Posts by FunkyMusic

    Ich verwende einfach Lilo, dort steht dann ein anderes Image usw. drin.
    Wie es mit Grub geht kann ich nicht sagen, habe ich noch nie verwendet.


    Für den PowerOff boote ich den 2.6.8.2 Kernel, der bei Debian Sarge dabei war.


    Einen lieben Gruß,
    Kai

    Hallo,


    seit Tagen suche ich nun schon danach, dass mein VDR einfach nicht aufwachen will. Da ich durch einen Umbau am VDR alles neu installieren musste habe ich auch den neuesten 2.6.16.9er Kernel kompiliert. Die Konfigurationsdateien hatte ich alle noch vom alten VDR, also war die Installation recht schnell gemacht.
    Leider musste ich dann aber feststellen, dass der VDR einfach nicht aufwachte, wenn man per nvram-wakeup ein Zeit setzt. Das hatte mit der alten VDR Installation früher immer zuverlässig geklappt, komisch!
    Nach langer Suche hier im Forum, im Wiki und per Google habe ich gelesen, dass jemand ein ähnliches Problem mit dem ACPI Wakup Addon hatte. Sein Problem hing wohl eindeutig am neuen Kernel.
    Also habe ich einen Aufwachzeitpunkt eingetragen 2.16.9 und für den PowerOff reboot (bei meinem Board leider nötig) den alten 2.6.8.2er Kernel aus der Debian Installation gebootet. Und siehe da, plötzlich wacht der VDR wieder auf! :]


    Das freut mich zwar, aber das hat etwas Nerven & Zeit gekostet. Hat jemand eine Erklärung dafür?


    Einen lieben Gruß,
    Kai


    Das geth nur, wenn du den I2C support fest in den Kernel baust, k.A. warum. Evtl. hilft es ja!?
    Ich habe leider das Problem, dass ich ein paar der Treiber, die mit Unknown symbol in module nicht laden für meine Budget Karte brauche...


    Diese sind es:

    Code
    1. insmod: error inserting './bttv.ko': -1 Unknown symbol in module
    2. insmod: error inserting './bt878.ko': -1 Unknown symbol in module
    3. insmod: error inserting './dst.ko': -1 Unknown symbol in module
    4. insmod: error inserting './dst_ca.ko': -1 Unknown symbol in module
    5. insmod: error inserting './dvb-bt8xx.ko': -1 Unknown symbol in module


    Hat denn keiner eine Lösung, wie man die Module laden kann?


    Gruß,
    Kai

    Hallo,


    ich hatte auch das Problem, dass die Firmware immer nicht laden wollte, obwohl meine / Dateisystem längst da war. Ich verwende ebenfalls eine SATA Festplatte, was scheinbar zu dem Problem führete. (Vorher hatte ich eine PATA Platte drin und alle ging prima). Evtl. ist aber auch die aktuelle Version von udev im Kernel schuld!? Nach langem hin & her habe ich eben gerade meinen VDR sauer booten können. (Kernel 2.6.16.9) :]:D
    Im Grunde habe ich mich auch nur an das VDR WiKi gehalten. Es gab allerdings nicht den passenden Ablauf in einem Dokument, ich musste mehrere Verwenden.


    Hier in Kürze, was ich gemacht habe:
    - Debian Sarge Grundsystem installiert inkl. der nötigen Updates um einen neuen Kern compilieren zu können.
    - Kernel Source von ftp.kernelsource.com geladen und mit Hilfe der alten config Datei configuriert. DVB Treiber nur als Module laden, als nicht mit dem Kernel zusammen backen lassen - das ist wichtig!
    WiKi Debian VDR Installation
    - update per Apt-get von hot plug & module-init-tools
    WikI Reihenfolge
    - aktuellen DVB Treiber von V4l geholt & gebaut, anschliessend mit make install installiert
    WiKi DVB Treiber backen
    - noch die /etc/moduels angepasst, eine Blacklist für Kerneltreiber war nicht nötig sind ja nicht mich reinkompiliert


    Nach dem reboot startet der Rechner endlich ohne Firmware not found. Ausserdem kann ich jetzt die DVB Treiber leichter aktuell halten.
    Ich hoffe das hilft Dir bei Deinem Problem weiter.


    Einen lieben Gruß,
    Kai

    Quote

    Original von aLiEnTxC
    mal ein bios update versucht? Steht im Bios wirklich richtig die Zeit zu der er starten soll? Stimmt die Systemzeit im Bios?


    Systemzeit stimmt, Biosupdate habe ich nicht versucht, ging mit meinem bisherigen VDR auch prima. Auch wird das Board / Bios von nvram-wakeup erkannt.


    Quote

    Original von aLiEnTxC
    was kam dabei raus? Hat es bei einem Testlauf mit nvram-wakeup -s $((`date +%s` + 11 * 60)) geklappt?


    Ne der Rechner wacht nicht auf. Das wundert mich aber nicht, weil es auch vorher nur mit einem PowerOff reboot ging. Nur ein manueller Eintrag im Bios geht.
    Die einzige Änderung, die ich habe ist, dass es jetzt halt der Ct VDR ist. Vorher hatte ich alles selber gebaut. Scheinbar klappt das mit dem PowerOff reboot nicht ordentlich. Ist denn an dem Ct Kernel was anders!?

    Hallo,


    ich habe das ASRock K7S8X Rev. 3.0 bisher auf einen selber compilierten VDR unter Debian Sarge betrieben. Das ganze lief problemlos, bis ich auf die Idee kam die Festplatte zu tauschen. Jetzt ist eine SATA Platte drin und ich habe es nicht mehr geschafft das alte System zu kopieren/starten. Auch neu installieren führte zu unerwarteten Problemen, die ich jetzt nich weiter ausführen will.
    Also habe ich den CT Vdr 4.5 installiert und bin eigentlich auch ganz angetan. Nur leiderr bekomme ich NVRAM_wakeup nicht mehr zum laufen, das vorher wunderbar ging.


    Folgendes habe bisher vorgenommen:
    /etc/vdr/vdr-nvram-wakeup.conf


    /etc/lilo.conf

    Code
    1. ## Ergänzung für VDR-WakeUp
    2. image = /vmlinuz
    3. label = PowerOff
    4. initrd = /initrd.img
    5. read-only
    6. append = "0"


    /etc/modules

    Code
    1. ide-cd
    2. ide-disk
    3. ide-generic
    4. psmouse
    5. sd_mod
    6. nvram


    Das Mainboard wird zwar von nvram-wakeup erkannt, aber ich habe zu Sicherheit mal meine Config Datei aus dem vorherigen System verwendet.
    /etc/nvram-wakeup.conf


    Wenn ich jetzt eine Aufnahme programmier fährt der VDR runter, startet den PowerOff Eintrag uns schaltet sich ab. Leider wcht der VDR aber nicht mehr auf, obwohl die Einträge im Bios stehen.


    Die Option --directisa habe ich auch schon versucht, hat aber nicht geholfen
    Wenn ich eine Aufwachzeit im Bios selber einstelle, wacht der Rechner auf, über nvram-wakeup nicht.


    Bei meinen altem VDR ging das mit gleichen Einstellungen problemlos!? Was ist am CT Vdr anders bzw. muss ich anders machen, damit es auch hier klappt !?


    Einen lieben Gruß,
    Kai

    So nach Durchsicht der nvram-wakeup-mb.c ist klar, dass nur Biosversionen vor 2.3 in der Liste stehen. Also das 'alte' Bios P2.20 rein und schon meldet nvram-wakeup das Board als bekannt. :-)
    So nun geht's weiter mit dem Reboottest - mal schauen was noch so für Hürden auftauchen.

    Hallo zusammen,


    ich installiere zur Zeit meinen VDR auf einem ASRock K7S8X Rev.3. Bisher habe ich auch die meisten Dinge, dank der Leute hier im Forum, in den Griff bekommen. Jetzt ist also NVRAM Wakeup daran, leider brauche ich hier aber schon wieder Hilfe. Ich habe die Anleitung von Sandmann gelesen und die aktuelle nvram-wakeup-mb.c besorgt.


    Mein Problem ist nun, wenn ich die Befehle biosinfo und nvram-wakeup --debug ausführe steht da aber, dass das Mainboard nicht unterstüzt wird.
    In der nvram-wakeup-mb.c ist einen Eintrag asrock_k7s8x3(struct biosinfo *b), das Mainboard sollte also unterstützt werden.


    Im Zuge der ACPI Tests hab ich ein Bios geflashed, dass nicht von ASRock ist, liegt es evtl. daran? Und wenn ja welches original Bios soll ich nehmen, V2.5 ist die neuste Version. Auf der Suche nach dem Problem hab ich immer nur was von V2.2 gelesen.


    Danke für eure Hilfe!

    Danke für die Antwort, hab den Fehler gefunden. Hatte eine Datei falsch konfiguriert. jetzt muß ich nur noch schauen wie ich den VDR starte, dass er nicht gleich alle Konsolen blockiert. Vielleicht ein Bug in meinem Startskript !?


    Plato ist übrigens nicht nur ein weiser Grieche, er ist auch hier im Forum zu finden und schreib eine gute Einführung / Anleitung. Vielleicht hat er auch nur den gleichen Namen... :]

    Hallo,


    ich muß mich nochmal an euch wenden. Ich hab beim Suchen hier im Forum auch schon gesehen, dass ein paar Leute das gleiche Problem beschreiben. Allerdings bin ich über keine Lösung gestolpert.
    Ich habe mich bisher an die Anleitung von Plato gehalten. Allerdings habe ich den vdr 1.3.9 verwendet, die Version 1.2.6 will immer die FB konfigurieren und macht dann nicht weiter, denn so weit bin ich noch nicht. Version 1.3.9 löst das etwas eleganter, wenn die Konfigureation der FB ne Weile steht, schaltet er in den VDR Betrieb um. Ich kann dann TV schauen, aber nur den 1. Sender. ( RTL auf Dauert ist nicht schön .... )


    Dann kann ich allerdings nichts mehr machen, die Tastatur scheint einfach nicht zu gehen. Bei manuellem Start hatte mich das erstmal nicht gestört, aber jetzt wo ich ein Startskript verwende und der VDR automatisch startet kann ich nicht mal mehr die Konsole wechseln! Ich sehe dann immer nur komisch Zeichen in der Konsole wo der VDR läuft.
    Alle Zugriffe auf den VDR muss ich jetzt per ssh machen.


    Kennt jemand eine Lösung für das Problem, bzw. hat ne Idee was ich falsch gemacht haben könnte? Logfiles etc. kann ich erst heute Abend posten, wenn ich wieder @home bin. Hab auch noch keine Idee welche da hilfreich sein könnten.

    Quote

    Original von hjs
    Ist der Tuner deiner Karte der alps_bsrv2 ? Wenn nicht , ist klar warum nix löppt .
    ?


    Da hab ich wohl was falsch verstanden! Ich hab hier einen Technotrend Rev1.6, Tuner ist ein Grunding. Ich hab jetzt mal in der Datei /usr/src/DVB/CARDS nachgesehen und dort auch den passenden Tuner gefunden.
    Jetzt startet der VDR und fragt nach den Keys der FB, danke!
    Ups, der war jetzt doch ziemlich peinlich, danke für die Hilfe.

    Hallo zusammen,


    ich versuche mich jetzt schon eine ganze Weile an der VDR Installation. Dabei habe ich bisher das HOWTO von Plato aus dem Forum genommen. DVB Treiber ist installiert (sehe das Copyright am TV), versuche ich den VDR zu starten kommt folgende Fehlermeldung:
    no primary device found - using first device!
    Das ausführliche suchen hier im Forum hat mich leider auch nicht weiter gebracht, vielleicht hat jemand ne Idee und kann mir helfen? Danke schonmal im Voraus! Anbei mal an Informationen, was nützlich sein könnt:
    In /var/log/messages steht:

    Code
    1. Aug 23 22:21:36 vdr kernel: Linux video capture interface: v1.00
    2. Aug 23 22:21:36 vdr kernel: DVB: registering new adapter (Siemens/Technotrend/Hauppauge PCI rev1.3).
    3. Aug 23 22:21:36 vdr kernel: PCI: Found IRQ 5 for device 00:0b.0
    4. Aug 23 22:21:36 vdr kernel: PCI: Sharing IRQ 5 with 00:04.0
    5. Aug 23 22:21:36 vdr kernel: DVB: AV7111(0) - firm f0240009, rtsl b0250018, vid 71010068, app 8000261b
    6. Aug 23 22:21:36 vdr kernel: DVB: AV7111(0) - firmware supports CI link layer interface
    7. Aug 23 22:21:36 vdr kernel: av7110(0): Crystal audio DAC detected
    8. Aug 23 22:21:36 vdr kernel: Siemens/Technotrend/Hauppauge PCI rev1.3 adapter 0 has MAC addr = 00:d0:5c:03:07:b7


    Ein dmesg | grep DVB zeigt:

    Code
    1. DVB: registering new adapter (Siemens/Technotrend/Hauppauge PCI rev1.3).
    2. DVB: AV7111(0) - firm f0240009, rtsl b0250018, vid 71010068, app 8000261b
    3. DVB: AV7111(0) - firmware supports CI link layer interface


    lsmod


    lspci -vx

    Code
    1. 00:0b.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7146 (rev 01)
    2. Subsystem: Technotrend Systemtechnik GmbH: Unknown device 0000
    3. Flags: bus master, medium devsel, latency 32, IRQ 5
    4. Memory at cfffbe00 (32-bit, non-prefetchable) [size=512]


    Starten von ./vdr

    Code
    1. Aug 23 22:42:50 vdr vdr[241]: VDR version 1.2.6 started
    2. Aug 23 22:42:50 vdr vdr[241]: loading /video/sources.conf
    3. Aug 23 22:42:50 vdr vdr[241]: loading /video/diseqc.conf
    4. Aug 23 22:42:50 vdr vdr[241]: loading /video/channels.conf
    5. Aug 23 22:42:50 vdr vdr[241]: loading /video/svdrphosts.conf
    6. Aug 23 22:42:50 vdr vdr[241]: loading /video/ca.conf
    7. Aug 23 22:42:50 vdr vdr[241]: loading /video/keymacros.conf
    8. Aug 23 22:42:50 vdr vdr[241]: no DVB device found


    ls -l /dev/dvb/

    Code
    1. drwxr-xr-x 2 root root 4096 Aug 23 22:17 adapter0
    2. drwxr-xr-x 2 root root 4096 Aug 23 22:17 adapter1
    3. drwxr-xr-x 2 root root 4096 Aug 23 22:17 adapter2
    4. drwxr-xr-x 2 root root 4096 Aug 23 22:17 adapter3


    ls -l /dev/dvb/adapter0/

    Code
    1. crw-rw---- 1 root video 250, 1 Aug 23 22:17 audio0
    2. crw-rw---- 1 root video 250, 6 Aug 23 22:17 ca0
    3. crw-rw---- 1 root video 250, 4 Aug 23 22:17 demux0
    4. crw-rw---- 1 root video 250, 5 Aug 23 22:17 dvr0
    5. crw-rw---- 1 root video 250, 3 Aug 23 22:17 frontend0
    6. crw-rw---- 1 root video 250, 7 Aug 23 22:17 net0
    7. crw-rw---- 1 root video 250, 8 Aug 23 22:17 osd0
    8. crw-rw---- 1 root video 250, 0 Aug 23 22:17 video0


    Was ich verwende:
    Linux: Debian Woody
    Kernel: 2.4.18
    Installierte und kompilierte Pakete.
    linux-dvb.2003-11-08.tar.bz2 -> Link auf DVB
    vdr-1.2.6.tar.bz2 -> Link auf VDR


    Hoffe das reicht als Information?
    Gruß,
    Kai