Beiträge von fnu

    übeltäter


    Deine Fehlermeldung steht da:

    Code
    1. tda1004x.o: kernel-module version mismatch
    2. tda1004x.o was compiled for kernel version 2.4.27
    3. while this kernel is version 2.4.27-ctvdr-1.


    Du hast zwar die Sourcen von 2.4.27-ctvdr-1 verwendet, aber beim kompilieren nicht den Suffix "-ctvdr-1" miteinkompiliert. Dein Modul sucht aber nach diesem Suffix.


    Es gibt also 2 Möglichkeiten für Dich, entweder Modul auf den Kernel ohne Suffix kompilieren oder den Kernel mit Suffix bauen lassen. Ich empfehle hier dringend den Debian-Way of Kernel-Build. Hier nachzulesen:


    http://channel.debian.de/faq/ Absatz 2.9. Hier kannst Du relativ easy den Suffix mit angeben.


    Bis dann
    Frank


    PS.: Auch der Rest der FAQ ist sehr hilfreich.

    44892


    Vielen Dank für Dein Feedback.


    Meinst Du mit Größe, die Angabe die man für die Größe des Rohlings machen kann/soll im OSD?


    Ich habe gestern mal versucht zwei Filme auf eine DVD zu bringen, zusammen ungeschrumpft ~ 5500MB. Die Scripte haben auch losgelegt, aber irgendwann einfach aufgehört. Es ist jedenfalls keine Fehlermeldung im dvd.log zu finden. Die letzten Einträge im dvd.log sind Meldungen, das er Dateien löscht und eine andere kopiert.


    Bis dann
    Frank

    MacVDR


    Ich kann mich hier nur anschließen und auf meine Signatur verweisen, beide Rechner sind super leise. Wobei es sich bei dem Codegen Gehäuse um das Gehäuse handelt, das man auf Klaus Schmidingers Seite sieht. Im LaScala drehen 5(!) Lüfter (2x Netzteil BeQuiet, 2 Gehäuse, 1x Prozessor Arctic Cooling), steht im Wohnzimmer bei den anderen Geräten und hat etwa die Größe eines AV Receivers.


    Suche nach einem FSC Board, ein D1107 mit PIII Slot oder ein D1184 mit PIII S370 (wichtig Intel Chipsatz). Auf den Boards kann man den Prozessor passiv gekühlt betreiben, das Board kümmert sich darum, das der Prozessor nicht überhitzt. Die Boards gibts ab € 10,- bei Auktionshaus. Für den Sockel 370 bekommt man aber etwas leichter, also preisgünstiger, Kühler.


    Dann noch eine schickes Gehäuse für ATX Boards, SilverStone LaScala, eine schickes leises Netzteil, BeQuiet 350W, einen leisen Gehäuse Lüfter der die Wärme rauszieht, Artic Cooling o.ä. Und voilá Du kannst 5 PCI Karten reinstecken....


    Bis dann
    Frank

    Frank99


    Super vielen Dank für die Info. Ja, früher war das in einem Untermenü. Ich hatte die Dinge an meinem "alten" VDR 1.2.6 schon lange nicht mehr eingestellt, daher die Suche.


    Vielen Dank auch für den Link zur Erklärung der Big Patch Einstellungen.


    Apropos DD Ton, bei 1.2.6 hat man das für die konvertierung auf DVD auch noch einstellen müssen. Gibt es das bei 1.3.xx nicht mehr?


    Bis dann
    Frank

    Hi @all,


    ich habe gerade LinVDR wie in meiner Signatur beschreiben aufgesetzt. Ich habe in diesem VDR einen Brenner, den ich noch nicht mit VDR ausprobiert habe.


    Sind die Einstellung des Plugins (/etc/vdr/plugins) generell so in Ordnung oder muß man das noch auf seinen Brenner anpassen?


    Ist bei linvdr "requant" zum schrumpfen "zu großer" Filme schon dabei?


    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Bis dann
    Fran

    Hi @all,


    ich betreibe eine VDR mit 2x SS2 & DXR3 (siehe Signatur). Das Plugin streamdev-server läuft auch, getestet mit VDRMediaClient (über 54g-WLAN).


    Nun möchte ich einen passenden Client aufsetzen mit dem Ziel gleichzeitig an beiden VDRs unterschiedliche Programme über verschiedene Transponder schauen zu können. Also z.B. VDR-Server ARD, VDR-Client ProSieben. Mir ist auch klar, wenn eine Aufnahme läuft hängt eine DVB-S Karte am Transponder fest.


    Was muß ich einstellen damit das so funktioniert?


    Der VDRMediaClient krallt sich leider immer die DVB-S Karte, die zum fernsehen genutzt wird und nicht die "2te im Hintergrund".


    Kind regards
    Frank

    Hi,


    also den DD Ton scheint er, obwohl nirgends einstellbar, aufzunehmen. Zumindest war die Tonspur bei der "Wetten dass ..?" Aufzeichnung vorhanden.


    Ich denke per setup.conf könnte man den ohne Menü setzen. Ich habe noch eine Sicherung von meiner alten ctvdr3 1.2.6 setup.conf. Ich suche die Parms raus und melde mich.. :)


    Meine bisherige Installation, ctvdr3 1.2.6, hatte ja all die Dinge dieser neuen Version nicht. Z.B. diese automatische Aktualisierung der channels.conf. Was machen den hier für Einstellungen Sinn?


    Auch das Radio-Plugin würde ich toll finden, leider zeigt er bei mir keinen Hintergrund und kein RDS Text an. Radio funktioniert aber super. Ist das Plugin beschränkt auf FF Karten?


    Die Fragen werden sich legen, ganz sicher.


    ===
    Falls Du Deine SymLinks loswerden willst, versuche mal das folgendes:

    Code
    1. mount --bind /Quellverzeichnis /Zielverzeichnis


    bzw.


    folgenden Eintrag in der /etc/fstab:

    Code
    1. /Quellverzeichnis /Zielverzeichnis none rw,bind 0 0


    Die Quelle darf kein Devicefile (character/block) sein.
    ===


    Bis dann
    Frank

    tarandor


    Danke für die Informationen.


    Interessant, nur zwei Zeilen in einem XML-File hinzufügen und schon tauchen Untermenues mit vielen neuen Punkten auf. Allerdings weiß ich, bis auf den Live Buffer, nicht was die Punkte bewirken sollen. Vielleicht finde ich ja mal eine Doku dazu. Die Netzwerksachen werde ich noch rausnehmen, die würden Interessanterweise zu Debian passen.


    Die Fortschrittsbalken habe ich beim EPG Setup gefunden. Im Gegensatz zu ctvdr3 1.2.6 sind sie hier ASCII basierend und nicht grafisch.


    Das mit dem verlinken funktionierte eigentlich. Ich habe nur ab-und-zu das Problem, das einige Verzeichnisse in /pub gelöscht werden und nur teilweise wieder angelegt werden (es fehlt immer /pub/export). Ich haben dann zum Test mein /video0/pub nach /pub montiert um den Link loszuwerden, das gleiche Problem. Nun habe ich festgestellt, wenn ich im VDR eine Aufnahme lösche, wird diese zum löschen markiert. Die Aufnahme wird ja dann irgendwann mal gelöscht. Und genau hier tritt das Problem auf, wenn der VDR meint die Aufnahme jetzt endgültig zu löschen verschwinden auch die Verzeichnisse in /pub. Das Verzeichnis /pub/export fehlte dann und VDR bleibt stehen bzw. kommt nicht mehr hoch. In einem anderen Verzeichnis habe ich eine ".nodelete" gefunden, ob das was hilft?


    Auch suche ich im Menu die Einstellung ob er DolbyDigital Ton aufnehmen soll bzw. auf eine DVD brennen soll?


    Bis dann
    Frank

    tarandor


    Hi, sorry für die späte Antwort, aber meine Kunden haben mich die letzten Tage gestresst.


    Also, ich habe linvdr nochmal komplett neu mit Euren Patches aufgesetzt (DarkAngel 2.6.12 & ndiswrapper & wpa_supplicant). Dann wollte ich Deine XML Dateien kopieren und stellte fest, ich habe die gleichen. Leider weiß ich nicht warum beim ersten mal die XML Dateien Schrott waren. Vielen Dank für Deine Hilfe.


    Endlich habe ich Dank skinelchi Plugin eine schöne VDR Oberfläche mit einer DXR3 Karte. Leider fehlt mir immer noch der Fortschrittsbalken, bei der Programmübersicht (Programm\jetzt). Das konnte man unter 1.2.6 bei ElchAIO im OSD einstellen, hier finde ich den Eintrag nicht.


    Du meintest, man müßte einige Menüpunkte noch manuell hinzufügen, z.B. Bigpatch. Hast Du da mehr Infos dazu?


    Die Setup Menüs sind ja von MiniVDR und passen nicht 100% zu LinVDR, z.B. das Netzwerksetup. Kann ich die einfach aus den XML Dateien rausnehmen, oder hat das setup-Plugin dann Stress?


    Ich habe "/" und "/video0" aus Wartungsgründen auf verschiedenen Partitionen. Dadurch mußte ich aus Platzgründen /pub nach /video0/pub verlinken. Im Logread steht beim Start auch entsprechende Meldungen (/pub/trallalla expands to /video0/pub/trallalla ...). Sind Probleme in LinVDR mit so einem SymLink bekannt?


    Viele fragen, ich weiß. Aber das legt sich :)


    Bis dann
    Frank

    mccologne


    Es gibt für das Module "em8300" eine weiter Option:


    bt865_ucode_timeout=1


    Evtl. hilft das. Ein Blick in die Modul Optionen von em8300:


    Bis dann
    Frank

    @all


    Vielen Dank für die Antworten.


    Dr. Seltsam


    Ja, ich würde das gerne probieren. Aber leider kann ich das alles nicht einstellen, nach der oben beschriebenen Installation fehlen diese Punkte komplett im OSD.


    Den ein oder anderen Punkt konnte ich per setup.conf einstellen. Leider fehlt in der setup.conf z.B. komplett die Parameter für das DXR3 Plugin und ich weiß nicht welche Parameter ich aus 1.2.6 übernehmen kann. dxr3.UseDigitalOut = 1 hat funtioniert, aber was benötige ich noch. Vielleicht hast Du mir die XML Einträge für das DXR Plugin?


    Die channels.conf scheint zu funktionieren, lt. logread aktualisiert er selbstständig die PIDs.


    tarandor


    Ja, das mit den XML Dateien wäre super. Muß ich eigentlich das setup bzw. pluginsetup-Plugin laden? Eigentlich müßte das doch mit Elchi implemtiert sein, oder?


    Vielen Dank nochmal für eure Hilfe.


    Cherio
    Frank

    @all


    Danke für die Infos zu dxr3player, ich werde das ausprobieren, sobald der Rest funktioniert.


    ===


    tarandor


    Im logread sieht alles gut aus, nur undelete sucht sein Config-File, da kümmere ich später drum.


    /etc/vdr/plugins/setup gibt es mit den genannten Dateien, die sich aber stark von den in /etc/vdr/plugins unterscheiden. Ich habe jetzt mal SymLinks gesetzt und die Dateien aus /etc/vdr/plugins/setup verwendet. Im OSD fehlt leider immer noch die Möglichkeit Plugins und das OSD selbst zu administrieren. Den Menüpunkt gibt es nicht. Btw. wo ist der den normalerweise zu finden?


    Den Ton habe ich jetzt manuell laut bekommen. Es fehlte der Eintrag:


    dxr3.UseDigitalOut = 1


    in der setup.conf. Diesen Parameter setzte ich in ctvdr3 via OSD. Nun liest der VDR auch den Parameter


    StartupVolume = 256 aus und voilá der Ton ist da.


    Aber manuell konfiguriert in setup.conf!


    Die OSD Geometrie habe ich auf gelichem Wege hinbekommen, wie den Elchi-Skin. Leider vermisse ich den Fortschrittsbalken in der Programmübersicht.


    MP3 spielt auch, hat aber das alte DXR3 Leiden und stürzt irgendwann ab. Aber tolle Ausgabe bei Auswahl einer Playlist!


    DVDs gehen noch nicht mit Ton. Ich prüfe nochmal die mplayer.sh.conf.


    Leider wird beim Radio Empfang (radio Plugin wird geladen) und bei der MP3 Wiedergabe kein Hintergrundbild angezeigt.


    Ich wäre dankbar für Tips zu noch bestehenden offenen Punkten, vorallem Konfiguration via OSD. Tips zum dxr3player habe ich bereits 2mal bekommen.


    Vielen Dank schon mal Frank

    brainbubble


    Ich finde die Textzeile aktuell nicht mehr, aber wenn ich mich korrekt erinnere, übergibt man die Optionen wie folgt:


    ...... use_bt865=0,1


    => In diesem Fall hätte eine Karte keinen bt865 und die zweite hätte einen. Wobei ich nicht weiß wie man die erste bzw. die zweite herausfindet. Evtl. die Sortierung aus "lspci".


    Das kann man unter LinVDR wie von Dr. Seltsam beschrieben auch umsetzen. Nur halt mit 2 Zahlen hinter dem "=". Und wenn ich mich weiter erinnere funktioniert das erst ab 0.15.0, weil es erst dort einige Änderungen bzgl. Major und Minor Numbers gegeben hat.


    Kannst Dich ja mal melden ob es funtioniert hat.


    Bis dann
    Frank

    @all


    Sorry, ihr habt ja recht.


    Die DVB Treiber sind schon länger dabei als 2.6.13. Mit 2.6.13, kamen die von den DVB Entwicklern empfohlenen/bevorzugten/gelobten Patches hinzu.


    Na jedenfalls mußte man bis 2.6.13 sehr oft noch patchen.


    diedl2003


    Das hat es auch noch nicht gegeben, so eine große Diskussion um ein stabiles System ohne ein einziges Problem. :respekt


    Cheers
    Frank

    @all


    Ich setzte seit dem ersten Auftauchen auf verschiedensten Rechnern ext3 ein. Grund waren die damals erlittenen Detenverluste mit ReiserFS (Kinderkrankheiten) und das man online ein ext2 auf ext3 bekommen kann. Ich habe noch nie(!) Datenverlust mit ext3 gehabt. Und ich rede hier nicht nur von VDRs oder Desktops, sondern vorallem von Linux-Servern bei meinen Kunden. Darunter große Cluster-Systeme und SAP/Oracle Instanzen. Und für meine Kunden ist eine versehentlich gelöschte Datei kein Problem, die haben Sicherungskonzepte. Ich selbst nehme es sportlich wenn die Dateien weg sind, ich kann mir ja schließlich nicht noch einen Sicherungsserver in das Wohnzimmer stellen.


    Bax


    Leider ist mir nicht bekannt auf welchem Pattern Du Performance Probleme attestiert hast. Aber der Linux Kernel erkennt in 99,999% aller Fälle das Optimum Deiner Hardware und betreibt diese so schnell und sicher wie möglich. Wenn Du nun den Write-Cache Deiner Platte entgegen aller Empfehlungen einschaltest und Daten verlierst, kannst Du die Schuld nicht irgendjemand oder irgendetwas anderem geben. Es gibt keine Empfehlung dies zu tun und wenn nur auf eigene Verantwortung.


    Wenn also die Daten so wichtig sind, dann würde ich nicht solche Spielereien machen. Und wenn die HW zu langsam ist für Deine Anforderungen, mußt Du diese entsprechend ersetzen.


    Trotzdem mein Beileid zum Datenverlust, sowas tut weh ....


    Servus
    Frank

    diedl2003


    Wie schon beschrieben, erst ab 2.6.13 sind die DVB Treiber standardmäßig enthalten. Davor mußte man immer noch den Kernel anpassen, bevor man VDR installieren konnte.


    Die lieben Kollegen von der c't haben zu Ihrem Debian Sarge Zweig einen entsprechenden Kernel zur Verfügung gestellt. Das Basis System ist sarge, der Kern darunter c't. Das ist wie wenn Du Dir einen eigenen Kernel baust....


    Alle Debian Abarten, Knoppix, Kanotix, (K)Ubuntu, haben Ihren eigenen Kernel und Ihre eigenen Repositiorys. Deshalb bleiben Sie immer noch Debian mit dem weltbesten Paketmanagement!


    Bis dann
    Frank

    diedl2003


    Hmm, was für Gründe könnte es geben ein stabil laufenden VDR wie Deinen auf eine andere "Distribution" zu ändern?


    Also erstmal ist c't vdr nix anderes als ein Standard Debian, es gibt ähnlich wie die von Dir verwendeten Tobi Repository ein c't Repository. Dort findet man halt den vdr von c't zusammen gepackt. Evtl. noch den ein oder anderen Kernel (z.B. 2.6.trallalla mit DVB Patches).


    Das mit dem Kernel hat sich quasi eh erledigt, denn seit 2.6.13 sind die Patches im Standard Kernel von kernel.org enthalten. Somit für jede Distro verfügbar. Das Debian ist gleich, sarge=sarge...


    Als geplagter DXR3 Benutzer bin notgedrungen von meiner geliebten Debian Distro auf LinVDR umgeschwenkt. Die Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt, da nur ein sehr kleines Repository verfügbar. Aber die Bootzeiten und vorallem die Shutdown Zeiten sind wesentlich schneller als bei Debian. Ansonsten kann ich mich von einigen Annehmlichkeiten im OS verabschieden (z.B. ndiswrapper etc.). Der VDR selbst läuft aber sehr stabil, das ist erstmal das wichtigste...


    Also wenn Dich nicht gerade die Bastellust plagt, bleib beim stabilen System.


    Bis dann
    Frank