Posts by herbert

    So, nun bin ich vollständig verwirrt und muss nochmals nachfragen ;)


    Grundsätzlich versuche ich unter OpenSuse (als dom0) eine XEN-Instanz von LinVDR (als domU) zum laufen zu bringen. Ist es also richtig, dass ich die Kernel-Module von OpenSusen ins LinVDR-XEN-Image kopieren muss? Ich brauche doch wohl eher angepasste Kernel-Module für LinVDR?



    gruss
    Herbert

    ok, dann hab ich da wohl wirklich was falsch verstanden ;)


    Bleibt aber dann immer noch das Problem, woher ich diese Kernel Module nehmen muss. Ich denke mal nicht das ich die von OpenSuse verwenden kann, oder?



    gruss
    Herbert

    da hab ich mich wohl etwas unklar ausgedrückt ;)


    Grundsätzlich ist für Dom0 als auch für DomU ein spezieller Kernel notwendig (soweit ich das verstanden hab)


    nach der Kurzanleitung von VirtuaDZ:

    Quote

    # Debian installiert
    # XEN-Kernel für Dom0 sowie DomU kompiliert
    # alte LinVDR installation in ein Image kopiert
    # domU Kernel in das LinVDR-Image kopiert


    • OpenSuse als Dom0 (bringt XEN-Kernel mit, also kein kompilieren notwendig)
    • alte LinVDR-Installation in ein Image kopieren => das hat funktioniert
    • domU Kernel in das LinVDR-Image kopieren => das hat nicht funktioniert, da ich diesen angepassten Kernel nicht habe.


    gruss
    herbert

    EisXEN hab ich mir auch schon angeschaut, dürfte auch noch interessant sein. Mein eigentliches Problem ist aber LinVDR in ein XEN-Image zu bringen.


    Hab das mal unter OpenSuse 10.2 ausprobiert, XEN lässt sich da sehr einfach installieren (ist sogar mir gelungen). Darauf lässt sich auch ohne Probleme eine weiteres OpenSuse als DomU installieren, da der Kernel ja bereits für XEN angepasst ist.


    LinVDR 0.7 wie auch das Mahlzeit-ISO unterstützen aber original XEN nicht. Ein LinVDR System in ein XEN-Image zu packen funktioniert ja, aber woher krieg ich den angepassten Kernel, bzw. die Kernel-Module? :schiel

    naja, dann muss ich mich wohl doch noch als ziemlicher Linux-Anfänger outen. Verwende LinVDR schon seit ein paar Jahren, ansonsten habe ich aber noch keine Erfahrung mit Linux irgendwelcher Art.


    Da mein Windows-Server abgelöst werden soll, muss ich mich erst mal um die Installation der "normalen" Server-Dienste kümmern, bzw. einarbeiten. Deswegen wäre ein fertiges XEN-Image zeimlich toll, dann könnte ich mich erst mal um den Rest kümmern.


    gruss
    herbert

    Hi,


    Ich suche nach einer Lösung, um meine beiden Server (1 x Win2k Server, 1 x LinVDR) zu ersetzten. Da das Ganze dann nur noch auf einem Rechner laufen soll, überlege ich mir den Einsatz von XEN.


    Als "Hauptserver" soll dann z.B. OpenSuse zum Einsatz kommen (File-, Printserver usw.), dazu LinVDR als XEN-Instanz.


    Nun zur eigentlichen Frage, gibt es irgendwo schon fertige XEN-Images, z.B. für LinVDR? Ganz toll wäre natürlich auf Basis der Mahlzeit-ISO, sozusagen ein Mahlzeit-XEN-Image :)



    gruss
    herbert

    hmm, habs gestern nochmal zum zehnten mal ausprobiert, und siehe da, es funktioniert auch an meinem via-board (com-port war bereits umgestellt, mein alter empfänger lief auch intern).


    na dann, bleibt mir nur noch ein dickes lob:
    wirklich ein super projekt, herzlichen dank!



    gruss
    herbert

    so, hab mir so ein teil auch mal zusammengebaut und bin eigentlich ziemlich beigeistert davon:
    - Taste anlernen funktioniert
    - Rechner einschalten funktioniert
    - Lirc mit Empfänger an Asus-Board


    aber (jaja, musste ja kommen...):
    - Lirc funktioniert nicht mit meinem EPIA-Mainboard, normaler Empfänger (z.B. http://www.vdrportal.de/faq/index.php?sid=166229&aktion=artikel&rubrik=002001&id=10&lang=de) an der gleichen Schnittstelle funktioniert einwandfrei.


    => VIA EPIA M10000 / LinVDR 0.5



    hat jemand das ding mit nem EPIA-Board in Betrieb? oder gibt's da was besonderes zu beachten?

    Wäre auch für die Hauppauge MediaMVP interessant. Lassen sich vdr-Aufnahmen mit der originial Software auf dem Server abspielen?


    Will mir nicht noch nen zusätlichen Linux-Server neben meine Win-Kiste hinstellen und aber trotzdem mit einm Standalone-Player auf die Aufnahmen zugreifen.

    nochmals zu mini-itx.de:


    auf der Startseite ist das Board abgebildet, im Shop aber nicht auffindbar. Würde ich ev. mal nachfragen.


    ausserdem gibt's da noch:
    DFI-ACP G5M100-N, Mini-ITX Mainboard, Sockel 479 für Pentium M, Intel 855GME/ICH4 Chipsatz, 400 MHz FSB, 2x DDR Sockel, VGA on Board, 2x Intel 10/200 MBit LAN

    hab die Conrad-Tastatur auch im Einsatz. Mit neuen Batterien funktioniert das Teil mehr oder weniger gut. Sind die Batterien aber nicht mehr ganz frisch, kommt es öfters zu Aussetzern, bzw. falschen Zeichen.


    Für kleine Befehle in der Konsole durchaus brauchbar, zum "internetten" würd ich das Teil aber weniger empfehlen.

    Hab bisher nur linvdr mit fertigen Plugins verwendet...


    Entwicklungsumgebung sollte ja nicht wirklich das Problem sein, bis ich aber mal was selbst kompilieren kann wird's wohl noch ne weile dauern.


    Aber auf jeden fall werd ich das in nächster Zeit mal probieren.

    möchte mal ein mehrfach erwähntes Problem ansprechen:


    ist es bisher jemandem gelungen das graphtft zum laufen zu bringen?



    Beim Starten über runvdr (-P'graphtft -d /dev/fb0') und auch beim aktivieren des Plugins hängt mein vdr in der zwei-minuten schleife...


    getestet hab ich das Teil an nem VIA M10000n mit TV am TV-Out.