieben. Durch die Universalfernbedienung komme ich gar nicht in die Verlegenheit, die Lautstärke im VDR selbst zu regeln, das geht dann direkt am TV. So etwas ist mit einer Nicht-Universal-Fernbedienung nur für den VDR natürlich schwierig, daher verstehe ich die Intention, ein Plugin zu schreiben, welches dies ermöglicht. Es sollte aber wie bei meiner Skriptlösung auf jeden Fall auch die Ausgabe-Devices abschalten bzw. wieder einschalten können, also mind. vdr-sxfe und das SoftHDDevice von johns.


    cu
    Markus, auf so ein Plugin wartend ;)


    Ich dachte da an ein 1155ger Sockel (Sandy Bridge ) mit nem i3 2100 eine 3TB Platte ein 300W Netzteil von BQ Scythe Big shurican die TeViisat S470 ( die läuft nativ mit dem 3.XX kernel, Dualkarte brauche ich nicht da nur ein Anschluss vorhanden ).


    Ne anständige Grafikkarte nicht vergessen, die Intel Grafik ist noch nicht reif für brauchbare Ergebnisse. Jedenfalls noch lange nicht so weit, wie mit Nvidia.


    Quote


    PS : das o.g. System sollte doch nicht mehr als 40 - 50 Watt im HDTV betrieb verbrauchen oder liege ich da falsch ? Ein 300W NT sollte für die Vollast ( Datenbanken, GBit kopieren über SSH ) reichen ?!


    Ich kann was zum Verbrauch von einem Intel G620 und einem MSI H67MA-E35 nebst 8GB DDR3, Linux4Media cineS2 Dual DVB-S2 , 2x Dual DVB-T Sticks, Nvidia G520, 1x 500GB 2,5" (WD) (System), 2x 2 TB 3,5" (Seagate) (Datengräber) und einem 300W BeQuiet Netzteil sagen. Diese Kombination braucht im Idle Betrieb ~47W (ohne Ausgabe von TV Bild, aber gestarteter Gnome Desktop und VDR), bei Ausgabe von SD Material ca. 49W, bei 720p (ÖR) ca. 49W, bei 1080i ca. 58W. die 2TB Datengräber sind dabei im Energiesparmodus, also aus. Auf dem Server laufen noch aktuell sieben virtuelle Linux-Maschinen sowie eine Windows XP Maschine in Linux-KVM. Unter Vollast bin ich bisher nie über 78W gekommen (=Gleichzeitig 1080i TV geguckt, alle Platten an, Aufnahme mit Handbrake konvertiert). Gemessen mit C*nrad Energy Check 3000.


    Zwecks Energiesparen wäre das evtl. interessant für dich, ebenso das hier.


    cu
    Markus

    Servus, ich tippe auch auf das DVD Laufwerk, hatte ich jetzt auch schon ein paar Mal mit meinem Arbeitstier, Laufwerk gereinigt, alles wieder i.O. (gleiche CD, die vorher Probleme gemacht hatte, bootet und installierte danach einwandfrei). Oder wie schon angesprochen Installation über USB Stick...


    Bei Problemen mit BIOS/RAM hätte die vorherige Installation nicht problemlos laufen dürfen.


    cu
    Markus

    ..und wahrscheinlich mit einer DVB-S Karte ,die ja noch net einmal nen DVB-S2 (HD) Tuner hat


    IIRC sind Einsfestival HD (die Testschleife) und WDR HD auf DVB-S (ohne 2!), das wäre also theoretisch schon möglich. Aber die Hardware, auf der LinVDR läuft, hat wohl eher Probleme, im fbtv Modus den HD-Inhalt zu dekodieren und darzustellen... Abgesehen vom benötigten Codec, gab es damals schon h264? ;)


    cu
    Markus


    PS @OP: Keine Angst, Hunde die bellen, beissen nicht! Die (wir) wollen alle nur spielen ;)


    Frage zu den Digital Devices Tunern Cine: Laufen die Treiber im 24/7-Betrieb stabil durch? Oder gibt's Aussetzer. Reboot notwendig? Ich hab zwar eine rumliegen (mit mini-PCIe, aber noch nie genutzt bisher...)


    Eine läuft hier unter Ubuntu im 24/7 Betrieb bislang problemlos seit ca. 4 Monaten. Daneben hängen noch 2 Hauppauge DVB-T TD Dual Tuner Sticks dran, auch problemlos im 24/7 Betrieb. Dynamite funktioniert hier auch.


    cu
    Markus

    Gibts denn Cedar Trail Boards mit mATX Format und mehr als einem PCIe / PCI slot? Denke mal, für einen Server wirst du ja mehrere DVB-S Karten brauchen, oder? Doppeltuner gibts ja (hab auch einen) - aber gibts funktionierende (unter Linux) Quad-Tuner (PCIe/PCI)?


    Die Cine-Reihe von Digital Devices kann man erweitern. (
    Gibt dafür Erweiterungsboards, die wiederum einen Doppeltuner anbieten. Mit 2 Erweiterungsslots auf der Cine kann man damit auf 6 Tuner (auch im Mischbetrieb DVB-T/C/S) aufrüsten. Oder man nimmt die Octopus Bridge zum Anschluß von 4 Doppeltunern...Gibt es als PCIe und auch als MiniPCIe. Alles nur eine Frage des Preises ;)


    cu
    Markus


    PS: Nicht Verwandt oder Verschwägert, ich hab lediglich eine Cine S2 und habe sehr gute Erfahrungen damit.

    Servus,


    ich kann die Linux4Media L4M-Twin S2 ver 5.4 empfehlen, die bislang problemloseste Karte (gar keins bisher) die ich (abgesehen von der guten alten FF damals) hatte. PCIexpress Ultra Low Profile DVB-S2 Dual Tuner. Restbestände (es gibt schon die Nachfolgemodelle) für aktuell 110€ vom Hersteller zu haben.


    cu
    Markus

    Aufpassen, dein "cat *.$EXT > merged.$EXT" mixt auch die index.vdr und info.vdr der alten Aufnahmen ins Video! Das wird zu Problemen führen. Sortierung der Dateien 001-00x nicht vergessen, sonst gibts da auch Schrott am Ende ;) Nicht drauf verlassen, dass die von cat automatisch in der richtigen Reihenfolge gefunden/angezeigt/benutzt werden...


    cu
    Markus

    Guckst Du:


    Evtl. noch die svdrpsend Meldungen entkommentieren, falls benötigt/gewünscht


    cu
    Markus