Posts by rmfausi

    Hallo an alle,
    ich habe hier eine Logitech Harmony 555 und ein älteres AVBoard 1.2. Ich habe beides nach den Beiträgen im Wiki und Forum eingerichtet. Mein Problem ist nun die Tasten Auf und Links werden nicht als RC5 Codes erkannt (die rote Diode blinkt auf dem AVBoard). Beim Anlernen der Tasten stürzt dann das VDR Programm ab und startet sich neu. Die Harmony ist als KLS VDR konfiguriert. Kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben? Werden zur Fehlersuche vielleicht noch weitere Informationen gebraucht?


    Vielen Dank für eure Hilfe im voraus. Gruss rmfausi

    Hallo an alle,


    Ich möchte meinen VDR auf eine CF-Karte umziehen und die Aufnahmen per NFS
    abspeichern bzw. anschauen. Hat jemand Erfahrungen mit dem VDR auf einer CF-Karte?
    Muss man da irgenwelche Besonderheiten bedenken? Ich habe in diesem System 128MB
    RAM reicht das dann immer noch? Wie ist das mit den max. Schreibzyklen einer CF-Karte ?


    Vielen Dank für eure Antworten im voraus.


    Gruss rmfausi

    Hallo an alle,
    ich weiss der 24C3 ist fast rum. Ich möchte die noch laufenden Streams auf dem Fernseher anschauen.
    Welches Plugin/Konfiguration brauche ich dazu? Mit dem mplayer-plugin klappts irgendwie nicht bzw. krieg ich es nicht hin. Tante Google hilft nur bei netzinternem Streaming weiter.


    Ich benutze e-tobi experimental für etch.


    Die Adressen lauten:
    mms://streaming-internet.fem.tu-ilmenau.de/saal1
    mms://streaming-internet.fem.tu-ilmenau.de/saal3
    mms://streaming-internet.fem.tu-ilmenau.de/saal3


    Vielen Dank für eure Hilfe im voraus.


    Gruss rmfausi und guten Rutsch ins neue Jahr.

    Quote

    Original von Kamikaze
    Erkennung liegt ja auch an der Distri, die in der DomU läuft. Ich hatte bei der Budget weniger Probleme unter Xen. Mein Problem lag eher an der Firmware-die konnte ich erst mit udev richtig laden. Nutzt du udev? Reihenfolge könnte eher interessant sein, wenn du den ir-empfänger an der ff nutzt. Dazu gibt es hier schon einen Thread, musst mal suchen.


    Hallo kamikaze,
    ich benutzte Debian etch(Dom0/DomU) mit udev und das e-tobi Repository experimental. Der XEN-Kernel ist selbst kompiliert. Eine Fernbedienung habe ich nicht, da dieser Rechner im Keller steht und als VDR Server fungiert.


    Also verhält sich der VDR in einer Xen Umgebung nicht anders als in einem normalen (physikalischen) Rechner. Ist diese Aussage so richtig?


    MfG rmfausi

    Hallo an alle,
    ich habe eine TT DVB-S Rev. 1.5 in einer XEN-DomU (Kernel 2.6.18.1) laufen. Es funktioniert alles wunderbar.
    Jetzt möchte ich eine Budget Karte hinzufügen (Skystar2 od. Nova SE2). Muss ich dabei was besonderes beachten im Bezug auf meine Xen-Umgebung?
    Wie sieht es mir der Reihenfolge bei der Erkennung aus? Ich habe im Forum gelesen, dass es da zu Problemen kommen kann.
    Welche Karte würdet ihr eher nehmen eine Skystar2 od. eine Nova SE2?


    Vielen Dank fürs lesen im voraus.


    MfG rmfausi

    Quote

    Original von mrpi


    Es werden nur die VDR-Dateien, die die Form 001.vdr, 002.vdr ... auf den zusätzlichen Platten abgelegt. Auf der ersten Platte werden dann symbolische Verknüpfungen auf diese hinterlegt. Der VDR sucht nicht auf den hinteren Platten nach kompletten Aufnahmen. Diese müssen auf der ersten Platte referenziert sein.


    Hallo mrpi,
    vielen Dank für den Tipp, jetzt klappts wunderbar :-).


    Gruss Rainer

    Hallo an alle,
    Ich habe auf meinem VDR (Debian sarge mit e-tobi 1.4.6/1.4.5 experimental) zwei Aufnahme Verzeichnisse '/var/lib/video.00 und /var/lib/video.01' Das Verzeichnis ''/var/lib/video.01' wird per NFS eingebunden.
    Die Menüzeile oben, zeigt die Summe der beiden Verzeichnisse, aber die Aufnahmen werden nicht angezeigt.


    Kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben?


    MfG Rainer

    Quote

    Original von Saxman2k
    Das diese Variante funktioniert, ist schon klar. Versuch jetzt aber mal den VDR zu starten während der andere Rechner ausgeschaltet ist. :schiel


    Hallo Saxman2k,
    diese Variante funktioniert nicht, wie erwartet. Deswegen brauche ich noch eine pfiffige Idee für einen Proxy o.ä.


    Gruss rmfausi

    Quote

    Original von SHF
    Freut mich, dass es endlich geht.


    Mir drängt sich da nur gerade eine Frage auf:
    Was passiert wenn der "Anzeige-PC" mal nicht lauft?
    Hast du das schon probiert? Würd mich echt mal interessieren.


    Hallo SHF,
    ja das habe ich gleich anschliessend probiert. Wenn der Anzeige-PC aus ist läuft der VDR
    weiter. Wenn ich den PC wieder einschalte bekomme ich kein reconnect, ich sehe dann nur den Server Screen. Nach dem VDR Neustart gehts dann wieder, ist halt nicht so schön.


    Vielleicht fällt mir noch was ein zum reconnect, mal sehn :-) .


    rmfausi

    Hallo ich bin jetzt einen Schritt weiter :-)


    Die Ausgabe auf meinen Client PC funktioniert jetzt. Es war ein Fehler im Pluginaufruf.
    In der Datei /etc/vdr/plugins/plugin.lcdproc.conf steht:


    -P"lcdproc -h 172.16.10.101 -p 13666"


    so funktionierts leider nicht. Ich habe es in


    -h 172.16.10.101 -p 13666


    geändert und jetzt klappt's.


    Vielen Dank nochmals für eure Mithilfe.


    rmfausi

    Hallo an alle,
    ich habe an meinem PC ein serielles LCD von MatrixOrbital. Mein VDR steht im Keller, jetzt wollte ich die Ausgabe des Plugins auf dem LCD meines PC anzeigen lassen. Ich habe dem Plugin die IP-Adresse meines PC's mitgegeben aber der ganze VDR kommt erst garnicht zum starten:


    Feb 26 18:18:30 ask vdr: [18746] starting plugin: lcdproc
    Feb 26 18:18:30 ask vdr: connection to LCDd at 172.16.10.101:13666 failed.
    sock_connect: connect failed: Connection refused


    Wie kann ich dem Plugin beibringen, dass er sich vieleicht doch überreden lässt?

    Hallo an alle,
    also ich habe auch Debian Sarge auf meinem Xen. In den Debian Kernels ist ziemlich alles als Modul kompiliert, so auch die DVB- und XEN Treiber. Wenn die DVB Karte in der DOMU sichtbar sein soll, muss man sie mit pciback.hide von der DOM0 verstecken. Es gibt zwei Möglichkeiten: erstens als Kerneloption beim booten und zweitens als Modulparameter in der modules.conf. Für die Debian Kernels gilt die Modul vorgehensweise, beide Versionen sind ziemlich gut in der Xen-Doku beschieben.


    Ich habe bei meinen System die Xen Treiber fest in den Kernel eincompiliert. Ich mache keinen Unterschied zwischen DOM0 und DOMU Kernel. In der DOMU erscheint dann die Karte mit lspci. Die Treiber werden dann mit modprobe dvb-ttpci geladen.


    HTH rmfausi


    Scheisse, sorry für den Ausdruck aber ich bin auf den 26.2/26.1 reingefallen. Scheisse!!


    rmfausi