Posts by rudibert

    Einer meiner Prof`s hat uns schon während meines Studiums in den achtzigern vorgerechnet, daß ca. 70% des ökologischen Fußabdrucks eines PKW's während der Produktion entstehen - 10 Jahre Laufzeit vorausgesetzt. Bei vielen anderen Konsumgütern wird das Verhältnis nicht besser sein, gerechnet auf die Lebensdauer des jeweiligen Gerätes.


    Und obwohl ich kein Messi bin, fällt es mir nicht leicht, Dinge wie eine "veraltete" FF-Karte in den Ruhestand zu schicken, zumal sie im VDR so genial wie nichts anderes ihren Dienst verrichtet.


    Klasse sind beispielsweise die VDR Suchtimer, die so zuverlässig ihren Dienst versehen, daß ich manchmal überraschend eine Aufnahme vorfinde, die ich wegen Verpassens damals nicht gesehen hatte - mein Suchtimer hatte eben brav weiter danach Ausschau gehalten. Und das alles läuft auf meinem normalen Brot und Butterrechner im Hintergrund. Und solange ich daran arbeite, schaltet sich der Rechner nach Aufnahmen auch nicht aus - dafür sorgen einige simple Skripte.


    Ich habe zugegeben nur einen Full-HD Fernseher (geschenkt bekommen und repariert - zwei simple Elkos im Netzteil defekt!) und auch deswegen macht es mir nichts aus, die immer schlechter werdenden Privaten in SD zu sehen. Das spiele ich dann alles über LibreElec auf WetekPlay ab und es sieht tatsächlich gut genug aus. Und wenn`s mal was nettes in HD auf den Öffentlich Rechtlichen gibt, zeichne ich es eben direkt in LibreElec auf, auch wenn TV-Headend dort nicht so komfortabel funktioniert, wie ich es vom VDR gewohnt bin.

    Ich schätze an VDR das klassische Text-Frontend, da es mir wesentlich mehr Informationen pro Quadratzoll liefert, als eine Klicki-Bunti Oberfläche. Bitte daran genau nichts ändern ;)


    Ansonsten läuft hier auch überwiegend nur Konserve aus meinen >3000 Suchtimer-Aufnahmen, die reichen ein Stück weit.

    Dem kann ich nur zustimmen. Kodi ist zwar benutzbar, aber wirklich flüssig geht anders - siehe VDR! Außerdem hinkt man da schnell der aktuellen Weiterentwicklung hinterher, weil die eigene Hardware nicht mehr von der neuesten Version unterstützt wird - das leidige Problem eben!


    Ob es für das VDR-Projekt eine Zukunft gibt, kann ich nicht sagen, aber ich habe auf jeden Fall noch auf absehbare Zeit Verwendung für ein zuverlässiges Aufzeichnungsgerät und möchte genau deshalb meinen Linuxunterbau von 2014 auf eine aktuelle Distribution upgraden.

    Deshalb würde mich freuen, wenn sich der VDR-Stammvater kls nochmal erbarmen könnte, das VDR für eine weitere Dekade zu pflegen und so auf aktuellen Linuxen lauffähig zu machen - dann ich brauche ich meine Karten nicht in den Müll zu geben, um stattdessen zukünftigen Müll zu kaufen.


    An dieser Stelle von mir mal ein herzliches DANKESCHÖN an Klaus. :thumbup:

    Tja ich hatte die Tage mal Zeit und hab das Skript noch mal angeschaut:

    - Anfangs und Endzeiten bei Wiederholungstimern werden jetzt zuverlässig berücksichtigt

    - Code verschlankt, um überflüssige Variablen und Schleifen zu vermeiden

    - weitestgehend kommentiert, was das Skript tut


    Weitere Planung:

    - Erzeugung einer "conf"- Datei im Benutzerordner, um dort z.B. die Liste mit Verkürzungsbegriffen abzulegen (zwecks besserer Anpassbarkeit)

    - "conf"-Datei durch einen Abfragedialog einrichtbar

    Hab angeregt durch Patrick31698 das Skript nochmal umgeschrieben und dabei die timer.conf als Datenbasis genommen. Dadurch sollte es jetzt möglich sein das Skript so anzupassen, daß auch ein VDR im Netz ausgelesen werden kann.

    Außerdem sollten jetzt auch wöchentlich wiederkehrende Timer korrekt angezeigt werden (Allerdings maximal eine Woche im voraus - was bei mir aber reicht)


    Ausführbar machen nicht vergessen!


    /:G.ru

    Schau aber trotzdem noch mal im Menü nach Einstellungen->Plugins->epgsearch->Suche und Suchtimer->Timer nach Löschen neuprogrammieren.

    Die Funktion hat, denke ich eine, Macke.

    Danke - Hab es doch anschalten müssen. Mal sehen ob es was bringt

    Macke hin oder her - ist immerhin eine beta!…

    Das geht natürlich wenn Du das Skript an die timer.conf anpasst, denn die Zeilen beginnen hier anders als in der svdrsend-Ausgabe.

    Die aktiven Timer haben zum Beispiel immer eine "1:" vorangestellt.


    Eigentlich eine gute Idee mit der timer.conf zu arbeiten - das gilt insbesondere für den entfernten VDR, weil du genauso regelmäßig abfragen kannst, wie lokal und solange keine aktive Verbindung besteht, greifst Du halt auf die letzte lokale Kopie zurück - eventuell sogar mit Hinweis wie alt die schon ist.

    Ein VDR muß beim PC auch nicht laufen - ist eh alles bash(script)

    Was ich nicht verstehe, ist, daß epgSearch einen Unterschied macht, wenn es den Suchtimer nur testen soll, denn dann findet es die Sendung ja - beim Timer selbstständig erstellen scheitert es dann aber.

    Fühlt sich für mich so an, als wenn es bei der Übernahme der Daten für den Timer über den 24 Stunden Event stolpert

    Das Problem tritt bei epgSearch auf, was ich im Falle von ARTE gerne nehme, weil sich da schon mal was verschiebt - hat die 10+Jahre vorher ja auch anstandslos funktioniert.

    Auf anderen Sendern bin ich noch nicht auf derartige Probleme gestoßen.

    interessanterweise zeigt "live" ein ganz normales Programm.

    genau das, ich kann auch in "live" meinen Suchtimer für "Arte Journal" testen und die fehlenden Timer erscheinen, sind aber eben nicht aktiv.

    Bei einem Suchtimerupdate hingegen, findet "live" sie nicht an den Tagen, wo die vermaledeiten 24 Stunden-Einträge schon drin sind.

    Noop, keine anderen Quellen - und in epg.data:

    das wäre jetzt peinlich gewesen! Allerdings sehe ich noch SD-Fernsehen. Weiß nicht ob HD und SD die gleichen EPG-Daten haben.

    genau, ein Eintrag auf französisch (von 6:00 bis 6:00)

    Kann man den vielleicht mit einem crontab-Skript rauslöschen?

    Da ich auf Parallelinstallationen an einem neuen VDR bastele (scheitere allerdings an shutdown und Tastaturbedienung), wo das gleiche Problem mit arte auftritt, bezweifle ich, daß es am VDR liegt.